Das Mutterprinzip

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Das Mutterprinzip

Beitragvon janosch » Di 10. Apr 2018, 12:07

Magdalena61 hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:Du kennst die Bibel nicht, Sorry, du hast keine Ahnung was „Knechtschaft“ bedeutet! :cry:
Was soll das?


Also gut ich bleibe nur hier, weil es gibt kein sinn weiter darüber diskutieren, wenn ein mensch von seien „Unwissen“ so überzeugt ist wie du das tust, einfach nur BLIND von wegen, ein Sinnlose falschen Eifer. Weil du nicht mehr unterscheiden kannst von Religion (die Kainistisch Politisch motiviert sind) und Wille Gottes!


Was bedeutet Knechtschaf, Magdalena?

Der Knecht hat keien eigen wille (freie) gegenüber sein HERR! Sei es JAHWH oder CHRISTUS....

Die Juden aber wurden in der AT zu „Knechtschaft“ berufen! Weiß du was das bedeutet? NICHT GUTES!

Diese Knechtschaft zu aufzulösen war ein „BUND Abruch“ nötig! Die Knechten müsten ERLÖST werden! Das Löse Geld mußte dafür bezahlt werden.
Jetzt Schimmert etwas bei dir? :roll:

Ein „Knecht“ (nicht Sara als Knechktin) aber kann kein Erbe bekommen...also du kannst du GARNICHT Erben, das ist die Wahrheit! Dein „Jüdisch Mutter" Anspruch ist bereit nach dem AT hier gescheitert! :clap:

Danke.

Jetzt suche bitte die passende WÖRTER (Versen) aus den Heiligenschrift heraus, aber mit Würde, dann hast du selbst das Antwort auf dein Unwissen.

Wenn du oder eine...Heute noch, die sog. Juden unter Knechtschaft treiben will, egal wie, Gutmütigkeit oder HASS, sei es Religion oder irgend eine Idee, dann die sind von von Gott weit entfernt!

Paulus sagte ca. 2000 jahre das; Anschein hat er gelogen! :roll:

Eph.2
8.
Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es,
9.
nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme.
10.
Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.
11.
Darum denkt daran, daß ihr, die ihr von Geburt einst Heiden wart und Unbeschnittene genannt wurdet von denen, die äußerlich beschnitten sind,
12.
daß ihr zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremde außerhalb des Bundes der Verheißung; daher hattet ihr keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt.
13.
Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst Ferne wart, Nahe geworden durch das Blut Christi.
14.
Denn Er ist unser Friede, der aus beiden eines gemacht hat und den Zaun abgebrochen hat, der dazwischen war, nämlich die Feindschaft. Durch das Opfer seines Leibes
15.
hat er abgetan das Gesetz mit seinen Geboten und Satzungen, damit er in sich selber aus den zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache
16.
und die beiden versöhne mit Gott in einem Leib durch das Kreuz, indem er die Feindschaft tötete durch sich selbst.
17.
Und er ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
18.
Denn durch ihn haben wir alle beide in einem Geist den Zugang zum Vater.
19.
So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,
20.
erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist,
21.
auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.
22.
Durch ihn werdet auch ihr miterbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Das Mutterprinzip

Beitragvon janosch » Di 10. Apr 2018, 12:12

jose77 hat geschrieben:Chasaren These
Der gleiche Schrott, und schon lange überholt.


Wen du sinnvoll beteiligen willst, „UNABHÄNGIG“= Neutral... natürlich, dann bitte bringe dein Fakten her....sonst bleibt es nur bla, bla, bla... ;)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14168
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Das Mutterprinzip

Beitragvon Magdalena61 » Do 12. Apr 2018, 02:03

janosch hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:Du kennst die Bibel nicht, Sorry, du hast keine Ahnung was „Knechtschaft“ bedeutet! :cry:
Was soll das?


Also gut ich bleibe nur hier, weil es gibt kein sinn weiter darüber diskutieren, wenn ein mensch von seien „Unwissen“ so überzeugt ist wie du das tust, einfach nur BLIND von wegen, ein Sinnlose falschen Eifer. Weil du nicht mehr unterscheiden kannst von Religion (die Kainistisch Politisch motiviert sind) und Wille Gottes!
Mir scheint, DU bringst hier einiges durcheinander.
Diese Knechtschaft zu aufzulösen war ein „BUND Abruch“ nötig! Die Knechten müsten ERLÖST werden! Das Löse Geld mußte dafür bezahlt werden.
Jetzt Schimmert etwas bei dir? :roll:
Ich finde es unverschämt, wie du mit mir redest.

In KNECHTSCHAFT sind alle, die nicht errettet, nicht von Gott angenommen sind. Punkt. Ob Juden oder Heiden. Die Abstammung alleine bringt Juden keinen Vorteil, schreibt Paulus im Römerbrief. Schon gar nicht, wenn ihre Werke zum Himmel stinken und die Heiden (Gottlosen) den Willen Gottes besser erfüllen als sein auserwähltes Volk.
Ein „Knecht“ (nicht Sara als Knechktin) aber kann kein Erbe bekommen...also du kannst du GARNICHT Erben, das ist die Wahrheit! Dein „Jüdisch Mutter" Anspruch ist bereit nach dem AT hier gescheitert! :clap:
Ich spreche die ganze Zeit von ABSTAMMUNG und nicht von GLAUBEN.
Nochmal:
Ich spreche von der ethnischen Zugehörigkeit zum Volk Israel, vom "jüdischen Blut".


Man wird nicht aufgrund der Volkszugehörigkeit errettet, das behaupte ich nirgends, sondern aus Glauben. Und das war im AT nicht anders. Oder willst du behaupten, Mose und Abraham seien nicht erlöst? Oder Josef? Oder Jakob?
Und warum sind sie von Gott angenommen?
Weil sie Gott glaubten.

Sie mussten die äußeren Formen beachten, selbst Abraham brachte Gott Opfer, obwohl es zu seiner Zeit das Gesetz des Mose noch gar nicht gab. Doch der Brief an die Hebräer bezeugt: Durch den GLAUBEN wurden sie gerecht. Hebr. 11
Nicht durch ihre Opfer oder durch das Halten sonstiger Vorschriften.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14168
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Das Mutterprinzip

Beitragvon Magdalena61 » Do 12. Apr 2018, 02:03

Was du da aus Galater 4 anführst, illustriert am Beispiel der Hagar und der Sara "fleischliches" und "geistliches" Christsein.

Ein fleischlicher Gläubiger benützt das Gesetz, um sich Gott untertan zu machen. Weil er die Werke über die Beziehung zu Gott stellt, ist er ein Knecht seines eigenen Leistungsdenkens und womöglich sein eigener Gott. Das ist Kain.
Kain lenkt und Gott darf zuschauen und das Benzin spendieren. Manchmal darf Gott auch ein Stück mitfahren. Aber Kain sagt, wo's lang geht.

Ein geistlich gesinnter Gläubiger liebt das Gesetz, weil er Gott liebt und Ihm untertan ist. Er liebt es wirklich. Ps. 119. Von Herzen. Er findet es gut, weil die Weisheit Gottes in sein Herz geschrieben ist. Das ist Abel.
Abel hat auf dem Beifahrersitz Platz genommen und überlässt es dem Geist Gottes, Fahrtrichtung und Ziele zu bestimmen.

DU verstehst die Bibel nicht!! Du kannst die einfachsten Zusammenhänge nicht realisieren. Aber genau das, woran es bei dir fehlt, wirfst du anderen vor.

Wenn du oder eine...Heute noch, die sog. Juden unter Knechtschaft treiben will, egal wie, Gutmütigkeit oder HASS, sei es Religion oder irgend eine Idee, dann die sind von von Gott weit entfernt!
Und du meinst, wenn du ihnen den Status "Volk Gottes" nimmst, dann seien sie frei?
Paulus sagte ca. 2000 jahre das; Anschein hat er gelogen! :roll:

Eph.2
8.
Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es,
9.
nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme.
10.
Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.
11.
Darum denkt daran, daß ihr, die ihr von Geburt einst Heiden wart und Unbeschnittene genannt wurdet von denen, die äußerlich beschnitten sind,
12.
daß ihr zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremde außerhalb des Bundes der Verheißung; daher hattet ihr keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt.
13.
Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst Ferne wart, Nahe geworden durch das Blut Christi.
14.
Denn Er ist unser Friede, der aus beiden eines gemacht hat und den Zaun abgebrochen hat, der dazwischen war, nämlich die Feindschaft. Durch das Opfer seines Leibes
15.
hat er abgetan das Gesetz mit seinen Geboten und Satzungen, damit er in sich selber aus den zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache
16.
und die beiden versöhne mit Gott in einem Leib durch das Kreuz, indem er die Feindschaft tötete durch sich selbst.
17.
Und er ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
18.
Denn durch ihn haben wir alle beide in einem Geist den Zugang zum Vater.
19.
So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,
20.
erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist,
21.
auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.
22.
Durch ihn werdet auch ihr miterbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.
Willst du mich verkackeiern?

Vers 11: Paulus schreibt den Ephesern, also Heiden in Kleinasien, heute Türkei.
Die Ruinen von Ephesos liegen heute in der Nähe von Selçuk, ungefähr 70 km südlich von İzmir an der türkischen Westküste (Ägäis).
Quelle


Vers 12 deines Zitats: Im Gegensatz zu den unbekehrten Heiden hat Israel ein Bürgerrecht und einen Bund der Verheißung mit Gott.
Also ist DOCH ein Unterschied, und der wird auch bleiben.

Hier ist noch etwas:
Jer. 31,33 (LUT): sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein.
Wann, meinst du, wird das sein?
Oder ist diese Verheißung deiner Meinung nach aufgehoben/ hinfällig, weil es, deinen Worten zufolge, kein Haus Israel mehr gibt?
LG

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Das Mutterprinzip

Beitragvon janosch » Di 17. Apr 2018, 16:25

Magdalena62 hat gescheieben;
Ich finde es unverschämt, wie du mit mir redest.
In KNECHTSCHAFT sind alle, die nicht errettet, nicht von Gott angenommen sind. Punkt. Ob Juden oder Heiden. Die Abstammung alleine bringt Juden keinen Vorteil, schreibt Paulus im Römerbrief. Schon gar nicht, wenn ihre Werke zum Himmel stinken und die Heiden (Gottlosen) den Willen Gottes besser erfüllen als sein auserwähltes Volk.


Hallo, Sorry für Verspätung...

Wieso unverschämt weil du Religion und Gottes berufung nicht trennen kannst! Dann tuhe das kurz und siesht du selbst was „unverschämt" ist!
Sorry...nimm es nicht persönlich... sonst Entschuldigung Mütterchen... :) Knechtschaft ist ein Zustand. Die wurden diese Knechtschaft „gezwungen“ aber sie wurden Erlöst. Abraham Kinder können nicht mehr nach Fleisch geboren. Das würde die Gnade Gottes sinnlos machen. :cry:

Es gibt vor Gott oder FÜR GOTT aber kein „Abstammung“ mehr nach Blutlinien oder so ähnliches. Damals schon...aber heute nicht! Und hier Paulus redete menschen die noch unter dem Gesetz aufgewachsen sind. Auch vielen Proseliten! Du denkst das du heute in ein Römische Synagogen, mit ein sog. Juden diskutieren könntest von das gesetzes Gottes? In zeit der Gnade GOTTES?? Seit 2000 Jahre? :o

Ich spreche die ganze Zeit von ABSTAMMUNG und nicht von GLAUBEN.
Nochmal: Ich spreche von der ethnischen Zugehörigkeit zum Volk Israel, vom "jüdischen Blut".


Es gibt sowas als „Ethnie“ nicht mehr für GOTT! Existiert nur Religion! Und dadurch entwickelten Christlichen Ideologien...oder Teuflische „Weltansichten“ was verbreitet werden wird. Die Blutlinien durch und durch vermischt sind! Du könntest auch ein sog. Jüdin werden!
Das wäre aber Verwerfung den Gnade! Wie auch wenn das eine sagt, das heute ein „Auserwälte Jüdische Volk“ geben sollte! Das ist direkten LEUGNUNG Christus! Es gibt „Israel=Überwinder" Gottes auf erde nicht mehr!

Man wird nicht aufgrund der Volkszugehörigkeit errettet, das behaupte ich nirgends, sondern aus Glauben.
:lol:

Dann wieso Redest du plötzlich von Glauben? Und diese Auserwählung mit Glauben gar nicht zum tun. Dann wozu wäre es nötig ein Abtsammung?
Dann wozu ein ETHNIE nötig??

Und das war im AT nicht anders.
Doch, wurde man dort Jude geboren! So lange das Bund Gültig war.

Rechtmäßig nach dem Alte Bund, und das Gesetz! Weil hier noch nicht ein Neu Bund Existiert für den Juden! :o

Später, nach Babylon wurde auch „Juden" gemacht! Siehe Herodes!
Ich frage dir Herodes gehörte auch diese „Auserwälte Volk“, oder nicht? :roll:Dann was zählt heute Magdalena? NUR RELIGION!

Oder willst du behaupten, Mose und Abraham seien nicht erlöst? Oder Josef? Oder Jakob?
Und warum sind sie von Gott angenommen?
Weil sie Gott glaubten.
Nicht so wie wir! Sie wurden durch Glauben gerecht aber das was total anderes! Und heute wird auch kein mensch Gott angenommen, ohne Christus! Ist das so?? JA! Wir müssen sogar NEUGEBOEREN!!!Die sog Juden auch! Und wozu wäre dann nötig ein Abstammung wieder?!
Wie diese Nikodemus, gehörte...aber war hier noch unmöglich neugeboren, erst nach Pfingsten!

Sie mussten die äußeren Formen beachten, selbst Abraham brachte Gott Opfer, obwohl es zu seiner Zeit das Gesetz des Mose noch gar nicht gab. Doch der Brief an die Hebräer bezeugt: Durch den GLAUBEN wurden sie gerecht.
Nicht durch ihre Opfer oder durch das Halten sonstiger Vorschriften.


Ja, und was ist mit dien Abstammung lehre jetzt? Was oben du behauptest! „Blut und diese Ethnie“ zeug? Zält das vor Gott? Oder hat „das" gezält bei Abraham?? :o

Gottes Alte Bund auf der Knetschaft basiert und nicht auf die Sohnschaft Gottes!

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Das Mutterprinzip

Beitragvon janosch » Di 17. Apr 2018, 18:36

Magdalena hat geschrieben;

Was du da aus anführst, illustriert am Beispiel der Hagar und der Sara "fleischliches" und "geistliches" Christsein.
:o :lol:

Nein! gegenteil.... Das hat Paulus für den Juden gesagte die genau so argumentierten wie du! Sie haben ihre Vorrecht als Geburtrecht und Beschneidung berufen! Sogar ihre Vater Abraham!

Ein fleischlicher Gläubiger benützt das Gesetz, um sich Gott untertan zu machen. Weil er die Werke über die Beziehung zu Gott stellt, ist er ein Knecht seines eigenen Leistungsdenkens und womöglich sein eigener Gott. Das ist Kain.
Kain lenkt und Gott darf zuschauen und das Benzin spendieren. Manchmal darf Gott auch ein Stück mitfahren. Aber Kain sagt, wo's lang geht.


Oh mein Gott, was ist das...? :o „Fleischlicher Gläubiger“ und was ist Geistliche Gläubiger? :lol:
Ahso... dann gibt auch ein Geistlichen Jude und ein Fleisches Jude oder?? :roll:
Ja natürlich, die In Christus Neugeboren (eingepflanzt) sind von herzen beschnitten, das sind die ALLE „wahre Juden“, habe ich recht? Berufenen...JA!!!Definitiv das sagte Paulus auch. NiX mit „Ethnie und Blut mixtur..."

Ein geistlich gesinnter Gläubiger liebt das Gesetz, weil er Gott liebt und Ihm untertan ist. Er liebt es wirklich. Von Herzen. Er findet es gut, weil die Weisheit Gottes in sein Herz geschrieben ist. Das ist Abel.
Abel hat auf dem Beifahrersitz Platz genommen und überlässt es dem Geist Gottes, Fahrtrichtung und Ziele zu bestimmen.
DU verstehst die Bibel nicht!! Du kannst die einfachsten Zusammenhänge nicht realisieren. Aber genau das, woran es bei dir fehlt, wirfst du anderen vor.


Du lenst zu weit aus den fenster heraus... Du redest eigentlich oft darüber das Ich ein Ersatztheologie betreibe und du willst das diese „Juden zeug“ plötzlich mit ein „Heiden Christ“ als „Gläubigen“ und durch die Juden ersetzen. Gute tricks...

Wie geht das? :o Was hat das mit „Juden und Heiden“ zutun? Dan kannst du bis Adam zurück gehen! Was soll das? :o

Also trenne was trennen ist! Wass wisllst du damit sagen das Kain und Abel auch Juden waren? Oder Was???

Paulus schreibt den Ephesern, also Heiden in Kleinasien, heute Türkei.


Du irrst du gewaltig, da wahren gleichermaßen sog. Möchtegern Juden dabei, ÜBERALL, du kannst du hier nicht mehr selektieren Entschuldigung...Das ist Absurd! Seit Babylon (Disapora) Wahren in der ganze Welt zerstreut und vermischt mit den Heiden! Synagogen von nix gebaut! Was denkst du das war Wille Gottes oder ihre Religion?
Lies es was Pfingsten geschehen, woher sind sie gekommen?? Aus der ganze Welt so zusagen.

Im Gegensatz zu den unbekehrten Heiden hat Israel ein Bürgerrecht und einen Bund der Verheißung mit Gott.
Also ist DOCH ein Unterschied, und der wird auch bleiben.


Was ist oder war Gottes „Vereisung“ ein „Heilige Land“ den Juden oder was, ein ETHNIE Volk, oder der HERR Jesus Christus! Das Ihre „Knechtschaft“ alle mal erledigt wird. Dann lies was in Evangelium steht und was Chirstus mund Kommt!


Wann, meinst du, wird das sein?
Oder ist diese Verheißung deiner Meinung nach aufgehoben/ hinfällig, weil es, deinen Worten zufolge, kein Haus Israel mehr gibt?


Israel Fleisches Same wurde mit Christus wortwörtlich unterbrochen! Das hat Jeremia Gesagt!

:o Nach deine Meinung nach, Christus hat gar nicht gebracht. Also wovon Jeremia spricht das kommt noch oder??
NA dann kannst du deine Evangelium in den Müll werfen, weil keine Joten wert ist und bitte schnellst möglichst bekehre zu diese Judentum und bist du dann Auserwählte wirst, und warte dein Messias! :clap:

Du solltest bitte gut nach denken um diese Wort! ;)

1. Mose 3.
15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.


Internet ist nützlich dazu, wenn du Diese Religion mit den „Schlange“ vergleichst! Auch das WORT kannst du dazu bezogen. ;)


Zurück zu „Andere Religionen, Spiritualität und Mystik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast