Aufklärung über den Koran

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
SilverBullet
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 19:04

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon SilverBullet » So 22. Apr 2018, 20:47

Novalis hat geschrieben:Ein Schlüsselmoment war für mich, dass Muslime mich als Bruder angesprochen haben, obwohl sie wussten, dass ich ein Christ bin.

Siehst du, das war mir vorher bereits klar – deshalb mein Hinweis auf „deine neuen Freunde“.

Du scheinst aber immer noch nicht zu wissen, was du falsch machst.

Deine neuen Kumpels würden sagen: „Bruder, so etwas darfst du nicht machen. Verhalte dich anständig, denn Allah ist erzürnt über dein Handeln.“

Und damit du auch etwas von diesem unsichtbaren Zorn abbekommst, werden sie nach und nach stärker (du weisst ja: „sehr einfache Religion“) auf dich einwirken.

Nehmen wir an, du willst das, was du aktuell falsch machst, auch nach eindeutiger Aufforderung nicht verändern, weil es dir als ein eher unnützes Detail vorkommt, dann werden sie lustige Koran-Passagen „entdecken“, die deine nähere Zukunft genau beschreiben – cool, du kannst das ja dann „Offenbarung“ nennen :-)

Novalis hat geschrieben:Das zeigt sich sehr deutlich in der islamischen Prophetologie, welche alle Propheten der Weltgeschichte akzeptiert.

Lustig, dass du die "Prophetologie" erwähnst und dann auch noch von "Akzeptanz" schwärmst...
(deine Buddies werden dir zum Thema "Akzeptanz" einige Neuigkeit zuzwitschern, an die du dich zu halten hast)

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7868
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Novalis » So 22. Apr 2018, 21:02

SilverBullet hat geschrieben:
Novalis hat geschrieben:Ein Schlüsselmoment war für mich, dass Muslime mich als Bruder angesprochen haben, obwohl sie wussten, dass ich ein Christ bin.

Siehst du, das war mir vorher bereits klar – deshalb mein Hinweis auf „deine neuen Freunde“.


Positive menschliche Begegnungen spielen zweifellos eine Rolle :) wie soll man die Wahrheit einer Religion kennenlernen, wenn nicht durch glaubwürdige Menschen? Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass Christen mir die Bruderschaft verweigert haben. Das ist sehr einfach, spielt aber eine entscheidende Rolle, wenn es um Religion geht: Menschen gehen dort hin, wo sie wahre Bruderschaft erleben, wie die Motte zum Licht, wie die Frierenden zum Feuer, um sich in einer kalten Winternacht zu wärmen und einander Geschichten zu erzählen. Franz Kafka hat das mal so wunderbar beschrieben ...

Nachts

Versunken in die Nacht. So wie man manchmal den Kopf senkt, um nachzudenken, so ganz versunken sein in die Nacht. Ringsum schlafen die Menschen. Eine kleine Schauspielerei, eine unschuldige Selbsttäuschung, daß sie in Häusern schlafen, in festen Betten, unter festem Dach, ausgestreckt oder geduckt auf Matratzen, in Tüchern, unter Decken, in Wirklichkeit haben sie sich zusammengefunden wie damals einmal und wie später in wüster Gegend, ein Lager im Freien, eine unübersehbare Zahl Menschen, ein Heer, ein Volk, unter kaltem Himmel auf kalter Erde, hingeworfen wo man früher stand, die Stirn auf den Arm gedrückt, das Gesicht gegen den Boden hin, ruhig atmend. Und du wachst, bist einer der Wächter, findest den nächsten durch Schwenken des brennenden Holzes aus dem Reisighaufen neben dir. Warum wachst du? Einer muß wachen, heißt es. Einer muß da sein.

Franz Kafka, Erzählungen aus dem Nachlass

Das ist wahre Bruderschaft.
Zuletzt geändert von Novalis am Mo 23. Apr 2018, 07:06, insgesamt 2-mal geändert.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

SilverBullet
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 19:04

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon SilverBullet » So 22. Apr 2018, 21:29

Novalis hat geschrieben:Positive menschliche Begegnungen spielen zweifellos eine Rolle wie soll man die Wahrheit einer Religion kennenlernen, wenn nicht durch glaubwürdige Menschen?

Wie bitte, gerade erklärst du dich (in einem anderen Thread) zum Wahrheitssucher und nun beschränkt sich die maximal zu erkennende Wahrheit auf das Verkaufsgehabe von Religionsvertretern?

Wenn du deinen „Glauben“ an der Glaubwürdigkeit solcher Leute aufhängst, dann wird dein Schnäuzelchen eine Bremsspur auf den Asphalt legen, dass es nur noch so scheppert.

Novalis hat geschrieben:Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass Christen mir die Bruderschaft verweigert haben.

Ich habe gemerkt, dass dich das getroffen hat und habe auch versucht dagegen etwas auszurichten.
Wenn ich nun feststelle, dass du in die Fänge der gleichen Scharlatane mit anderem Anstrich abdriftest, dann tut mir das leid.

Schau dir mal diese Wahrheit an:
Wir beide sind ganz bestimmt nicht auf einer Linie und ich kann dich nicht mit einer fetzigen Religion beeindrucken, denn ich habe schlicht keine. Dennoch versuche ich dich von einem Fehler abzuhalten.
Das hat weitaus mehr Qualität als irgendein „Bruder“-Gesäusel.

Novalis hat geschrieben:Menschen gehen dort hin, wo sie wahre Bruderschaft erleben, wie die Motte zum Licht.

Und was passiert mit der Motte, wenn sie herausfindet, aus was das Licht gemacht ist? -> dickes Aua!

Hör auf dir vorzustellen eine Motte zu sein, denn du hattest bisher die Angewohnheit ein Glühwürmchen (mit eigenem Licht) zu sein.

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7868
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Novalis » Mo 23. Apr 2018, 14:38

SilverBullet hat geschrieben:
Novalis hat geschrieben:Positive menschliche Begegnungen spielen zweifellos eine Rolle wie soll man die Wahrheit einer Religion kennenlernen, wenn nicht durch glaubwürdige Menschen?

Wie bitte, gerade erklärst du dich (in einem anderen Thread) zum Wahrheitssucher und nun beschränkt sich die maximal zu erkennende Wahrheit auf das Verkaufsgehabe von Religionsvertretern?


Frieden. Da haben wir wohl unterschiedliche Sichtweisen, denn obwohl ich Religion kritisch betrachte, halte ich sie für notwendig. „Heilsnotwendig“, um genau zu sein. Die katholische und orthodoxe Kirche bezeichnen sich selbst als „Arche des Heils“, was ich immer passend gefunden habe. Ich würde das nur nicht auf die Kirche begrenzen, sondern auf alle Religionen ausweiten. Die Lehre Extra ecclesiam nulla salus (außerhalb der Kirche kein Heil) des Cyprian von Karthago lehne ich ab. Die verschiedenen Weltreligionen und ihre spirituellen Traditionen existieren seit Jahrtausenden, weil sie den Menschen (mehr oder weniger erfolgreich) Heil vermittelt haben.

Verschieden geformt und doch dem gleichen Zwecke dienend, sind die Religionen wie Schiffe, die gebaut wurden, um große Menschenmengen über die stürmischen Meere des Daseins zu tragen, in denen sie sonst ertrinken würden.

~ Charles Le Gai Eaton, Der Islam und die Bestimmung des Menschen


Bild

Möge also jeder Mensch für sich selbst entscheiden, welchem Schiff er am meisten Vertrauen entgegen bringt und seine Religion danach wählen ;) Im Mittelpunkt des Islam steht die Einheitserkenntnis (Tawḥīd) was zunächst die Einheit Gottes meint, aber auch die Einheit der Menschheit, das Wissen um die Einheit allen Seins (waḥdat al-wuǧūd), die Einheit zwischen Schöpfer und Schöpfung. Mit anderen Worten, Gott wird als die einzige Wahrheit (al-Ḥaqq) betrachtet, und alle Existenz - das ganze Universum - als Teil von Ihm verstanden, wie es auch in der Bibel gesagt wird: (Apg 17,28) Denn in ihm leben wir, bewegen wir uns und sind wir, wie auch einige von euren Dichtern gesagt haben: Wir sind von seiner Art. Das entspricht sehr genau meiner eigenen Erkenntnis, die ich im Lauf der Zeit entwickelt habe. Du weißt ja sicher selbst: wenn ein Mensch eine Erkenntnis gewonnen hat, dann kann er nicht mehr hinter sie zurück treten, nur noch vorwärts gehen und sie vertiefen und weiter entwickeln.

Und was passiert mit der Motte, wenn sie herausfindet, aus was das Licht gemacht ist? -> dickes Aua!


:thumbup: für mich ist das ein passendes Sinnbild für die Überwindung des eigenen Ego. „Stirb, bevor du stirbst“, sagen die Mystiker dazu. Die Auslöschung des Ego („Fana“) um auf diese Weise die Einswerdung mit dem Schöpfer zu erreichen. Der Prophet hat gesagt „Wenn du stirbst, wachst du aus einem Traum auf“. Damit wollte er sagen, dass das, was wir als reales Leben ansehen, nicht wirklich real ist. Eine reale Existenz ist etwas Dauerhaftes, aber die einzige dauerhafte - ewige - Existenz ist die Existenz Gottes. Das ist bereits in dem Satz „Lâ ilâha illallâh“, es gibt nichts/keine Gottheit außer Allah, enthalten. Doch dieses schöne Lied hier sagt mehr als tausend Worte ...


Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7868
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Novalis » Mo 23. Apr 2018, 17:41

Rembremerding hat geschrieben:Man kann nur hoffen, dass der Aufbruch im Islam wieder mit Bildung und Aufklärung beginnt, denn dies stärkt die Menschenwürde und prüft Gottesbilder. So hoffe ich auf eine muslimische Nobelpreisträgerin, gerne auch mit Kopftuch


Das ist meine Hoffnung. Die ganze Menschheit kann einen solchen geistigen Aufbruch sehr gut gebrauchen: „Es werde Licht“ :thumbup: die gottergebene Lebensweise ist begründet in Hoffnung. Wer an den unendlichen Schöpfer glaubt und auf ihn vertraut, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt, in diesem und dem kommenden Leben ... „I rise in nobility to the sky and beyond...“ heißt es in diesem Lied hier ...






Muss man sich vor Menschen fürchten, die soetwas erstreben? Zur Begriffserklärung: ein Nasheed ist islamische Lobpreis Musik, die mir persönlich sehr gut gefällt.

All das Wissen der antiken, hellenistischen Welt ging tatsächlich zuerst auf Byzanz, dem oströmischen Reich über und von dort nahm der Islam Anteil daran.
Es war Gottes Plan, dass es dort aufbewahrt wurde.



Und was ist hier und heute sein Plan? Die Flüchtlinge sind die Konsequenz einer globalisierten Welt und sie bringen natürlich auch ihre Religion mit. Wenn sich Hunderttausende von Flüchtlingen zu Fuß auf den Weg machen, kann man von einer Völkerwanderung sprechen und auch in diesem Falle gibt es einen göttlichen Plan. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass wir endlich aufwachen und die Einheit der Menschheit realisieren sollen. Der Wille Gottes ist, so sehe ich es, eine vereinigte Welt.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2346
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon piscator » Mo 23. Apr 2018, 18:04

Rembremerding hat geschrieben:So hoffe ich auf eine muslimische Nobelpreisträgerin, gerne auch mit Kopftuch
Ein Kopftuch als religiöses Bekenntnis geht ja noch. Ein Katholik wäre weitaus schlimmer. Wo soll der denn bei der Nobelpreisverleihung sein zwei Meter großes Holzkreuz hinstellen?
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 1866
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Kingdom » Mo 23. Apr 2018, 20:35

Novalis hat geschrieben:Ich bin gläubiger Muslim, aber ich wertschätze und respektiere trotzdem alle meine christlichen Brüder und Schwestern, welche die Gottergebenheit in dem christlichen Kontext leben.


Wenn im Koran dafür gebetet wird, das Allah, Gläubige wie mich totschlagen soll, dann nenne ich dies weder Respekt noch Wertschätzung meinem Glauben gegenüber, sonder schlicht eine klare Abspaltung von den minimalen Grundwerten Christi.

Denn obschon Jesus nicht Gott ist, so ist er doch ein wahrer Prophet und Gesandter und wird von mir als solcher vollkommen akzeptiert.


Eben nicht. Wenn Du akzeptieren würdest, dann hättest Du das Evangelium gehört, angenommen und bewahrt. Du hast aber weder gehört, noch verstanden noch angenommen. Du akzeptierst nur das was der Koran über Jesus lehrt aber nicht was Jesus lehrte:

Lu 16:16 Das Gesetz und die Propheten gehen bis auf Johannes; von da an wird das Reich Gottes durch das Evangelium verkündigt, und jedermann vergreift sich daran.

Wenn Du akzeptieren würdest, dann wüsstest Du das 600 nach Christi kein Prophet mehr kommen kann, der noch in allen wichtigen und wesentlichen Punkten, Christus widerspricht.


Was mich angeht, so hege ich keinen Groll gegen Jesus und seine Religion. Wenn Du dein Heil im Christentum finden möchtest, dann wünsche ich Dir, dass Du es dort findest, aber deine herablassenden Kommentare gegen andere Religionen sind deplaciert.


Deplaciert ist lediglich, das Du keine Kritik zulässt und nicht einsehen willst, das der Koran sich herablassend über meinen Glauben äussert:

Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: “Uzair ist Allahs Sohn.” Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

Du glaubst das sei Göttlich und Respektvoll.

Ich glaube, das ist das Gegenteil vom Evangelium Gotttes und ja ich bezeuge es offen, von wo es kommt.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7868
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Novalis » Mo 23. Apr 2018, 21:05

Es ist sehr vielsagend, dass Du den heiligen Koran so liest, wie der schlimmste Fanatiker. Die Essenz des Islam ist eine Botschaft der Barmherzigkeit. Das ist die Wahrheit und die ändert sich nicht, nur weil Du diese Religion missverstehst.

„Und Wir haben dich nur als Barmherzigkeit für alle Welten gesandt.“ (Al- Anbija, 107)


Kingdom hat geschrieben:Du akzeptierst nur das was der Koran über Jesus lehrt aber nicht was Jesus lehrte


Ich akzeptiere Jesus als Prophet Gottes, so wie auch Muhammad (der Frieden sei mit ihnen beiden) nicht mehr und nicht weniger.

Deplaciert ist lediglich, das Du keine Kritik zulässt und nicht einsehen willst


Kritik lasse ich immer zu, aber ich respektiere keine falschen Aussagen und Lügen. Die werden übrigens nicht zur Wahrheit, wenn Du sie propagandamäßig wiederholst, wie Joseph Goebbels.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7868
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Novalis » Mo 23. Apr 2018, 21:38

Kingdom hat geschrieben:Wenn Du akzeptieren würdest, dann wüsstest Du das 600 nach Christi kein Prophet mehr kommen kann


Willst Du es dem Allmächtigen verbieten einen weiteren Propheten nach Jesus zu schicken? Dein Fehler ist, dass Du die ganze Weltgeschichte und das Nachdenken auf die Bibel reduzieren möchtest, aber das werde ich niemals akzeptieren. Das schöpferische Wirken des heiligen Geistes hört niemals auf und ist größer als jedes Buch.

Der noch in allen wichtigen und wesentlichen Punkten, Christus widerspricht.


Tja, das sehe ich anders. Ich denke, dass alle Propheten und Gesandten Gottes - Jesus, Muhammad, der Buddha und viele weitere - in allen wichtigen Punkte vollkommen übereinstimmen, weil ihre Lehre aus der selben Quelle stammt. Alle Menschen guten Willens erkennen die Ähnlichkeit der Botschaft :) beispielsweise die Idee, dass das ganze Universum als Zeichen Gottes gelesen und erlebt werden kann ...

Bild
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7868
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Aufklärung über den Koran

Beitragvon Novalis » Mo 23. Apr 2018, 22:20

Mirjam hat geschrieben:Gerade Christentum und Islam wurden in sehr ähnlicher Weise zum Instrument politischer Machtinteressen gemacht. Eigentlich etwas, in dem die friedfertigen Gläubigen einen gemeinsamen Grund finden könnten, oder nicht?

liebe Grüße

Mirjam


Hallo, Mirjam. Religion hat wohl immer auch eine politische Dimension. Reza Aslan beschreibt in seinem Buch Kein Gott außer Gott, dass der Islam von Anfang an eine Bewegung für mehr soziale Gerechtigkeit war (wenn Du dich für Geschichte interessierst, dann kann ich Dir dieses Buch nur ans Herz legen, weil es sehr vielfältig informiert und spannend wie ein Roman ist ;) ) in seinem Buch beschreibt er, wie der Islam heute zwischen Traditionalisten und Reformern gespalten ist, und argumentiert für eine islamische Aufklärung.

Bild

amazon.de: Kein Gott außer Gott:Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!


Zurück zu „Andere Religionen, Spiritualität und Mystik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast