Darstellung der Zeugen Jehovas

Rund um Bibel und Glaube
Anton B.
Beiträge: 2464
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Darstellung der Zeugen Jehovas

Beitrag von Anton B. » So 11. Feb 2018, 00:07

Hier hatte ich solch einen Thread schonmal andiskutiert:
Anton B. hat geschrieben:Allerdings wurde der Aspekt der ZJ-eigenen Lehre noch gar nicht richtig angesprochen. Bevor Raiauer in die Analyse der NWÜ herein geht, würde ich zur Versachlichung der Diskussion eine "kritische" Darstellung der Theologie, Christologie , Pneumatologie, Soteriologie und Eschatologie der Lehre der ZJ begrüßen.
In dem anderen Thread sehe ich nicht die Möglichkeit, dies, vielleicht auch vergleichend mit den Glaubenslehren anderer christlicher Kirchen darzustellen.

Da jetzt nochmal ein Bedarf gemeldet wurde ...
SamuelB hat geschrieben:
Malva hat geschrieben:Wollen wir, also ich meine die Forenmitglieder, die es interessiert, nicht einfach die unterschiedlichen Lehren der WTG mit denen von christlichen Glaubensgemeinschaften vergleichen?
Fände ich interessant. Ein sachlicher Vergleich wäre wünschenswert. Dafür sollten eigene Threads eröffnet werden wegen der Übersichtlichkeit.
... nutze ich hier die Möglichkeit, solch einen Thread zu eröffnen.

Mir wäre es wichtig, wenn hier -- möglicherweise vergleichend mit der anderer Kirchen -- die Glaubenslehre dargestellt werden kann.

Als Abgrenzung der Thematik hier möchte ich ausdrücklich den Verzicht auf Beurteilungen und Bewertungen hinsichtlich "richtig" und "falsch" herausstellen. Werden Begründungen seitens der ZJ oder einer anderen Kirche für ihre Glaubensausprägung gegeben, sollten sie genannt, aber eben nicht "kritisch" betrachtet werden.

Es würde mich Freuen, wenn sich auch die hier im Forum engagierten sich den ZJ zurechnenden Foristen beteiligen können.

Hier zur Orientierung nochmal eine Liste, anhand welcher Merkmale die Glaubenslehre(n) dargestellt werden können:
  • Theologie: Wie wird Gott dargestellt.
  • Christologie: Wie wird Christus dargestellt.
  • Pneumatologie: Wie wird der Heilige Geist dargestellt.
  • Soteriologie: Worin besteht das Heil, das Heilsversprechen und wie "erwerben" es die Menschen.
  • Anthropologie: Welches Menschenbild wird gezeichnet. Evtl. Moral/Ethik.
  • Eschatologie: Wie sieht "das Ende der Welt" aus.
  • Ekklesiologie:Welches Kirchen- und Gemeindebild wird gezeichnet
  • Soziologie: Beziehung zu anderen religiösen Gemeinschaften und zur Zivilgesellschaft
Wenn ich wichtige Merkmale vergessen haben sollte, bitte nachnominieren.
Das Problem: Es gibt auch eine Wirklichkeit, wie es historisch wirklich war.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1554
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von SamuelB » So 11. Feb 2018, 08:06

Anton B. hat geschrieben:Da jetzt nochmal ein Bedarf gemeldet wurde...
Allein schon! Nicht wegen mir. :lol:
Wenn ich was wissen will, dann weiß ich, wen ich ansprechen darf.
Und Malva weiß ja sowieso alles über die Zeugen Jehovas.
Da letztlich DU den Thread eröffnet hast, hast du wohl den meisten Bedarf.

Man kann sich übrigens über die Seite jw.org ganz super-klasse-toll informieren.
Werbung:
https://www.jw.org/de/

Anton B. hat geschrieben:Als Abgrenzung der Thematik hier möchte ich ausdrücklich den Verzicht auf Beurteilungen und Bewertungen hinsichtlich "richtig" und "falsch" herausstellen. Werden Begründungen seitens der ZJ oder einer anderen Kirche für ihre Glaubensausprägung gegeben, sollten sie genannt, aber eben nicht "kritisch" betrachtet werden.
Bin ich voll hinter.
Anton B. hat geschrieben:Es würde mich Freuen, wenn sich auch die hier im Forum engagierten sich den ZJ zurechnenden Foristen beteiligen können.
Mich auch. Ohne die Jungs und Mädels macht es fast keinen Sinn, denn die können einem am besten erklären, was sie glauben.
  • Soziologie: Beziehung zu anderen religiösen Gemeinschaften und zur Zivilgesellschaft
Das hatten wir doch schon im anderen Thread bis zum Erbrechen. Bitte streichen. BITTE!!!
  • Christologie: Wie wird Christus dargestellt.
Der Punkt interessiert mich persönlich am meisten. Alles, was mit Engeln zu tun hat... Vllt können wir damit anfangen?
Jesus ist für die ZJ ein Gottessohn ist wie der Rest und wird für Erzengel Michael gehalten. Darüber hatte ich bei jw.org letztens noch mal gelesen.
Jesus und Gott sind zwei unterschiedliche Personen. Dreieinigkeit? :thumbdown:

In der Pfingstgemeinde, in der ich unterwegs war (selten noch bin), wird gelehrt, dass Jesus und Engel grundsätzlich unterschiedlich von der Wesenheit her sind. "Jesus ist kein Engel!!!" Engel wurden von Gott erschaffen, Jesus von ihm gezeugt. Er ist somit der einzige leibliche Sohn Gottes und hat vor seiner irdischen Geburt bereits im Himmel existiert.
Vater und Sohn werden als identische Personen angesehen; man glaubt an die Lehre der Dreieinigkeit.

Benutzeravatar
Raiauer
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Mai 2016, 19:04

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von Raiauer » So 11. Feb 2018, 11:32

SamuelB hat geschrieben:!!!
  • Christologie: Wie wird Christus dargestellt.
Der Punkt interessiert mich persönlich am meisten. Alles, was mit Engeln zu tun hat... Vllt können wir damit anfangen?
Jesus ist für die ZJ ein Gottessohn ist wie der Rest und wird für Erzengel Michael gehalten. Darüber hatte ich bei jw.org letztens noch mal gelesen.
Jesus und Gott sind zwei unterschiedliche Personen. Dreieinigkeit? :thumbdown:
.
Jesus ist schon ein besonderer Sohn Gottes. Er wird erstgeborener Sohn Gottes genannt. Er wird auch als einziggezeugter Sohn Gottes bezeichnet, was das Besondere ausmacht. Nur er wurde von Gott direkt hervorgebracht. Die Engel sind auch Söhne Gottes, aber nicht von Gott direkt geschaffen. Jesus hat da eine besondere Rolle als Werkmeister Gottes, wie die Bibel es beschreibt. Dadurch dass sie unendliche Zeit gemeinsam gewirkt haben, besteht ein besonderes Verhältnis zwischen Gott und Jesus. Das mal so als erste Information, wie wir Jesus sehen. Mal sehen, was an Einwänden kommen, dann kann man noch mal spezieller ausführen...
Ich bin Zeuge Jehovas

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1554
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von SamuelB » So 11. Feb 2018, 13:53

Und wie seht ihr Jesus während seines Lebens auf Erden?

Benutzeravatar
Raiauer
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Mai 2016, 19:04

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von Raiauer » So 11. Feb 2018, 15:00

SamuelB hat geschrieben:Und wie seht ihr Jesus während seines Lebens auf Erden?

Jesus ist 100% Mensch geworden, aber ohne Sünde. Er entsprach damit vollkommen dem Adam, vor der Sünde. So konnte Jesus das Lösegeld stellen.
Ich bin Zeuge Jehovas

Anton B.
Beiträge: 2464
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von Anton B. » So 11. Feb 2018, 15:43

SamuelB hat geschrieben:
Anton B. hat geschrieben:Da jetzt nochmal ein Bedarf gemeldet wurde...
Allein schon! Nicht wegen mir. :lol:
Wenn ich was wissen will, dann weiß ich, wen ich ansprechen darf.
Und Malva weiß ja sowieso alles über die Zeugen Jehovas.
Da letztlich DU den Thread eröffnet hast, hast du wohl den meisten Bedarf.
Stimmt! Ich habe in meiner Kinder- bis jungen Erwachsenenzeit Kontakt zu Mitgliedern der ZJ gehabt und mich damals -- und auch heute hier im Forum -- ein wenig mit deren Glaubenslehre beschäftigt. Dabei meint "ein wenig" aber eben auch "ein wenig", denn in der Mehrzahl war das eine Beschäftigung mit Stichwörtern.

Eine wirklich systematische Beschäftigung war das nicht. Da habe ich einen Informations- und Verständnisbedarf.
SamuelB hat geschrieben:Man kann sich übrigens über die Seite jw.org ganz super-klasse-toll informieren.
Werbung:
https://www.jw.org/de/
Ja, danke.
SamuelB hat geschrieben:
Anton B. hat geschrieben:Es würde mich Freuen, wenn sich auch die hier im Forum engagierten sich den ZJ zurechnenden Foristen beteiligen können.
Mich auch. Ohne die Jungs und Mädels macht es fast keinen Sinn, denn die können einem am besten erklären, was sie glauben.
Ja. Und es freut mich, dass Raiauer sich auch schon eingebracht hat.

SamuelB hat geschrieben:
  • Soziologie: Beziehung zu anderen religiösen Gemeinschaften und zur Zivilgesellschaft
Das hatten wir doch schon im anderen Thread bis zum Erbrechen. Bitte streichen. BITTE!!!
Von meiner Seite aus: Ungern. Wir haben das Thema bisher immer sehr aufgeladen in einem wie auch immer durch Vorwürfe bestimmten Kontext behandelt. Ich habe diesbezüglich wesentliche Attribute und Auswirkungen des aus der Glaubenslehre abgeleiteten Selbstverständnisses der ZJ definitiv nicht verstanden.
Das Problem: Es gibt auch eine Wirklichkeit, wie es historisch wirklich war.

Hemul
Beiträge: 20064
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von Hemul » So 11. Feb 2018, 16:20

SamuelB hat geschrieben:Jesus ist für die ZJ ein Gottessohn ist wie der Rest und wird für Erzengel Michael gehalten. Darüber hatte ich bei jw.org letztens noch mal gelesen.
Lieber Sam!
Nicht nur bei jw.org, sondern auch in der Bibel kannst Du wie folgt z.B. in Daniel 12:1+2 u. Offenbarung 12:7-9 lesen, dass der Erzengel Michael kein anderer als Jesus-Christus sein kann:
1 Und in jener Zeit wird Michael auftreten, der grosse Fürst, der schützend über den Kindern deines Volks steht. Und es wird eine Zeit der Bedrängnis sein, wie noch keine gewesen ist, seit es Nationen gibt, bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird dein Volk gerettet werden, jeder, der sich aufgezeichnet findet in dem Buch. 2 Und viele von denen, die im Erdenstaub schlafen, werden erwachen, die einen zu ewigem Leben und die anderen zu Schmach, zu ewigem Abscheu.
und:
7 Und es brach ein Krieg aus im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache und seine Engel nahmen den Kampf auf, 8 doch er vermochte sich nicht zu behaupten, und es gab für sie keinen Platz mehr im Himmel. 9 Und hinabgeworfen wurde der grosse Drache, die alte Schlange, die auch Teufel oder Satan heisst und den ganzen Erdkreis verführt. Und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.
Kein anderer Engel sondern nur der Ranghöchste von ihnen nämlich Michael war überhaupt dazu in der Lage Satan und Dämonen aus dem Himmel zu werfen. Wie aus Judas 9 außerdem noch wie folgt hervorgeht waren Michael sprich Jesus-Christus und Satanus schon viel früher-nämlich als letzterer den Leichnam des Moses offensichtlich für Götzendienliche Zwecke missbrauchen wollte aneinandergeraten:
9 Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rang und sich mit ihm um den Leichnam des Mose stritt, wagte er es nicht, ein ihn verwünschendes Urteil gegen ihn vorzubringen, sondern sagte: Der Herr möge dich strafen.
Auch Pauli Aussage in 1.Thessalonicher 4:16 deuten unmissverständlich darauf hin, dass Michael-was übrigens-"wer ist wie Gott?"-bedeutet, nur Gottes Urteilsvollstrecker Jesus-Christus sein kann:
16 Denn der Herr selbst wird beim Erschallen des Befehlswortes, bei der Stimme des Erzengels und der Posaune Gottes vom Himmel herabsteigen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Michael
Herkunft und Bedeutung
Der Vorname Michael stammt über das Griechische aus dem Hebräischen (hebräisch מיכאל (Mikha'el)) und bedeutet „Wer ist wie Gott?“.
Oder glaubt hier wirklich jemand, dass Gottes Urteilsvollstrecker Jesus-Christus erst auf den Befehl und der Stimme eines anderen Engel warten muss bevor er vom Himmel herabsteigen darf?
:shock: :o
@Sam
Bei noch offenen Fragen stehe ich Dir selbstverständlich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. ;)
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1554
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von SamuelB » So 11. Feb 2018, 19:29

Anton B. hat geschrieben:
SamuelB hat geschrieben:
  • Soziologie: Beziehung zu anderen religiösen Gemeinschaften und zur Zivilgesellschaft
Das hatten wir doch schon im anderen Thread bis zum Erbrechen. Bitte streichen. BITTE!!!
Von meiner Seite aus: Ungern. Wir haben das Thema bisher immer sehr aufgeladen in einem wie auch immer durch Vorwürfe bestimmten Kontext behandelt. Ich habe diesbezüglich wesentliche Attribute und Auswirkungen des aus der Glaubenslehre abgeleiteten Selbstverständnisses der ZJ definitiv nicht verstanden.
Ich finde die Formulierung schon unglücklich, weil wir wollten uns ja wertfrei mit den ZJ befassen. Zumindest waren wir beide uns da einig. Und 'Beziehung zur Zivilgesellschaft' klingt jetzt, als seien ZJ kein Teil von ihr. Aber die haben doch auch normale Jobs und ihre Kinder gehen auf staatliche Schulen. Oder nicht jetzt?

Hemul hat geschrieben:Oder glaubt hier wirklich jemand, dass Gottes Urteilsvollstrecker Jesus-Christus erst auf den Befehl und der Stimme eines anderen Engel warten muss bevor er vom Himmel herabsteigen darf?
Ich möchte diese Auffassung eig nicht bewerten. Hast du zufällig noch mehr Bibelstellen für mich bzgl. Michael=Jesus?
Spoiler: anzeigen
Engel sind faszinierende Wesen und die Bibel gibt leider - wie so oft - nur unzureichend Infos über sie, dass es meine Gier nach Wissen nicht stillen konnte. Glücklicherweise kann man sich noch anderswo schlaumachen. So ist Michael bspw. nicht der einzige Erzengel. Die Juden kennen weitere.
Hemul hat geschrieben: @Sam
Bei noch offenen Fragen stehe ich Dir selbstverständlich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. ;)
Entzückend. :Herz:
Hin und wieder brauche ich schon mal jmd, der ein bisschen... MITANPACKT! :silent: :angel: :wave:

Anton B.
Beiträge: 2464
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von Anton B. » So 11. Feb 2018, 20:07

SamuelB hat geschrieben:Ich finde die Formulierung schon unglücklich, weil wir wollten uns ja wertfrei mit den ZJ befassen. Zumindest waren wir beide uns da einig. Und 'Beziehung zur Zivilgesellschaft' klingt jetzt, als seien ZJ kein Teil von ihr. Aber die haben doch auch normale Jobs und ihre Kinder gehen auf staatliche Schulen. Oder nicht jetzt?
Doch. Aber jede Glaubensgemeinschaft hat eine bestimmt ausgeprägte Beziehung zur "Zivilgesellschaft", das heißt z.B. zum Staat und seinen Institutionen. Die Verhältnisbestimmung einer christlichen Gemeinde oder Kirche dazu ist schon deshalb Thema, weil das Neue Testament Bestimmungsaussagen trifft, die per se nicht unbedingt kompatibel sind. Die Standortbestimmung wird "pluralistisch" schon in der Bibel behandelt.

Von daher hat sich jede Gemeinschaft oder Kirche einen Standpunkt dazu zu suchen, der sich in der Glaubenslehre wiederspiegelt. Wenn hier aber die Sache in Streitereien und Vorwürfen ausartet, mache ich einen Rückzieher. Versprochen.
Das Problem: Es gibt auch eine Wirklichkeit, wie es historisch wirklich war.

Hemul
Beiträge: 20064
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Glaubenslehre der Zeugen Jehovas

Beitrag von Hemul » So 11. Feb 2018, 20:20

SamuelB hat geschrieben: Ich möchte diese Auffassung eig nicht bewerten.
Und warum hast Du hier Ladehemmung? :roll:

Hast du zufällig noch mehr Bibelstellen für mich bzgl. Michael=Jesus?
Natürlich- denn das was Jesus z.B. wie folgt in Matthäus 24:21+22 u. Johannes 5:28-30 sagte..........
21 Denn es wird dann eine große Drangsal sein, wie es sie nie gegeben hat, vom Anfang der Welt bis heute, und wie es auch keine mehr geben wird. 22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, dann würde kein Mensch gerettet; doch um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.
und:
28 Wundert euch nicht, dass es heisst: Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden - die das Gute getan haben, zur Auferstehung ins Leben, die aber das Böse verübt haben, zur Auferstehung ins Gericht. 30 Ich kann von mir aus nichts tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist gerecht, weil ich nicht meinen Willen suche, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.
...........sagte Gottes Prophet Daniel ca. 500 Jahre vorher in Verbindung mit dem Erzengel Michael ebenfalls wie folgt voraus:
1 In dieser Zeit wird der große Engelfürst Michael auftreten, der dein Volk beschützt. Denn es wird eine Zeit der Bedrängnis sein, wie es sie seit Menschengedenken noch nie gegeben hat. Doch dein Volk wird gerettet werden, und zwar jeder, der im Buch Gottes aufgenommen ist. 2 Und viele von denen, die in der Erde ruhen, werden erwachen: die einen zum ewigen Leben und die anderen zur Schande, zur ewigen Abscheu.
:wave:
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

Antworten