Die erkennbare Wahrheit

Philosophisches zum Nachdenken
Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2448
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon Ska'ara » Di 6. Mär 2018, 08:22

Wir müssen nicht, wir dürfen ... ! Das allein macht den Unterschied, den du noch nicht erkannt hast.

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon manden1804 » Di 6. Mär 2018, 08:42

Wenn Du nicht vorankommen willst , musst Du nichts tun . Dann bleibst Du eben so unwissend .
Gott segne euch alle .

Agent Scullie
Beiträge: 939
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:56

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon Agent Scullie » Di 6. Mär 2018, 12:44

manden1804 hat geschrieben:
Agent Scullie hat geschrieben:Wenn die beiden Deisten sind, dann werden sie wohl kaum deine Ansichten teilen. Deismus ist die Lehre, dass sich die Rolle Gottes darauf beschränkt, das Universum erschaffen zu haben, er nach getanem Schöpfungsakt also nicht mehr weiter in das Geschehen im Universum eingreift. Demnach kümmert sich Gott weder darum, irgendwelche Seelen zu retten, noch darum, was Lebewesen, die im erschaffenen Universum eventuell irgendwann entstehen, so treiben.

Wenn also deine unendlich überlegene Schöpferexistenz der Gott des Deismus sein soll, dann kümmert es sie nicht, wie wir mit dem Universum umgehen, entgegen deinen Behauptungen.

Was Du sagst , ist nicht einmal so falsch .
Das Universum kann NUR von einer UNVORSTELLBAR überlegenen Existenz erschaffen worden sein ( die nenne ich Schöpferexistenz ) -
mehr ist von ihr SELBST nicht erkennbar .
Ist auch nicht nötig .
Soweit Übereinstimmung mit der Lehre des Deismus...

manden1804 hat geschrieben:Denn auf Grund ihrer Existenz können wir Menschen erkennen , was sie von uns möchte , was unsere Aufgabe hier ist .
Hier jedoch sagt der Deismus deutlich was anderes. Nach dem Deismus hat uns Gott keine Aufgabe gegeben, und er möchte auch nichts von uns. Seit er das Universum erschuf, interessiert er sich nicht mehr weiter für das Geschehen im Universum.

manden1804 hat geschrieben:Wie viele von den Deisten das erkannt haben weiss ich nicht
Ich kann dir sagen, wieviele Deisten deine Ansichten teilen: gar keine. Sonst wären sie keine Deisten.

manden1804 hat geschrieben:aber zumindest 2 von ihnen haben es erkannt .
Sofern die beiden Deisten sind, teilen seine Ansichten nicht.
"Atheisten langweilen mich, weil sie immer nur von Gott reden"
(aus "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42810
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon Pluto » Di 6. Mär 2018, 12:51

manden1804 hat geschrieben:Dann bleibst Du eben so unwissend .
Du kannst vom einem großen Meister was lernen:
"Ich kann gut mit Zweifeln und Unsicherheit und Unwissen leben. Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten. Wenn wir das zulassen, bleiben wir offen für Alternativen. Dann ereifern wir uns nicht zu sehr für das Wissen des Tages oder die absolute Wahrheit, sondern bleiben in der Ungewissheit..."
- [Richard Feynman]
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon manden1804 » Di 6. Mär 2018, 14:08

Agent Scullie hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:
Agent Scullie hat geschrieben:Wenn die beiden Deisten sind, dann werden sie wohl kaum deine Ansichten teilen. Deismus ist die Lehre, dass sich die Rolle Gottes darauf beschränkt, das Universum erschaffen zu haben, er nach getanem Schöpfungsakt also nicht mehr weiter in das Geschehen im Universum eingreift. Demnach kümmert sich Gott weder darum, irgendwelche Seelen zu retten, noch darum, was Lebewesen, die im erschaffenen Universum eventuell irgendwann entstehen, so treiben.

Wenn also deine unendlich überlegene Schöpferexistenz der Gott des Deismus sein soll, dann kümmert es sie nicht, wie wir mit dem Universum umgehen, entgegen deinen Behauptungen.

Was Du sagst , ist nicht einmal so falsch .
Das Universum kann NUR von einer UNVORSTELLBAR überlegenen Existenz erschaffen worden sein ( die nenne ich Schöpferexistenz ) -
mehr ist von ihr SELBST nicht erkennbar .
Ist auch nicht nötig .
Soweit Übereinstimmung mit der Lehre des Deismus...

manden1804 hat geschrieben:Denn auf Grund ihrer Existenz können wir Menschen erkennen , was sie von uns möchte , was unsere Aufgabe hier ist .
Hier jedoch sagt der Deismus deutlich was anderes. Nach dem Deismus hat uns Gott keine Aufgabe gegeben, und er möchte auch nichts von uns. Seit er das Universum erschuf, interessiert er sich nicht mehr weiter für das Geschehen im Universum.

manden1804 hat geschrieben:Wie viele von den Deisten das erkannt haben weiss ich nicht
Ich kann dir sagen, wieviele Deisten deine Ansichten teilen: gar keine. Sonst wären sie keine Deisten.

manden1804 hat geschrieben:aber zumindest 2 von ihnen haben es erkannt .
Sofern die beiden Deisten sind, teilen seine Ansichten nicht.

Scullie , Du hast keine Ahnung .
Ich schreibe derzeit mit dem stellvertretenden Direktor der Deisten ( Jayson ) in USA und ich habe ihn gefragt , was die Deisten so denken .
Antwort : die meisten denken so , wie ich es gesagt habe . Natürlich haben die Menschen eine Aufgabe hier .
Da sieht , welchen Blödsinn unwissende Menschen verbreiten . Jayson hat mir sogar sein Buch über den Deismus zukommen lassen .
Die Deisten haben vielleicht nicht so klar erkannt wie ich , was aus der Existenz des wirklichen Erschaffers folgt , aber in etwa haben sie es erkannt .
Zuletzt geändert von manden1804 am Di 6. Mär 2018, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Gott segne euch alle .

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon manden1804 » Di 6. Mär 2018, 14:11

Pluto hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:Dann bleibst Du eben so unwissend .
Du kannst vom einem großen Meister was lernen:
"Ich kann gut mit Zweifeln und Unsicherheit und Unwissen leben. Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten. Wenn wir das zulassen, bleiben wir offen für Alternativen. Dann ereifern wir uns nicht zu sehr für das Wissen des Tages oder die absolute Wahrheit, sondern bleiben in der Ungewissheit..."
- [Richard Feynman]

Welchen Meister ?
selten etwas Dümmeres gelesen .
Falls Du es noch nicht begriffen hast , Namen zählen gar nichts , nur der Inhalt was geschrieben ist !
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42810
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon Pluto » Di 6. Mär 2018, 16:10

manden1804 hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:Dann bleibst Du eben so unwissend .
Du kannst vom einem großen Meister was lernen:
"Ich kann gut mit Zweifeln und Unsicherheit und Unwissen leben. Ich glaube es ist viel interessanter mein Leben in Ungewissheit zu verbringen als Antworten zu besitzen, die falsch sein könnten. Wenn wir das zulassen, bleiben wir offen für Alternativen. Dann ereifern wir uns nicht zu sehr für das Wissen des Tages oder die absolute Wahrheit, sondern bleiben in der Ungewissheit..."
- [Richard Feynman]

Welchen Meister ?
Wusstest du nicht, dass Richard Feynman einer der größten Physiker des 20. Jahrhunderts war, und ein Nobelpreisträger obendrein?

manden1804 hat geschrieben:Falls Du es noch nicht begriffen hast , Namen zählen gar nichts , nur der Inhalt was geschrieben ist !
Es geht ja auch um den Inhalt. Du scheinst nicht zu erkennen, dass Viele unter uns lieber in der Ungewissheit leben.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Agent Scullie
Beiträge: 939
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:56

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon Agent Scullie » Di 6. Mär 2018, 16:29

manden1804 hat geschrieben:Scullie , Du hast keine Ahnung .
Ich schreibe derzeit mit dem stellvertretenden Direktor der Deisten ( Jayson ) in USA und ich habe ihn gefragt , was die Deisten so denken .
Antwort : die meisten denken so , wie ich es gesagt habe .
Wer weiß, vielleicht hast du das ja nur gewaltsam aus der Antwort, die du erhalten hast, herauszulesen versucht. Du könntest die Antwort ja hier mal posten, dann könnten wir mal sehen, ob da tatsächlich deine Ansichten bestätigt werden.

manden1804 hat geschrieben:Natürlich haben die Menschen eine Aufgabe hier .
Deine These war aber nicht nur, dass sie eine Aufgabe haben, sondern dass deine Schöpferexistenz über das Befolgen dieser Aufgabe wacht und ggf. die Menschen bestrafen wird, wenn sie die Aufgabe nicht befolgen. Mit dem Deismus wäre vielleicht so gerade noch vereinbar, dass Gott sich bei der Schöpfung eine Aufgabe für Lebewesen ausgedacht hat, die vielleicht einmal entstehen werden, auf gar keinen Fall aber wäre mit dem Deismus verträglich, dass Gott über ein Befolgen dieser Aufgabe wacht und auf die Idee kommen könnte, die Menschen für ein Nichtbefolgen dieser Aufgabe zu bestrafen. Kernelement des Deismus ist eben, dass Gott nach getaner Schöpfung nicht mehr in das Universum eingreift, auch nicht Lebewesen für irgendetwas zu bestrafen. Jede gegenteilige Ansicht steht im Widerspruch zum Deismus.

manden1804 hat geschrieben:Da sieht , welchen Blödsinn unwissende Menschen verbreiten .
Welchen Blödsinn du verbreitest, das sehe ich schon die ganze Zeit.

manden1804 hat geschrieben:Jayson hat mir sogar sein Buch über den Deismus zukommen lassen .
Nenn doch mal vollständigen Titel und Autor, dann könnten wir uns das mal ansehen.

manden1804 hat geschrieben:Die Deisten haben vielleicht nicht so klar erkannt wie ich , was aus der Existenz des wirklichen Erschaffers folgt , aber in etwa haben sie es erkannt .
Vermutlich ist das, was sie nicht "erkannt" haben, das, was einen wesentlichen Teil deiner Ansichten ausmacht, mit dem Deismus aber unvereinbar ist: dass sich Gott darum scheren würde, was die Menschen im Universum so treiben, und ggf. auf die Idee kommen könnte, sie zu bestrafen.
"Atheisten langweilen mich, weil sie immer nur von Gott reden"
(aus "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll)

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon manden1804 » Di 6. Mär 2018, 18:02

Scullie , Du stellst hier wilde Behauptungen auf , die keine Grundlage haben .
Wenn Du nich sachlich diskutieren kannst oder willst , dann hat das keinen Sinn .
Ich habe Dir gesagt , was der stellvertretende Direktor der Deisten mir gesagt hat , was die meisten Deisten denken .
Ich bin etwas weiter als die Deisten und die Deisten sind viel weiter als Du und ihr .
Gott segne euch alle .

Agent Scullie
Beiträge: 939
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:56

Re: Die erkennbare Wahrheit

Beitragvon Agent Scullie » Di 6. Mär 2018, 18:18

manden1804 hat geschrieben:Scullie , Du stellst hier wilde Behauptungen auf , die keine Grundlage haben .
Wenn Du nich sachlich diskutieren kannst oder willst , dann hat das keinen Sinn .
Ich habe Dir gesagt , was der stellvertretende Direktor der Deisten mir gesagt hat, was die meisten Deisten denken .
Das bezweifle ich, dass du mir das gesagt hast. Oder hat er dir vielleicht geschrieben:

"Dear [manden1804],

Thank you for your nice article. I read your lines attentionally, and I can say, most deists do think like you."

?
Das glaube ich dir nicht. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass du aus dem, was er dir schrieb, nur herausgelesen hast, was du herauslesen wolltest.

manden1804 hat geschrieben:Ich bin etwas weiter als die Deisten
Na dann denken sie ja offenbar doch nicht so sie du, hm? Sonst wären sie (aus deiner Sicht) ja genauso weit wie du.
"Atheisten langweilen mich, weil sie immer nur von Gott reden"
(aus "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll)


Zurück zu „Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste