Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Evolution vs. Schöpfung Debatte, Alter der Erde
Geologie, Plattentektonik, Archäologie, Anthropologie
Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1415
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Flavius » Mo 1. Jan 2018, 11:30

Ich empfehle die neueste Ausgabe (01.2018) von GEO. Als Leitartikel: "Die wahre Bedeutung der Bibel"; verfasst von Carel van Schaik ( Evolutionsbiologe) u. Kai Michel.. . Sowohl für Christen wie auch für Nicht-Christen interessant; es lohnt sich den Leitartikel mal zu lesen.!

Gibt einige, teils verblüffende Hintergründe zur Entstehung u. des Zwecks! Bleibt sachlich,"objektiv", Informativ. .

Zum (historischen) Hintergrund des Zustandekommen u. zum Zweck des ATs und "der jeweilige Funktion" der verschiedenen Abschnitte erweitert es den Blick und bringt neues Verständnis. .. Macht die Bibel plausibel !

Dazu: Eine verblüffende (einleuchtende) These über die Grund-Ursache des heutigen Unfriedens, der großen Probleme. -- also ein durchaus plausibler Erklärungs-Ansatz eines amerik. Forschers (C. Scott) Zu den Ursachen, dass wir seit Tausenden von Jahren in keinem paradisischen Zustand (mehr) leben. Seine These: Die "Erbsünde" der Menschheit war das Niederlassen in Dörfer (das damit verbundene Ansammeln/Horten von Gütern und Aufkommen von Reichen und "untätigen" Führern.)... statt in den gut funktionierenden Jagd- u. Sammler-Gemeinschaften zu bleiben.
Zuletzt geändert von Flavius am Mo 1. Jan 2018, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Dogma ist nichts anderes als ein Verbot zu denken. - Ludwig Feuerbach. -
Solange wir Tiere in Massen u. so gedankenlos schlachten, wird es keinen Frieden geben. A.Schweitzer

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42478
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Pluto » Mo 1. Jan 2018, 11:35

@ Flavius
Ich habe soeben das Duplikat deines Beitrags im Thread "Versagt die Evolutionstheorie" entfernt.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1415
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Flavius » Mo 1. Jan 2018, 14:01

okay. kein Problem.. Gruss
Ein Dogma ist nichts anderes als ein Verbot zu denken. - Ludwig Feuerbach. -
Solange wir Tiere in Massen u. so gedankenlos schlachten, wird es keinen Frieden geben. A.Schweitzer

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16050
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon sven23 » Mo 1. Jan 2018, 16:14

Flavius hat geschrieben:Ich empfehle die neueste Ausgabe (01.2018) von GEO. Als Leitartikel: "Die wahre Bedeutung der Bibel"; verfasst von Carel van Schaik ( Evolutionsbiologe) u. Kai Michel.. . Sowohl für Christen wie auch für Nicht-Christen interessant; es lohnt sich den Leitartikel mal zu lesen.!

Interessant ist ja auch, dass Schaik die Verdogmatisierung der biblischen Schriften als das nicht hinterfragbare "Wort Gottes" durch die Kirche als den eigentlichen Sündenfall bezeichnet.
Wenn man sich die darauf folgende Kirchengeschichte anschaut, könnte er Recht haben.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42478
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Pluto » Mo 1. Jan 2018, 16:22

Flavius hat geschrieben:okay. kein Problem.. Gruss
Finde ich nicht lustig.
Ich bitte dich das nicht zu wiederholen.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1415
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Flavius » Mo 1. Jan 2018, 19:23

Schon wieder. Du bist wirklich, manchmal noch päpstlicher als der Papst !

Ich hasse "Über-Korrektness"; macht mir keinen Spass. Solche Ermahnungen hat man schon bei z.B. Super-Religiösen genug: Pfui, Pfui ! Verstoß hier u. Verstoß da. "Was bist Du nur für eine Böser.".

......

Der zweite Teil des Artikels hat eine sehr spannende ! These; passt(e) SEHR gut zum Thema "Entwicklungs-
Geschichte der Menschheit" ... Vielleicht stellt ich diesen Teil dort ein - wenn DU es gestattest..

Du kannst mich auch -wegen überaus schwerem Regel-Vorstoß - natürlich immer ausschliessen ! Lass es mich nur bitte 1 Tag vorher wissen.

PS : Gut-gemeinter Hinweis: "Wer nicht mehr geniesst, wird unzufrieden u.ungeniessbar."
Ein Dogma ist nichts anderes als ein Verbot zu denken. - Ludwig Feuerbach. -
Solange wir Tiere in Massen u. so gedankenlos schlachten, wird es keinen Frieden geben. A.Schweitzer

ThomasM
Beiträge: 5210
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon ThomasM » Di 2. Jan 2018, 17:17

Flavius hat geschrieben:
Der zweite Teil des Artikels hat eine sehr spannende ! These; passt(e) SEHR gut zum Thema "Entwicklungs-
Geschichte der Menschheit" ... Vielleicht stellt ich diesen Teil dort ein - wenn DU es gestattest..

Warum hältst du dich nicht an die Thematiken der Unterforen?
"Die wahre Bedeutung der Bibel" hat nun weder etwas mit Erdkunde, noch mit Biologie, noch mit Evolution zu tun.
Ich würde dazu das Forum "Allgemeine christliche Themen" am geeignetsten finden.

Die Entwicklungsgeschichte der Menschheit hört sich auch nicht wie ein Biologie Thema an, eher Anthropologie. Also wäre das Unterforum "Wissenschaft&Forschung" am besten geeignet.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

ThomasM
Beiträge: 5210
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon ThomasM » Di 2. Jan 2018, 17:24

Flavius hat geschrieben:
Dazu: Eine verblüffende (einleuchtende) These über die Grund-Ursache des heutigen Unfriedens, der großen Probleme. -- also ein durchaus plausibler Erklärungs-Ansatz eines amerik. Forschers (C. Scott) Zu den Ursachen, dass wir seit Tausenden von Jahren in keinem paradisischen Zustand (mehr) leben. Seine These: Die "Erbsünde" der Menschheit war das Niederlassen in Dörfer (das damit verbundene Ansammeln/Horten von Gütern und Aufkommen von Reichen und "untätigen" Führern.)... statt in den gut funktionierenden Jagd- u. Sammler-Gemeinschaften zu bleiben.

Ich halte es grundsätzlich für problematisch, geistliche Kategorien wie "Erbsünde" (bzw. der sündige Grundzustand der Menschen) mit konkreten Ereignissen der Menschheitsgeschichte zu identifizieren. Oder gar mit politisierten Begriffen, wie Eigentum oder Reichtum.

Gerade das Hervorheben von Eigentum als "Erbsünde" riecht nach kommunistisch geprägtem Denken, nach dem wir alle im Grunde gut sind, nur der Besitz verdirbt uns.

Man kann ja Parallelen ziehen, aber die beschriebenen Effekte (Ungleichverteilung, Ausnutzen sozialer Umstände) sind Symptom, aber nicht Ursache.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42478
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Pluto » Di 2. Jan 2018, 17:32

Flavius hat geschrieben:Schon wieder. Du bist wirklich, manchmal noch päpstlicher als der Papst !
Es nervt einfach.

Flavius hat geschrieben:Ich hasse "Über-Korrektness"; macht mir keinen Spass. Solche Ermahnungen hat man schon bei z.B. Super-Religiösen genug: Pfui, Pfui ! Verstoß hier u. Verstoß da. "Was bist Du nur für eine Böser.".
Ganz genau!
Dein Benehmen erinnert an den Pausenhof in der Grundschule. Werde erwachsen!
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1415
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Flavius » Di 2. Jan 2018, 19:32

Flvs = Der zweite Teil des Artikels hat eine spannende ! These; passt(e) zum Thema "Entwicklungs-
Geschichte der Menschheit" ...

Thomas = >Eigentum als "Erbsünde" riecht nach kommunistisch geprägten Denken, nach dem wir alle im Grunde gut sind, nur der Besitz verdirbt uns. Man kann ja Parallelen ziehen, aber die beschriebenen Effekte ...
(Ungleichverteilung, Ausnutzen sozialer Umstände) sind Symptom, aber nicht Ursache.


== > Schon bei Kain u. Abel ging es um ungleichen Besitztum (um dessen ungleich empfundenen, also ungerechten
Verteilung, mit daraus sozialen entstehenden Spannung. Und endete da sogar auch in Totschlag des eigenen Bruders.)
(Neben auch einem "wer ist nun der Bessere" (= Religion) .

Die These, dass das Anhäufen von Besitztum die -so erst möglichen - Unrechts u. Ungleich-Macht-Stellungen fördert, ist nicht fern von der Realität, und so nicht einfach von der Hand zu weisen. -
Ein Dogma ist nichts anderes als ein Verbot zu denken. - Ludwig Feuerbach. -
Solange wir Tiere in Massen u. so gedankenlos schlachten, wird es keinen Frieden geben. A.Schweitzer


Zurück zu „Erdkunde & Biologie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast