GroKo und kein Ende

Politik und Weltgeschehen
R.F.
Beiträge: 5185
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon R.F. » Do 8. Feb 2018, 21:03

Kingdom hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben:Dann schon lieber GroKo


Das Problem dabei ist, das beide in der GroKo nicht genau wissen woran sie gescheitert sind, bei den letzten Wahlen.
- - -

Oh doch, die kennen sehr wohl die Gründe...

ThomasM
Beiträge: 5199
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon ThomasM » Fr 9. Feb 2018, 08:51

Ska'ara hat geschrieben:
Ich hätte mir gewünscht, dass alle überzeugender und ehrlicher aufgetreten wären und sich dann für eine Neuwahl entschieden hätten. Dann wäre die AfD Geschichte.

Das glaubst du wirklich? Ich nicht.
Die deutsche Gesellschaft ist gespalten und auch Neuwahlen hätten kein anderes Ergebnis gebracht. Und die 20%, die mit der AfD sympathisieren, ist eine gesunde Basis für diese Partei. Das Hickhack der Regierungsfindung hat sie eher noch gestärkt.

Nun ja, in 4 Jahren ist Merkel nicht mehr, dann werden einige Karten neu gemischt. Abhängig davon, wie klug sich die CDU anstellt, einen Nachfolger / eine Nachfolgerin zu finden. Wenn dieser/diese wieder stärker konservativ agiert und darin auch überzeugt, wird die AfD Stimmen verlieren.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42395
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Pluto » Fr 9. Feb 2018, 09:49

R.F. hat geschrieben:Oh doch, die kennen sehr wohl die Gründe...
Welche da wären...?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2105
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon piscator » Fr 9. Feb 2018, 10:09

Ska'ara hat geschrieben:So eine schwierige Koalition gab es früher noch nie, so unentschlossen, widersprüchlich mit dem mehrmaligem Hin- und Her: GroKo, dann doch nicht und jetzt doch wieder. Das sind doch Machtspiele und sollte uns doch zeigen, dass unsere Stimme eher verpufft und wir als Bürger gesteuert werden in eine Sackgasse.
Das sind interne Machtspiele und haben mit uns als Bürger überhaupt nichts zu tun.
Nicht das rechtliche Gedankengut ist gefährlich, denn das ist öffentlich und die Kritik gegen angeblich rechts soll uns ablenken, damit wir nicht checken, wo das Übel wirklich herkommt.
Wo genau kommt das Übel deiner Meinung denn her?
Politiker waren schon immer verlogen, aber jetzt auch noch offensichtlich unglaubwürdig. Das sind Machtspiele!!! Wir sind als Bürger nur noch Mittel zum Zweck.
Nicht alle Politiker sind verlogen, Es ist naiv anzunehmen, dass Politiker besser sind als wir Bürger. Nach meiner Erfahrung ist der durchschnittliche Abgeordnete ein hart arbeitender Mensch, der versucht die Belange seiner Wähler und die seiner Partei mit den Sachzwängen in Einklang zu bringen.
Natürlich gibt es in der Politik auch Karrieristen, Blender, Betrüger und Kriminelle, es wäre seltsam, wenn es die nicht gäbe, aber die gibt es überall. Die gibt es auch in den Kirchen und Freikirchen, selbst auf dem flachen Land.

Mit den Spielchen, die an den Parteispitzen mit den notorischen Alpha-Tieren gang und gäbe sind, sollte man nicht auf die normalen Politiker in Verbindung bringen.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

R.F.
Beiträge: 5185
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon R.F. » Fr 9. Feb 2018, 10:44

Pluto hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:Oh doch, die kennen sehr wohl die Gründe...
Welche da wären...?

Dass Du die Gründe nicht kennst, kannst Du mir nicht weismachen, mein lieber Pluto. Hätte sich der Schulz die von Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht vertretenen Programm-Punkte zu eigen gemacht (siehe Facebook), die SPD hätte die CDU/CSU bei der Bundestagswahl glatt überrundet. Schulzens Zurückhaltung wird Folgen nicht allein für Deutschland und Europa haben. Wer das nicht glaubt, kennt die wahre wirtschaftliche Stärke Deutschlands nicht...

Benutzeravatar
Mimi
Beiträge: 457
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 22:59

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Mimi » Fr 9. Feb 2018, 10:52

piscator hat geschrieben:Nach meiner Erfahrung ist der durchschnittliche Abgeordnete ein hart arbeitender Mensch, der versucht die Belange seiner Wähler und die seiner Partei mit den Sachzwängen in Einklang zu bringen.
piscator hat geschrieben:Mit den Spielchen, die an den Parteispitzen mit den notorischen Alpha-Tieren gang und gäbe sind, sollte man nicht auf die normalen Politiker in Verbindung bringen.

Für manche durchschnittliche Abgeordnete trifft das wohl anfangs zu.
Aber je weiter nach oben gelangt, je mehr Involvierung in das Machtgeflecht, die „Spielchen“ und weitgehend Aufgabe der einstigen Beweggründe.
Es gibt Ausnahmen – jedoch in der Regel Kapitulation zugunsten eigener Interessen….
sonst ist man auch mal schnell wieder weg vom Weg in Parteispitzen und sackt ab…
eben wieder zum durchschnittlichen Abgeordneten…
....Im Geist habt ihr angefangen, wollt ihr's denn nun im Fleisch vollenden? (Galater 3,3)

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2105
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon piscator » Fr 9. Feb 2018, 15:46

Mimi hat geschrieben:Für manche durchschnittliche Abgeordnete trifft das wohl anfangs zu.
Aber je weiter nach oben gelangt, je mehr Involvierung in das Machtgeflecht, die „Spielchen“ und weitgehend Aufgabe der einstigen Beweggründe.
Es gibt Ausnahmen – jedoch in der Regel Kapitulation zugunsten eigener Interessen….sonst ist man auch mal schnell wieder weg vom Weg in Parteispitzen und sackt ab… eben wieder zum durchschnittlichen Abgeordneten…


Stell dir einfach mal vor, du gewinnst deinen Wahlkreis irgendwo in der Provinz und gehst nach Berlin in den Bundestag. Du suchst dir dort ein Zimmer oder eine Wohnung, deine Familie geht nicht mit. Natürlich bekommst du einen Arbeitsplatz und eine Sitz im Plenarsaal. Glamourös oder besonders bequem ist das nicht, es regiert der Sachzwang, die räumliche Enge und Hektik und Stress. Da die einzelne Fraktionen im Bundestag gewisse Ausschüssen bearbeiten, wirst du von der Partei diesen Ausschüssen zugeordnet um Gesetze zu entwerfen und diese im Parlament zu besprechen. Vielleicht bist du vom Beruf her Landwirt und landest im Agrarausschuss, wo du deine Kenntnisse einbringen kannst. Abends erhält du dann eine Stapel Papier über das Thema Atomkraft oder Vertiefung von Binnengewässern für die Schifffahrt, in die du dich einlesen musst, um am nächsten Tag darüber abstimmen zu können. Du arbeitet wie ein Tier, das Ergebnis deiner Arbeit verkündest nicht du, sondern irgendein Parteigrande. Spät abends geht du in deine leere Zweitwohnung und fühlst dich verloren.
Am Wochenende fährst du mit der Bahn 600 km nach Hause. Dort erwartet dich dein Wahlkreis, jede Mange Interessenvertreter und vielleicht darfst du auch noch ein Denkmal enthüllen. Nicht zu vergessen, du stehst voll in der Öffentlichkeit. Jeder Pups von dir wird registriert und du lebst in der Angst, dass dir irgendein Reichsdepp oder Querulant eins überzieht.

Ich habe höchsten Respekt vor diesen Menschen, die arbeiten, damit ich hier halbwegs gut leben kann, beneiden tue ich die nicht.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2105
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon piscator » Fr 9. Feb 2018, 16:07

Ich höre gerade, Martin Schulz verzichtet auf das Amts des Außenministers.

Bin froh, dass die Brüder die Kurve nochmals gekriegt haben, sonst hätte es für die SPD noch übler ausgesehen. Aber vergeben und vergessen ist die Sache für die einfachen SPD-Mitglieder mit Sicherheit nicht.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42395
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon Pluto » Fr 9. Feb 2018, 16:23

piscator hat geschrieben:Ich höre gerade, Martin Schulz verzichtet auf das Amts des Außenministers.
Schon wieder eine Kehrtwende?
Herr Schulz verliert zunehmend seine Glaubwürdigkeit (sofern er mal eine hatte).

Behält er nun den Vorsitz, oder gibt er den an Andrea Nahles ab?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

R.F.
Beiträge: 5185
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: GroKo und kein Ende

Beitragvon R.F. » Fr 9. Feb 2018, 16:36

Pluto hat geschrieben:
piscator hat geschrieben:Ich höre gerade, Martin Schulz verzichtet auf das Amts des Außenministers.
Schon wieder eine Kehrtwende?
Herr Schulz verliert zunehmend seine Glaubwürdigkeit (sofern er mal eine hatte).

Behält er nun den Vorsitz, oder gibt er den an Andrea Nahles ab?

Ich denke, die Nahles muss auch ab...


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste