92 Tote

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 892
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: 92 Tote

Beitrag von SamuelB » Mi 7. Feb 2018, 20:30

Abischai hat geschrieben:Dann hüte Dich davor in irgendeiner Weise direkt oder indirekt davon zu profitieren, daß irgendjemand auf der Welt diese Verhältnisse dort manipulitert hat

Abischai hat geschrieben:Die Verflechtungen sind so undurchdringlich, daß wir uns nicht dagegen erwehren können.

Wie soll er sich denn jetzt hüten, wenn er sich gar nicht wehren kann? :?:

Abischai hat geschrieben:Bleibt Dir also nur, Dich mit einem Charterflugzeug voll Hilfsgütern auf den Weg zu machen und vor Ort zu helfen.

Das finde ich jetzt frech. Du kennst ihn gar nicht und rätst ihm, einfach alles stehen und liegen zu lassen. Vllt wird er hier auch dringend gebraucht? Geh' du doch mit gutem Bsp voran! Nur zu.

Abischai hat geschrieben:Und solange Du nicht im Ansatz verstanden hast, was Gott wann und warum tut, solange sei bitte bescheiden und äußere einfach Dein Mißfallen, ohne Dich mit Deinen Schlußfolgerungen zu überheben.

Was hat er nicht verstanden? Warum Gott die Sintflut geschickt hat? Stört es dich, wenn Leute ihren Unmut über solche Geschichten äußern, die deinen Gott alt aussehen lassen? :angel:

Abischai hat geschrieben:Aber es kotzt mich als Christen maßlos an, wenn jemand in der Art wie Du das eben praktizierst, sich so derart unsachlich auskotzt. Das ist einfach nur störend und in keiner Weise sachdienlich.

Kotzt es dich genauso an, wenn Helmuth sich unsachlich über Homosexuelle auskotzt? Da vermisse ich dein Engagement. :(
Viele Grüße
von Sam :devil:
Luciferianer

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 254
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: 92 Tote

Beitrag von Rilke » Mi 7. Feb 2018, 21:17

Hallo Thomas.

Was passiert ist, ist grauenhaft. Unser derzeitiges irdisches Leben ist mit dem Glauben an Gott nicht unendlich und auch nicht vor Qualen geschützt. Das Gegenteil ist der Fall, wenn wir uns das Martyrium der ersten Christen ansehen. Du fragst dich warum das so ist, und jeder Mensch (auch jeder Christ) stellt sich diese Frage. Da kommt die Frage auf, warum der Gott, der allmächtig und allwissend ist, das nicht verhindert hat. Warum ließ er so eine Gräueltat geschehen?

Als Gott den Menschen erschaffen hat, gab er einen Teil seiner Macht ab - ich will sagen, dass er uns den freien Willen schenkte. Mit diesem Willen haben alle Menschen auf der Erde die Freiheit, sich für Gott zu entscheiden. Das ist ein unglaubliches Geschenk, das wir alle annehmen sollten. Gleichzeitig erlaubt es den Menschen auch, sich dagegen zu entscheiden und anderen Menschen Schaden und Schmerzen anzutun.
Bedeutet das, dass solche Geschehnisse von Gott gewollt sind? Nein, natürlich nicht! Er ist allmächtig, allwissend und unabhängig von jeglicher Kreation, die er erschaffen hat. Es war ganz klar nicht sein Wille, dass Menschen so etwas tun - aber er lässt es - gegen seinen Willen - geschehen. Weil die Freiheit des einzelnen Menschen ein wichtiges Gut ist, das Gott schützt, um allen Menschen die Möglichkeit offen zu lassen, in seine Arme zu kommen.
Aber Gott ist Liebe - das lehrt uns das Evangelium. Wann immer etwas Gutes geschieht, ist es der Wille Gottes, der uns im Leben bereichert. Aber wenn etwas schlechtes passiert, dann ist es nicht im Willen Gottes, es ist nicht sein Plan A, sondern von Menschen erzeugt, die sich gegen Gott und gegen seine Liebe entschieden haben. Er erlaubt zwar solche Dinge, er will sie nicht geschehen lassen.

Warum beschränkt Gott nicht unseren Willen und lässt seinen guten Willen geschehen? Es gibt zwei gute Gründe hierfür:
-) Der freie Wille des Menschen ist Gott wichtiger als die Sicherheit der Person. Freier Wille geht über Sicherheit, ist nun einmal so. Hier müssen wir ihm vertrauen, dass sein Masterplan uns ins Gute führt, wenn wir auf ihn vertrauen! Davon zeugt Römer 1,17
-) Und der zweite Grund ist, dass Gott in seiner Allmacht jedem Unglück ein größeres Glück entgegenbringen kann. Gottes Wille war nicht, dass Jesus am Kreuz stirbt - das war nicht sein perfekter Plan A, nicht sein direkter Wille. Aber er erlaubte diesen Tod, und auch Jesus erlaubte diesen Tod, er opferte sich für unsere Sünden - ABER das ist nicht der perfekte Wille Gottes. Er erlaubte es, um ein größeres Glück entstehen zu lassen. Aus dem Tod Jesu wurde unser ewiges Leben. Damit wurde das Evangelium, die frohe Botschaft Gottes komplett.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42824
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: 92 Tote

Beitrag von Pluto » Do 8. Feb 2018, 09:03

Rilke hat geschrieben:Hallo Thomas.

Was passiert ist, ist grauenhaft. Unser derzeitiges irdisches Leben ist mit dem Glauben an Gott nicht unendlich und auch nicht vor Qualen geschützt. Das Gegenteil ist der Fall, wenn wir uns das Martyrium der ersten Christen ansehen. Du fragst dich warum das so ist, und jeder Mensch (auch jeder Christ) stellt sich diese Frage. Da kommt die Frage auf, warum der Gott, der allmächtig und allwissend ist, das nicht verhindert hat. Warum ließ er so eine Gräueltat geschehen?
Dazu hat Jemand einen extra Thread eröffnet.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 254
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: 92 Tote

Beitrag von Rilke » Do 8. Feb 2018, 09:39

Pluto hat geschrieben: Dazu hat Jemand einen extra Thread eröffnet.

Ach ja, danke! :)

Zippo
Beiträge: 188
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: 92 Tote

Beitrag von Zippo » Do 8. Feb 2018, 18:31

Helmuth hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Gemeint war ja folgendes. Wer meint , daß alles Leid dieser Welt von Gott gewollt ist, dem wäre es selbst ja zuzumuten. Da habe ich in meinem Zorn gedacht, na der Helmuth oder seine Familie sollten selber mal ein Leid erleben, daß ihnen vollkommen sinnlos erscheint, dann würden sie schon begreifen. ....
Aber diese Worte nehme ich zurück.

Schwamm drüber, denn es lag höchstwahrscheinlich nur ein Missverständnis vor, ich vermute Folgendes:
Zippo hat geschrieben:Wenn Menschen gesteinigt , gefoltert und verbrannt werden. Wenn sie bei Anschlägen ums Leben kommen, dann ist das nicht Gottes Wille.

Exakt! Und das hätte ich auch nirgendwo behauptet. Aber Gott lässt es zu. Das ist das Missverständnis. Was ich zulasse muss ich deshalb nicht billigen.

Ok, dann sind wir uns ja einig. Aber wo steht geschrieben, daß Gott das Leid zuläßt ? Dann hätte er ja bewußt weggeschaut , als der Krankenwagen mit Sprengstoff geladen in die Menge gefahren wurde und 92 Menschen mit in den Tod gerissen hat ?


Zippo hat geschrieben:Das ist meine Einsicht und es würde mich freuen, wenn man nicht über mich herfallen würde, weil ich eben so denke.

Lass uns was klarstellen. Die letzten beiden Male bist du über mich hergefallen, und nobody else von uns über dich. Aber du hast eine andere Auffassung von mir derart so empfunden. Aber nun endgültig: Schwamm drüber. ;)

Helmuth, du hast mir Unglaube geworfen und angezweifelt , ob ich so noch dein Bruder sein kann. Darüber hast du dich beim Bibelforum immer geärgert. Ich wollte dich nur nich mal drauf hinweisen, daß du hier das gleiche getan hast.

Es geht hier ja auch nicht um heilsnotwendige Dinge, sondern um die Wahrheit. Da können Brüder ruhig mal drüber streiten, wenn es im vernünftigen Rahmen bleibt.

Aber bitte versuche doch mal so Begriffe wie "Theologenkacke " zu vermeiden. Was meintest du denn damit ?

Und den traydor hast du "Klugscheisser" genannt. Das finde ich auch nicht in Ordnung. Ich finde es nur ehrlich, wenn traydor seine Bedenken äußert. Hiob hat das auch getan und ist am Ende von Gott gerechtfertigt worden:
Hiob 42,7 Als nun der HERR diese Worte mit Hiob geredet hatte, sprach er zu Elifas von Teman: Mein Zorn ist entbrannt über dich und über deine beiden Freunde; denn ihr habt nicht recht von mir geredet wie mein Knecht Hiob. 8 So nehmt euch nun sieben junge Stiere und sieben Widder und geht hin zu meinem Knecht Hiob und opfert Brandopfer für euch; aber mein Knecht Hiob soll für euch bitten; denn ihn will ich erhören, dass ich euch nichts Schlimmes antue. Denn ihr habt nicht recht von mir geredet wie mein Knecht Hiob.


Liebe Grüsse Thomas

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: 92 Tote

Beitrag von Helmuth » Do 8. Feb 2018, 21:39

Zippo hat geschrieben:Ok, dann sind wir uns ja einig. Aber wo steht geschrieben, daß Gott das Leid zuläßt ? Dann hätte er ja bewußt weggeschaut , als der Krankenwagen mit Sprengstoff geladen in die Menge gefahren wurde und 92 Menschen mit in den Tod gerissen hat ?

Die Fakten sprechen für sich. 92 (oder mehr) sind nun tot. Warum aber meinst du, Gott siehe weg? Er wird all das vor ein Gericht bringen. So steht es geschrieben. Dann wird alles gerecht gerichtet werden. Die Leidtragenden werden getröstet, die Leidverursacher gepeinigt, und das für ewig.

Zippo hat geschrieben:Aber bitte versuche doch mal so Begriffe wie "Theologenkacke " zu vermeiden. Was meintest du denn damit ?

Gut ich versuch's. Was ich damit gemeint habe? Na, dass theologische Aussagen oft nicht mehr sind als das was ich scheiße, d.h. für den Abort bestimmt. Genau das. Aber ok, ich versuche in Hinkunft andere Vergleiche, die ebenso klar ankommen, ich sollt's draufhaben. ;)

Zippo hat geschrieben:Und den traydor hast du "Klugscheisser" genannt. Das finde ich auch nicht in Ordnung. Ich finde es nur ehrlich, wenn traydor seine Bedenken äußert. Hiob hat das auch getan und ist am Ende von Gott gerechtfertigt worden:

Wenn traydor den Status wie Hiob hat, dann wird er auch für mich beten. Gut, ich gebe dir aber recht. machmal geht der "Michl" mit mir etwas durch. Der alte Helmuth würde man es biblisch nennen. Klugscheißen ist im biblischen Wortschatz nicht vorhanden. Welchen Ausdruck würdest du stattdessen empfehlen? Eine Widerrede erfolgte nicht nur von mir, auch Absichai hat ihn gehörig für seine .... (was immer für ein Attribut man nun einsetzt) ... Rede getadelt.

Ein demütiger Mensch wird es annehmen und darauf entsprechend reagieren, Ein Mensch ohne Gottes Geist wird weiter überheblich reden.
Herzliche Grüße
Helmuth

Zippo
Beiträge: 188
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: 92 Tote

Beitrag von Zippo » Fr 9. Feb 2018, 13:48

Pluto hat geschrieben:
Rilke hat geschrieben:Hallo Thomas.

Was passiert ist, ist grauenhaft. Unser derzeitiges irdisches Leben ist mit dem Glauben an Gott nicht unendlich und auch nicht vor Qualen geschützt. Das Gegenteil ist der Fall, wenn wir uns das Martyrium der ersten Christen ansehen. Du fragst dich warum das so ist, und jeder Mensch (auch jeder Christ) stellt sich diese Frage. Da kommt die Frage auf, warum der Gott, der allmächtig und allwissend ist, das nicht verhindert hat. Warum ließ er so eine Gräueltat geschehen?
Dazu hat Jemand einen extra Thread eröffnet.


Danke für den Hinweis , Pluto. Das Thema hat zwar auch mit dem großen Komplex der Theodizeefrage zu tun . Aber eigentlich ging es mir bei dem Thema speziell um Bewahrung. Warum sind die 92 nicht bewahrt worden ?
Eingangs hatte ich gedacht: Wenn Gott seinen Engeln befiehlt , auf die Menschen aufzupassen, dann könnte schon mal ein Fehler auftreten. Denn Engel sind nicht unfehlbar.
Wenn in den Psalmen steht, daß er seinen Engeln befohlen hat, den Menschen zu behüten Ps 91,11, dann gehe ich davon aus , daß er es nicht selber tut.

Rilke schreibt:
Gott hat uns nicht versprochen immer von aller Verfolgung und allem Leid zu bewahren aber er hat uns gelehrt das wir es nicht dem Teufel gleich tun und ein Licht sind in dieser Welt. Ein Licht in der Finsternis, das sowohl an guten und schlechten Tagen nicht wankt, weil es getragen ist vom Herrn Jesus Christus. Er hat uns versprochen wenn wir ausharren, er für die Gerrechtigkeit sorgen wird und uns alles was der Teufel uns genommen hat uns zurückerstatten wird um ein vielfaches.

Der Herr Jesus hat auch seinen Jüngern nicht versprochen, sie immer zu bewahren. Er sprach sogar davon, daß sie den Tod nicht fürchten sollen. Mt 10,28. Es werden Zeiten kommen, da würden Menschen auftreten, die denken , Gott einen Gefallen zu tun, wenn sie die Nachfolger Jesu töten würden. Helmuth hat den Bibelvers genannt.

Das Gott nicht bewahrt , hat vielleicht damit zu tun, daß Gott den Menschen mit seinem Gewissen tun läßt, was er will. Der Mensch wollte ja selbst entscheiden , was gut und böse ist und versagt schon mal. Zumal ja Satan weiterhin fleißig an der Menschheit arbeitet und er bringt es auch heute noch fertig, Menschen töten zu lassen, und die Täter noch glauben zu lassen, daß sie damit Gott einen Gefallen getan haben.

Es ist aber nicht der grundsätzliche Wille Gottes , nicht zu bewahren. Sonst würden wir ja nicht angeleitet werden, um Bewahrung zu bitten. Kingdom und Abischai und andere , die darauf achten, wissen schon, wenn sie bewahrt wurden und eine übernatürliche Kraft im Spiel war. Es ging mir vor kurzem auch so. Ich wurde von einem LKW in der Kurve abgedrängt und kann von Glück sagen, daß der Fahrer hinten links reagiert hat. Das ging alles so schnell. Da habe ich Gott gedankt. Normalerweise ziehen die Autos auf dieser Spur schnell an mir vorbei und dann hätte es gekracht.

Aber es klappt eben nicht immer mit Bewahrung. Da wissen auch Christen von zu erzählen. Kinder z. Bsp. , die durch Verkehrsunfälle beide Eltern verlieren. Da hilft der Glaube nichts.

Und bezüglich der Anschläge denken eben viele Menschen:

Da hätte Gott doch mal eingreifen können. Aber, er hat es nicht getan. Wie gesagt, es könnte ja ein Versagen der Himmelswelt gewesen sein.

Gott kann eigentlich auch die Welt der Nichtbetenden und Ungläubigen nicht ganz aus den Augen lassen. Sogar die bösen Mächtigen müßen zuweilen in ihrer Macht beschnitten werden. Die hätten sonst die Erde möglicherweise schon mehrfach zerstört. Seit Hiroshima und Nagasaki wissen wir ja von dieser äußerst zerstörerischen Macht der Atombombe. Dieser Abwurf hätte aus meiner Sicht eigentlich schon verhindert werden müßen, denn die Folgen sind einfach zu schrecklich. Tote Menschen kann man mit dem Evangelium nicht erreichen und die verbliebenen fragen sich natürlich : Warum hat Gott das nicht verhindert. Hier wurden ja keine militärischen Ziele getroffen. Ganze Städte hat man hier ausradiert, verstrahlt und für lange Zeit unbewohnbar gemacht.

Kingdom, du schreibst, daß du denjenigen, die auf falschen Wegen gehen, das Evangelium bringen würdest.
In einer Umgebung, wo radikale Moslems herrschen, läßt sich aber kaum einer mehr mit dem Evangelium erreichen. Ich würde deinen Mut bewundern, Kingdom, wenn du es trotzdem versuchen würdest.

Eigentlich wäre es doch wünschenswert, den Menschen so lange zu bewahren, bis er von der Botschaft des Evangeliums gehört hat. Denn sonst ist ja seine Zukunft nach dem Tode ungewiss.
Aber leider klappt das nicht und es bleiben die mahnenden Worte Jesu, daß jeder Mensch so leben sollte, daß er jederzeit im Frieden mit Gott sterben kann. Lk 13,1-5

Liebe Grüsse Thomas

Zippo
Beiträge: 188
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: 92 Tote

Beitrag von Zippo » Sa 10. Feb 2018, 14:06

Helmuth hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Ok, dann sind wir uns ja einig. Aber wo steht geschrieben, daß Gott das Leid zuläßt ? Dann hätte er ja bewußt weggeschaut , als der Krankenwagen mit Sprengstoff geladen in die Menge gefahren wurde und 92 Menschen mit in den Tod gerissen hat ?

Die Fakten sprechen für sich. 92 (oder mehr) sind nun tot. Warum aber meinst du, Gott siehe weg? Er wird all das vor ein Gericht bringen. So steht es geschrieben. Dann wird alles gerecht gerichtet werden. Die Leidtragenden werden getröstet, die Leidverursacher gepeinigt, und das für ewig.

Wegsehen war vielleicht der falsche Ausdruck. Aber, wenn Engel die Bewahrung dieser Welt zur Aufgabe haben, könnte mal was schiefgehen. Wie wars denn bei dem Unrecht in Sodom und Gomorra ? Die Engel berichten ihrem Gott von der Bosheit dieser Städte und da kam der HERR vom Himmel herab um sich das anzusehen. 1 Mo 18,21

Sicher, es wird alles gerecht gerichtet, die Seelen der Leidtragenden werden getröstet und die Seelen der Leidverursacher werden gepeinigt. Die sollen nicht denken, daß es nach dem Anschlag ins Paradies geht oder gar alles aus ist. Da ist die Bibel schon deutlich.
Wenn ein Vogel vom Himmel fällt. Gott sieht es und fängt ihn auf. Manchmal geht es aber leider nur um seelische und nicht um körperliche Unversehrtheit. Mt 10,27-33


Zippo hat geschrieben:Aber bitte versuche doch mal so Begriffe wie "Theologenkacke " zu vermeiden. Was meintest du denn damit ?

Gut ich versuch's. Was ich damit gemeint habe? Na, dass theologische Aussagen oft nicht mehr sind als das was ich scheiße, d.h. für den Abort bestimmt. Genau das. Aber ok, ich versuche in Hinkunft andere Vergleiche, die ebenso klar ankommen, ich sollt's draufhaben. ;)

Darf ichs sagen ? So denke ich, wenn manche so leichtfüssig daherkommen und sagen :" Gott ist allmächtig und allwissend."
Die haben sich eben über die Inhaltliche Aussage dieser Worte noch nicht so viele Gedanken gemacht.

Ich will auch nicht den Eindruck erwecken, als ging es bei mir immer sauber im Sprachgebrauch zu. Ich habe mein Deutsch unter anderem auch auf der Strasse und auf dem Schulhof gelernt. Nur im Forum reiß ich mich zusammen.


Zippo hat geschrieben:Und den traydor hast du "Klugscheisser" genannt. Das finde ich auch nicht in Ordnung. Ich finde es nur ehrlich, wenn traydor seine Bedenken äußert. Hiob hat das auch getan und ist am Ende von Gott gerechtfertigt worden:

Wenn traydor den Status wie Hiob hat, dann wird er auch für mich beten. Gut, ich gebe dir aber recht. machmal geht der "Michl" mit mir etwas durch. Der alte Helmuth würde man es biblisch nennen. Klugscheißen ist im biblischen Wortschatz nicht vorhanden. Welchen Ausdruck würdest du stattdessen empfehlen? Eine Widerrede erfolgte nicht nur von mir, auch Absichai hat ihn gehörig für seine .... (was immer für ein Attribut man nun einsetzt) ... Rede getadelt.

Ein demütiger Mensch wird es annehmen und darauf entsprechend reagieren, Ein Mensch ohne Gottes Geist wird weiter überheblich reden.

Wir sollen Antworten geben, nicht tadeln . Gerade , wenn es um Gott und Leid oder Bewahrung geht, dann fällt das schwer. Vielleicht machst du und Abischai erstmal eine Pause, wenn ihr euch ärgert. Kaum hatte ich das mal nicht getan, war mir so eine Verwünschung über die Lippen gekommen bzw. über die Finger gerutscht.
Ich kenne jetzt auch traydor nicht. Egal, Menschen wie traydor schauen halt Nachrichten und wollen wissen, wrum Gott nichts erkennbares gegen Krieg und Hunger tut. Ich frage mich das übrigens auch. Und Gottes Gerichtsstrafen sind auch nicht ganz ohne.
Gott läßt den Menschen viel freien Lauf. Zuviel , sagen die meisten Menschen und verkieren den Glauben.

Wo es doch in all dem Leid immer nich eine gutgemeinte Botschaft gibt . Sündvergebung und ewiges Leben sind sicher keine schlechten Dinge , insofern es nach dem Tod mit einer besseren Schöpfung weitergeht.
Man sollte sich nur rechtzeitig damit beschäftigen , sagt unser Herr Jesus, sonst können zwar alle Leidtragenden auf Mitleid hoffen, aber ihr Verbleib in der Ewigkeit ist unklar.

Liebe Grüsse Thomas

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2556
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: 92 Tote

Beitrag von Abischai » Sa 10. Feb 2018, 15:41

Hallo Thomas!

Immermal eine "Pause" machen (also innerlich etwas zur Ruhe kommen und Abstand gewinnen) ist gut. Aber das ist nicht bei jedem gleichmäßig geraten. Die Pausen werden gnadenlos von denen gefüllt und übernommen, die da weniger Skrupel haben.

Man kann mit vielen hier wirklich respektvoll konspirieren, aber nicht alle können das. Wir müssen uns hier, weil wir einander nicht kennen noch sehen können (IRL kann man anderes aufeinander eingehen), ganz eisern an die Regeln halten.
Das ist kein Chatroom, sondern ein Forum, was auf langsame, aber genaue und dauerhafte Äußerungen ausgreichtet ist (sein sollte).

Liebe Grüße,
Tobias
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Zippo
Beiträge: 188
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: 92 Tote

Beitrag von Zippo » So 11. Feb 2018, 13:17

Abischai hat geschrieben:Hallo Thomas!

Immermal eine "Pause" machen (also innerlich etwas zur Ruhe kommen und Abstand gewinnen) ist gut. Aber das ist nicht bei jedem gleichmäßig geraten. Die Pausen werden gnadenlos von denen gefüllt und übernommen, die da weniger Skrupel haben.

Man kann mit vielen hier wirklich respektvoll konspirieren, aber nicht alle können das. Wir müssen uns hier, weil wir einander nicht kennen noch sehen können (IRL kann man anderes aufeinander eingehen), ganz eisern an die Regeln halten.
Das ist kein Chatroom, sondern ein Forum, was auf langsame, aber genaue und dauerhafte Äußerungen ausgreichtet ist (sein sollte).

Liebe Grüße,
Tobias

Ganz Recht. Aber du hast dem traydor auch ganz schön zugesetzt. Warst du da nicht doch eine wenig zu schnell ? Ganz wie der Alias , denke ich gerade . Der biblische Abischai war auch recht flott im Reden und auch recht hart .
Wir haben zwei Quellen , die unser Denken speisen wollen, eine süße und eine bittere. Irgendwie müßen wir es doch schaffen, die bittere zum Versiegen zu bringen und die süße Quelle anzuzapfen.
Ich habe , wie gesagt zu Hause schon mal ein Problem damit. Es ist ja nicht so, daß es die bittere Quelle bei mir nicht gibt.

Noch mal zum Thema Bewahrung. Was bedeutet es für dich im Schatten des Allmächtigen zu bleiben ?

Du sprachst auch mal von dem Durchgehen durch ein Minenfeld. Mir fielen dazu direkt die armen Kinder ein, die durch ein Minenfeld gegangen sind und haben ein Bein verloren. Gott hätte ihnen verraten, wo die Mienen stecken, aber im jugendlichen Alter ist man eben noch nicht bereit , sich von Gott warnen und führen zu lassen.

Wer nicht auf Gott schaut , kann auch nicht bewahrt werden . Kinder sollten eigentlich immer im Schatten des Allmächtigen sein. Aber auch die werden nicht immer vor Unglücken bewahrt. Eine unfehlbare Führung Gottes scheint es in der Welt nicht zu geben.
Also für mich spricht vieles dafür, daß Führung Gottes von Engeln übernommen wird und da kann es nicht ohne Pannen abgehen.
Wie ist es denn bei der Entrückung ? Da kommen doch auch Engel , um die Seelen der verbliebenen Christen einzusammeln. Mt 24,29-31

Es gibt bei dem Thema Bewahrung schon einiges zu beachten. Nur einfach beten ist zu wenig. Vielleicht eher beten und wachsam sein. Dann hat man eine größere Chance , im Schatten des Allmächtigen zu bleiben.

Liebe Grüsse Thomas

Antworten