Was ist genau ein Bibelchrist?

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3346
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von AlTheKingBundy » Mo 15. Apr 2019, 13:02

Helmuth hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 12:47
Ergo definert jeder darunter was er definieren will. Der eine macht daraus einen gottlosen Pharisäer, der andere einen gottesfürchtigen Jesu Nachfolger. Wieder ein anderer nutzt ihn um über andere richtend herzuziehen. Wir haben alle Exemplare im Forum vertreten. ;)
Genauso ist es. Fragt man selbsternannte Bibelchristen, was das eigentlich ist, bekommt man mit Sicherheit immer eine andere Antwort. Ebenso von anderen, die keine Bibelchristen sind.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Mimi
Beiträge: 666
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 22:59

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von Mimi » Mo 15. Apr 2019, 15:33

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 13:02
Helmuth hat geschrieben: ↑
Mo 15. Apr 2019, 11:47
Ergo definert jeder darunter was er definieren will. Der eine macht daraus einen gottlosen Pharisäer, der andere einen gottesfürchtigen Jesu Nachfolger. Wieder ein anderer nutzt ihn um über andere richtend herzuziehen. Wir haben alle Exemplare im Forum vertreten. ;)
Genauso ist es. Fragt man selbsternannte Bibelchristen, was das eigentlich ist, bekommt man mit Sicherheit immer eine andere Antwort. Ebenso von anderen, die keine Bibelchristen sind.
Sehr durchsichtige Art, sich des weiteren Nachdenkens über das, was mit einem „Bibelchrist“ wirklich gemeint sein könnte, elegant zu verweigern. Oder sich auf ein „Podest“ zu stellen….trifft es vielleicht eher.

An den Worten festkleben...
2.Korinther 3,6 6 Er hat uns fähig gemacht, Diener des Neuen Bundes zu sein, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.

…bewirkt auch, dass der Begriff „Bibelchrist“ seine so negative Bewertung hat und auch die Benennung
„Neopharisäer“ bei vielen zutrifft! Vor lauter „Schiss“, rein nach dem Buchstaben etwas falsch zu machen,
bleibt man lieber zementiert darauf sitzen – bequemer und leichter!
1.Johannes 4,18
18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus. Denn die Furcht rechnet mit Strafe; wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.
Roemer 8:15
Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, daß ihr euch abermals fürchten müßtet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch welchen wir rufen: Abba, lieber Vater!
Es geht aber darum, eben nicht festzukleben – sondern die Bedeutung der Worte Jesu ins Hier und Jetzt zu transferieren - und unter der Prämisse der Liebe, des Vergebens und Nichtrichtens umzusetzen.
Jesus hat auch an einigen Stellen einst angedeutet, dass manches erst später verstanden werden wird.
Das bedeutet keineswegs, dass die Worte verändern werden sollen, sondern der tiefere Sinn übertragen wird.
Ich habe z.B. früher schon nur als eines von realen Beispielen – erwähnt:
Wer unschuldig Verfolgte versteckt….. Da scheiden sich schon die Geister!
Die einen sagen… „man muss der Obrigkeit gehorchen“, die anderen…. „man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“.
Die einen sagen….“ man darf nicht lügen“, und sind dann – nach dem Buchstaben – fein raus.
Die anderen wiederum halten sich an die vornehmsten Gebote der Liebe zu Gott und dem Nächsten -
worin das ganze Gesetz und die Propheten hängen“.
Das wäre richtig! Denn unter der Liebe des Herrn dröselt sich auch
die Einwirkung und Verkettung der negativen Seite auf weltliche Gesetze/Staatsmacht
auf und …in Christus bin ich frei, kann, darf und soll!!! mich nach der Liebe richten!
(Eine weitere Möglichkeit wäre, (mich eingeschlossen) dass man dann vielleicht zu feige wäre…wg. der weltlichen Konsequenzen, so auf dem Sofa sitzend kann man leicht darüber philosophieren – andere Baustelle!).
Aber es wäre der richtige Weg, der Liebe geschuldet!
Reine „Bibelchristen“ sind für mich unter anderem z.B. jene, die sich bei
solchen Angelegenheitenauch gedanklich gern mit „Buchstaben“ aus der „Affäre“ ziehen, mal abgesehen
vom ständigen Abdriften ins AT bei Dingen, welche von Jesus längst korrigiert wurden.
„Gate gate paragate parasamgate bodhi svaha”
(Herz-Sutra)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6304
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von Helmuth » Mo 15. Apr 2019, 16:16

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 13:02
Genauso ist es. Fragt man selbsternannte Bibelchristen, was das eigentlich ist, bekommt man mit Sicherheit immer eine andere Antwort. Ebenso von anderen, die keine Bibelchristen sind.
Freut mich, dass wir hier übereinstimmen. Ich kann zwei Fragen beantworten. Was ist ein Christ? Was ist die Bibel? Über klare Begriffe lassen sich klare Antworten finden.

Jetzt vergleichen wir das experimentell einmal mit Mathematik und Buch. Was ist ein Mathematikbuch? Sagen wir mal ein Buch, dass über Mathematik lehrt. Gut. Dann ist ein Bibelchrist ein Christ, der über die (oder aus der) Bibel lehrt. Ist nun jeder der Mathe lehrt automatisch ein unumstößlich unbeirrbarer Mathematiker? Iwo.

Und eine andere Frage tut sich dann auf. Wer bewertet das? Derjenige, der von Mathematik Null Ahnung hat? Der mal nicht. Soweit könnten wir uns einigen.

Und welchen Zweck hätte es unter Mathematikern Vergleiche machen zu wollen? Was wäre denn das Ziel? Mathematik zu verstehen und andere lehren korrekt anzuwenden oder sich mit dem Buch gegenseitig eins überzuziehen um sich unaufhörlich gegenseitig zu beschuldigen was für ein blöder Mathematiker denn der andere ist, um seine eigene Blödheit damit gut zu verstecken?
Zuletzt geändert von Helmuth am Mo 15. Apr 2019, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3346
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von AlTheKingBundy » Mo 15. Apr 2019, 16:18

Mimi hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 15:33
Sehr durchsichtige Art, sich des weiteren Nachdenkens über das, was mit einem „Bibelchrist“ wirklich gemeint sein könnte, elegant zu verweigern. Oder sich auf ein „Podest“ zu stellen….trifft es vielleicht eher.
Unsinn, das ist ja nun einmal eine Tatsache.
Mimi hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 15:33
An den Worten festkleben...
2.Korinther 3,6 6 Er hat uns fähig gemacht, Diener des Neuen Bundes zu sein, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.

…bewirkt auch, dass der Begriff „Bibelchrist“ seine so negative Bewertung hat und auch die Benennung
„Neopharisäer“ bei vielen zutrifft! Vor lauter „Schiss“, rein nach dem Buchstaben etwas falsch zu machen,
bleibt man lieber zementiert darauf sitzen – bequemer und leichter!
Ja, schon wieder Unsinn. Das häuft sich aber :lol: aber genau das ist das, was ich oben meinte.
Mimi hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 15:33
Es geht aber darum, eben nicht festzukleben – sondern die Bedeutung der Worte Jesu ins Hier und Jetzt zu transferieren - und unter der Prämisse der Liebe, des Vergebens und Nichtrichtens umzusetzen.
Wenn ich mich nicht irre, muss man die Bedeutung erst einmal verstehen und wo steht diese in Worten niedergeschrieben? Ja richtig, in der Bibel.
Mimi hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 15:33
Reine „Bibelchristen“ sind für mich unter anderem z.B. jene, die sich bei
solchen Angelegenheitenauch gedanklich gern mit „Buchstaben“ aus der „Affäre“ ziehen, mal abgesehen
vom ständigen Abdriften ins AT bei Dingen, welche von Jesus längst korrigiert wurden.
Ein Bibelchrist = ein Christ, der die Bibel liest und versteht, müsste sich erst einmal eingestehen, dass er selbst das einfachste Gebot der Liebe nicht halten kann.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Mimi
Beiträge: 666
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 22:59

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von Mimi » Mo 15. Apr 2019, 16:45

War denn da jetzt etwa eine andere Reaktion zu erwarten...natürlich nicht! :mrgreen:
Armutszeugnis!
„Gate gate paragate parasamgate bodhi svaha”
(Herz-Sutra)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3346
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von AlTheKingBundy » Mo 15. Apr 2019, 17:11

Mimi hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 16:45
War denn da jetzt etwa eine andere Reaktion zu erwarten...natürlich nicht! :mrgreen:
Armutszeugnis!
Dito!
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

1Johannes4
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von 1Johannes4 » Mo 15. Apr 2019, 17:42

Hallo zusammen,

wenn ich jemandem erklären wollte, warum es gut und richtig ist ein "Bibelchrist" zu sein, dann wäre ein Ausspruch von Paulus ein guter Einstieg:
12 Wenn aber gepredigt wird, dass Christus aus den Toten auferweckt sei, wie sagen einige unter euch, dass es keine Auferstehung der Toten gebe? 13 Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch Christus nicht auferweckt; 14 wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist also auch unsere Predigt inhaltslos, inhaltslos aber auch euer Glaube. 15 Wir werden aber auch als falsche Zeugen Gottes befunden, weil wir gegen Gott bezeugt haben, dass er Christus auferweckt habe, den er nicht auferweckt hat, wenn wirklich Tote nicht auferweckt werden. 16 Denn wenn Tote nicht auferweckt werden, so ist auch Christus nicht auferweckt. 17 Wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden. 18 Also sind auch die, welche in Christus entschlafen sind, verloren gegangen. 19 Wenn wir allein in diesem Leben auf Christus gehofft haben, so sind wir die elendesten von allen Menschen. 20 Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt, der Erstling der Entschlafenen;
1. Korinther 15, 12-20 Elberfelder

Egal wieviel jemand von "Liebe" oder irgendwelchen anderen ethisch-moralischen Werten redet, ohne Auferstehung Christi ist ein solcher Glaube "nichtig", da man gemäß Paulus noch immer in seinen Sünden verblieben wäre. Christliche Predigt wird zwar selbstverständlich auch von der Liebe Gottes handeln, von den Geboten der Liebe usw. aber wie man auch in der Apostelgeschichte sehr gut ersehen kann, ging es eben nicht primär um eine vermeintlich neue Ethik oder Morallehre, sondern den Glauben an die Auferstehung von den Toten. Angefangen mit Pfingsten wird an zig Stellen, die auszugsweise von den Predigten der Apostel berichten, auf die Auferstehung von den Toten eingegangen. Kein anderes Thema ist auch nur annähernd so oft genannt, was meiner Meinung nach die Bedeutung verdeutlicht.

Der Begriff "Bibelchrist" ist meiner Meinung nach aber in Verruf, weil es durchaus auch Leute gibt, die ihre eigenen Vorstellungen und Verhaltensweisen all zu gerne mit irgendwelchen Bibelstellen rechtfertigen. Es ist aber auch möglich, dass man die Bibel als Maßstab erachtet, nachdem man sich selbst richtet, was ich als gut und richtig ansehe.

Ich habe aber auch den Eindruck, dass einige Leute mit der Verwendung des Begriffes "Bibelchrist" versuchen die Bibel als verlässlichen Maßstab in Verruf zu bringen indem es wie ein Schimpfwort gebraucht wird und somit andere Leute lieber nicht so gerne die Bibel zitieren oder darauf hinweisen um nicht in diese Schublade gesteckt zu werden.

Sagt jemand, er oder sie sei ein Christ, interessiert mich, ob insbesondere auch an die Auferstehung von den Toten geglaubt wird.
8 [...] Das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen, 9 dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du gerettet werden wirst.
Römer 10, 8-9 Elberfelder

Grüße,
Daniel.

Mimi
Beiträge: 666
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 22:59

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von Mimi » Mo 15. Apr 2019, 18:46

Das Wort Bibelchrist an sich von der eigentlichen Wortbedeutung her,
sehe ich nicht negativ.
Die Bedeutung dafür hat sich allerdings bei vielen im allgemeinen „Sprachgebrauch“ geändert und steht eben inzwischen
– zu Recht - häufig für das Festkleben an Worten, alten Schläuchen und das Noch-Nicht-Verinnerlichen von Jesus Aussagen, bzw.
ohne! das Bemühen um weitere spirituelle Entwicklung daraus. (Pharisäertum)
Weshalb mittlerweile das Wort „Bibelchristen“ oder auch „Fundis“ ins Negative mutierte.
Etliche Gläubige lesen sehr viel in der Bibel – es ist ja auch zunächst das Fundament, von welchem aus man sich
„auf die geistige Reise“ begibt.
Durch das veränderte Verständnis des Begriffes „Bibelchristen“ nennen gerade aber auch manche dieser Gläubigen nun halt die „Festgeklebten“ und die auf die alten Schläuche Beharrenden so.
Es wäre evtl. verständlicher gewesen, den Thread
„ Was wird derzeit unter dem Begriff Bibelchrist verstanden“ zu nennen.

Nun ja, war wohl ein Stich ins Wespennetz….!
„Gate gate paragate parasamgate bodhi svaha”
(Herz-Sutra)

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 6630
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von Munro » Mo 15. Apr 2019, 21:38

Aus gegebenem Anlass eine Frage:

Erkennt man einen frommen Bibelchristen daran, dass er hämisch-höhnische Bemerkungen dazu macht, wenn die Kathedrale Notre Dame zu Paris brennt?

Nur mal so gefragt ....
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Ziska
Beiträge: 2975
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Was ist genau ein Bibelchrist?

Beitrag von Ziska » Mo 15. Apr 2019, 22:33

Munro hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 21:38
Aus gegebenem Anlass eine Frage:

Erkennt man einen frommen Bibelchristen daran, dass er hämisch-höhnische Bemerkungen dazu macht, wenn die Kathedrale Notre Dame zu Paris brennt?

Nur mal so gefragt ....
Und was sollen jetzt deine hämischen Bemerkungen hier?
Willst du den Streit aus Magdalenas Forum, den du dort durch deine spitzen Bemerkungen immer wieder entfachst, hier nun auch rein bringen?
Ist das bei dir Katholik so üblich?
Hast du kein anderes Hobby?

So langsam reicht es! :thumbdown:
Liebe Grüße!

Wie findet man Liebe in einer Welt ohne Liebe ?
ZJ-Kongress 2019 https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/gr ... ideo-2019/

Einstieg in die Bibel: https://www.jw.org/de/publikationen/bibel/nwt/einstieg/

Antworten