Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6345
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von Helmuth » Sa 23. Mär 2019, 11:57

Münek hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 21:18
Was Du hier betreibst, ist Eisegese und hat mit seriöser Schriftauslegung nichts zu tun.
Sagt mir hier wer? Ein Gesandter Gottes? Oder bist du ein Sprachrohr Satans?
Münek hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 21:18
Hat Dir der Heilige Geist diesbezüglich noch nicht ins Gewissen geredet und Dir die Ohren lang gezogen?
Deine Lästerung sei dir vergeben, aber sie zeigt eines wieder erneut. Mit Menschen, die in deiner Gesinnung wandeln, hat das Diskutieren kaum Relevanz. Außer solchen Aussprüchen kommt da nicht viel.

Was interessiert es dich überhaupt? Nach deiner Vorstellung ist nach dem Tode Licht aus und fertig. Scheinbar geht damit einher, dass man es denen nicht einmal gönnen könnte, die an Gottes Verheißungen festhalten. Der Wille des bösen Menschen steht nun dem guten Willen Gottes feindselig gegnüber.

Das macht das Verderben solcher Menschen auch aus und darum erben sie auch nichts. Darum heißt es auch:
Offb 20, 5 hat geschrieben: Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.
Für die "Übrigen" kann es daher völlig egal sein, ob es überhaupt ein 1.000-jähriges Reich gibt, wo es errichtet wird und wann es kommt Sie sind ohnehin nicht dabei.
Zuletzt geändert von Helmuth am Sa 23. Mär 2019, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3361
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von AlTheKingBundy » Sa 23. Mär 2019, 12:12

Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 11:57
Münek hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 21:18
Was Du hier betreibst, ist Eisegese und hat mit seriöser Schriftauslegung nichts zu tun.
Sagt mir hier wer? Ein Gesandter Gottes?
Die Bibel lässt sich auch so lesen und verstehen, wenn man sich ein wenig für Sprache, Geschichte und die Wahrheit interessiert. Ich stimme mit Münek sicher nicht immer in dem Bibelverständnis überein, aber einen Gesandten Gottes benötigt man hier nicht.
Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 11:57
Was interessiert es dich überhaupt? Nach deiner Vorstellung ist nach dem Tode Licht aus und fertig. Aber scheinbar geht damit einher, dass man es denen auch nicht gönnen kann, die an Gottes Verheißungen festhalten. Der Wille eines bösen Menschen steht nun dem guten Willen Gottes feindselig gegnüber. Das macht das Verderben auch aus und so erbt ein solcher auch zurecht nichts.
Hier wäre ich ein wenig vorsichtiger, Du weißt schon: richtet nicht!
Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 11:57
Darum heißt es auch:
Offb 20, 5 hat geschrieben: Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.
Für sie kannes daher auch völlig egal sein, ob es überhauot ein 1.000 jähirfe Reich gibt, wo es rerrichtet wird wird und wann es kommt Alles für die Katz.
Die Schrift sagt etwas anderes:
Offb 201,15 Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.
Da steht nichts davon, dass alle nicht gefunden wurden.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6345
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von Helmuth » Sa 23. Mär 2019, 12:19

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:12
Hier wäre ich ein wenig vorsichtiger, Du weißt schon: richtet nicht!
Münek richtet sich aufgrund seiner Worte bereits selbst. Ich aber kann ihm vergeben, mIch zwicken seine lästerlichen Vorwürfe auch kaum. Aber ich finde es halt jammerschade, wenn ein hochintelligenter Mann sein Leben derart auf den Müll kippt. Vielleicht ist gerade das das Verhängnis, ein sich selbst für zu klug halten. Auch davor wird gewarnt.
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:12
Da steht nichts davon, dass alle nicht gefunden wurden.
Stimmt, das wird hier aber nicht thematisiert. Und auch für diese gilt: Sie haben keinen Anteil am 1.000-jährigen Reich. Sonst wären sie ja zuvor auferstanden.

Ich predige lieber, dass jeder Anteil bereits an dieser kommenen Welt haben kann. Aber dazu muss man sich von seiner Bosheit auch bekehren. Der Weg steht immer noch offen. Allein aufgrund meiner Werke möchte ich lieber nicht gerichtet werden. Da würde ich keine Chance haben. Ich danke daher Jesus, einfach für alles in meinem Leben
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3361
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von AlTheKingBundy » Sa 23. Mär 2019, 12:28

Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:19
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:12
Hier wäre ich ein wenig vorsichtiger, Du weißt schon: richtet nicht!
Münek richtet sich aufgrund seiner Wort bereits selbst. Ich aber kann ihm vergeben, mIch zwicken seine lästerliche Vorwürfe auch kaum. Aber ich finde es halt ammerschade, dass ein hochintelligenter Mann sein Leben derart auf den Müll kippt. Vielleicht ist gerade das das Verhängnis. Das sich selbst für zu klug halten. Auch davor wird gewarnt.
Nein, das tut er nicht, weil er nicht glaubt. Er steht weder unter dem Gesetz noch unter irgendwelchen Glaubensverpflichtungen. Du hingegen schon. Du richtest. Diese Worte Jesu waren für die Christen bestimmt!
Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:19
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:12
Da steht nichts davon, dass alle nicht gefunden wurden.
Stimmt, das wird hier aber nicht thematisiert. Und auch für diese gilt: Sie haben keine Anteil am 1.000-jährigen Reich.
Ist meiner Meinung nach auch nicht so wichtig.
Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:19
Ich predige lieber, dass jeder Anteil bereits an dieser kommenen Welt haben kann. Aber dazu muss man sich von seiner Bosheit auch bekehren. Der Weg steht immer noch offen. Allein aufgrund meiner Werke möchte ich lieber nicht gerichtet werden. Da würde ich keine Chance haben
Wer hätte die schon? Ich kenne nur einen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12566
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von Münek » Sa 23. Mär 2019, 15:44

Helmuth hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 11:57
Münek hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 21:18
Was Du hier betreibst, ist Eisegese und hat mit seriöser Schriftauslegung nichts zu tun.
Sagt mir hier wer? Ein Gesandter Gottes? Oder bist du ein Sprachrohr Satans?
Ich habe mit Gründen aufgezeigt, weshalb ich Deine Schriftauslegung für Eisegese halte. Um das zu können, muss ich weder ein Gesandter Gottes :engel: noch ein Sprachrohr des Höllenfürsten :devil: sein.

Auf meine Begründung bist Du mit keinem Wort eingegangen. Das besagt eigentlich schon alles.
Helmuth hat geschrieben:
Münek hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 21:18
Hat Dir der Heilige Geist diesbezüglich noch nicht ins Gewissen geredet und Dir die Ohren lang gezogen?
Deine Lästerung sei dir vergeben, aber sie zeigt eines wieder erneut. Mit Menschen, die in deiner Gesinnung wandeln, hat das Diskutieren kaum Relevanz. Außer solchen Aussprüchen kommt da nicht viel.
Auf unseriöse Schriftauslegung sollte man hinweisen dürfen. :)
Helmuth hat geschrieben:Was interessiert es dich überhaupt? Nach deiner Vorstellung ist nach dem Tode Licht aus und fertig. Scheinbar geht damit einher, dass man es denen nicht einmal gönnen könnte, die an Gottes Verheißungen festhalten. Der Wille des bösen Menschen steht nun dem guten Willen Gottes feindselig gegnüber.
Ein Atheist kann einem "Gott" NICHT feindlich gegenüber stehen; denn für ihn existiert ein solcher nicht.
Helmuth hat geschrieben:Das macht das Verderben solcher Menschen auch aus und darum erben sie auch nichts.
Tote erben nichts - da bist Du keine Ausnahme (Prediger 3:19 ff):

"Denn das Geschick der Menschenkinder und das Geschick des Viehs ist ein und dasselbe: Die einen sterben so gut wie die anderen, und sie haben alle denselben Odem, und der Mensch hat dem Vieh nichts voraus ... Alle gehen an denselben Ort: Alles ist aus dem Staub geworden, und alles kehrt auch wieder zu dem Staub zurück."

Amen.

Benutzeravatar
Waldveilchen
Beiträge: 100
Registriert: Do 25. Apr 2019, 15:17

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von Waldveilchen » Fr 3. Mai 2019, 21:32

Die kirchlichen Theologen spielen das 1000jährige Reich Gottes meist herunter.
Sie meinen das wäre ein Denk-Modell das keinen Realitätsbezug hat.
Oder sie behaupten gar das Friedensreich wäre mit der Herrschaft der Kirche gleichzusetzen,
wobei sie sich auf den Kirchenlehrer Augustinus berufen.

Die Frage nach dem 1000jährigen Friedensreich bleibt für die Kirchen unangenehm.
Denn es stellt sich die Frage was sie dafür getan haben diese uralte Verheißung Wirklichkeit werden zu lassen?

Wäre hingegen die Ankündigung des 1000jährigen Reiches Gottes nur eine nette Geschichte,
eher symbolischer Natur, dann wären auch wesentliche Passagen der Bibel nur fromme Märchen,
ohne jeglichen Wahrheitsanspruch.

Denn der Seher Johannes war keineswegs der Einzige der ein Reich des Friedens ankündigte.
Durch die Abwertung dieser prophetischen Ankündigung trugen die Theologen wesentlich dazu bei,
dass die meisten Menschen mit der Apokalypse des Johannes hauptsächlich die darin enthaltenen Schilderungen
von Katastrophen damit verbinden und weniger das verheißungsvolle Ende.

Dieses Friedensreich wurde bereits von Jesus von Nazareth und von den Propheten im Alten Testament,
allen voran von Jessaia, prophezeit.
https://www.youtube.com/watch?v=2QsSWRmHm3o

Ich fasse es so auf, dass das 1000jährige Reich Gottes hier auf Erden stattfinden wird.
Wobei die Zahl 1000 auch symbolisch gemeint sein kann.

janosch
Beiträge: 5878
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von janosch » So 5. Mai 2019, 09:25

Waldveilchen hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 21:32
Die kirchlichen Theologen spielen das 1000jährige Reich Gottes meist herunter.
Sie meinen das wäre ein Denk-Modell das keinen Realitätsbezug hat.
Oder sie behaupten gar das Friedensreich wäre mit der Herrschaft der Kirche gleichzusetzen,
wobei sie sich auf den Kirchenlehrer Augustinus berufen.

Die Frage nach dem 1000jährigen Friedensreich bleibt für die Kirchen unangenehm.
Denn es stellt sich die Frage was sie dafür getan haben diese uralte Verheißung Wirklichkeit werden zu lassen?

Wäre hingegen die Ankündigung des 1000jährigen Reiches Gottes nur eine nette Geschichte,
eher symbolischer Natur, dann wären auch wesentliche Passagen der Bibel nur fromme Märchen,
ohne jeglichen Wahrheitsanspruch.

Denn der Seher Johannes war keineswegs der Einzige der ein Reich des Friedens ankündigte.
Durch die Abwertung dieser prophetischen Ankündigung trugen die Theologen wesentlich dazu bei,
dass die meisten Menschen mit der Apokalypse des Johannes hauptsächlich die darin enthaltenen Schilderungen
von Katastrophen damit verbinden und weniger das verheißungsvolle Ende.

Dieses Friedensreich wurde bereits von Jesus von Nazareth und von den Propheten im Alten Testament,
allen voran von Jessaia, prophezeit.
https://www.youtube.com/watch?v=2QsSWRmHm3o

Ich fasse es so auf, dass das 1000jährige Reich Gottes hier auf Erden stattfinden wird.
Wobei die Zahl 1000 auch symbolisch gemeint sein kann.
Jetzt denk mal DU logisch nach, nicht das was so oft vorgegaukelt wurde...

Wieso sollte ein Neue Erde, bevor ein „Neue Erde“ geschaffen werden?

Das können die ZJ auch nicht erklären. Wie auch die sog. Juden nicht, auch ein „Abstrakte“ Jüdische Reich haben wollen, mit ihre zukünftige fake Messias. Und tüfteln sie fleißig daran! ;)

Also, erklärung bitte!

Wohin mit diese viele unterirdische Atombomben? Besonders im Heiligen Land? :o Mensch, SO helige ist das gar nicht! :lol:
Und durch Öl und unterschiedlichen unzälige Unweltverscmutzungen, auf diese Erde zu beseitigen? Wer macht das? Du?

Gott bestimmt nicht! Chrisus hat bereit im Himmel ein Wohnstette für seine Nachfolger. Und wir Lesen, am „Ende“ wird dann sowieso ein Neue Erde geschaffen. Dann wiso sollte Zweimal dasselbe tun? :idea:

Benutzeravatar
Waldveilchen
Beiträge: 100
Registriert: Do 25. Apr 2019, 15:17

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von Waldveilchen » Mo 6. Mai 2019, 21:05

Ich sag mal so:

Für Gott ist nichts unmöglich und er wird schon seine Gründe dafür haben.

R.F.
Beiträge: 6105
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von R.F. » Di 7. Mai 2019, 17:15

Münek hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 15:44
Helmuth hat geschrieben:Was interessiert es dich überhaupt? Nach deiner Vorstellung ist nach dem Tode Licht aus und fertig. Scheinbar geht damit einher, dass man es denen nicht einmal gönnen könnte, die an Gottes Verheißungen festhalten. Der Wille des bösen Menschen steht nun dem guten Willen Gottes feindselig gegnüber.
Ein Atheist kann einem "Gott" NICHT feindlich gegenüber stehen; denn für ihn existiert ein solcher nicht.
Helmuth hat geschrieben:Das macht das Verderben solcher Menschen auch aus und darum erben sie auch nichts.
Tote erben nichts - da bist Du keine Ausnahme (Prediger 3:19 ff):

"Denn das Geschick der Menschenkinder und das Geschick des Viehs ist ein und dasselbe: Die einen sterben so gut wie die anderen, und sie haben alle denselben Odem, und der Mensch hat dem Vieh nichts voraus ... Alle gehen an denselben Ort: Alles ist aus dem Staub geworden, und alles kehrt auch wieder zu dem Staub zurück."
- - -
Hi Heinz!

Dass die Wiederbelebung von Toten, gar wenn diese bereits zu Staub zerfallen sind, nach menschlicher Erfahrung unmöglich ist, wird wohl niemand bestreiten. Aber richtig ist auch, dass das Leben auf einen Schöpfungsakt zurückgeht. Diesem Schöpfer, dem die Erzeugung von Leben aus anorganischer Materie gelang, dürfte die Wiederholung dieses Prozesses nicht unmöglich sein.

Nur all zu gerne wird die Beweiskraft der Schriften des Neuen Bundes nicht eingegangen. Die Zeitzeugen Jesu, für die die Existenz des biblischen Gottes selbstverständlich eine Tatsache war, wäre eine erlogene Auferstehungsbezeugung ein unverzeihliches Verbrechen gewesen.

R.F.
Beiträge: 6105
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Wo wird das 1000 jährige Reich Gottes stattfinden?

Beitrag von R.F. » Di 7. Mai 2019, 17:56

janosch hat geschrieben:
So 5. Mai 2019, 09:25
Waldveilchen hat geschrieben:
Fr 3. Mai 2019, 21:32
Die kirchlichen Theologen spielen das 1000jährige Reich Gottes meist herunter.
Sie meinen das wäre ein Denk-Modell das keinen Realitätsbezug hat.
Oder sie behaupten gar das Friedensreich wäre mit der Herrschaft der Kirche gleichzusetzen,
wobei sie sich auf den Kirchenlehrer Augustinus berufen.

Die Frage nach dem 1000jährigen Friedensreich bleibt für die Kirchen unangenehm.
Denn es stellt sich die Frage was sie dafür getan haben diese uralte Verheißung Wirklichkeit werden zu lassen?

Wäre hingegen die Ankündigung des 1000jährigen Reiches Gottes nur eine nette Geschichte,
eher symbolischer Natur, dann wären auch wesentliche Passagen der Bibel nur fromme Märchen,
ohne jeglichen Wahrheitsanspruch.

Denn der Seher Johannes war keineswegs der Einzige der ein Reich des Friedens ankündigte.
Durch die Abwertung dieser prophetischen Ankündigung trugen die Theologen wesentlich dazu bei,
dass die meisten Menschen mit der Apokalypse des Johannes hauptsächlich die darin enthaltenen Schilderungen
von Katastrophen damit verbinden und weniger das verheißungsvolle Ende.

Dieses Friedensreich wurde bereits von Jesus von Nazareth und von den Propheten im Alten Testament,
allen voran von Jessaia, prophezeit.
https://www.youtube.com/watch?v=2QsSWRmHm3o

Ich fasse es so auf, dass das 1000jährige Reich Gottes hier auf Erden stattfinden wird.
Wobei die Zahl 1000 auch symbolisch gemeint sein kann.
Jetzt denk mal DU logisch nach, nicht das was so oft vorgegaukelt wurde...

Wieso sollte ein Neue Erde, bevor ein „Neue Erde“ geschaffen werden?
- - -
Gemäß der Offenbarung erfährt die jetzige Erde vor Beginn des Tausendjährigen Reiches eine Art Runderneuerung, Voraussetzung für die Fruchtbarmachung der Wüsten. Das heißt, die in Offenbarung 16,20 vorhergesagten geologischen Prozesse führen zur Nivellierung der Faltengebirge, der Meeresspiegel steigt dadurch weltweit an. Dies findet wenige Tage vor der Ankunft des Messias statt. Das ergibt aus den Schriften des Alten und Neuen Bundes.

Aber auch nach der Erneuerung wird die Erde gerade mal noch 10 x 100 Jahre als Ausbildungsplanet dienen. Dass diese tausend Jahre wörtlich gemeint sind, lässt sich aus einer ganzen Reihe von Schriftstellen schließen.
janosch hat geschrieben:
So 5. Mai 2019, 09:25
Wohin mit diese viele unterirdische Atombomben? Besonders im Heiligen Land? :o Mensch, SO helige ist das gar nicht! :lol:
Gegenwärtig sollen die Atommächte über insgesamt etwa 12.000 Kernwaffen verfügen. Diese - und wohl noch einige mehr - werden in den zwei vorhergesagten Großkriegen zum Einsatz kommen. Die Folge: Nach den in der Offenbarung genannten Verhältniszahlen um die viertausend Millionen Tote.
janosch hat geschrieben:
So 5. Mai 2019, 09:25
Und durch Öl und unterschiedlichen unzälige Unweltverscmutzungen, auf diese Erde zu beseitigen? Wer macht das? Du?
Wie oben angedeutet, werden große Bereiche der Erdoberfläche umgewälzt. Wird allerdings trotzdem Jahre dauern, bis die Erde wieder sauber und fruchtbar ist. Allein mit der Beseitigung von Milliarden Menschen- und Tierleichen werden die Überlebenden größte Mühe haben.

Antworten