Herr und Gott

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 400
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Herr und Gott

Beitragvon PeB » Mi 25. Apr 2018, 14:34

janosch hat geschrieben:
Im Vaterunser hat Jesus und außerdem angewiesen, den Vater anzubeten.
Nein, das ist falsch, dann du der HERR Jesus Christus nicht erkannt hast!


Wie, bitteschön, interpretierst du denn dann "Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name"? Das waren Jesu Worte. Sollen wir diese Worte abwandeln, damit es in Janosch's Konzept reinpasst??? :shock:
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herr und Gott

Beitragvon janosch » Mi 25. Apr 2018, 14:38

PeB hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
Im Vaterunser hat Jesus und außerdem angewiesen, den Vater anzubeten.
Nein, das ist falsch, dann du der HERR Jesus Christus nicht erkannt hast!


Wie, bitteschön, interpretierst du denn dann "Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name"? Das waren Jesu Worte. Sollen wir diese Worte abwandeln, damit es in Janosch’s Konzept reinpasst??? :shock:


Wer hat diese Gebt bekommen Peter, du oder die Jünger?? Noch weit vor den Kreuzigung und vor Pfingsten entfernt! Sie waren ihre JAHWE Religion gefangen, hast du das vergessen?! Sie müssten hier gerade Lernen, und wie davon weggeführt werden sollten!

Für wem betetst du diese Gebet? Wessen Name du heiligst? Ich kenne außen Christus, Keine Name das ich Heiligen soll , schweige von MÜSSEN! :o

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 400
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Herr und Gott

Beitragvon PeB » Mi 25. Apr 2018, 14:48

janosch hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:Wie, bitteschön, interpretierst du denn dann "Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name"? Das waren Jesu Worte. Sollen wir diese Worte abwandeln, damit es in Janosch’s Konzept reinpasst??? :shock:


Wer hat diese Gebt bekommen Peter, du oder die Jünger?? Noch weit vor den Kreuzigung und vor Pfingsten entfernt! Sie waren ihre JAHWE Religion gefangen,


Du meinst also, Jesus habe eine für uns falsche Anweisung hinterlassen?
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Zippo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Herr und Gott

Beitragvon Zippo » Mi 25. Apr 2018, 17:03

PeB hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Seit der Auferstehung und speziell nach der Ausgießung des Heiligen Geistes kann nun der Sohn Gottes als Gott angerufen werden

Meinetwegen, wenn dir damit geholfen ist. Hier fängt für mich Kopftheologie an.


Hat er uns nicht auch diese Entscheidung sehr leicht gemacht, indem er sich als HERR anreden lässt? Das entbindet uns von dieser Kopftheologie.

Ich bekenne, dass Jesus mein HERR ist, ohne dass ich alles über seine Beziehung zum Vater wissen muss.

HERR bitte mit kleinen Buchstaben. Denn der Name unseres Herrn ist Jesus , nicht Jahwe.

Liebe Grüsse Thomas

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3290
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Herr und Gott

Beitragvon Helmuth » Mi 25. Apr 2018, 17:25

Zippo hat geschrieben:HERR bitte mit kleinen Buchstaben. Denn der Name unseres Herrn ist Jesus , nicht Jahwe.

Aahh... darin sind wir uns nun einig. HERR wurde in mehreren ÜS für JHWH übersetzt. Mich selbst verwirrt es nicht, als JHWH ebenso der Herr ist. Der Vater ist ein Herr, sein Sohn desgleichen, weil er der Erbherr ist.
Herzliche Grüße
Helmuth

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herr und Gott

Beitragvon janosch » Mi 25. Apr 2018, 19:43

PeB hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:Wie, bitteschön, interpretierst du denn dann "Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name"? Das waren Jesu Worte. Sollen wir diese Worte abwandeln, damit es in Janosch’s Konzept reinpasst??? :shock:


Wer hat diese Gebt bekommen Peter, du oder die Jünger?? Noch weit vor den Kreuzigung und vor Pfingsten entfernt! Sie waren ihre JAHWE Religion gefangen,


Du meinst also, Jesus habe eine für uns falsche Anweisung hinterlassen?



Sorry, das ist nicht deine Anweisung, das haben die Jünger bekommen, aber hier wahren noch nicht bereit! Sie hatten im diese zeit der HG nicht!

Das versteh ich nicht wieso Christen das nicht verstehen?? Sie wollen immer die jünger nach amen, wie ein Affe...Sorry... das ist ein Sprichwort bei uns...

Christus steuerte ihre Gedanken...das kann man jetzt gut erkennen! Er wusste was sie denken, oder wie sie reagierten und leitete entsprechend wie du dein Kind tun würdest! :o

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 400
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Herr und Gott

Beitragvon PeB » Mi 25. Apr 2018, 19:48

Zippo hat geschrieben:HERR bitte mit kleinen Buchstaben. Denn der Name unseres Herrn ist Jesus , nicht Jahwe.

Liebe Grüsse Thomas


Gibt's im Hebräischen auch Klein- und Großschreibung oder ist das eine Interpretation der Übersetzer?
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herr und Gott

Beitragvon janosch » Mi 25. Apr 2018, 19:54

Zippo hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Seit der Auferstehung und speziell nach der Ausgießung des Heiligen Geistes kann nun der Sohn Gottes als Gott angerufen werden

Meinetwegen, wenn dir damit geholfen ist. Hier fängt für mich Kopftheologie an.


Hat er uns nicht auch diese Entscheidung sehr leicht gemacht, indem er sich als HERR anreden lässt? Das entbindet uns von dieser Kopftheologie.

Ich bekenne, dass Jesus mein HERR ist, ohne dass ich alles über seine Beziehung zum Vater wissen muss.

HERR bitte mit kleinen Buchstaben. Denn der Name unseres Herrn ist Jesus , nicht Jahwe.

Liebe Grüsse Thomas

Boah... :o so, dann gibt ein Keline Herr und ein große HERR! :lol:

Das wird immer besser! Also dann ist richtig diese ausage den HERR;

Mat.7. 22.
Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?
23.
Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!


Was will von uns diese Himmlische Vater? das wir ihm kennen lerene sollen, na dann bin ich gespannt wieso sollte jemand ein JAHWE kennen Lernen wen mit ihm keine treffen wird! :o

Anschein wenn jemand mit der kleine Herr nicht anfangen kann, als GROßE HERR nicht daran erkennt , dann geht lehr aus! :cry:

Philipus hat verstanden! Ja, Definitiv hier Christus als Vater persönlich vorgestellt! Danke... 8-)

John. 14.8.
Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns.
9.
Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

Zippo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Herr und Gott

Beitragvon Zippo » Mi 25. Apr 2018, 20:03

Helmuth hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:HERR bitte mit kleinen Buchstaben. Denn der Name unseres Herrn ist Jesus , nicht Jahwe.

Aahh... darin sind wir uns nun einig. HERR wurde in mehreren ÜS für JHWH übersetzt. Mich selbst verwirrt es nicht, als JHWH ebenso der Herr ist. Der Vater ist ein Herr, sein Sohn desgleichen, weil er der Erbherr ist.

HERR wurde für JHWH gesetzt, weil die Vokalisierung in Vergessenheit geraten ist . Wenn dieser Name bzw. seine Aussprache in Vergessenheit geraten ist, dann bedeutet dies wohl, daß dieser Name nicht mehr verwendet werden soll. Und im gesamten NT wird er auch nur noch in den Zitaten des AT verwendet.
Im NT tritt der Sohn Gottes heraus aus der Gottheit JHWH und bekommt den Namen Jesus. Gemeinsam mit der Anrede Herr Jesus .
Wir reden mit dem Herrn Jesus , Menschen des AT redeten mit dem Herrn Jahwe. Aber für mich ist es die gleiche Person, die da für die Menschheit Ansprechpartner ist. Es ist immer der Sohn Gottes.
1 Kor 8,6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.


Liebe Grüsse Thomas

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herr und Gott

Beitragvon janosch » Mi 25. Apr 2018, 20:10

PeB hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:Wie, bitteschön, interpretierst du denn dann "Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name"? Das waren Jesu Worte.

Du meinst also, Jesus habe eine für uns falsche Anweisung hinterlassen?


Eigentlich man betet solche eingelernte Gebete nicht! Das kann nicht sowieso vom Herzen kommen!


Zurück zu „Neues Testament (NT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast