GroKo und kein Ende

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2105
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

GroKo und kein Ende

Beitragvon piscator » Mi 7. Feb 2018, 15:42

Gerade in den Nachrichten gesehen:

In Berlin hat man sich anscheinend geeinigt. Seehofer wird Innenminister, Olaf Scholz Vizekanzler und Martin Schuld Außenminister. Gleichzeitig will bzw. soll er den SPD-Vorsitz an Andreas Nahles (hat die eigentlich schon mal gearbeitet?) abgeben.

So weit, so gut. Mir tut die SPD fast leid, aber nur fast. Zuerst die (verdiente) Klatsche bei der Wahl, dann die Aussage von Schulz, dass man in die Opposition geht, dann der Umfaller und dann die Aussage von Schulz, er würde auf keinen Fall in das Kabinett von Angela Merkel eintreten. Und Schwupps, schon ist er drin. Ich frage mich, was als nächstes kommt.

Manchmal ist mir die AfD richtig sympathisch. Nicht etwa, weil ich deren Parteiprogramm toll finde, oder kein Problem damit habe, dass ein relativ großer Teil deren Politiker einschlägig vorbestraft ist oder nur Politiker spielt, weil man sich da finanziell gesund stoßen kann.

Nein, bei der AfD weiß man, was man wählt. Braune Dummbratzen bleiben braune Dummbratzen. Bei der SPD jedoch weiß man nicht mehr, woran man ist.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Verlorener_Sohn
Beiträge: 133
Registriert: Do 2. Mai 2013, 10:22

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Verlorener_Sohn » Mi 7. Feb 2018, 16:20

Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei.
Und "braune Dummbratzen" ist eine Beleidigung an Personen die du nicht kennst. Bravo, richtig Antifa hier. Ob die AfD was bringt werden wir sehen. Zumindest erscheinen zu Beschlüssen auch mal die anderen Parteien. Eine Partei die mal dagegen hält haben wir im Bundestag gebraucht. CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP... alles dasselbe. Die Parteien unterscheiden sich kaum mehr voneinander. Quasi SED.

Und nein, ich bin kein AfD-Wähler. :)
Ich bin römisch-katholisch.
Verloren ist nur noch mein Nick-Name.

In principio erat Verbum, et Verbum erat apud Deum, et Deus erat Verbum.

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1123
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 7. Feb 2018, 16:20

Tja, der Wähler hat entschieden. Es wird ein neoliberales weiter so geben. Keine Reformen und schon gar keine Rückverteilung von oben nach unten. Man wird es damit rechtfertigen, dass man "Kompromisse" eingehen muss. Die beiden "Volksparteien" werden zu den Wegbereitern der Extremen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2105
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon piscator » Mi 7. Feb 2018, 16:42

Verlorener_Sohn hat geschrieben:Und "braune Dummbratzen" ist eine Beleidigung an Personen die du nicht kennst.
Nun "braune Dummkratzen" ist angesichts des Auftritts mancher Funktionäre der AfD noch geschmeichelt. Zu meiner Aussage stehe ich.
Bravo, richtig Antifa hier.
Was soll der Quatsch mit Antifa? Die Antifa ist mir zum größten Teil genauso zuwider wie die AfD.
Ob die AfD was bringt werden wir sehen. Zumindest erscheinen zu Beschlüssen auch mal die anderen Parteien. Eine Partei die mal dagegen hält haben wir im Bundestag gebraucht. CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP... alles dasselbe.
Definitiv nein
Die Parteien unterscheiden sich kaum mehr voneinander. Quasi SED.
Der Vergleich hinkt. Die Parteien ähneln sich in manchen Bereichen, da über viele Dinge ein gesellschaftlicher Konsens besteht, aber der Vergleich mit der SED ist abwegig.
Und nein, ich bin kein AfD-Wähler. :)
Spielt keine Rolle, das wäre dein gutes Recht.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2105
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon piscator » Mi 7. Feb 2018, 16:45

AlTheKingBundy hat geschrieben:Tja, der Wähler hat entschieden. Es wird ein neoliberales weiter so geben. Keine Reformen und schon gar keine Rückverteilung von oben nach unten. Man wird es damit rechtfertigen, dass man "Kompromisse" eingehen muss. Die beiden "Volksparteien" werden zu den Wegbereitern der Extremen.
Ob der Wähler wirklich so entschieden hat, wage ich zu bezweifeln. Die Umfragewerte der SPD gehen gerade in den Keller. Im übrigen haben sowohl die CDU/CSU als auch die SPD bei der Wahl eine Klatsche bekommen.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42395
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Pluto » Mi 7. Feb 2018, 17:43

piscator hat geschrieben:In Berlin hat man sich anscheinend geeinigt. Seehofer wird Innenminister, Olaf Scholz Vizekanzler und Martin Schuld Außenminister. Gleichzeitig will bzw. soll er den SPD-Vorsitz an Andreas Nahles (hat die eigentlich schon mal gearbeitet?) abgeben.
Martin Schuld war wohl ein kleiner Freud'scher Versprecher?

Verlorener_Sohn hat geschrieben:Und "braune Dummbratzen" ist eine Beleidigung an Personen die du nicht kennst.
Wieso das denn? Die braune Farbe erkennt man schon von Weitem.
Und:
Neulich gab Herr Gauland ein Interview. Ich war schockiert, wie er sich und seine Partei in der Opferrolle setzte. Wen glaubt er hier täuschen zu wollen — er wollte die Zuschauer von seiner Unschuld überzeugen — ziemich dumm.

Verlorener_Sohn hat geschrieben:Und nein, ich bin kein AfD-Wähler. :)
Umso besser!
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 5473
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Janina » Mi 7. Feb 2018, 19:34

piscator hat geschrieben:Ich frage mich, was als nächstes kommt.
Da hilft ganz einfach: Nachrichten verfolgen.
Aber mal ehrlich, wer seinen Volksvertreter wählt für das was der sich vor der Wahl wünscht, anstatt für das, was er danach schafft, ist doch gar nicht mündig und sollte das Wählen ganz bleibenlassen.

piscator hat geschrieben:Manchmal ist mir die AfD richtig sympathisch. Nicht etwa, weil ich deren Parteiprogramm toll finde... Nein, bei der AfD weiß man, was man wählt.
Wegen diesem Mechanismus sind sie überhaupt gewählt worden. Von Volltrotteln, die nicht wissen wozu eine Wahl da ist.
Ich habe mal eine Empfehlung gelesen, die FDP zu wählen. (Eine Antiquität aus einer Zeit vor den Grünen.) Denn dann wäre die gewählte Partei ja auf alle Fälle in der nächsten Regierung (- es stand nur CDU-FDP oder SPD-FDP in Aussicht). Hallo, geht's noch? Seit wann ist eine Wahl ein Lotto-Tipp? Schonmal was von Programmen gehört?
Wenn die SPD nicht regieren will, obwohl sie könnte, hätte sie ihren Unwillen bewiesen, ihr Programm überhaupt zu realisieren. DAS wäre ein realer Grund für eine Versenkung in der Bedeutungslosigkeit.
Wiederherstellung der Parität in der Sozialversicherung ist ein Programm. Nicht unter Merkel regieren zu wollen ist keines, also bleib doch mal bei den echten Themen!
Erneuerung in der Opposition ist kindische Traumtänzerei. Das heißt nur: Wähler sammeln, deren Gedächtnis für weniger als 4 Jahre reicht, und die sich von Reklame flachlegen lassen. Sowas ist für FDP-Wähler, aber nichts für Leute mit Hirn.

Verlorener_Sohn hat geschrieben:Eine Partei die mal dagegen hält haben wir im Bundestag gebraucht.
Klar. Eine Partei "für den kleinen Mann", die die Sozialversicherungen abschaffen will. Wie blöd kann man sein? Mal im Ernst, was versprichst du dir von solchen Hohlbratzen? Nicht für das Kabarettprogramm, sondern für DICH?

piscator hat geschrieben:Der Vergleich hinkt. Die Parteien ähneln sich in manchen Bereichen, da über viele Dinge ein gesellschaftlicher Konsens besteht...
Das ist im Grunde ein guten Zeichen. Ein breiter Konsens bedeutet, dass es mehr Leuten gut geht als früher.
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 442
Registriert: So 12. Feb 2017, 12:09

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Detlef » Mi 7. Feb 2018, 19:49

@Nina, Besten Dank! --Wofür? --Was du dort schreibst, entspricht in etwa mein Empfinden. Die Fähigkeit, meine Gedanken so auf den Punkt zu bringen, habe ich leider nicht. Es hilft ungemein, wenn das dann mal jemand anders für einen macht...
Die Wahrheit lässt sich pachten mit dem Glauben an des Gottes Sohn, doch die Thesen sind vergänglich, allen Gläubigen zum Hohn! (Gert Reichelt)

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 5473
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Janina » Do 8. Feb 2018, 07:03

Bild

Wir sollten schätzen lernen, was wir an der "Groko" haben, nämlich einen breiten gesellschaftlichen Konsens.
In diesem Sinne bin ich EXTRA in die SPD eingetreten, um FÜR die Koalition zu stimmen!
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 10753
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Münek » Do 8. Feb 2018, 07:59

Janina hat geschrieben:Bild

Wir sollten schätzen lernen, was wir an der "Groko" haben, nämlich einen breiten gesellschaftlichen Konsens.
In diesem Sinne bin ich EXTRA in die SPD eingetreten, um FÜR die Koalition zu stimmen!

Ach - DU warst das!? ;)


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste