Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Themen des Neuen Testaments

Maryam
Beiträge: 496
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Maryam » Fr 26. Jul 2019, 20:43

janosch hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 14:17
Travis hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 13:34
81er hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 09:00
Was also ist die Moral dieser Geschichte? Lassen wir den Meister babylonischer Sprachverwirrung selbst zu Worte kommen ...
janosch hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 08:28
Hier gibt es keine Dialog.
Nein. Maryam bringt im Grunde permanent die selben verklausulierten Aussagen. Seit Jahren. Liest man sich 10 oder 20 ihrer Beiträge durch, merkt man was ihre Themen sind.
Und hast du mal überhaupt ein Thema hier reingebracht Travis? ich kenn dich nur von Meckern... :roll:
Hi Janosch, freut mich, dass das nicht nur mir aufgefallen ist. :thumbup:

Travis scheint JHWH offensichtlich zu glauben, dass er sei wofür er sich ausgab.(damit ist er leider Gottes in diesem Forum nicht allein diesem fatalen Irrtum zum Opfer gefallen) obwohl Jesus, respektive Gottes Geist in Ihm wohl kaum zufällig das Gegenteil jenes zerstörungs- und tötungswütigen Schreckensherrschers in Wort (also Verhaltens- und Vergebungsanweisungen) und Art der Wunder erkennen liess.

Die Schriftgelehrten bezeugten JHWH als ihren Gott/Vater. Und dass dieser nicht mit dem Vater unseres Herrn Jesus identisch sein kann, wird allein schon u..a aus folgenden Worten Jesus Christus vollkommen klar.
Johannes 8,38 ich rede was ich von meinem Vater gesehen habe,ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt
Wahre Göttlichkeit wurde doch klar erst durch Jesus vollkommen offenbart und keineswegs durch JHWH, Jahwe.

lg Maryam

janosch
Beiträge: 5962
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von janosch » Fr 26. Jul 2019, 23:50

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 19:51
Travis hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 14:28
janosch hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 14:17
Und hast du mal überhaupt ein Thema hier reingebracht Travis? ich kenn dich nur von Meckern... :roll:
Einfach mal meine bisherigen Beiträge durchblättern. Du kommst selbst drauf. Versprochen!
Ne, kommt er nicht drauf, Filterblasensyndrom.
Oh jah... ich habe schon darauf gewartet, AL der nächste „kreative“ mitmecker..pardon mitdenker. :roll: :)

janosch
Beiträge: 5962
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von janosch » Sa 27. Jul 2019, 09:34

Maryam hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 20:43
janosch hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 14:17
Travis hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 13:34
81er hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 09:00
Was also ist die Moral dieser Geschichte? Lassen wir den Meister babylonischer Sprachverwirrung selbst zu Worte kommen ...
janosch hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 08:28
Hier gibt es keine Dialog.
Nein. Maryam bringt im Grunde permanent die selben verklausulierten Aussagen. Seit Jahren. Liest man sich 10 oder 20 ihrer Beiträge durch, merkt man was ihre Themen sind.
Und hast du mal überhaupt ein Thema hier reingebracht Travis? ich kenn dich nur von Meckern... :roll:
Hi Janosch, freut mich, dass das nicht nur mir aufgefallen ist. :thumbup:

Travis scheint JHWH offensichtlich zu glauben, dass er sei wofür er sich ausgab.(damit ist er leider Gottes in diesem Forum nicht allein diesem fatalen Irrtum zum Opfer gefallen) obwohl Jesus, respektive Gottes Geist in Ihm wohl kaum zufällig das Gegenteil jenes zerstörungs- und tötungswütigen Schreckensherrschers in Wort (also Verhaltens- und Vergebungsanweisungen) und Art der Wunder erkennen liess.
Hi...
Ja, wie du sagst, es geht um erkennen durch Glauben, und nicht die Schriften einfach NUR wieder plappern!
Viel denken wenn sie die Bibel und einigen Theologische Frasen gelernt haben, oder paar „Predigen“ hören, schön, einige vorbildlich erklären und sprechen „Vater unser“ paarmal, ( ja weil glaube kommt vom Predigt? ) und selbstverständlich sogar Baby getauft sind, dann das bedeutet Gleich Glaube an ein „Gott“!?

Aber wer ist diese Wahre Gott?

Nun eins verstehe ich nicht. Jeden Christ nennt sich als „Christ“, aber sehr wenige, mit Christus getroffen.

Ja, sie werden zwangs getauft und so Erzogen, aber das bedeutet nicht das ein solche Christ, mit Christus getroffen hat, OB...in, als HERRN in GanzemHerzen anzunehmen und ihm nachfolgen. Na dan wieso wundert uns, das diese Christen auf dem Holzweg sind!?

Und ich kenne viele Fällen, das „Christen“ doch einmal in ihre Leben, angeblich Christus angenommen haben, und trozdem fallen zurück in ein christlichen Starre, und zurück zu ihre Kirchen traditionen, und nachfolgen Dogmen ihre Kirchen. Und damit verleugnen sogar Christus! :cry:
So änlich wie bei den „Bekehrte Juden“ damals, aus ihre JHWH kult, und kurze Zeit darauf zurückgefallen und folgten ihre alte JHWH Religion weiter. Sie wurden dann Antichristen. Logisch...also diese „zurückfallen“ seine ursprung, das ist nicht ein Christlichen Erfindung. ;)

Also, Glaube ist auch ein Geschenk durch Gnade...und das kommt nicht von logischer nachdenken.
Das kenne ich von den Zeuge Jehowas...Sie versuchen selektiv die Bibel wortwörtlich interpretieren...eigentlich wie alle JHWH Anbeter.

Und orientieren nicht nach ein Heilgeschichte Gottes, wo gerade ein strenge Trennung durchgezogen ein Jüdische AT glauben, basiert auf ein Irdische Segen und Fluch. Vergangene....Ohne Gnade, nur basiert auf das Gesetz und Propheten.

Und vom Evangelium Verbreitete guter Botschaft...Lehre, NUR auf Gnade, durch ihm, Christus „erkennen“ und durch seine Liebe geformte Glauben, Hoffnung, Vertrauen gewinnen, für unsere Geistlichen WESEN, durch Neugeboren, für ein zukünftige Himmlische Welt, - ( später auf Erde) auch sinnbildlich Kanaan nennen kann- zu erben. Und mit Christus als einzig wahre Gott
Ewig in liebe und in friede leben. Oder eben „Regieren“...

Ein Christus gläubiger dürfen ihre „Glaube“ nicht auf das sichtbare setzen, und „erst glaubt“ wenn die angeblichen Beweisen vorhanden sind, oder irgendwie was gemogelt, materialistisch, dogmatisch „Theologisch“ wissenschaftlich „beweisen“ scheint, bestätigt zu sein, und das als „Glaube“ wahrnehmen könnte. Solche Glauben werden nicht bestehen.

Eigentlich sowas braucht man nicht mal Glauben. Ja, das ist das gleiche mit ein JHWH, und diese weit hergeholte „Geschichten beweisen, den Juden“, sie beweisen gar nichts. Gegenteil, die ungläubigen zu hörer werden noch skeptischer. ;)

Nur allein diese Tatsache, das Keine Mensch ein JHWH „Gott Vater“ sehen wird, ergibt sich ein Glaube an ihm sinnlos!
Warum? Weil Chrisus was ganz anderes Verbereite. Die Juden Damals, in AT, könnten glauben was sie wollten...Taten auch..
Heute nicht mehr! Gott wurde Fleisch und geoffenbart, auch namentlich!

Tja, was Glaubt ihr? :roll:
Die Schriftgelehrten bezeugten JHWH als ihren Gott/Vater. Und dass dieser nicht mit dem Vater unseres Herrn Jesus identisch sein kann, wird allein schon u..a aus folgenden Worten Jesus Christus vollkommen klar.
Johannes 8,38 ich rede was ich von meinem Vater gesehen habe,ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt
Wahre Göttlichkeit wurde doch klar erst durch Jesus vollkommen offenbart und keineswegs durch JHWH, Jahwe.
Dazu gibt nicht mal ein begründbare Hinweis. Besonders wenn man Wort des HERRN im Evangelium durchforstet.
Es gibt ein rede von ein JHWH nicht. Ein Name noch Personifizirbare Gott....ausen Christus, sowieso...Christus spricht sich nichtmal von sich selbst, als „Sohn Gottes“. Höchstens einmal bei den Pharisäer....bei ihre Klage. Normale weise sollte Dutzende weise von ihm, durch seine Eigene Worte verkündigen. „ICH bin JHWH Vater Sohn, eure Gottes Sohn“, aber nein....dagegen der bekannte “Ich bin es „ schon... :roll: Was bedeutet das? Das jeden durch ihm Erkennen kann, ihm auch als Himlische Vater durch Glauben erkennen. Ja. Für mich ein Klare FALL!

zB. „Wer mich sieht, sieht den Vater... Wer mich kennt hat er den Vater erkannt, nicht umgekehrt! Keine kennt den Vater, nur DURCH MICH! Ich bin der TÜR, der Gute HIRTE....usw. hast du was dagegen?

Oder eine vornehme Christ kann mich widersprechen? NEIN!! Sie haben Schiß, mit recht! Müssen sie auch haben, wenn Ihre ( angeblichen) HERRN, Retter Erlöser...nicht würdig Bezeugen. 8-)

Eingentlich diese minimalste Aufgabe den Juden, sollten durch ihre glauben daß bewerkstelligen, und nicht durch Wörtlichen beweisen, durch geschriebenen Worten, oder Durch den Buchstaben. Sie hatten genügend hinweisen durch den Propheten bereit. Nützte auch nicht...

Interessante weise, Christus sprach fast immer von sich selbst als „Menschensohn“, und nicht Gottes Sohn? Nun warum?

Vielleicht wegen ablenkung? Vielleicht wollte er selbst nicht mit dem jüdische JHWH sich verbindung gebracht zu werden.

Das hat noch keine einzige christlichen Theologe eingefallen? Das Wundert mich aber...

Antworten