Fronleichnam

Rund um Bibel und Glaube
Rembremerding
Beiträge: 3005
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:16

Re: Fronleichnam

Beitragvon Rembremerding » Sa 10. Feb 2018, 09:07

(fron = Herr, lichnam = Leib)
Zu erwähnen wäre noch, dass zur Zeit der Nationalsozialisten der Fronleichnamszug zu einem bedeutenden politischen Statement gegen das Regime wurde. Er wurde als Gegengewicht zu den pseudo-sakralen Aufmärschen betrachtet. Gleichzeitig galt er als Demonstration des Glaubens, Bekenntnis und gegenseitige Stärkung.
1934 und 1937 war die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession besonders groß. Dabei kam es mancherorts zu Sabotagen des NS-Regimes.
Nach Aberkennung des gesetzlichen Feiertags 1939 wurde das Fronleichnamsfest trotzdem weiterhin durchgeführt, was auch zu Verhaftungen führte.

Servus :wave:
Dieser katholische User ist hier dauerhaft inaktiv

Andreas
Beiträge: 3553
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:15

Re: Fronleichnam

Beitragvon Andreas » Sa 10. Feb 2018, 10:04

Dieser Feiertag wird demnächst dem Zeitgeist angepasst und heißt dann: Forenleichnahm

Catholic
Beiträge: 2734
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Fronleichnam

Beitragvon Catholic » Sa 10. Feb 2018, 14:23

Rembremerding hat geschrieben:1934 und 1937 war die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession besonders groß. Dabei kam es mancherorts zu Sabotagen des NS-Regimes.

Servus :wave:


Auch wenn es ein wenig off-topic ist und nicht direkt zum Thema gehört,finde ich es interessant,dass der letzte Katholikentag in Münster nicht zufällig in dieser Zeit stattfand.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fronleichnam

Beitragvon Munro » Sa 10. Feb 2018, 14:35

Rembremerding hat geschrieben:
Zu erwähnen wäre noch, dass zur Zeit der Nationalsozialisten der Fronleichnamszug zu einem bedeutenden politischen Statement gegen das Regime wurde. Er wurde als Gegengewicht zu den pseudo-sakralen Aufmärschen betrachtet. Gleichzeitig galt er als Demonstration des Glaubens, Bekenntnis und gegenseitige Stärkung.

1934 und 1937 war die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession besonders groß. Dabei kam es mancherorts zu Sabotagen des NS-Regimes.
Nach Aberkennung des gesetzlichen Feiertags 1939 wurde das Fronleichnamsfest trotzdem weiterhin durchgeführt, was auch zu Verhaftungen führte.



Daruaf weise ich auch immer wieder hin!

Das sollten sich jene fanatischen Katholikenfresser mal hinter die Ohren schreiben.
Und auch jene un-endlich dämlichen Deppen, die da immer noch meinen, jenen uralten geschmacklosen unwitzigen Witz mit dem Wort "Kadaver" bringen zu müssen.

Catholic
Beiträge: 2734
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Fronleichnam

Beitragvon Catholic » Sa 10. Feb 2018, 14:46

Munro hat geschrieben:Das sollten sich jene fanatischen Katholikenfresser mal hinter die Ohren schreiben.
....


Der damalige Bischof von Münster,Clemens August Graf von Galen,hat ja in den 1940er Jahren seine drei berühmten Predigten in der Lamberti-Kirche zu Münster gehalten.
Was viele Deutsche aber nicht wissen (können) ist,dass er während jedem dieser Predigten eine kleine Tasche mit Zahnbürste usw. unter der Kanzel stehen hatte....weil er jedes Mal damit rechnete nach der Predigt von den anwesenden GeStaPo-Männern verhaftet zu werden.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fronleichnam

Beitragvon Munro » Fr 13. Apr 2018, 14:49

sven23 hat geschrieben:Denn der Katholik weiß: Das Auge betet und glaubt mit. ;)


Gut gesagt! :thumbup: :clap:

Und im Jahre 2018 fällt dieses Fest auf den 31. Mai. :Herz:

*vormerk* :idea:

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fronleichnam

Beitragvon Munro » Sa 19. Mai 2018, 22:43

Mich überrascht, dass Fronleichnam hier im christlichen Bereich genannt sein darf.

Es ist doch etwas "Katholisches" - wie Mai-Andacht und Maria Himmelfahrt.

Ist Fronleichnam denn vergessen worden bei der Säuberung hier?

Müsste es nicht von der Administration aus diesem Bereich rausgeschmissen werden - so wie auch die Mai-Andacht?

Wo kommt denn Fronleichnam in der Bibel vor? Nirgends.

Es ist also doch unbiblisch und damit unchristlich, wie man neuerdings hier tönt.

Ruth
Beiträge: 856
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Fronleichnam

Beitragvon Ruth » So 20. Mai 2018, 12:13

Munro hat geschrieben:Mich überrascht, dass Fronleichnam hier im christlichen Bereich genannt sein darf.

Es ist doch etwas "Katholisches" - wie Mai-Andacht und Maria Himmelfahrt.

Ist Fronleichnam denn vergessen worden bei der Säuberung hier?




:roll: :roll: :roll: ... boah ... langsam nervst du mit DEINEM Katholiken-Basching. Denn DU betreibst hier dieses Basching, was du so gerne immer in den verschiedensten Bereichen dem Forum ankreiden möchtest - nicht die Anderen. Und die 'Säuberung', wie du sie nennst, gilt bestimmt nicht den Katholiken, sondern DEINEN nervigen Versuchen, das Forum zu diskreditieren. :thumbdown:
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14168
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Fronleichnam

Beitragvon Magdalena61 » Mo 21. Mai 2018, 02:36

Munro hat geschrieben:Mich überrascht, dass Fronleichnam hier im christlichen Bereich genannt sein darf.
Lies halt den GANZEN Thread, dann weißt du, warum.
viewtopic.php?p=78669#p78669
Wo kommt denn Fronleichnam in der Bibel vor? Nirgends.

Es ist also doch unbiblisch und damit unchristlich, wie man neuerdings hier tönt.
Wieso "neuerdings"?
Der Thread ist von 2014.

Aufgrund deines Verhaltens muß ich dir sagen: Ich halte dich nicht für errettet. Du bist UNERLÖST. Und deshalb bist du auch so unzufrieden und machst Unruhe. Du hast nicht den Frieden Jesu.

Es wäre besser, wenn du das tust, was Abischai dir geraten hat:
Abischai hat geschrieben:Solange Du nicht dahingehend zerbrichst, daß Du über die Maßen enttäscht bist von allem, von "Gott" und der Welt (wie Du das bisher gesehen hast) und back to the roots only Jesus erkennst, wirst Du niemals auch nur erahnen können, was biblischer Glaube wirklich ist.
Das ist es, was ich meinte, und was Du argwöhnisch hinterfragt hast: es ist Katholizismus, nicht christlicher Glaube.

Fang am besten noch mal ganz von vorn an, bete zu Jesus Christus, daß er sich Dir offenbare, und zwar nur zu ihm, berufe Dich dabei ruhig auf mich, ich bin überzeugt, daß Gott das ernstnimmt. Ich meine den Gott und den Jesus Christus, dem ich gehöre, dem ich diene, den Gott der Bibel.

Du entscheidest...
Es kann vorkommen, dass ein Mensch gut angefangen hat und dann aber irgendwann vom rechten Weg abkommt und den HERRN aus den Augen verliert. Das passiert vielen Christen. Selbst Petrus musste umkehren Lk. 22,32. Es ist keine Schande, das zu tun. Im Gegenteil: Falsche Zöpfe loszulassen und von neuem den HERRN zu suchen zeugt von Mut und von-- Demut.

Katholiken sind übrigens AUCH "Bibelchristen". Das sollten sie zumindest sein, wenn sie die theologischen Grundlagen ihrer Kirche kennen und studieren, was die meisten von ihnen leider nicht tun. Der Katechismus der Katholischen Kirche strotzt nur so von Bibelstellen, die als Begründung der Lehren angeführt werden.
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P1D.HTM
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P7L.HTM

Es gibt in der RKK eine biblische Tradition und eine "volkstümliche Überlieferung", welche sich nicht auf die Bibel beruft. Das Meiste, das der Katechismus mit der Bibel begründet, ist völlig in Ordnung. Die katholische Brille muß man der Kirche zugestehen; andere Konfessionen lesen die Schrift auch durch ihre jeweilige Spezialbrille. Letztlich kommt es darauf an, dass der Mensch sich mit Jesus identifiziert, dass er danach strebt, den Willen Gottes zu tun und die Frucht des Geistes in seinem Leben sichtbar wird.
LG


Zurück zu „Allgemein christliche Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste