Fasnacht und Religion

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fasnacht und Religion

Beitrag von Munro » Sa 10. Feb 2018, 20:39

Ich sehe es schon kommen:

Egal, wie man sich verkleidet, ist es doch entweder kulturelle Aneignung oder Alltagsrassismus oder beides.


Verkleidet man sich als Indianer, obwohl man doch gar keiner ist, so ist das eine kulturelle Aneignung und Alltagsrassismus und alle Indianer dieser Welt weinen und sind sehr traurig.


Verkleidet man sich als Cowboy, obwohl man doch gar keiner ist, so ist das eine kulturelle Aneignung und alle Cowboys dieser Welt weinen und sind sehr traurig.

Verkleidet man sich als Chinese , obwohl man doch gar keiner ist, so ist das eine kulturelle Aneignung und Alltagsrassimus und alle Chinesen dieser Welt weinen und sind sehr traurig.

Verkleidet man sich als Elefant , obwohl man doch gar keiner ist, so ist das eine biologische Aneignung und alle Elefanten dieser Welt weinen und sind sehr traurig.
__________________

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fasnacht und Religion

Beitrag von Munro » So 11. Feb 2018, 00:29

Schon die Bezeichnung “Indianer” ist keine Selbstbezeichnung, sondern der Name, den die Eingewanderten den Leuten gegeben haben, die sie trafen. “Indianer” nimmt keine Rücksicht darauf, dass es sich bei den Native Americans um unterschiedliche Kulturen handelt. Aus diesem Grund möchten wir hier auch nicht die kolonialistische Fremdbezeichnung verwenden, sondern sprechen von Native Americans (oder allgemeiner von People of First Nations).

Wenn dein Wissen über Native Americans also aus solchen Filmen oder Büchern stammen, die nicht von den Menschen selbst geschrieben wurden, weißt du vermutlich sowieso wenig bis nichts über sie ;-) “Die Indianer” gibt es gar nicht, also kannst du dich bei deinem oder dem Kostüm deines Kindes immer nur auf rassistische Stereotype beziehen.

Okay, ein kleines Kind kann das so noch nicht verstehen. Die Kinder-Suchmaschine Blinde Kuh hat aber genau diesem Thema eine ganze Reihe kleiner Artikel verfasst, die auch für Kinder schon verständlich sein können. Du findest sie hier.


http://ringelmiez.de/2015/02/13/kulture ... n-sollten/

Die Idee, dass nur sog. "Selbstbezeichnungen" verwendet werden dürften, finde ich geradezu grauenhaft idiotisch.

Es ist also angeblich schon bereits "rassistisch", wenn man auch nur "Indianer" sagt.

Was ist dann mit uns Deutschen?

In welchen Sprachen unserer Nachbarn oder auch weltweit werden wir denn "Deutsche" genannt?

Dann sind die Franzosen also alle rassistisch, wenn sie uns "Allemands" nennen, und alle Englischsprachigen sind rassistisch, wenn sie uns "Germans" nennen, statt brav unsere Selbstbezeichnung "Deutsche" zu verwenden.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fasnacht und Religion

Beitrag von Munro » So 11. Feb 2018, 10:28

Die Verkleidung als Zigeuner oder Zigeunerin war auch mal beliebt.
Heute darf man nicht mal mehr das Wort sagen.

Wenn man sich also als Indianer verkleidet und dann wo ein Zigeunerschnitzel bestellt und zum Nachtisch einen Mohrenkopf, so hat man schon auf einen Schlag drei Todsünden begangen.

Rembremerding
Beiträge: 3005
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:16

Re: Fasnacht und Religion

Beitrag von Rembremerding » So 11. Feb 2018, 10:35

... oder auch zur Zeit die Diskussion, ob eine Apotheke mit langer Geschichte "Mohrenapotheke" genannt werden darf.
Was kommt danach?
Diskussionen darum, wie man Mohrrübe demnächst politisch korrekt nennen soll?
Dieser katholische User ist hier dauerhaft inaktiv

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fasnacht und Religion

Beitrag von Munro » So 11. Feb 2018, 10:54

Rembremerding hat geschrieben:Diskussionen darum, wie man Mohrrübe demnächst politisch korrekt nennen soll?


:D :lol: :mrgreen: :devil:

Vielleicht: "Rübe of Colour"? :devil:

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 1828
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Fasnacht und Religion

Beitrag von Munro » Mo 12. Feb 2018, 10:49

Rosenmontag!

2018 feiern die Jecken und Narren am 12. Februar den Rosenmontag.

Galten die Masken und Verkleidungen einst der Vertreibung böser Geister und der Verabschiedung des Winters, stehen heute der Spaß am Feiern und die Kreativität hinsichtlich der Kostümwahl im Vordergrund.

Nur in schwäbisch-alemannischen Gegenden ziehen die Menschen noch mit mehrheitlich erschreckend aussehenden Masken, Ratschen und Trommeln durch die Straßen, um diesen alten Brauch zu feiern.


http://www.kleiner-kalender.de/event/ro ... 0150c.html

Antworten