Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5038
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von Helmuth » Mo 14. Mai 2018, 21:53

Hexenjagd hat geschrieben: Die Freikirchen begehen daher eine große Sünde!
Oh Schreck, welchen denn? Klär mich bitte auf. :o
Hexenjagd hat geschrieben: Sie selbst gehen nicht weiter und andere die es wollen lassen sie nicht!
Bekannt nicht wahr?
Ja ist bekannt. Ich kenn‘s von Jesus und er zitierte es in Zusammenhang mit Höllenanwärtern. Du wendest es auf die Freikirchen an. Naja, hier ist bloß ein Froum, da kann man alles behaupten. Hexenjagd nun auf Brüder und Schwestern?
Herzliche Grüße
Helmuth

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von Maryam » Mo 14. Mai 2018, 22:17

@Hexenjagd

Oh, ja, die wahre, heilsfördernde geistliche Wiedergeburt aus Gott kann somit leider Gottes oft zeitlebens nicht erfolgen.Dies obwohl Gott durch Jesus Christus den perfekten Weg offenbart hatte und der Hl. Geist ihn in Änderungswilligen vorantreiben will. Tägliches intensives Bibelstudium hilft nur wenn es dazu anregt, Jesus von Tag zu Tag ähnlicher zu werden, oder wie Paulus in 2. Tim 3.17 lehrte, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.

Das erfordert natürlich schon anfängliche Objektivität über eigene Unzulänglichkeiten, die abzulegen sind. Paulus nennt sie fleischliche Gesinnung, Gal.5. 19,20welche Feindschaft gegenüber Gott bedeuten. Mit seiner Aufforderung nur im Geist zu wandeln heisst ja klar, nurmehr auf die Anleitungen des Hl. Geistes entsprechend zu reagieren.

lg Maryam

1Johannes4
Beiträge: 398
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?n

Beitrag von 1Johannes4 » Mo 14. Mai 2018, 22:34

Hallo Hexenjagd,
Hexenjagd hat geschrieben:Es nutzen alle Wundertaten nichts, aller Glaube an das Evangelium ist bedeutungslos.
mich wundert diese Aussage von Dir, da Du doch selbst die passende Stelle aus dem Hebräer-Brief zitiert hast:
Denn es ist unmöglich, diejenigen, welche einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes, und geschmeckt haben das gute Wort Gottes und die Wunderwerke des zukünftigen Zeitalters, und abgefallen sind, wiederum zur Buße zu erneuern, indem sie den Sohn Gottes für sich selbst kreuzigen und ihn zur Schau stellen.
‭‭Hebräer‬ ‭6:4-6‬ ‭ELB‬‬
Der Verfasser des Hebräer-Briefes erwähnt ja nicht nur ein „teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes“ sondern auch (mit „UND“ verbunden) die Erfahrungen, die Du so mit Füßen trittst. Wenn das so bedeutungslos wäre, warum wurde es dann an dieser Stelle mit aufgezählt?

An dieser Stelle aus dem Hebräer-Brief entzündet sich auch in der Regel ein Streit darüber, ob nach dem Empfangen des Heiligen Geistes ein Abfall von Gott noch möglich sei oder nicht. Durch das Splitten in Geistestaufe und Wiedergeburt wird jedenfalls eine Phase denkbar, wo trotz Empfängnis des Heiligen Geistes noch ein Abfall von Gott möglich wäre, nach der Wiedergeburt dann aber nicht mehr. Da bevorzuge ich für mich selbst einen pragmatischen Ansatz: es gibt im Prinzip vier Möglichkeiten: man glaubt an die Unverlierbarkeit des Heils oder man glaubt diese nicht - und man kann damit jeweils Recht haben oder nicht. Fatal wäre es, wenn man an die Unverlierbarkeit des Heils glauben würde und in der Folge leichtsinnig würde und sein Heil doch verlieren könnte und würde. Der andere mögliche Irrtum wäre, dass man sich darin irren würde, dass das Heil verlierbar wäre. Diese Möglichkeit könnte aber nicht fatal sein, da das Heil ja in Wirklichkeit unverlierbar wäre. Die beiden Möglichkeiten, wo man glaubt, was auch jeweils wirklich so wäre, sollten ja nicht problematisch sein.

Allerdings glaube ich, dass der häufigste Fehler darin liegt, dass Leute von sich denken den Heiligen Geist empfangen zu haben obwohl dem wohl kaum so ist. Dergleichen kann ich mir auch bei besagten „Übergabegebeten“ vorstellen, wenn dem Betroffenen durch andere Leute eingeredet wird, dass ein solches Übergabegebet eine Art Automatismus hin zum Heil auslöse. Beim reichen Jüngling entlarvte Jesus jedenfalls sehr schnell dass die Übergabe (durch das Einhalten der Gebote Gottes) nur ein Trugschluss war, denn der eigentliche „Gott“ des reichen Jünglings war eben dessen Reichtum, den derjenige eben nicht aufgeben wollte.

Die Gefahr des „Selbstbetruges“ bzw. einer Illusion hinsichtlich dem eigenen Glaubenszustand sehe ich jedenfalls prinzipiell als das größere Problem an. Über die Pharisäer sagte Jesus ja schließlich auch, dass diese sich für sehend erachten würden obwohl sie blind seien.

Soweit mal ein paar Gedanken dazu.

Grüße,
Daniel.

Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 504
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?n

Beitrag von Hexenjagd » Di 15. Mai 2018, 00:19

1Johannes4 hat geschrieben:Hallo Hexenjagd,
Hexenjagd hat geschrieben:Es nutzen alle Wundertaten nichts, aller Glaube an das Evangelium ist bedeutungslos.
mich wundert diese Aussage von Dir, da Du doch selbst die passende Stelle aus dem Hebräer-Brief zitiert hast:
Denn es ist unmöglich, diejenigen, welche einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes, und geschmeckt haben das gute Wort Gottes und die Wunderwerke des zukünftigen Zeitalters, und abgefallen sind, wiederum zur Buße zu erneuern, indem sie den Sohn Gottes für sich selbst kreuzigen und ihn zur Schau stellen.
‭‭Hebräer‬ ‭6:4-6‬ ‭ELB‬‬
Der Verfasser des Hebräer-Briefes erwähnt ja nicht nur ein „teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes“ sondern auch (mit „UND“ verbunden) die Erfahrungen, die Du so mit Füßen trittst. Wenn das so bedeutungslos wäre, warum wurde es dann an dieser Stelle mit aufgezählt?
Hallo Johannes,
nun sag mir doch nicht das du denkst ich trete die Hebräerstelle mit Füßen, oder doch?
Oder die Erfahrungen.
Das Wort Gottes und seine Wunder sind das größte Geschenk an uns.
Worauf ich anspielte ist:

Was nutzt dies Anteil haben an alle dem wenn ich nicht zur Wiedergeburt gelange?

Matthäus 7, 22
Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?

Genau, gar nichts wie man oben sieht!
Anteil haben kann aber auch zweierlei bedeuten.
1. Ich selbst habe Anteil dadurch das ich den Hl.Geist erhalten habe.
2. Oder ich komme zu Menschen z.B eine Gemeinde und erlebe die Dinge mit, auch da hatte ich Anteil!

Wie auch immer, wenn du also schon denkst das mache der Selbsttäuschung erliegen und meinen Sie hätten den Geist ohne Ihn zu haben, um wieviel mehr gibt es ja doch auch Jene die Anteil hatten und abfielen, bzw. nie zur Geburt gelangt sind.
Scheint das so abwegig?

mfg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

janosch
Beiträge: 4220
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von janosch » Di 15. Mai 2018, 18:13

Maryam hat geschrieben:Hallo Hexenjagd
Bei Evangelisationen in Freikirchen folgt angeblich gleich nach dem gesprochenen Übergabegebet der Empfang der Hl. Geistes, was dann bedeute man zähle nun zu den Wiedergeborenen Christen, sei Kind Gottes, neue Kreatur in Christus und der Einlass in den Himmel sei schon mal gewährleistet,
Und was ist mit die Kirchen die NICHT „frei sind“! Dan anschein sie bekommen gar keine HG! Dann wozu taufen sie ihre Babys??
Dass dies biblischer Überprüfung nicht stand hält, kümmert jeweils niemanden, wie meine Erfahrung zeigt. Die wahren Vorgaben, Anforderunge, Kriterien für solche Behauptungen, Versprechungen werden entweder wohlweislich oder unwissentlich ignoriert.
Kannst du mit speziel Biblische beweise leifern? Es ist eben so Schwachsinn wie ich sage das „du kein HG" hast! :o
Vom Empfang des Hl Geistes bis zur geistlichen Wiedergeburt dauert es nach meiner Erfahrung teils weniger lang, oder länger.Dies je nach Ausganglage oder Intensität des Willens zum hierfür angesagten allfälligen Gesinnungswandel.
Das wäre Gottes größte betrug! Ihr denkt gar nicht nach! ;)

Ihr behandelt „extrem“ Beispielen als Allgemeinheit, Typisch Religiös!

Es gibt ein Regel , und das ist das was man liest im Evangelium, wenn du ganzem Herzen glaubst wie Paulus sagt ;

Röm. 10.9.
Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, daß Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Alle anderre ist Lüge...oder ein ausnahmen und dafür ihr steht vor Gott selbst in Verantwortung. :thumbdown:

Was naher geschen das ist dein Bier! Aber der HG ist sofort da, wenn du das von Herzen meinst oder kommt! ;)

janosch
Beiträge: 4220
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?n

Beitrag von janosch » Di 15. Mai 2018, 19:16

Hexenjagd hat geschrieben: Matthäus 7, 22
Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?
Diese vers eindeutig deutet hin sündigen gegen den HG!

Das ist das einzige Sünde das nicht vergeben wird oder „Kann"!

Ich würd das mal richtig rann nehmen, was deutet diese bekannten gegen HG sündigen!


Das zeigt auch das der HG kann gleich haben...oder bekommen und diese kann auch mittlere weile verschwinden, oder eben zurückziehen! Genau was in Acker Gleichnis sehen kann!



Also Paulus redete immer von Erfüllung!
Wenn er irgendwo aufgetreten, war erfüllt von HG! Und die nächste frage WÄRE, woher kommt diese HG überhaupt?? Oder wie man dadurch immer wider erfüllt wird.

Wenn man hat, oder bekommt, dann hat man Same Christus, dann kommt unmittelbar die Neugeburt, das ist die Voraussetzung das man behalten kann! Also dann kommt auch die Nahrung ins spiel das man immer „Füttert diese Baby.“
Natürlich in ein Neugeboren wird vollständig durch Wasser taufe, eben so notwendig wie ein ehe Schließung, die äusere Bekenntnis. Die Hochzeit!

Wenn diese Vorraussetzungen nicht vorhanden sind bei ein Neugeburt, dann sinnlos darüber diskutieren ob man der HG hat oder nicht!

Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 504
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von Hexenjagd » Di 15. Mai 2018, 19:27

Das Problem mit dem Alter ist, das man immer denkt Andere belehren zu müssen und selbst alles glaubt zu wissen.

Hexenjagd
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2394
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von Travis » Di 15. Mai 2018, 19:42

Hexenjagd hat geschrieben:Das Problem mit dem Alter ist, das man immer denkt Andere belehren zu müssen und selbst alles glaubt zu wissen.
Die Bewandtnis mit dem Alter ist eher, dass sie uns zu recht belehren, es ganz oft besser wissen. Aber das ist nicht das eigentliche Problem, denn das liegt darin, die berechtigten von den unberechtigten Belehrungen unterscheiden zu lernen. Dabei habe ich alle biblischen Aussagen zu diesem Thema im Hinterkopf.
-Areopag Raumpfleger-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 504
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von Hexenjagd » Di 15. Mai 2018, 19:48

Travis hat geschrieben:Dabei habe ich alle biblischen Aussagen zu diesem Thema im Hinterkopf.
Nimm doch ersteinmal tatsächlich Stellung wie ein echter Mann zum Thema und dann verteidige deinen Standpunkt.
Bislang redest du trotz 3 x Aufforderung nur drumherum.
Ja oder Nein?

mfg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2394
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Heiliger Geist=Wiedergeburt?

Beitrag von Travis » Di 15. Mai 2018, 19:53

Hallo Hexenjagd,

ich habe eine generelle Aussage zum Verhältnis von älteren zu jüngeren Menschen gemacht. Wenn du dich irgendwie angegriffen fühlst, war das nicht die Intention meines Beitrags.
-Areopag Raumpfleger-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Antworten