Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Rund um Bibel und Glaube
Mimi
Beiträge: 664
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 22:59

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von Mimi » Fr 15. Mär 2019, 22:20

closs hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 12:13
Mimi hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 11:02
Kann auch länger dauern, manchmal sogar regelrechtes „Ringen“ um Verstehen und Erkenntnis. Dürfte auch nichts Neues sein.
Den Ansatz "Gebet = Wunschkonzert" fand ich immer schlecht. - Ein Theologe hat mal gesagt: "Man soll nicht um das beten, was man will, sondern was man braucht". :)
Das stimmt, sehe und verstehe ich auch so.
Wobei es da leider da auch noch.... Missverständnisse geben kann...wenn ich manchmal so mitbekomme, was Zeitgenossen
so alles dringend zu brauchen meinen. :mrgreen:
„Gate gate paragate parasamgate bodhi svaha”
(Herz-Sutra)

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2896
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von lovetrail » Fr 15. Mär 2019, 22:30

Spice hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 20:45

Wenn Gott eingriffe, würden wir dann nicht entmündigt? Wir können doch die Wahrheit suchen und entscheiden, mit ihr in Einklang zu kommen...Alles andere wäre Bevormundung. Und wie man durch falsches Rechnen zu keinem richtigen Ergebnis kommt, so wird man wohl auch durch falsches Leben Leid und durch richtiges Leben Heil ernten.
Am besten wird das alles in dem Büchlein "Warum gerade ich? - Schicksalsfragen" erklärt.
Hm, wenn ich einen Arzt darum bitte, dass er mich behandelt, würde mich das entmündigen? Vielleicht liegt die Wahrheit genau darin, mit Gott zu rechnen und sich nicht auf sich selbst zu verlassen?

Warst du "in einem früheren Leben" einmal "dolous"? ;-)

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2896
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von lovetrail » Fr 15. Mär 2019, 22:32

Claymore hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:04
Für einen Atheisten muss das definitionsgemäß Illusion sein – so ist das halt mit unterschiedlichen Weltanschauungen.
Ja klar, aber es gibt eben auch solche die sich als gläubig bezeichnen und sowas nicht glauben können ;-).
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 37697
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von closs » Fr 15. Mär 2019, 22:46

Mimi hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:20
Wobei es da leider da auch noch.... Missverständnisse geben kann...wenn ich manchmal so mitbekomme, was Zeitgenossen
so alles dringend zu brauchen meinen.
Stimmt - aber die werden ja nicht gefragt. - Was man braucht, entscheidet Gott.

Andreas
Beiträge: 4475
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:15

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von Andreas » Fr 15. Mär 2019, 22:46

lovetrail hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:32
Ja klar, aber es gibt eben auch solche die sich als gläubig bezeichnen ...
Du hattest deine Chance.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2896
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von lovetrail » Fr 15. Mär 2019, 22:59

Andreas hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:46
lovetrail hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:32
Ja klar, aber es gibt eben auch solche die sich als gläubig bezeichnen ...
Du hattest deine Chance.
Mist! :|
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

JackSparrow
Beiträge: 4174
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von JackSparrow » Sa 16. Mär 2019, 09:05

Andreas hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 19:29
Banales Beispiel: "Ich habe meinen Autoschlüssel verloren, darum gebetet dass mir Gott hilft und dann bin ich in festem Glauben zurückgegangen und Gott hat mich direkt zu dem Schlüssel geführt."
Hab meinen Schlüssel schon mal wiedergefunden ohne zuvor zu einem Gott gebet zu haben. Zugegeben, es handelte sich nicht um den Autoschlüssel.


Spice hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 20:45
Wenn Gott eingriffe, würden wir dann nicht entmündigt?
Gemäß Psalm 145 ist der HERR gerecht in all seinen Wegen.

Wenn ein Gott manchmal irgendwo eingriffe und manchmal irgendwo anders nicht, dann wäre dieser Gott ungerecht, da nur eine der beiden Personengruppen vom Eingriff des Gottes profitiert haben würde.
Wir können doch die Wahrheit suchen und entscheiden
Ihr könntet, aber stattdessen habt ihr euch eben für Religion entschieden.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2896
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von lovetrail » Sa 16. Mär 2019, 09:38

JackSparrow hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 09:05

Wenn ein Gott manchmal irgendwo eingriffe und manchmal irgendwo anders nicht, dann wäre dieser Gott ungerecht, da nur eine der beiden Personengruppen vom Eingriff des Gottes profitiert haben würde.
Vielleicht hat aber auch nur "eine der beiden Personengruppen" geglaubt?

Zudem macht ein solches Eingreifen Gottes auch verantwortlicher gegenüber dem Eingriff, bzw der Absicht Gottes.

Es geht ja nicht nur um einen persönlichen Benefit dabei, sondern auch um den "Impact" der dadurch auf die Menschen entsteht.
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2896
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von lovetrail » Sa 16. Mär 2019, 09:39

Oder anders gesagt: Wunder verpflichten.
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2896
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Gibt es Gott auch wenn er nicht eingreift?

Beitrag von lovetrail » Sa 16. Mär 2019, 09:46

Man könnte die ganze Sache auch umdrehen und fragen, ob es einen Ort, eine Zeit gibt, wo Gott nicht eingreift. Der augenfällige Eingriff wäre dann der Spezialfall des "Immer schon Seins Gottes bei den Menschen".

Freilich ist dann das Konzept bzw der Begriff des "Eingreifens" nicht mehr wirklich stimmig. (ausser man meint damit den erwähnten Spezialfall).
Man müsste dann vielleicht von einem Sein Gottes bei den Menschen, ja sogar einem "Christus in uns" sprechen. (vgl.Kol.1,27).

Von diesem Blickwinkel aus (den man freilich konkreter erörtern müsste) würde dann die Offenbarung Jesu Christi in der Welt eben dies bedeuten, dass Gott bei den Menschen ist. Und immer schon war. Christus hat dies offenbart. Gott war nie weg.

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Antworten