Gespräche mit Gott (?)

Astrologie, Numerologie, Tarot
Alternative Medizin, Kinesologie, Reiki
Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7854
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Novalis » Di 21. Jun 2016, 21:15

Savonlinna hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:
Savonlinna hat geschrieben:Bis hierher kann ich noch nichts erkennen, dass dem üblichen Denken auch eines Christen widerspricht.

Das hier wäre dann schon sehr bedenklich, zumindest für Juden und für Christen:
„Kein Film oder Buch oder irgendeine andere menschliche Erklärung des Göttlichen ist buchstäblich wahr. – Auch nicht die Bibel? – Nein. Und ich denke, du weißt das.“
Neal Donald Walsch, GmG 3, S.102
Das ist ein Frontalangriff auf die Integrität der Bibel, und hier ist Schluß mit lustig.

Die evangelisch-lutherische Kirche sagt hier nichts anderes als Donald Walsch.
Das ist kein Frontalangriff auf die Integrität der Bibel, sondern auf die Wörtlichleser



So ist es.... allerdings bilden sich die Buchstabengläubigen stets ein, sie würden "das" wahre Christentum vertreten. Außerdem sind die Worte von Walsch kein Frontangriff - selbstständig denkende und autonome Individuen sind es - doch genau darin besteht wahre Nachfolge Christi.

Die ist offenbar nicht erwünscht.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon lovetrail » Di 21. Jun 2016, 21:49

Ich bin nicht glücklich, wenn man den Buchstaben-Glauben zum Maßstab macht. Kaum jemand legt die Bibel ganz wörtlich aus. Das tadelt Jesus sogar manchmal als Schwerfälligkeit. Er redet vom lebendigen Wasser, die Frau denkt dran, dass sie nicht mehr jeden Tag schöpfen kommen muss. Er redet vom Schwert, die Jünger glauben es ginge um einen irdischen Kampf usw.

Aber: so breit, weit und liberal kann man die Bibel gar nicht auslegen (wenn man ernst genommen werden will), dass die Walsch'en Gedankengänge darin Platz finden würden.

LG lovetrail
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
Mia
Beiträge: 506
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:18

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Mia » Di 21. Jun 2016, 21:57

Novalis hat geschrieben:y
So ist es.... allerdings bilden sich die Buchstabengläubigen stets ein, sie würden "das" wahre Christentum vertreten. Außerdem sind die Worte von Walsch kein Frontangriff - selbstständig denkende und autonome Individuen sind es - doch genau darin besteht wahre Nachfolge Christi.

Die ist offenbar nicht erwünscht.


Dazu ist die "Neue Offenbarungen" von Walsch interessant.
Da steht drin:
Der Punkt ist, dass es viele heilige Bücher und geheiligte Schriften gibt, aber ihr tut so, als gäbe es nur eines. Eure heilige Schrift ist es, die "wirklich" heilig ist. Der ganze Rest ist bestenfalls armseliger Ersatz und schlimmstenfalls Gotteslästerung.
Und es gibt nicht nur eine Heilige Schrift, es gibt auch nur eine einzige Art, sie zu interpretieren: die eure.
Diese spirituelle Arroganz hat für eure Spezies das größte Leid verursacht. Ihr habt wegen eurer Ideen und Vorstellungen über Gott mehr gelitten - und andere Menschen mehr leiden lassen - als wegen irgendwelcher anderer Ideen und Vorstellungen in Bezug auf irgendwas im Rahmen eurer menschlichen Erfahrungen.
Ihr habt aus der Quelle der größten Freude die Quelle eures größten Schmerz gemacht.

Weil es eines gibt, für das die Menschen anscheinend bereit sind, alles aufzugeben.
Für dieses eine geben Sie die Liebe auf, den Frieden, die Gesundheit, die Harmonie und das Glück. Dafür geben Sie die Sicherheit, die Geborgenheit, ja sogar ihre geistige Gesundheit auf.

Wofür?

Dafür, Recht zu haben.

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7854
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Novalis » Di 21. Jun 2016, 22:12

lovetrail hat geschrieben:Ich bin nicht glücklich, wenn man den Buchstaben-Glauben zum Maßstab macht. Kaum jemand legt die Bibel ganz wörtlich aus. Das tadelt Jesus sogar manchmal als Schwerfälligkeit. Er redet vom lebendigen Wasser, die Frau denkt dran, dass sie nicht mehr jeden Tag schöpfen kommen muss. Er redet vom Schwert, die Jünger glauben es ginge um einen irdischen Kampf usw.


Wohin eine buchstäbliche Lesart führen kann: das Streben nach Wissen (die freie Wissenschaft) wurde mit dem Argument bekämpft, dass das Essen vom BAUM DER ERKENNTNIS zum Sündenfall führte. Oder Eva reichte Adam die Frucht, also werden gleich alle Frauen dafür schuldig gesprochen.

Solche Absurditäten ergeben sich da.

Aber: so breit, weit und liberal kann man die Bibel gar nicht auslegen (wenn man ernst genommen werden will), dass die Walsch'en Gedankengänge darin Platz finden würden.

LG lovetrail


Selbst Menschen, mit denen ich sehr oft übereinstimme, stimme ich nie völlig überein, weil Menschen nun mal verschieden sind. Hinzu kommt noch, dass Walsch ein Schriftsteller ist: es ist seine Pflicht zu provozieren und zum Nachdenken anzuregen. Wer sagt, dass Literatur gefallen und den Lesern nach dem Mund reden muss? Das ist ein ziemliches Missverständnis.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7854
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Novalis » Di 21. Jun 2016, 22:32

Mia hat geschrieben:
Novalis hat geschrieben:y
So ist es.... allerdings bilden sich die Buchstabengläubigen stets ein, sie würden "das" wahre Christentum vertreten. Außerdem sind die Worte von Walsch kein Frontangriff - selbstständig denkende und autonome Individuen sind es - doch genau darin besteht wahre Nachfolge Christi.

Die ist offenbar nicht erwünscht.


Dazu ist die "Neue Offenbarungen" von Walsch interessant.
Da steht drin:
Der Punkt ist, dass es viele heilige Bücher und geheiligte Schriften gibt, aber ihr tut so, als gäbe es nur eines. Eure heilige Schrift ist es, die "wirklich" heilig ist. Der ganze Rest ist bestenfalls armseliger Ersatz und schlimmstenfalls Gotteslästerung.
Und es gibt nicht nur eine Heilige Schrift, es gibt auch nur eine einzige Art, sie zu interpretieren: die eure.
Diese spirituelle Arroganz hat für eure Spezies das größte Leid verursacht. Ihr habt wegen eurer Ideen und Vorstellungen über Gott mehr gelitten - und andere Menschen mehr leiden lassen - als wegen irgendwelcher anderer Ideen und Vorstellungen in Bezug auf irgendwas im Rahmen eurer menschlichen Erfahrungen.
Ihr habt aus der Quelle der größten Freude die Quelle eures größten Schmerz gemacht.

Weil es eines gibt, für das die Menschen anscheinend bereit sind, alles aufzugeben.
Für dieses eine geben Sie die Liebe auf, den Frieden, die Gesundheit, die Harmonie und das Glück. Dafür geben Sie die Sicherheit, die Geborgenheit, ja sogar ihre geistige Gesundheit auf.

Wofür?

Dafür, Recht zu haben.



Sehr gut gesagt :wave: ich freue mich mal wieder von Dir zu lesen, liebe Mia. Mit diesem Beitrag hast Du eigentlich schon das Wesentliche gesagt. Was Walsch in einem ganzen Buch formuliert, formulierst Du in einem Beitrag. Die Wahrheit ist, es gibt viele hl. oder geheiligte Schriften und ganz und gar unterschiedliche Deutungen.

Das.....

Ihr habt wegen eurer Ideen und Vorstellungen über Gott mehr gelitten - und andere Menschen mehr leiden lassen - als wegen irgendwelcher anderer Ideen und Vorstellungen in Bezug auf irgendwas im Rahmen eurer menschlichen Erfahrungen.
Ihr habt aus der Quelle der größten Freude die Quelle eures größten Schmerz gemacht.



... ist eine sehr wichtige Religionskritik, der ich gerne zustimme. Da schadet es nicht ein bisschen Feuerbach gelesen zu haben.


Die Theologie ist Anthropologie, d.h. in dem Gegenstande der Religion, den wir griechisch Theos, deutsch Gott nennen, spricht sich nicht anders aus als das Wesen des Menschen.

Ludwig Feuerbach
(1804 - 1872), deutscher Philosoph

Quelle: Feuerbach, Das Wesen der Religion, 1846
Zuletzt geändert von Novalis am Di 21. Jun 2016, 22:36, insgesamt 1-mal geändert.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon lovetrail » Di 21. Jun 2016, 22:34

Mia hat geschrieben:Dazu ist die "Neue Offenbarungen" von Walsch interessant.
Da steht drin:
Der Punkt ist, dass es viele heilige Bücher und geheiligte Schriften gibt, aber ihr tut so, als gäbe es nur eines. Eure heilige Schrift ist es, die "wirklich" heilig ist. Der ganze Rest ist bestenfalls armseliger Ersatz und schlimmstenfalls Gotteslästerung.
Und es gibt nicht nur eine Heilige Schrift, es gibt auch nur eine einzige Art, sie zu interpretieren: die eure.
Diese spirituelle Arroganz hat für eure Spezies das größte Leid verursacht. Ihr habt wegen eurer Ideen und Vorstellungen über Gott mehr gelitten - und andere Menschen mehr leiden lassen - als wegen irgendwelcher anderer Ideen und Vorstellungen in Bezug auf irgendwas im Rahmen eurer menschlichen Erfahrungen.
Ihr habt aus der Quelle der größten Freude die Quelle eures größten Schmerz gemacht.

Weil es eines gibt, für das die Menschen anscheinend bereit sind, alles aufzugeben.
Für dieses eine geben Sie die Liebe auf, den Frieden, die Gesundheit, die Harmonie und das Glück. Dafür geben Sie die Sicherheit, die Geborgenheit, ja sogar ihre geistige Gesundheit auf.

Wofür?

Dafür, Recht zu haben.

Hallo Mia!

Das ist ein gutes Beispiel wie man Leute rumkriegt. Man gibt ihnen eine Aha-Wahrheit und serviert ihnen gleich "die Kröte" mit.

Was ist das "Aha" hier? : Das menschliche Ego ist enorm und nimmt sich selbst und seine Lieblingsspielzeuge überaus wichtig.

Die Kröte dabei: Es gebe viele verschiedene gleichwertige Vorstellungen von Gott und verschiedene heilige Bücher. Wahrheit sei also relativ. :roll:

LG lovetrail
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7854
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Novalis » Di 21. Jun 2016, 22:49

lovetrail hat geschrieben:Die Kröte dabei: Es gebe viele verschiedene gleichwertige Vorstellungen von Gott und verschiedene heilige Bücher. Wahrheit sei also relativ. :roll:

LG lovetrail


Dass es sehr viele "Heilige Schriften" gibt, zeigt die vergleichende Religionswissenschaft (das, was man die Dimension des Heiligen nennen kann, hat sich den Menschen zu allen Zeiten offenbart und natürlich nicht nur im Christentum) Wenn für Dich die Bibel die Höchste Dignitität besitzt, dann ist das deine persönliche Glaubensentscheidung, aber das sieht eben nicht jeder so.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14168
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Magdalena61 » Mi 22. Jun 2016, 00:18

Wie armselig ist die Taktik, ausgerechnet MICH in die Rubrik "buchstabengläubig" zu stecken. Ihr SOLLTET es eigentlich BESSER wissen.

Neulich las ich einen guten Spruch:
Beleidigungen sind die Argumente derer, die unrecht haben.
Jean-Jacques Rousseau
Und da ihr WISST, dass ich die Bibel nicht mit Scheuklappen lese und auch nicht gegen andere Religionen wettere, kommen solche Sprüche bei mir gar nicht gut an. Eurer Meinung nach ist also jeder, der nicht mit wehenden Fahnen dem falschen Propheten Walsch hinterherläuft ein ungebildeter Fanatiker oder so etwas?
Dann brauche ich in diesem Thread keine Zeit mehr zu verschwenden.

Fazit: Offenbar gehen diesem geschäftstüchtigen Rattenfänger unzählige wertvolle Seelen ins Netz... Leute, lest doch erst einmal einige Beurteilungen, JA, auch die der "Gegenseite", denn diese Theologen und Nichttheologen haben offenbar MEHR von Walsch gelesen als ihr.

Sorry, aber ich glaube, der Mann SPINNT ganz einfach.

Er ist wie ein Schizophrener. Vieles von dem, was er sagt, ist o.k., zeugt von einiger Bildung und Redegewandtheit. Dazwischen steht der Irrsinn. Das ist übrigens die bekannte Handschrift Satans-- der versteckt seine Lügen immer in einem Haufen von WAHRHEITEN.

Zitate, die nachdenklich machen:
--Gott ist nicht größer als ihr! Gott ist Das, Was Ihr Seid, und Ihr Seid Das, Was Gott ist. Doch ihr seid größer, als ihr denkt.

--Ich bin die Energie des Lebens. Ich bin das, was das formt, was Form angenommen hat. Alles, was ihr seht, ist Gott in unterschiedlicher Formung. Ihr seid alle Gott in Formung. (Gottes Information)
Quelle
Wir sind alle Gott. Toll. Ihr werdet sein wie Gott. Das kennen wir schon. Denk dir was anderes aus, Walsch.


Das Glaubensbekenntnis des Neal Donald Walsch und seiner Jünger: ( :mrgreen: )
ILLUSIONEN versus WAHRHEITEN

Illusion: Es gibt Bedürftigkeit.
WAHR ist: Gott braucht nichts.
Illusion: Es gibt das Versagen.
WAHR ist: Gott kann nicht versagen und ihr auch nicht.
Ihr seid immer unfehlbar erfolgreich.

Illusion: Es gibt Spaltung.
WAHR ist: Nichts ist von irgendetwas getrennt.
Illusion: Es gibt Mangel.
WAHR ist: Es ist genug da.
Illusion: Es gibt Anforderungen / Ansprüche.
WAHR ist: Es gibt nichts, was ihr zu tun habt.
Illusion: Es gibt das Richten.
WAHR ist: Ihr werdet nie gerichtet werden.
Illusion: Es gibt die Verdammung.
WAHR ist: Ihr werdet nie verdammt werden.
Illusion: Die Bedingtheit existiert.
WAHR ist: Liebe kennt keine Bedingungen.
Es gibt keine Bedingtheit im Universum.
Das Was Ist, ist Das, Was Ist, und es gibt keine Bedingungen, unter denen es nicht ist.
Illusion: Es gibt Überlegenheit.
WAHR ist: Alle Dinge sind Ein Ding, und es gibt nichts anderes.
Eine Sache kann nicht sich selbst überlegen sein.
Wenn Wir Alle Eins Sind, kann es so etwas wie Überlegenheit nicht geben.

Illusion: Es gibt Unwissenheit.
WAHR ist: All das wisst ihr bereits.
Quelle
Oh, wie angenehm. Es gibt keine Verantwortlichkeit mehr, denn wir machen ja alles richtig. Wir sind unfehlbar erfolgreich. Niemand muß befürchten, für seine Bosheit zur Rechenschaft gezogen zu werden. Wer das glaubt, weil es so schön angenehm klingt, dem ist echt nicht zu helfen. "Hallo, ich weiß nicht, ob Sie es schon wissen: Hier spricht der Engel des Lichts".

Die Farben waren übrigens im Original so, ich habe sie nur übernommen.
LG

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7854
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Novalis » Mi 22. Jun 2016, 01:42

Magdalena61 hat geschrieben:Wie armselig ist die Taktik, ausgerechnet MICH in die Rubrik "buchstabengläubig" zu stecken. Ihr SOLLTET es eigentlich BESSER wissen.

Neulich las ich einen guten Spruch: Beleidigungen sind die Argumente derer, die unrecht haben.
Jean-Jacques Rousseau


Ich habe bewusst sachlich von Buchstabengläubigen gesprochen ohne irgendwelche Namen zu nennen (die Theologie selbst sagt, dass sich das Wort Gottes im Menschenwort zeigt) Erkläre doch lieber, warum Du die Worte von Walsch einen "Frontalangriff" nennst, obwohl genau die von Dir zitierten nichts dergleichen sind:

„Kein Film oder Buch oder irgendeine andere menschliche Erklärung des Göttlichen ist buchstäblich wahr. – Auch nicht die Bibel? – Nein. Und ich denke, du weißt das.“ Neal Donald Walsch, GmG 3, S.102


Er spricht nur eine Tatsache aus: die Bibel vermittelt zwar spirituelle Wahrheiten, aber sie ist nicht buchstäblich wahr. Bedenklich finde ich es, wenn religiöse Menschen selbst solch eine Tatsache, als Angriff empfinden.

Wer das glaubt, weil es so schön angenehm klingt, dem ist echt nicht zu helfen



Liebe Magdalena! Sicher ist nicht alles Gold, was glänzt, und ich bin der Ansicht, dass man Walsch rein gar nichts glauben muss. Das hängt allein vom Leser ab. Ich denke, da ist eine differenzierte Beurteilung wichtig.

"Hallo, ich weiß nicht, ob Sie es schon wissen: Hier spricht der Engel des Lichts".


Vielleicht spricht ja auch ein echter Engel des Lichts? :) Mein rationaler Verstand sagt mir, dass eher diese Version wahrscheinlich ist: Walsch hat während des Schreibens ein höheres Bewusstsein angezapft (ich weiß, dass das tatsächlich möglich ist, weil ich das auch schon erlebt habe), was Ihn manchmal zu erstaunlichen und hilfreichen Antworten führte..... und manchmal haben seine Worte nicht diese Qualität....

Nunja... wie arbeiten Goldschmiede? Sie prüfen das Gold im Feuer. So geht ein guter (mündiger) Leser auch mit einem Buch um.
Zuletzt geändert von Novalis am Mi 22. Jun 2016, 03:26, insgesamt 3-mal geändert.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Halman
Beiträge: 4037
Registriert: Di 25. Feb 2014, 20:51

Re: Gespräche mit Gott (?)

Beitragvon Halman » Mi 22. Jun 2016, 03:16

Ein wenig seltsam finde ich so manche Zitate von Neale Donald Walsch schon. Da heißt es z.B.:
Zitat aus Zitate von Neale Donald Walsch – Vermischtes aus diversen Werke:
WELT
... Denk daran, dass die Welt für Dich erschaffen ist, damit Du einen Kontext hast, innerhalb dessen du dich selbst als Wer Du Wirklich bist erfahren kannst.


AUTORITÄT
Wisst, dass ihr eure eigene höchste Autorität seid.


SCHÖPFUNG
Je größer und umfassender eure Vorstellung von euch ist, desto größer und umfassender wird eure Erfahrung sein.
Ihr erschafft nicht nur Wer Ihr Seid, sondern auch Wer Ihr Werdet.

Ihr seid die Urheber in Hinblick auf alles, was in eurem Leben geschieht.

Du kannst in jedem Moment zwischen der Erfahrung wählen, der Schöpfer zu sein oder das Erschaffene.

So, wie Du einen Seinszustand wählen kannst, nachdem etwas geschehen ist, kannst du ihn auch wählen, bevor etwas geschieht. Und auf diese Weise kannst du dir deine Erfahrungen kreieren, statt sie einfach nur zu haben.


WILLE
Dein Wille für Dich ist mein Wille für Dich.

Dein und mein Wille ist der Wille, der göttlich ist.


VOLLKOMMENHEIT
Das Geheimnis des Lebens besteht nicht darin, dass du alles hast, was du willst, sondern dass du alles willst, was du hast.

Vielleicht missverstehe ich ja Walsch, aber irgendwie kommt mir dies sehr vertraut von Motivationsseminaren vor. Ich meine Einflüsse aus der Gnosis und Parallelen zur Esoterik zu erkennen, die beide propagieren, dass der Mensch selbst "göttlich" sei und alles was er will erreichen wird. Damit wird jeder, der nicht seine Ziele erreicht, selbst Schuld an seinem Versagen sein. Dies ist doch der logische Umkehrschluss.

Dabei sind mir Menschen nicht lediglich selbstbestimmt. In unserem Bemühen um Selbstbestimmtheit, darin, unser Glück zu schmieden, schmieden äußere Umstände kräftig mit, sei es durch Krankheit, sei es durch Vorgesetzte und Behörden usw. Wir sind fremd- und selbstbestimmt. Wir sind NICHT die Urheber von allem, was im Leben geschieht. So ein Unsinn!
Meiner Meinung nach offenbaren die obigen Zitate einen Mangel an gesunder Bescheidenheit und einen Mangel an Demut. Die Welt wurde sicher nicht als Kontext explizit für mich erschaffen. Zwar ist es richtig, dass die Welt gewissermaßen den Kontext für mein Leben bildet, aber die Welt auf geradezu egozentrische Weise darauf zu reduzieren, halte ich für vermessen.
Auch die Analogisierung des eigenen Willens mit Gottes Willen halte ich für all zu bequem.
Tja, ein Proton müsste man sein: Dann würde man die Quantenphysik verstehen, wäre immer positiv drauf und hätte eine nahezu unendliche Lebenszeit:-) - Silvia Arroyo Camejo


Zurück zu „Esoterik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast