BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Mi 21. Mär 2018, 10:33

Harald Lesch. "Die Menschheit schafft sich ab" -- - Die Erkenntnisse des renommierten "Club of Rome" waren damals (um 1970) sehr wegweisend ! Zeigten damals deutlich u. eindringlich einige der anstehenden u. kommenden Haupt- Probleme u. Gefahren für die Menschheit auf.
- (1/3 der Menschen hungerte, obwohl genug für alle da war/ist..
- zu großes Bevölkerungs-Wachstum (wird heute komischerweise kaum noch thematisiert ! (Die
Resourcen sind aber weiterhin nicht unendlich),
- Mangelnde, mangelhafte Bildung: Große Defizite (da vielerorts oft keine !! Schulen.. damit dann
keine Arbeit, kein Vorankommen ... ARBEITS-Losigkeit .... ein unheilvoller Kreislauf für Viele)..
- Kriege und die ungleiche Verteilung von Land, Wasser, Bodenschätzen etc. ..deren gierige
Ausplünderung.)

Dazu noch: Ungebremstes Wirtschafts-Wachstum, gefördert, gewollt von einer ungebremst-gierigen, gefräßigen Wirtschaft (Die Politik regelt das oft zu wenig) -- -- Aber auch unser ALLER gedankenloses großstmögl. Konsumieren (Z.B. narzißstische Selbstdarstellungen in SUV s- statt vernünftig. Wagen.) fördern den brutalen Raubbau an der Umwelt u. den Resourcen. Zu wenig Bewusstsein, HANDELN u. Ernstnehmen der sichtbaren Problematiken. Führen letztlich u. sicher wohin? : "Nach uns "der Untergang" ?? oder in neue Klassen-BIldungen (wieder/weiter mit großen Kluften zwischen Armen u. (den oft egoistischen) Reichen.
- -- Bildung für alle erhöht die Chancen- Gleichheit.
Seit 1970 haben sich EINIGE der Probleme sogar verschärft; werden zum Teil dennoch ignoriert !! (Hunger/Unterernährung ging stark zurück; Flüchtlings-Problematik hat sich aber verschärft. z.Zt kommen Nationalismus u. wachsenden Intoleranz (auch Religiöse!( gegen ANDER wieder hoch.

- Die Menschheit plündert den eigenen Planeten, der Lebens-Grundlage für alles Leben ist ..
- Bei Vielen die kurzsichtige Einstellung: "hauptsächlich "Konsum, Geld, großmögl. Vergnügen und
Selbst-Optimierung" ..

Ein Buch, das teils humorvoll,(eben Harald Lesch!),teils nüchtern- sachlich informieren u. zum Denken u. Handeln anregen will. (Mit Lösungs-Ansätzen zur "Umkehr" + zum Gegensteuern.).
.. Ändern wir unser Verhalten nicht, wird es Menschen in vlt. 100 Jahren nicht mehr geben .. (Ist nicht nur "Droh-"Phrase" )
. Was wollen wir unseren Kindern u. Enkel-Kindern hinterlassen ??
Eine schöne Erde oder eine Geplünderte ? -- --
GERECHTE MIT-EINANDER -Systeme oder unfaire, menschenunwürdige "Zwei-, Drei- Klassen-Gesellschaften mitsamt deren ungerechten Auswüchsen? .

Fast jeden Tag kann man ein klein wenig zum Einem oder zum Anderen beitragen...
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7609
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Novalis » Mi 21. Mär 2018, 10:59

Flavius hat geschrieben:Ändern wir unser Verhalten nicht, wird es Menschen in vlt. 100 Jahren nicht mehr geben .. (Ist nicht nur "Droh-"Phrase" )


Das ist durchaus möglich. Doch ich gehöre nicht zu den Schwarzsehern. Ich gehe davon aus, dass alle "Krisen" unsrer Zeit zum Erwachsenwerden der Menschheit dazu gehören. An dieser Stelle sei gesagt, dass der Prophet der Bahá'í-Religion (aus dem Islam entstanden, so eine Art aufgeklärter oder reformierter Islam ;) ) schon vor ungefähr 150 Jahren darauf hingewiesen und die kommenden Entwicklungen vorher gesehen hat. Scheinbar weigern sich die Menschen auf die Stimmen der Weisheit und Vernunft zu hören, was die Situation immer weiter verschlimmert bis sie schließlich doch zuhören ..

Verkündung einer neuen Weltordnung

„Bald“, so verkünden es Bahá’u’lláhs eigene Worte, „wird die Ordnung des heutigen Tages aufgerollt und eine neue an ihrer Statt verbreitet werden. Wahrlich, dein Herr spricht die Wahrheit, und Er weiß um das Ungeschaute.“ „Bei meinem Selbst!“ erklärt er feierlich, „der Tag naht, da Wir die Welt und alles, was darinnen ist, aufgerollt und eine neue Ordnung an ihrer Statt verbreitet haben werden. Er ist, wahrlich, mächtig über alle Dinge.“ „Die Welt“, erläutert Er, „ist aus dem Gleichgewicht geraten durch die Schwungkraft dieser größten, dieser neuen Weltordnung. Das geregelte Leben der Menschheit ist aufgewühlt durch das Wirken dieses einzigartigen, dieses wundersamen Systems, desgleichen kein sterbliches Auge je gesehen hat.“ „Die Zeichen drohender Erschütterungen und des Chaos“, so warnt Er die Völker der Welt, „sind jetzt deutlich zu sehen, zumal die herrschende Ordnung erbärmlich mangelhaft erscheint.“
(Shoghi Effendi, Die Weltordnung Bahá’u’lláhs, Seite 230-231)

Quelle

Sehr faszinierend finde ich auch, dass Bahá’u’lláh (1817-1892) vor einem Atomkrieg warnte: und zwar lange bevor die Atombombe entwickelt wurde. Schon alleine deshalb, um einen solchen Krieg zu verhindern, ist die Vereinigung der Menschheit und eine weltweite, alle bisherigen Grenzen sprengende Solidarität notwendig. Es wäre schön, wenn alle Religionsgemeinschaften so einsichtig und am Wohl der Menschheit interessiert wären, anstatt nur narzisstisch um sich selbst zu kreisen. Die Bahá'í können als Vorbild und Modell für die Zukunft dienen. Heute benötigen wir mehr denn je positive Modelle, welche die Menschen zusammenführen anstatt sie zu spalten und einander zu entfremden.




Mehr Informationen
www.bahai.de
www.bahaullah.de
www.bahai.org
geistigenahrung.org
mystik.info

Bild
„Die besten Bereiche des Wissens sind die, welche Nutzen bringen! O Gott, gebe mir Nutzen durch Wissen, welches Du mir erwiesen hast, lehre mich was auch immer mir nützt, und vergrößere mein Wissen.“ (Prophet Muhammad)

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7609
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Novalis » Mi 21. Mär 2018, 13:47

Flavius hat geschrieben:Fast jeden Tag kann man ein klein wenig zum Einem oder zum Anderen beitragen...


Tausend Türen öffnet Gott, wo der Mensch außerstande ist, sich auch nur eine vorzustellen. Wichtig ist, dass wenigstens die gottesbewussten/spirituellen Menschen eine positive Einstellung bewahren und sich nicht verrückt machen lassen. Das bringt sowieso nichts ... :wave:
„Die besten Bereiche des Wissens sind die, welche Nutzen bringen! O Gott, gebe mir Nutzen durch Wissen, welches Du mir erwiesen hast, lehre mich was auch immer mir nützt, und vergrößere mein Wissen.“ (Prophet Muhammad)

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Mi 21. Mär 2018, 19:35

Ist mir doch ein wenig zu vage, lieber Novalis ..

Ich denke .. es müssten (möglichst viele) Menschen ihre bequemen Lager (gedanklich und wirklich) verlassen und etwas TUN. . Vlt. z.B. auch mal politisch o.ä. aktiv werden.

Gott macht sicher nicht Dinge für die, die selbst aufgerufen sind, tatsächlich etwas zu tun ..

Betonung auch immer auf: TUN !!
- Also nicht nur viel-reden u beklagen (das tun Zehn-Tausende, ohne aber konkrete Taten darauf
. folgen zu lassen.)
- nicht (zu sehr ) träumen,
- nicht nur immer warten und hoffen..

(Hilfe "von oben" kommt manchmal, doch nicht immer.. Es liegt ja sehr viel auch an uns!)
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7609
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Novalis » Mi 21. Mär 2018, 20:23

Das Problem bei der politischen Veränderung: sie bringt nichts, wenn das Bewusstsein sich nicht wandelt. Ich gehe davon aus, dass die spirituelle (innere) Arbeit sehr viel mehr bringt (der Unterschied zwischen Jesus und den Zeloten ;) ). Wenn daraus politische Aktion entspringt, dann ist das (für mich) eine Begleiterscheinung. Harald Lesch scheint nicht zu begreifen, dass die Welt ein Spiegel unsrer eigenen Gedanken ist. Die Kausalebene aller Konflikte und ihrer Lösung ist unser eigener Geist. Streng genommen können wir nur unsren eigenen Geist ändern, aber nicht die Welt.

Gott macht sicher nicht Dinge für die, die selbst aufgerufen sind, tatsächlich etwas zu tun ..


Ein orthodoxer Christ hat mir das mal sehr gut erklärt: der Mensch kann das Reich Gottes nicht aus eigener Kraft herbeiführen, aber er kann mit der Gnade (= Energie) Gottes kooperieren. Das macht Sinn für mich. Es ist weder nur das Werk Gottes, noch nur Menschenwerk, sondern das Zusammenspiel von beiden.
„Die besten Bereiche des Wissens sind die, welche Nutzen bringen! O Gott, gebe mir Nutzen durch Wissen, welches Du mir erwiesen hast, lehre mich was auch immer mir nützt, und vergrößere mein Wissen.“ (Prophet Muhammad)

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Do 22. Mär 2018, 10:15

Ich denke; es muss doch BEIDES geben. Man muss da nicht das Eine gegen das Andere stellen.

Es gab inspirierte Führer z.B. Abraham Lincoln politisch entschieden kämpfte er - sehr bodenständig- gegen die furchtbare Sklaverei und schaffte sie in den USA ab. So was überzeugt. Seine Religion und seine Überzeugung lebte dieser (u. viele Andere) auch.

M. Gandhi lebte auch Beides: Religion, Überzeugung UND Umsetzung im konsequenten, politischen Kampf. Jesus wählte nicht den dirket politischen Kampf (sondern eher den Weg, den Du wohl meinst.)

Eine Spiritualität ohne auch etwas wirkliches TUN dabei : Halte ich für doch eher bedenklich.
Macht man sich dann nicht vlt. doch etwas vor ? -- Natürlich braucht man "Werte" u. Ziele usw. !! Wichtig und eine gewisse Spiritualität half manchen auch für Andere etwas zu tun. (Franz von Assisi, Buddha, A. Schweitzer u. Andere kamen aus guten oder reichem Haus, verließen es; versuchten dann Elend zu lindern, Umstände zu ändern..
..
Will nicht mißverstanden werden : Entwicklung und Bewusst-Sein o.ä. sind recht und gut !!
Aber oftmals ist "spirituelles Bewusst-Sein" (o. Ähnliches) doch leicht mal ein abgehobenes "Getue" .. Leute wollen oft gerne mehr sein- oft mehr als in ihnen wirklich steckt. Manche bilden sich ihr "Höheres Bewusstsein " auch nur ein . Es gibt da zudem doch auch einiges Unseriöses, oder ?
Es wird da viel Geld gemacht !! (Teils Vertrauen od. Unsicherheit, "Leere" ausgenutzt).
Ein echter spiritueller Lehrer zockt seine Anhängerschaft niemals ab! Die Meisten der " Echten" leben/ lebten eher freiwillig in "Armut".
(Nur das was gelebt wird, überzeugt).
Bei Esoterikern od. Spirituellen (vor allen den "Pseudos" überall) ist wirklich nicht "alles Gold, was glänzt". Nicht alles was sich "spirituell" nennt, sich als Solches ausgibt, ist es auch.

-- Aber man soll das Kind ja bekanntlich nicht mit dem Badewasser ausschütten. Es kommt immer auf das richtige Maß und die Ausgewogenheit an ..

Oft zählt das, was man denn für die Menschheit tatsächlich tut, wie man z.B. mit der Umwelt und den Mit-Geschöpfen umgeht.. Das kann natürlich durchaus auch mit "Spiritualität" oder "einem "Schöpfen aus geistig. oder tieferen Quellen" verbunden sein !
.
(Ebenso war richtigerweise nicht alles was unter "wir kämpfen für Gerechtigkeit, Brüderlichkeit u. Freiheit" dann auch wirklich so.)
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Buch-Vorstellg. H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Mo 26. Mär 2018, 11:37

@ Novalis.. wollte noch hinzufügen : Ich finde die Bahai Religion vergleichsweise gut bzw. zum Teil sehr überzeugend mit fortschrittlichen Idealen. (Habe 2 Bücher darüber gelesen; 2-3 Begegnungen waren s. positiv).

Mir ging es nur um eine Überhöhung von "Spiritualität" (im allgemeinen), vor allem bei Leuten, bei denen es irgendwie nicht passt / nicht überzeugt ( vlt. mehr oder eher aufgesetzt und "überhöht" wirkt) .... (KANN ja auch ein Flucht sein.)

Und mir ging es darum, dass man eben politische Arbeit nicht als zwingenden Gegenpol zu "Spiritualität" setzten sollte.

Hat Jemand ein Überzeugung; lebt diese aber nicht konkret, setzt sie nicht um, dann ist das doch nicht viel wert", oder ?? ..
Ich achte jeden, der ein Leben gemäß guter Überzeugungen lebt !! (Gute Überzeugung => allen dienend !)
. und das will ein politisch Arbeitender (und v. Andere) eigentlich doch. - - auch.
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2477
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Lena » Mo 26. Mär 2018, 17:27

Einige erkennen diese Tatsache, wovon H. Lesch schreibt und verändern ihr Leben. Auch wenn wenige den unvernünftigen Wahnsinn nicht aufhalten können, so sind sie immerhin Vorbild für andere und somit auch Anklage, das anders leben, möglich wäre.

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Mo 26. Mär 2018, 22:52

Wer etwas Zeit hat (ansehenswert): E. Drewermann u. Ganser denkenswerte Denkanstöße zum Erhalt von Frieden.
(Ein konkretes, simples 5-Punkte-Programm für Friedenserhalt wird ziemlich am
Ende aufgezeigt.)

= > https://youtu.be/Y3fFcSUNTbw
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Mi 4. Apr 2018, 23:14

L. = > Einige erkennen diese Tatsache, wovon H. Lesch schreibt und verändern ihr Leben. Auch wenn wenige den unvernünftigen Wahnsinn nicht aufhalten können, so sind sie immerhin Vorbild für andere und somit auch Anklage, das anders leben, möglich wäre.

Ja .. ein Versuch ist es doch wert! Manchmal tut sich darauf auch etwas ..
Den zweiten Teil "wenigstens ist es Anklage" finde ich weniger gut..
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast