Heiligt der Zweck das Mittel??

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
SamuelB
Beiträge: 445
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon SamuelB » Do 25. Jan 2018, 09:27

Zeus hat geschrieben:Dazu ein praktisches Beispiel:
Im Bürgerkrieg in einem afrikanischen Land überfällt eine Gruppe von Rebellen ein Dorf, um Kindersoldaten zu rekrutieren. Ein minderjähriges Mädchen wird vom Rebellenkommandanten vor folgende Wahl gestellt: Entweder erschießt du deine Eltern oder ich selbst hacke sie langsam in Stücke.
Voller Verzweiflung flehen die Eltern ihre Tochter an, sie zu erschießen, denn der Rebellenführer ist für seine Grausamkeit bekannt und es besteht kein Zweifel daran, dass er seine Drohung in die Tat umsetzen wird.

Was soll das Mädchen tun?
Den Eltern einen schnellen Tod bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern lassen?

Ihm unter Tränen versichern, dass sie ihre Eltern selbst erschießt und sich die Waffe aushändigen lassen. Anschließend die Waffe gegen ihn verwenden, wenn möglich. Ansonsten gegen jeden sich in Reichweite befindlichen Verbrecher.
Viele Grüße
von Sam :devil:
Luciferianer

Ruth
Beiträge: 541
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Ruth » Do 25. Jan 2018, 09:42

SamuelB hat geschrieben:
Zeus hat geschrieben:Dazu ein praktisches Beispiel:
Im Bürgerkrieg in einem afrikanischen Land überfällt eine Gruppe von Rebellen ein Dorf, um Kindersoldaten zu rekrutieren. Ein minderjähriges Mädchen wird vom Rebellenkommandanten vor folgende Wahl gestellt: Entweder erschießt du deine Eltern oder ich selbst hacke sie langsam in Stücke.
Voller Verzweiflung flehen die Eltern ihre Tochter an, sie zu erschießen, denn der Rebellenführer ist für seine Grausamkeit bekannt und es besteht kein Zweifel daran, dass er seine Drohung in die Tat umsetzen wird.

Was soll das Mädchen tun?
Den Eltern einen schnellen Tod bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern lassen?

Ihm unter Tränen versichern, dass sie ihre Eltern selbst erschießt und sich die Waffe aushändigen lassen. Anschließend die Waffe gegen ihn verwenden, wenn möglich. Ansonsten gegen jeden sich in Reichweite befindlichen Verbrecher.


Haha ... :lol: ... wenn die Rebellen Mitleid mit einem weinenden Mädchen hätten, dass sie so dumm wären, dem Mädchen die eigene Waffe auszuhändigen, dann würde es keine Rebellen mehr geben und keine Kriege.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 2128
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Helmuth » Do 25. Jan 2018, 12:38

Zeus hat geschrieben:Was soll das Mädchen tun?
Den Eltern einen schnellen Tod bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern lassen?

Ah, da will wer Sandkastenspiele betreiben. Nun denn! :P

Du kannst mich nicht fragen was das Mädchen tun soll, denn jeder Mensch hat sein eigenes Gewissen, ein unterschiedliches Maß an Mündigkeit (sie ist ja noch ein Kind), Verantwortung und auch eine individuelle Belastbarkeitsgrenze. Du kannst nur fragen, was ich in einer ähnlich gelagerten grausamen Situation bei meiner Familie tun würde. Meine Antwort hast du bekommen.

Was das Mädchen betrift, habe ich daher keine Ahnung. Es gäbe noch eine Alternative, dass sich das Mädchen lieber selbst erschießt.

Du kannst mich aber fragen, für den Fall, dass die Sache nach wie immer erfolgtem Ausgang mir zur Burteilung vorgelegt werden würde, wie ich sie im Namen Jesu regeln würde. Das würde ich mir zunächst sogar zutrauen, selbst für den Fall, dass das Mädchen zuvor einen Rebellen erledigt hätte. Dazu fehlt es aber an weiteren Informationen. Mit dem einen Fakt allein entscheide ich zunächst nicht.

Was die Rebellen betrifft, tendiert der Fall wie es aussieht relativ zügig Richtung Todesstrafe. Und sollten sie der irdischen Gerichtsbarkeit entkommen, sobald sie vor Jesus stehen, ist Endstation Terror.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Zeus
Beiträge: 4715
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:32
Wohnort: Lyon
Kontaktdaten:

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Zeus » Do 25. Jan 2018, 13:16

SamuelB hat geschrieben:
Zeus hat geschrieben:Dazu ein praktisches Beispiel:
Im Bürgerkrieg in einem afrikanischen Land überfällt eine Gruppe von Rebellen ein Dorf, um Kindersoldaten zu rekrutieren. Ein minderjähriges Mädchen wird vom Rebellenkommandanten vor folgende Wahl gestellt: Entweder erschießt du deine Eltern oder ich selbst hacke sie langsam in Stücke.
Voller Verzweiflung flehen die Eltern ihre Tochter an, sie zu erschießen, denn der Rebellenführer ist für seine Grausamkeit bekannt und es besteht kein Zweifel daran, dass er seine Drohung in die Tat umsetzen wird.

Was soll das Mädchen tun?
Den Eltern einen schnellen Tod bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern lassen?

Ihm unter Tränen versichern, dass sie ihre Eltern selbst erschießt und sich die Waffe aushändigen lassen.

Sie hatte die Waffe schon in der Hand und stand direkt neben dem Kommandanten wenige Meter vor den Eltern.
Anschließend die Waffe gegen ihn verwenden, wenn möglich.
Daran hatte ich auch gedacht, aber es war eben NICHT möglich.
Ansonsten gegen jeden sich in Reichweite befindlichen Verbrecher.
Erstens hätte sie damit ihre Eltern nicht gerettet, zweitens wäre sie damit zur Mörderin an Kindersoldaten geworden.
Also hör bitte auf mit deinen Ausflüchten.
Dem kleinen Mädchen - es war noch ein Kind - lagen nur ZWEI Handlungsalternativen zur Auswahl vor,
entweder den Eltern (auf deren ausdrücklichen Wunsch!) einen schnellen Tod zu bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern zu lassen.
Was würdest du empfehlen?
e^(i*Pi) + 1 = 0
Ein Blutstrom fließt durch achtzehn Jahrhunderte, und an seinen Ufern wohnt das Christentum. - (Ludwig Börne, dt. Schriftsteller, 1786-1837)
____________________________
https://www.youtube.com/watch?v=gGNthTj3Hzk

SamuelB
Beiträge: 445
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon SamuelB » Do 25. Jan 2018, 14:01

Zeus hat geschrieben:Sie hatte die Waffe schon in der Hand und stand direkt neben dem Kommandanten wenige Meter vor den Eltern.
Anschließend die Waffe gegen ihn verwenden, wenn möglich.
Daran hatte ich auch gedacht, aber es war eben NICHT möglich.

Ok.

Zeus hat geschrieben:Erstens hätte sie damit ihre Eltern nicht gerettet, zweitens wäre sie damit zur Mörderin an Kindersoldaten geworden.

Gut, wenn das nicht möglich war, brauchen wir nicht weiter drauf eingehen.
Allerdings halte ich es schon für vertretbar, dass sie die anderen Kinder erschießt, sofern es die Rettung der Eltern bedeutet hätte.
Ja, ja. Es war nicht möglich. Habe ich jetzt verstanden.

Zeus hat geschrieben:Also hör bitte auf mit deinen Ausflüchten.

Das war ein ernst gemeinter Vorschlag aufgrund dessen, was du an Infos gegeben hast. Deine Reaktion darauf irritiert mich etwas.

Zeus hat geschrieben:Dem kleinen Mädchen - es war noch ein Kind - wurden nur ZWEI klare Handlungsalternativen diktiert, entweder den Eltern (auf deren ausdrücklichen Wunsch!) einen schnellen Tod zu bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern zu lassen.

Dann schlage ich vor, sie erschießt ihre Eltern.
Meiner Meinung nach kann sie dafür nach deutschem Recht nicht mal strafrechtlich belangt werden. Wie alt ist das Mädchen? Ich habe da was rausgesucht:
§ 34 StGB Rechtfertigender Notstand:

"1Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. 2Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden."
https://dejure.org/gesetze/StGB/34.html
Viele Grüße
von Sam :devil:
Luciferianer

Benutzeravatar
Zeus
Beiträge: 4715
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:32
Wohnort: Lyon
Kontaktdaten:

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Zeus » Do 25. Jan 2018, 15:07

Dies ist meine Antwort auch an Helmuth
SamuelB hat geschrieben:
Zeus hat geschrieben:Dem kleinen Mädchen - es war noch ein Kind - wurden nur ZWEI klare Handlungsalternativen diktiert, entweder den Eltern (auf deren ausdrücklichen Wunsch!) einen schnellen Tod zu bereiten oder sie vom Rebellenführer zu Tode foltern zu lassen.

Dann schlage ich vor, sie erschießt ihre Eltern.

Das hat sie auch getan.
Sie hat damit jedoch gegen das fünfte Gebot verstoßen. Mit dem Töten ihrer eigenen Eltern dürfte das Mädchen aus christlicher Sicht eine schwerwiegende Schuld auf sich geladen zu haben(?)
SamuelB hat geschrieben:Meiner Meinung nach kann sie dafür nach deutschem Recht nicht mal strafrechtlich belangt werden.

Das denke ich auch.
Um zum Thema des Threads zurück zu kommen, es ging mir darum, an einem realen Beispiel zu zeigen,...
...dass das menschliche Leben nicht mit weißer Weste bewältigt werden kann. Manchmal gibt es keine „saubere“ Lösung, sondern nur die Wahl zwischen mehreren schlechten Alternativen.
e^(i*Pi) + 1 = 0
Ein Blutstrom fließt durch achtzehn Jahrhunderte, und an seinen Ufern wohnt das Christentum. - (Ludwig Börne, dt. Schriftsteller, 1786-1837)
____________________________
https://www.youtube.com/watch?v=gGNthTj3Hzk

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 2128
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Helmuth » Do 25. Jan 2018, 15:21

Zeus hat geschrieben:Um zum Thema des Threads zurück zu kommen, es ging mir darum, an einem realen Beispiel zu zeigen,
... dass das menschliche Leben nicht mit weißer Weste bewältigt werden kann. Manchmal gibt es keine „saubere“ Lösung, sondern nur die Wahl zwischen mehreren schlechten Alternativen.

Das Beispiel war nicht real, aber egal.

Eines sei dir sicher: Sagen wir das Mädchen hätte abgedrückt, und du auch in einem solchen Fall. Käme der Fall vor mein Gericht, ich würde dich wesentlich strenger beurteilen als das Mädchen.

Denn wenn ich von einem Gläubigen nicht mehr davon ausgehen kann, dass er Wissen um die Gebote hat und Gottvertrauen aufbringt, wie sollte ich es dann von irgend einem anderen Menschen verlangen können?

Es sagt nun mal Jesus auch dieses:
Lk 12, 48 hat geschrieben:Jener Knecht aber, der den Willen seines Herrn wußte und sich nicht bereitet, noch nach seinem Willen getan hat, wird mit vielen Schlägen geschlagen werden; wer ihn aber nicht kannte und doch tat, was Schläge verdient, der wird wenig Schläge erleiden müssen. Denn wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man desto mehr fordern.

Dir würden viele Schläge nicht erspat bleiben.
Herzliche Grüße
Helmuth

Catholic
Beiträge: 2657
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Catholic » Do 25. Jan 2018, 15:31

@ Helmuth

Ich nehme einmal ein anderes Beispiel,vieleicht kommt es Dir bekannt vor.
Ein Pilot eines Bundeswehrjets bekommt über Funk die Order eine Passagiermaschine zum Landen zu zwingen.
Fakt ist dass die Maschine mit mehreren Hundert Personen voll besetzt ist,von Kidnappern entführt wurde und diese drohen die Maschine über einem vollbesetzten Fussballstadion abstürzen zu lassen,was bedeuten würde,dass nicht nur die Menschen im Flugzeug,sondern auch mehrere Zigtausende Menschen in dem Stadion ums Leben kämen.
Zeit für eine Evakuierung des Stadions bleibt nicht,Funkkontakt zu den Entführern ist abgebrochen und die Kidnapper reagieren nicht auf Warnungen,die Maschine zum Landen zu bringen oder auf eine andere Route zu lenken.

Wie soll Deiner Meinung nach der Bundeswehrpilot reagieren?

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 500
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Josi » Do 25. Jan 2018, 15:48

Catholic hat geschrieben:Wie soll Deiner Meinung nach der Bundeswehrpilot reagieren?

Wieso der Bundeswehrpilot?
Müsste die Frage nicht eher lauten, wie Gott darauf reagieren könnte, zumal er allmächtig ist?
;)
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Catholic
Beiträge: 2657
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Heiligt der Zweck das Mittel??

Beitragvon Catholic » Do 25. Jan 2018, 15:56

Josi hat geschrieben:Müsste die Frage nicht eher lauten, wie Gott darauf reagieren könnte, zumal er allmächtig ist?
;)


Nö,denn die Frage wurde hier nicht gestellt.


Zurück zu „Ethik & Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste