Wie findet der Neandertaler zum Evangelium?

Rund um Bibel und Glaube
Jerom
Beiträge: 163
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 17:58

Re: Wie findet der Neandertaler zum Evangelium?

Beitrag von Jerom » Mo 11. Feb 2019, 13:07

Was ist mit dem homo erectus? Oder mit dem Australopithecus? Oder mit dem Bonobo? Oder mit Gibbons? :shock:
Oder mit den Peß? :mrgreen:
"Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" - Matthias Claudius -

Was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein" Prüft es!

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 5685
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Wie findet der Neandertaler zum Evangelium?

Beitrag von Munro » So 17. Feb 2019, 19:33

Peß?
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Maryam
Beiträge: 357
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Wie findet der Neandertaler zum Evangelium?

Beitrag von Maryam » Mo 18. Feb 2019, 09:00

Pluto hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 09:28
Maryam hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 07:54
Vater im Himmel, DU führst niemanden in Versuchung, sondern erlösest all jene vom Einfluss des Bösen, die Deinen Worten aus Christi Mund glauben sie zu Herzen nehmen und sich danach ausrichten, nurmehr Liebe leben, wie Du ja geboten hast.
Und danke ihm von ganzem Herzen dafür.
Nach meiner Erfahrung können Christen genauso böse sein wie Nicht-Christen. Das liegt daran, dass wir zuerst Menschen sind, die danach eine Religion auferlegt bekommen.
Hi Pluto
Das habe ich leider auch schon mehrfach festgestellt. Wahrhaftige (oftmals auch unbewusst gelebte durch Nichtchristen!!)Nachfolge Jesu Christi erweist sich auch klar biblisch belegt im entsprechenden christuskonformen Lebensstil.

Die Christus angehören sind frei von Neid, Eifersucht und andern als "fleischliche Gesinnung" bezeichneten Unarten.Gal.5.19-21.Paulus nennt dies, die Christus angehören haben ihr Fleisch gekreuzigt.

Petrus versteht offenbar, wie ich auch unter Bekehrung, willentliche Abkehr von ALLER Bosheit. Niemand lehrte, dass es unmöglich sei, ein fortan von Sünde befreites sündloses Leben führen zu können. Es wird stets darauf hingearbeitet.Dies im Hinblick auf das mit Jesus Ercheinen am Jordan begonnene Evangelium eines möglichen Reiches Gottes...wie theoretisch (im Himmel) auch praktisch (auf Erden) umsetzbar, wo der Wille des Menschen dazu vorhanden..
lg Maryam

Antworten