BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 556
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Josi » Do 5. Apr 2018, 08:49

Unnötige Missstände zu bemerken und freiredend zu beklagen, ist das Eine.
Hingegen das Andere, sein Verhalten entsprechend zu ändern, und daran scheitert auch Herr Lesch.



















;)
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2488
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Lena » Do 5. Apr 2018, 13:13

Flavius hat geschrieben:Den zweiten Teil "wenigstens ist es Anklage" finde ich weniger gut..


Wäre: Herausgefordert ebenso zu handeln, besser für dich ausgedrückt?

Vorbild ist nicht eine verbale Anklage. Jeder Mensch kann durch etwas das er besser, liebevoller, freundlicher usw. vorlebt, anderen eine Anklage in ihrem Gewissen sein, weil sie selber wissen, sie sollten etwas ändern.

JackSparrow
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon JackSparrow » Do 5. Apr 2018, 15:04

Lena hat geschrieben:Jeder Mensch kann durch etwas das er besser, liebevoller, freundlicher usw. vorlebt, anderen eine Anklage in ihrem Gewissen sein,

Ja. Als abschreckendes Beispiel.

weil sie selber wissen, sie sollten etwas ändern.

Wenn ich jemanden sehe, der mit einem aufgesetztes Grinsen durch die Gegend läuft und jedes böse Wort vermeidet, weil er besonders freundlich wirken will, dann weiß ich, dass ich schnellstmöglich die Flucht ergreifen sollte.

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Sa 7. Apr 2018, 10:22

Lena= > Wäre: Herausgefordert .. zu handeln, besser für dich ausgedrückt?

= > Ja, Lena so finde ich es schon besser. - "Anklage" klingt ein wenig "von oben herab" o. nach "ich bin moralisch besser als Du".. Das mag vlt. sogar sein, aber das zeigen od. "raushängen lassen", ist nicht vorrangig Sinn der Sache, oder ?
Es gibt Menschen "mit Gewissen" , "mIt Gespür" für die Probleme der heutigen Welt (und auch für "die Anderen" )... Manche aber sind /scheinen zumind. stumpf (manchmal richtiggehend dumm, oft auch aggressiv.) Ein gutes Beispiel bewirkt sicher manchmal etwas.. was es aber insgesamt bewirkt: weiss man das ?. (Und manchen ist eh alles "nicht recht".. sie sind eingefahren in ihrem Denken u. (Vor-)Urteilen u Haltungen.)

Letztlich geht es darum sich irgendwo zu engagieren, etwas zu tun !! . !!Also wirklich Erkanntes auch umzusetzen.
Vlt. für etwas Sinnvolles u. Notwendiges etwas Geld zu spenden. Es gibt über 250 gemeinnützige Organisationen in Deutschland (Und Viele machen auch wirklich gute Arbeit).. Ob nun Menschen- o. Tier-Rechts- o. im Umweltschutz ; im soz. od. polit. Bereich oder sonstwo : Es gibt wirklich genug zu tun.. Reines Meinungs-Kundtun und bloße halbfertige-Alles-Besser-Wisserei (im internet oft zu finden) ändert dagegen selten etwas.

- Ob die Beiträge für oder gegen etwas: Oft nur Gerede,Wichtigtuerei, nur stolze Besser-Wisserei od. "sich Auskotzen", bis dumme Abwertung von irgendetwas.("Spott & Hohn") Aber ALLERMEISTENS dann ohne erkennbares und konstruktives Lösungs-Aufzeigen.
- Es gibt aber auch gute Foren oder Beiträge !!! Und es gibt viele (sehr) engagierte Leute in aller Welt.
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 556
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Josi » So 8. Apr 2018, 11:25

Flavius hat geschrieben:- Ob die Beiträge für oder gegen etwas: Oft nur Gerede,Wichtigtuerei, nur stolze Besser-Wisserei od. "sich Auskotzen", bis dumme Abwertung von irgendetwas.("Spott & Hohn") Aber ALLERMEISTENS dann ohne erkennbares und konstruktives Lösungs-Aufzeigen.

Ja, so nehme ich das überwiegend auch wahr.
Darum mal die Frage an Dich, was Du denn über bloße Worte hinaus - daher konstruktiv - zum Erhalt der Menschheit beiträgst bzw. wie sich nach Deinem Engagement die Lösung des hier thematisierten Problems (aus-)gestaltet.

Gruss, Josi ;)
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » So 8. Apr 2018, 21:04

Wer progagiert denn - hier oder anderswo auch nur eine Sec. lang !! - dass man Kinder für Gott opfern soll oder darf oder ähnliche ? .. Das ist doch sehr, sehr weit hergeholt bzw. eigentlich unwahr oder verdreht !! . Ich glaube Josi, dass Du doch Manches sehr EINSEITIG wahrnimmst..
.. und es denen, die so schlimm irren, zeigen willst, wo es denn wirklich lang geht. Das findet man heute zu Zehn-Tausenden im internet. Da ist ein erstaunlicher missionarischer Eifer - anderer, heutigen Art, aber doch der gleiche "Drang" irgendwie.

Ich persönlich mag nicht diese " die da oben" oder die da oder ganz sicher die da.. sind an allem schuld - Zuweisungen.. Immer sind es Andere, auf die man da zeigt !! (Ändert sich so etwas ?)

H. Lech deckt einiges (aber doch recht entspannt) auf...aber einige der "Lösungen" in den Videos (z.B. "einfach Geld abschaffen und alles wird gut"..) sind ein wenig fragwürdig, manche mir doch zu einfach.. manche haben Mankos oder den falschen Ansatz ( dass sich eben immer die Anderen, die Reichen etc. ändern müssen).. Anarchisten brachten bisher kaum ein glaubwürdiges, funktionierendes bzw. konkretes Beispiel oder gutes wirklich Ergebnis zustande, oder ? Komischerweise und immer sollen die Anderen, die Bösen, die Reichen, die Erfolgreichen, die Leiter u.a. etwas tun. - Die Welt verändert man aber auch im Kleinen und in seinem eigenen Umfeld .. auch durch Verhaltens-Änderung bei sich ..


Zu deiner Frage :
Ich habe mein Hotel für 53 Flüchtlinge geöffnet und in meinem Leben ca 17.000 ehren-amtliche, gemeinzutzende, unbezahlte Stunden erbracht; versuchte im Geschäfts-Leben möglichst immer ehrlich zu sein/ oder zu bleiben. Jahrelang vollzeit in einer Menschenrechts-Org. gearbeitet.. Spende noch Einiges (7-10% meines Einkommens) an einige gute Organisationen.
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 556
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Josi » Mo 9. Apr 2018, 01:52

Flavius hat geschrieben:Wer progagiert denn - hier oder anderswo auch nur eine Sec. lang !! - dass man Kinder für Gott opfern soll oder darf oder ähnliche ?

Oh, dass nicht in jedem Gottglaubenden ein Abraham steckt und sticht, habe ich selbst nie beklagt, wobei es allerdings mehr als genug Gottglaubende gibt, die die abrahamitische Opferungsgeschichte eines noch sehr jungen Menschen für sensationell toll bzw. >richtig so< auffassen - siehe; Gott hörig sein, ganz egal, was er/sie/es von einem verlangt.
Flavius hat geschrieben:Das ist doch sehr, sehr weit hergeholt bzw. eigentlich unwahr oder verdreht !!

Na ja, sagen wir so; aus dem Orient hergeholt - siehe AT. :mrgreen:
Flavius hat geschrieben: Ich glaube Josi, dass Du doch Manches sehr EINSEITIG wahrnimmst..
.. und es denen, die so schlimm irren, zeigen willst, wo es denn wirklich lang geht.

Tja, Allwissenheit ist halt nicht so meine Stärke.
Aber wie steht es denn um Deine Einseitigkeiten? Sind die besser, als meine, sodass Du meinst zeigen zu können, wo es wirklich lang geht?
Flavius hat geschrieben: Das findet man heute zu Zehn-Tausenden im internet.

Jo, das leidige Quantitätsargument, wusste doch schon W. Allen in aller Kürze zu sagen, dass nur Erfolg hat, was auffällt. ;)
Flavius hat geschrieben:Da ist ein erstaunlicher missionarischer Eifer - anderer, heutigen Art, aber doch der gleiche "Drang" irgendwie.

Wieso "missionarischer Eifer"?
Wenn die Menschheit sich selber abschafft, dann passiert damit doch nichts Schlimmes - untauglich ist halt untauglich.
Oder siehst Du das anders? Und wenn; warum?
Flavius hat geschrieben:Ich persönlich mag nicht diese " die da oben" oder die da oder ganz sicher die da.. sind an allem schuld - Zuweisungen.. Immer sind es Andere, auf die man da zeigt !! (Ändert sich so etwas ?)

Wie bereits gesagt; eine Spezies, die nicht überlebensfähig bzw. selbsterhaltungsfähig ist, macht letztendlich nur Platz für andere Optionen.
Flavius hat geschrieben:H. Lech deckt einiges (aber doch recht entspannt) auf...aber einige der "Lösungen" in den Videos (z.B. "einfach Geld abschaffen und alles wird gut"..) sind ein wenig fragwürdig, manche mir doch zu einfach..

Zu einfach...
Ja klar; warum einfach, wenn es doch komplizierter geht... Richtig? 8-)
Flavius hat geschrieben:manche haben Mankos oder den falschen Ansatz ( dass sich eben immer die Anderen, die Reichen etc. ändern müssen)..

Wenn Du sagst, "Manche haben Mankos", dann sagst Du ja auch, die Anderen müssten sich ändern.
Stimmts? ;)
Flavius hat geschrieben:Anarchisten brachten bisher kaum ein glaubwürdiges, funktionierendes bzw. konkretes Beispiel oder gutes wirklich Ergebnis zustande, oder ?

Doch. Siehe:


Flavius hat geschrieben: Komischerweise und immer sollen die Anderen, die Bösen, die Reichen, die Erfolgreichen, die Leiter u.a. etwas tun. - Die Welt verändert man aber auch im Kleinen und in seinem eigenen Umfeld .. auch durch Verhaltens-Änderung bei sich ..

Das Eigene Umfeld ist nicht die Welt, sondern nur das eigene Umfeld.
Wenn sich die Menschheit neu ordnen möchte, dann muss sie sich als Kollektiv begreifen (lernen).
Gelingt dieser Schritt nicht, tja... wird sich die Menschheit weiterhin abschaffen, wenn auch mit hier und da parziell gut gepflegten Weinbergen, oder freilaufenden Hühnchen im eigenen Umfeld.
Flavius hat geschrieben:Zu deiner Frage :
Ich habe mein Hotel für 53 Flüchtlinge geöffnet und in meinem Leben ca 17.000 ehren-amtliche, gemeinzutzende, unbezahlte Stunden erbracht;

Unbezahlt?! :o Also nix mit Geld?!
Was bedeutet das? Vielleicht, dass Geld nicht wirklich notwendig ist, um uns Menschen "gut" zu tun?
Flavius hat geschrieben:versuchte im Geschäfts-Leben möglichst immer ehrlich zu sein/ oder zu bleiben.

Sorry, aber Handel (Geschäfte machen) entspricht bereits einer kriegerischen Handlung.
Flavius hat geschrieben:Jahrelang vollzeit in einer Menschenrechts-Org. gearbeitet.. Spende noch Einiges (7-10% meines Einkommens) an einige gute Organisationen.

Menschenrechtler zum Jornalisten: "Ich fand im Ramen meines humanitären Egagements meinen Sinn des Lebens. [...]."
Jornalist: "Und was bliebe von diesem Sinn des Lebens übrig, wenn keinerlei humanitäre Hilfe mehr notwendig würde?"
Menschenrechtler: "Oh nein, so weit wird es nicht kommen! [...]."
:smilie42:
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » So 15. Apr 2018, 18:26

Du schreibst viel.. aber - sorry - Vieles dabei ist doch ungereimt, fast schon wirr); manches mit Vorurteilen, mit Halb-Richtigem oder sehr Ungeordneten belastet. Ein Sammelsurium.. von bis .. Darauf will scheinbar keiner eingehen..
.... Ich will da auch nicht groß einsteigen. (Das würde vermutlich wenig bringen bzw. mühsam sein...(Alleine deine rote Proklamation ist - in Ihrer Art u. Aussage- ziemlich verdreht, geistlos, und ziemlich falsch- nicht wirklich emphatisch (sonder nur den Finger - mal wieder- auf die Anderen zeigend. Ist ja so toll.. und bequem.)
. (Und was soll das überhaupt bezwecken ?? da ist eine der heute üblichen, aber fast immer ziemlich undurchdachten Angriffe von Leuten, die das Gesamt-Bild nicht so recht haben, bzw. mit vielen Vorurteilen, sehr vereinfachenden Bilder (FeindBildern) und Intoleranz arbeiten ... Was bringt das ?

Ich frage, was Du an wirklicher Objektivität übrig geblieben ist ?

Meine Herangehensweise um an eine wenigstens halbwegs klare oder gesicherte Sicht zu etwas zu bekommen: Viel informieren, viel lesen (Unbedingt auch von verschiedenen Seiten !! ).. also sich nicht nur von EINER Seite einvernehmen lassen.)

Manchen im internet geht es mehr um das reien Darlegen IHRER Sicht.. aber dabei oft nicht um Tatsachen, oder Erlangen von Erkenntnissen.
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 556
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Josi » So 15. Apr 2018, 20:28

Flavius hat geschrieben:Du schreibst viel.. aber - sorry - Vieles dabei ist doch ungereimt, fast schon wirr); manches mit Vorurteilen, mit Halb-Richtigem oder sehr Ungeordneten belastet. Ein Sammelsurium.. von bis .. Darauf will scheinbar keiner eingehen..

Mal abgesehen davon, dass Du recht offenkundig von Dir aus auf Andere schließt, bist Du eh nicht fähig auf meine Gedankengänge und mehr noch, auf dessen Begründungen einzugehen.
Flavius hat geschrieben:Ein Sammelsurium.. von bis ..

Von "was" bis "was"?
Nenne doch mal das von Dir Gedachte beim Namen, ansonsten unverständlich bleibt, wovon Du überhaupt redest.
Flavius hat geschrieben:Darauf will scheinbar keiner eingehen..

Sprichst Du oft für andere Leuts Gedankengänge?
Wenn ja, dann empfiehlt sich Dir psychologische Hilfe ohnehin von selbst.
Flavius hat geschrieben:Ich will da auch nicht groß einsteigen.

Tja, wo kein Wille, da auch kein Weg. :mrgreen:
Flavius hat geschrieben:(Das würde vermutlich wenig bringen bzw. mühsam sein...

Für Dich, als ohnehin Unfähiger, zu mühsam.
Flavius hat geschrieben:(Alleine deine rote Proklamation ist - in Ihrer Art u. Aussage- ziemlich verdreht, geistlos, und ziemlich falsch- nicht wirklich emphatisch (sonder nur den Finger - mal wieder- auf die Anderen zeigend. Ist ja so toll.. und bequem.)

Wieso? Gottglaubende glauben doch sowieso unsterblich zu sein.
Was macht es da schon, wenn man sie zu killen versucht?
Oder hängst Du etwa mehr an Deinem "verderblichen" und daher nicht "wiederaufstehbaren Fleisch"? :o
Flavius hat geschrieben:(Und was soll das überhaupt bezwecken ?? da ist eine der heute üblichen, aber fast immer ziemlich undurchdachten Angriffe von Leuten, die das Gesamt-Bild nicht so recht haben, bzw. mit vielen Vorurteilen, sehr vereinfachenden Bilder (FeindBildern) und Intoleranz arbeiten ... Was bringt das ?

Nichts gegen solche Fragen, gehören sie aber vornehmlich Gottglaubenden und Anhängern sonstiger Ideologien gestellt.
Wenn ich also in diesem Sinne bitten darf... ;)
Flavius hat geschrieben:Ich frage, was Du an wirklicher Objektivität übrig geblieben ist ?

Dazu kann ich Dir ein Beispiel ganz in Deinem Sinne geben: Letzten Freitag kam Gott zu mir und sagte, er werde mich in die Hölle schmeißen. Ich nix darauf gesagt, sondern habe ihn am Schlafittchen gepackt und kurzerhand selber in die Hölle geschmissen.
Da musste sogar F. Nietzsche lautstark aus dem Höllenfeuer heraus lachend bemerken: "Jetzt ist Gott aber doppelt gemobbelt tot!" :mrgreen:
Flavius hat geschrieben:Meine Herangehensweise um an eine wenigstens halbwegs klare oder gesicherte Sicht zu etwas zu bekommen: Viel informieren, viel lesen (Unbedingt auch von verschiedenen Seiten !! ).. also sich nicht nur von EINER Seite einvernehmen lassen.)

Danke für den Tip, aber ich habe längst bemerkt, dass sich Deine Wirklichkeitserkundungen auf bloße Worte reduzieren.
:wave:
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: BuchVorstellung H. Lesch "Die Menschheit schafft sich ab"

Beitragvon Flavius » Mo 16. Apr 2018, 10:35

Josi .. " Forget it" ! -- Du hast das ja jetzt endgültig geklärt ...

Ich habe wirklich keine Zeit für Solches (teils wirklich schon ein paar wirre Zeug dabei!)
- Du wirst auch kaum einen finden, der auf SO WAS einsteigt... Ich wünsche Dir gute Besserung.

PS : Werde nicht mehr auf mehr Dergleichen antworten..

Aber etwas fällt mir immer wieder auf. Leute spotten und verhöhnen Solche , die an "etwas mehr" glauben.... Aber immer sehr engagiert !! Wieso dann die Aufregung ( u. teils regelrecht missionar. Eifer dabei ) : Es gibt doch keinen Gott ?
Zuletzt geändert von Flavius am Mo 16. Apr 2018, 12:24, insgesamt 2-mal geändert.
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast