Er möchte, dass jeder gerettet wird

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 32465
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon closs » Mi 25. Apr 2018, 21:08

Kingdom hat geschrieben: Das Böse in seinem Leben Raum geben, ist nicht ein kleines verhauen einer kleinen Prüfung, sondern eine Tat die unbedingt Folge haben musste.
Richtig - aber es ist nicht Adam, der dem Bösen Raum gibt - er weiß doch gar nicht was das ist. - Richtig formuliert wäre: Durch Adam wird dem Bösen Raum gegeben - Adam ist das Instrument, mit dem dies geschieht.

Kingdom hat geschrieben:Ich denke verstanden zu haben, das Gott sehr weise gehandelt hat und nicht aus Willkür.
Richtig - das sind wir uns sehr einig.

Kingdom hat geschrieben:Jede vernüftige Mutter würde da sagen, umkehr und abwendung von allem Bösen, sonst betrittst Du meine Haus nicht mehr
Zum SChutz des Hauses kann man das machen - aber man AUCH wissen, dass "das böse Kind" gar nicht weiß, was böse ist - also unschuldig böse ist.

Kingdom hat geschrieben:Das er alle Heil machen möchte hat er verkündet, das nur wenige es anehmen das sagen seine Prophzeiungen und das lehrt und die Gegenwart.
Auch einverstanden - aber das kann man ganz unterschiedlich interpretieren.

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 1866
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon Kingdom » Mi 25. Apr 2018, 21:17

closs hat geschrieben:Richtig - aber es ist nicht Adam, der dem Bösen Raum gibt - er weiß doch gar nicht was das ist. - Richtig formuliert wäre: Durch Adam wird dem Bösen Raum gegeben - Adam ist das Instrument, mit dem dies geschieht.


Er musste nicht wissen was Gut und Böse war. Seine Aufgabe war, zu hören das er unbedingt sterben muss, wenn er nicht hört. Das er es nicht einfach leichtfertig tat, zeigt das er durchaus die Ernsthaftigkeit seines Schöpfers verstanden hat, wenn auch nicht die ganze Dimension. Gott wollte, ja nur das er das Wesentliche versteht.

Kingdom hat geschrieben:Ich denke verstanden zu haben, das Gott sehr weise gehandelt hat und nicht aus Willkür.
Richtig - das sind wir uns sehr einig.

Zum SChutz des Hauses kann man das machen - aber man AUCH wissen, dass "das böse Kind" gar nicht weiß, was böse ist - also unschuldig böse ist.


Darüber wurde alle Kinder nach und nach aufgeklärt. Siehe Segen und Fluch. Demokratisch abstimmen darüber geht aber nicht, sondern einfach Glaubne oder Nicht Glauben.

Auch einverstanden - aber das kann man ganz unterschiedlich interpretieren.


Nein die Trennung von Gut und Böse ist eindeutig, es sei den man verweigert sich einmal mehr Gott zu glauben, dann interpretiert man rum. Wenn Christus sagt: Wenig sind es die finden, dann sind es nicht alle.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2547
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon Ska'ara » Mi 25. Apr 2018, 21:20

closs hat geschrieben:
Ska'ara hat geschrieben:Wer sagt denn, dass wir in die "unsterbliche geistige Existenz" zurück kehren?
Naja - zumindestens christlich gesehen ist der Rückkehr ins "Himmelreich" über den "Baum des Lebens" geplant. - "Zurück" deshalb, weil der Mensch aus Gott kommt.

Die Menschen kommen nicht alle in den Himmel. In der Bibel steht, dass sie 1000 Jahre im Paradies leben sollen, um dann noch mal geprüft zu werden. Wahrscheinlich bekommen wir zuvor das 3. Testament, damit wir sie gut überstehen. Es wurde aber prophezeit, dass viele es nicht schaffen werden. Und du willst alle gleich in den Himmel lassen... so als Belohnung für die Sünden, weil Jesus schon den Weg geebnet hat. Was nach den 1000 Jahren geschieht, bleibt leider ein Geheimnis. Ich denke aber, dass die Menschheit noch viel Zeit braucht, um Grenzen akzeptieren zu lernen, damit sie dankbarer im Himmel leben können. Oder wollen wir noch mal so eine Rebellion wie mit Satan & Co.?

Aus christlicher Sicht sind bereits Embryos vollausgebildete geistige Wesen. - WAS sie dabei weltlich erleben, wissen wir nicht - und welche Zeit sie dabei brauchen, auch nicht. - Jedenfalls erleben sie das Sterben.

Viele erleben ihren Tod nicht bewusst. Du kannst sie später ja mal fragen. :lol:

Ska'ara hat geschrieben:Ein gerechter Gott würde so nie handeln.
Das können wir nicht beurteilen - zumal "gerecht" biblisch etwas anderes bedeutend als unser staatsrechtlich definiertes Wort "Gerechtigkeit".

Du tust ja so, als hätten wir nur einen schwachen Gerechtigkeitssinn. Ich habe auch nicht das Staatsrechtliche gemeint.

Ska'ara hat geschrieben:Wie soll man angesichts des Leids überhaupt noch glücklich sein können, ohne zu verdrängen?
Sich fallen lassen und alles an Jesus übergeben, was einen drückt.

Also verdrängen und abwarten ...

Der (irdische) Tod ist doch gerade das Tor zur Vollkommenheit.

Für dich vielleicht. Der Tod ist als Strafe gedacht oder als Begrenzung für die Sünde.

Ska'ara hat geschrieben:Damit unterstellst du Gott den Missbraucht seiner Geschöpfe!
Man kann diskutieren, warum Gott wollte, dass seine (ebenbildliche) SChöpfung ihn erkennen kann - möglicherweise wollte er, dass das Wahre nicht nur ist, sondern geteilt wird. - Ist das aber so, geht es nur über den Weg des dialektischen Raums - also DEN Raum, in dem es gut und böse und somit Leid gibt. - Denn nur da kann der Mensch Eigen-Bewusstsein entwickeln, das die Voraussetzung ist, dass das Wahre vom Menschen bewusst erkannt werden kann.

Nein! Jesus als Beispiel musste sich auch nicht zur Vollkommenheit entwickeln, also vorher mal ne Weile böse sein ausprobieren, damit er anerkannt wird und gehorchen kann.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 32465
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon closs » Mi 25. Apr 2018, 21:26

Kingdom hat geschrieben:Gott wollte, ja nur das er das Wesentliche versteht.
Er hat es aber nicht verstanden - das ist so, als würde man zu jemandem sagen "Wenn Du die Torte isst, fällt der Dow Jones um 1000 Punkte"/" Wenn Du jetzt nicht still bist, kommt die Nachteule und holt Dich".

Kingdom hat geschrieben:Darüber wurde alle Kinder nach und nach aufgeklärt. Siehe Segen und Fluch.
Eben: "nach und nach" = "im Lauf der Heilsgeschichte". - Aber doch nicht bei Adam - er hätte es erst NACH dem Fall verstehen können.

Kingdom hat geschrieben:Demokratisch abstimmen darüber geht aber nicht
Richtig.

Kingdom hat geschrieben:sondern einfach Glaubne oder Nicht Glauben
Aber da muss mal erstmal wissen, WORAN man eigentlich glauben soll. - Ein Materialist kann genauso wenig an einen Gott glauben, dessen Sohn am Kreuz stirbt - das ist in seinen Ohren verquastes Gelabere. - Man muss erst ERKENNEN, worum es überhaupt geht - und ERKENNEN geht erst NACH dem "Sündenfall".

Kingdom hat geschrieben:Wenn Christus sagt: Wenig sind es die finden, dann sind es nicht alle.
Richtig - aber damit ist nicht erklärt, was mit denen ist, die NICHT von selbst finden. - Dass dann der Tod kommt, ist klar - aber ist das endgültig oder äonisch gemeint. - Da gibt es offene Fragen.

Was ist mit Sätzen wie Apg. 3,21a „Ihn [i. e. Jesus] muss der Himmel aufnehmen bis zu der Zeit, in der alles wiedergebracht wird“ ---???--- Was ist mit Kol, 1, 19f: "Denn es hat Gott gefallen, alle Fülle in ihm wohnen zu lassen und durch ihn alles zu versöhnen zu ihm hin, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz". ---???---

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 32465
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon closs » Mi 25. Apr 2018, 21:36

Ska'ara hat geschrieben:Die Menschen kommen nicht alle in den Himmel. In der Bibel steht, dass sie 1000 Jahre im Paradies leben sollen, um dann noch mal geprüft zu werden.
Allein ein ZEIT-Angabe in Bezug auf das Überzeitliche sollte misstrauisch machen. - In der Bibel steht viel, was situativ Sinn macht, aber im Gesamt-Kontext schwer haltbar ist.

Ska'ara hat geschrieben:Und du willst alle gleich in den Himmel lassen... so als Belohnung für die Sünden, weil Jesus schon den Weg geebnet hat.
Nein - wie ausgeführt, ist da noch was dazwischen.

closs hat geschrieben:Oder wollen wir noch mal so eine Rebellion wie mit Satan & Co.?
Satan ist zu jeder Zeit unter der Kontrolle von Gott - Satans "Rebellion" ist eine vorgesehene Sache, die jederzeit für Gott abstellbar ist.

Ska'ara hat geschrieben:Du tust ja so, als hätten wir nur einen schwachen Gerechtigkeitssinn.
Wir haben eine irdischen Gerechtigkeitssinn, der als solcher brauchbar sein mag.

Ska'ara hat geschrieben: Ska'ara hat geschrieben:
Wie soll man angesichts des Leids überhaupt noch glücklich sein können, ohne zu verdrängen?

Sich fallen lassen und alles an Jesus übergeben, was einen drückt.


Also verdrängen und abwarten ...
Nein - sich befreien und befreit nach vorne leben.

Ska'ara hat geschrieben: Der (irdische) Tod ist doch gerade das Tor zur Vollkommenheit.


Für dich vielleicht. Der Tod ist als Strafe gedacht oder als Begrenzung für die Sünde.
Die Sterblichkeit im irdischen Raum ist als Konsequenz des autonomen Ich-Bewusstseins gemeint. - Mit dem irdischen Tod (im Reich des Fürsten!) endet die Sünde - richtig. - Und danach wird "gerichtet" - aus meiner Sicht im Sinne einer "Bewahrheitung".

Ska'ara hat geschrieben:Jesus als Beispiel musste sich auch nicht zur Vollkommenheit entwickeln, also vorher mal ne Weile böse sein ausprobieren, damit er anerkannt wird und gehorchen kann.
Aber doch nur, weil er göttlich ist - ein Nur-Mensch kann das nicht. - Jesus hat die Versuchungen des Teufels in der Wüste erlitten, hätte ihnen als göttliches Wesen aber nicht erliegen können. - Ein Nur-Mensch wäre erlegen.

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 825
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon Travis » Mi 25. Apr 2018, 22:07

closs hat geschrieben:
Ska'ara hat geschrieben:Die Menschen kommen nicht alle in den Himmel. In der Bibel steht, dass sie 1000 Jahre im Paradies leben sollen, um dann noch mal geprüft zu werden.
Allein ein ZEIT-Angabe in Bezug auf das Überzeitliche sollte misstrauisch machen. - In der Bibel steht viel, was situativ Sinn macht, aber im Gesamt-Kontext schwer haltbar ist.
Im Bezug auf das 1k Reich ist das eine wichtige Erkenntnis.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 32465
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon closs » Mi 25. Apr 2018, 22:13

Travis hat geschrieben:1k Reich
Kannst Du mir unbebildetem Barbaren erklären, was das ist? :D

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 825
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon Travis » Mi 25. Apr 2018, 22:15

closs hat geschrieben:
Travis hat geschrieben:1k Reich
Kannst Du mir unbebildetem Barbaren erklären, was das ist? :D
Nun stell mal deinen Scheffel unter das Licht… :mrgreen:

Im Ernst: Ich meinte das in der Bibel angekündigte tausendjährge Reich.

Benutzeravatar
Opa Klaus
Beiträge: 1000
Registriert: Di 24. Mär 2015, 11:56

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon Opa Klaus » Mi 25. Apr 2018, 22:53

Hallo Closs, kannst Du mir einen zwingenden Grund nennen,
warum viele nach dem Tod außerhalb der Erde mit weiteren Leben "gerettet werden" und nicht ausschließlich auf der Erde?
Meine Frage soll Dich nicht provozieren, sondern meine gedanklichen Tieftauchexpeditionen haben keine Gründe gefunden,
nur menschliches Wunschdenken.
In der Bibel kommt das Wort "Himmel" fast 700x vor und hat dann, wie jedes andere Wort oft, auch mehr als 3 Bedeutungen.
Fühle Dich aber bitte nicht von mir unter Druck gesetzt. Mir genügt auch schon ein einziger Hauptgrund als Antwort.
Wohltätig ist des Geistes macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht. Wer die Vernunft ausschaltet, findet im Dunkeln den Schalter zum Wiedereinschalten nicht mehr. http://www.prueter.eu

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 32465
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitragvon closs » Mi 25. Apr 2018, 22:58

Opa Klaus hat geschrieben:Hallo Closs, kannst Du mir einen zwingenden Grund nennen,
warum viele nach dem Tod außerhalb der Erde mit weiteren Leben "gerettet werden" und nicht ausschließlich auf der Erde?
Weil die Existenz des Menschen mit dem Irdischen nicht beendet ist - selbst wenn der Mensch in das kommt, was man "Hölle" nennt (NICHT mein Jargon), würde er als Lebender dorthin kommen.

Ich verstehe Dich so, dass jeder iridsch stirbt und dann wenige wieder erweckt werden und das war's dann - richtig? - Mit wem würde Gott dann das Gericht halten? Mit Menschen, die gar nicht dabei sind, weil sie irdisch gestorben und nicht mehr lebendig vor Gott stehen?


Zurück zu „Allgemein christliche Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste