Wie alt ist das Universum?

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 7359
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von Janina » Fr 11. Jan 2019, 10:32

PeB hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 10:29
Darum ging es mir bei dieser Sache jetzt gar nicht, sondern um die 56 hinterm Komma.
Da hat mal wieder jemand die Varianz nicht angegeben. :roll:

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von janosch » Fr 11. Jan 2019, 10:34

Janina hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 10:06
jose77 hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 08:29
Wie lange schon weiss die Wissenschaft schon von einem Urknall?
Wissenschaft weiß gar nichts.
Menschen wissen was, wenn sie Wissenschaft anwenden, und zwar nur dann.
..ein witere Religion! 8-)

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von janosch » Fr 11. Jan 2019, 10:37

Münek hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 00:46


Folgt man dem biblischen Schöpfungsbericht, war die ERDE das Erste, was Gott erschaffen hatte. Unmittelbar danach folgte die Erschaffung des ersten Menschen aus dem Staub der Erde.
Die wichtigste hast du vergessen! Das LICHT war da bevor die Sonne! :o
1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von janosch » Fr 11. Jan 2019, 11:01

jose77 hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 21:16
Janina hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 19:20
Pluto hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 17:54
Gibt es denn Zweifwl daran, dass das Universum rund 14 Milliarden Jahre alt ist?
Meinst du an der Herleitung oder der Varianz?
Rilke hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 17:56
Janina hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 15:26
Der Ansatz ist völlig falsch. Oder würdest du auf einen mathematischen Fachkongress gehen, und die Änderung der Zahl Pi auf 3,0 fordern?
Aber siehst du, solche Dinge stellt die Bibel doch gar nicht infrage.
Die Bibel tut gar nichts, die Bibel ist ein Buch. Ich fragte ob DU das machen würdest, als Beispiel dafür, dass die Idee, sowas zu tun, der völlig falsche Ansatz wäre, mit alten Texten umzugehen.
Rilke hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 17:56
Worüber wir diskutieren sind nach wie vor Dinge, die auf rein philosophisch-religiöser Ebene besprochen werden.
Eben. Wo Wissenschaft nichts beiträgt, dazu schweigt sie.
Nur wo sie sich äußert, liefert sie richtige Ergebnisse.
Auch die liebe Wissenschaft irrt ab und zu :mrgreen:
Ja genau, wie in „Glauben", wenn die Gläubigen nicht einigen können dann legen einige Dogmen fest, und gründen ein Religion! :roll:

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2768
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von PeB » Fr 11. Jan 2019, 14:35

janosch hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 11:01
Ja genau, wie in „Glauben", wenn die Gläubigen nicht einigen können dann legen einige Dogmen fest, und gründen ein Religion! :roll:
"Einigen" in deinem Sinne heißt aber wohl, dass alle deinen Vorstellungen folgen sollen, oder?
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

ThomasM
Beiträge: 5863
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von ThomasM » Fr 11. Jan 2019, 14:46

PeB hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 10:29
Und jedesmal werden Wissenschaftler dazu sagen: wir wissen es genau. ;)
Nein, sagen sie nicht.
Jedes Mal werden die Wissenschaftler auch einen Messfehler angeben, der in der Messung ermittelt worden ist.
Und jedes Mal werden solche Angaben in den populärwissenschaftlichen Publikationen ignoriert, da die Allgemeinheit gar nicht weiß, was ein Messfehler ist.

Bei der Erde ist es zudem ein Problem der Definition. Ab wann sollte man bei einer sich zusammenziehenden Materiescheibe von dem fertigen Planeten sprechen?
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2768
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von PeB » Fr 11. Jan 2019, 14:50

ThomasM hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 14:46
Jedes Mal werden die Wissenschaftler auch einen Messfehler angeben, der in der Messung ermittelt worden ist.
Sind denn die 4,56 Milliarden Jahre gemessen worden?
Wenn ja: wie?
Und wie hoch ist die Messtoleranz?
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 2172
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von jose77 » Fr 11. Jan 2019, 15:12

PeB hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 14:50
ThomasM hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 14:46
Jedes Mal werden die Wissenschaftler auch einen Messfehler angeben, der in der Messung ermittelt worden ist.
Sind denn die 4,56 Milliarden Jahre gemessen worden?
Wenn ja: wie?
Und wie hoch ist die Messtoleranz?
Wie kann sichergestellt werden, dass vor 3 Mrd. Jahren die exakt gleichen Verhältnisse geherrscht haben wie zum Zeitpunkt der Messung. Wie ist das berücksichtigt?
Grüsse von Jose


Lass mich!...Ich muss mich da jetzt kurz reinsteigern

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 628
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von Tree of life » Fr 11. Jan 2019, 15:18

PeB hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 20:02
JackSparrow hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 19:21

Nämlich eine Himmelskuppel und einige an deren Unterseite befestigte Energiesparleuchten, deren auffälligstes Exemplar sich täglich auf einer Halbkreisbahn über die Erdenscheibe bewegt.
...du musst mir die Worte nicht wieder aus Überheblichkeit und Diskreditierungswunsch verdrehen.
:roll:
Er hat nix verdreht...
Der wollte lediglich MICH mit seiner Aussage zum lachen bringen. :D
Was ist dein Problem?
PeB hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 20:02
Ich sehe eine Beschreibung von Sachverhalten aus der Feder von Menschen, die vor 3000 Jahren lebten und keine naturwissenschaftliche Vorbildung hatten, mit der du so protzt.
Ach , protzt er wirklich oder intpretiertst du das nur so, weil dir grade danach lustig war? ;)

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12546
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Wie alt ist das Universum?

Beitrag von Münek » Fr 11. Jan 2019, 15:20

Martinus hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 07:57
Münek hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 00:46
Folgt man dem biblischen Schöpfungsbericht, war die ERDE das Erste, was Gott erschaffen hatte. Unmittelbar danach folgte die Erschaffung des ersten Menschen aus dem Staub der Erde.
Etwas genauer geht es schon. Der Schöpfungsbericht sagt das Himmel und Erde zuerst erschaffen wurden, am ersten Schöpfungstag.
Am sechsten Tag, und keinesfalls unmittelbar danach, wurde der erste Mensch gemacht. Soweit der Bibelbericht.
Der Himmel wurde gem. Gen. 1 : 6-8 erst am zweiten Schöpfungstag erschaffen. Am ersten Tag schuf Gott nur das Licht und schied es von der Finsternis. Zu diesem Zeitpunkt existierte die Erde bereits als völlig mit Wasser bedeckter Planet in der Finsternis.

Übrigens: Nach dem zweiten Schöpfungsbericht wurden die Tiere NACH der Erschaffung des Menschen erschaffen (Gen. 2 : 19) - zumindest was die Landtiere und Vögel betrifft.

Antworten