Wer ist Jon Palmer?

Rund um Bibel und Glaube
thomas4
Beiträge: 259
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 18:07

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von thomas4 » Fr 20. Apr 2018, 09:58

Ska'ara hat geschrieben:Wo in der Bibel geht eigentlich klar hervor, dass diese angeblichen Gaben heute nicht mehr möglich
Die Wunder(heilungen), die Jesus tat, hatten bestimmte Gründe, ähnlich wie die Wunder Mose, Elia und Elisas. Sonst gibt es gar nicht so viele Wunderberichte. Zu Jesu Zeiten waren diese Wunderheilungen Bestätigung seiner Aufgabe, seiner "Mission". Damit wurde klar, wer Jesus wirklich war. Das galt auch für die Wunder, die die Apostel taten. Geht man jedoch weiter, fällt auf, dass von dieserlei Wundern später in der Bibel kaum noch die Rede ist. Das bedeutet allerdings nicht, dass Gott heute nicht mehr heilt. Aber er heilt gewiss nicht "auf Bestellung", weder seines Kindes noch eines selbsternannten Heilers. Natürlich kann man nicht alle Heilungen beurteilen, doch ich habe genug Zeignisse gehört (und es selbst mehrfach erlebt) die geheilt worden sind, aber auch von Leuten, bei denen die scheinbare Heilung nichts als Illusion war.

Gott ist der Gleiche zu allen Zeiten - aber er handelt nicht zu allen Zeiten gleich.

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2852
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Ska'ara » Fr 20. Apr 2018, 10:35

thomas4 hat geschrieben: Gott ist der Gleiche zu allen Zeiten - aber er handelt nicht zu allen Zeiten gleich.
Irgendwer muss ja gemeint sein mit den "falschen Propheten", die Wunder tun.

Benutzeravatar
Travis
Administrator
Beiträge: 2558
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Travis » Fr 20. Apr 2018, 10:55

Ska'ara hat geschrieben:Irgendwer muss ja gemeint sein mit den "falschen Propheten", die Wunder tun.
Für die Beurteilung findet man in der Bibel gute Kriterien.
-Areopag Concierge-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2852
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Ska'ara » Fr 20. Apr 2018, 11:23

Travis hat geschrieben:Für die Beurteilung findet man in der Bibel gute Kriterien.
Scheint mir nicht so, denn wenn man an die katholische Kirche denkt, fallen mir da die Reliquienverehrungen und die Heiligsprechungen ein. Dafür gibt es dann auch gute Kriterien. ;)

Benutzeravatar
Travis
Administrator
Beiträge: 2558
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Travis » Fr 20. Apr 2018, 11:26

Ska'ara hat geschrieben:Scheint mir nicht so, denn wenn man an die katholische Kirche denkt, fallen mir da die Reliquienverehrungen und die Heiligsprechungen ein. Dafür gibt es dann auch gute Kriterien.
Die Beurteilung von falscher Prophetie hat mit Reliquienverehrungen und Heiligsprechungen nichts zu tun. Da wären dann eher Götzenverehrung und ein falsches Verständnis von menschlichen Zuständen immerhalb des Neuen Bundes zu thematisieren.
-Areopag Concierge-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2852
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Ska'ara » Fr 20. Apr 2018, 11:38

Travis hat geschrieben:Die Beurteilung von falscher Prophetie hat mit Reliquienverehrungen und Heiligsprechungen nichts zu tun. Da wären dann eher Götzenverehrung und ein falsches Verständnis von menschlichen Zuständen immerhalb des Neuen Bundes zu thematisieren.
Es gehen aber doch angeblich von den Reliquien auch mal Wunder aus, sonst gäbe es keine Pilgerstätten. Jegliche Wunder sind mir suspekt, da Jesus und die Apostel nun mal tot sind und damit auch Wunder ad acta gelegt wurden.
Oder meinst du, die heutigen Wahrsager sind von Gott inspiriert?

Benutzeravatar
Travis
Administrator
Beiträge: 2558
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Travis » Fr 20. Apr 2018, 11:43

Ska'ara hat geschrieben:Es gehen aber doch angeblich von den Reliquien auch mal Wunder aus, sonst gäbe es keine Pilgerstätten.
Das ist mir ebenfalls suspekt, gehört jedoch ebenfalls nicht in den Bereich der Prophetie.
Ska'ara hat geschrieben:Oder meinst du, die heutigen Wahrsager sind von Gott inspiriert?
Wahrsager nicht, nein.
-Areopag Concierge-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Otto
Beiträge: 208
Registriert: Do 15. Feb 2018, 22:24

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Otto » Fr 20. Apr 2018, 12:56

Nach der Bibel, würden anstatt Wunder, Liebe Glaube Hoffnung übrig bleiben. Die Wunder-Zeit hat ihren Zweck erfüllt und ist vorbei. Wer trotzdem meint durch die Unterstützung Jesu Wunder vollbringen zu können, soll einen Toten wieder Auferwecken. Geht nicht? Jesus sagte über seine Jünger sie würden größere Taten als er vollbringen. Das was heute uns als Wunder von Gott „verkauft“ wird, kann auch ein - sogar nicht an Jesus glaubender Medizinmann- auch.... :silent:
LGrüße von Otto

janosch
Beiträge: 4575
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von janosch » Fr 20. Apr 2018, 14:57

Otto hat geschrieben:Nach der Bibel, würden anstatt Wunder, Liebe Glaube Hoffnung übrig bleiben. Die Wunder-Zeit hat ihren Zweck erfüllt und ist vorbei. Wer trotzdem meint durch die Unterstützung Jesu Wunder vollbringen zu können, soll einen Toten wieder Auferwecken. Geht nicht? Jesus sagte über seine Jünger sie würden größere Taten als er vollbringen. Das was heute uns als Wunder von Gott „verkauft“ wird, kann auch ein - sogar nicht an Jesus glaubender Medizinmann- auch.... :silent:

Du brauchst dein Mund nicht verkleben bei den Wahrheit! :o

Genau, und heute mehr Liebe, Glaube gefragt als je zuvor, nicht hier in Forum, das sind hier alle Zöllner und Pharisäer und Schriftgelehrten mit mir eingeschlossen... :lol:

Tja, sein Jünger taten auch sogar Grösseres als Jesus getan, oder mindestens so „Großes“...Petrus heilte und Sünde vergeben, und Paulus wurde von Giftschlange gebissen...und fremde Völker Predigten von das Evangelium.

Nur das wird aber gern versehen, das heute Jesus nicht mehr „Jünger“ benötigt! Und auch kein Apostel oder Prophet...wie es damals war.

Manche denken das Christus diese Gaben dafür gab das Christen „gesund werden" sollen oder noch mehr Geld und gutes leben haben sollen. Weit gefehlt.

Diese Wunder dienten Großteil von die Wahrheit Christus zu bezeugen. Heute lesen wir diese, und darum können wir glauben!

Ich brauche kein Wunder erfahren oder Sehen das ich Christus glauben soll oder kann! :roll:

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Wer ist Jon Palmer?

Beitrag von Magdalena61 » Fr 20. Apr 2018, 18:02

Helmuth hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben: Anstatt Dämonen oder die Psyche für beispielsweise einen hartnäckigen Husten verantwortlich zu machen könnte man sich auch einfach aus der Hausapotheke Gottes bedienen und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren / unterstützen. Letztlich sind diese auch der Motor einer jeden "übernatürlichen Heilung", ob die Heilung nun langsam vonstatten geht oder schnell.
Sorry, Magda, dass ist ein wenig inkompetent, oder meinst du wir könnten nicht zwischen einem Husten und einer Mordanschalgattacke durch Krebs unterscheiden?
Der "Husten" war vielleicht etwas unglücklich gewählt.

Es gibt Bakterien und Viren, die uns krank machen können. Und es gibt so Spezialisten, die dahinter dämonische Einflüsse vermuten und anfangen, Geister zu kommandieren.
Dabei hat Gott uns bereits mit Medizin versorgt. Wir müssen keine Geister bemühen, sondern das von Gott geschenkte Kapital nur kompetent einsetzen. Das Wissen um die Wirkung vieler Heilpflanzen ist jedoch leider zum größten Teil nicht in den Köpfen des Volkes.
Magdalena61 hat geschrieben:Und wenn der Körper krank wurde, weil er nicht "artgerecht gehalten wurde" und das Immunsystem es nicht mehr schaffte, schädliche Einflüsse zu eliminieren, kann man von Gott nicht erwarten, dass Er die Folgen einer ungesunden Lebensweise ausbügelt (um dann hinterher so weiter zu machen wie vorher).
Was du sagst ist die klassische Rechtfertigung der Anklagen Satans: "Da schau her, die Perons hat es verdient, also muss sie jetzt verrecken".
Das sagst du und nicht ich.
Wenn jemand, absichtlich oder unabsichtlich, Gebote Gottes, die Er uns gegeben hat, weil Er am besten weiß, wie der menschliche Körper funktioniert ignoriert und dann nach Jahren krank wird, dann ist das eine rein physische Konsequenz. -- Warum sollte Gott ihn heilen?

Es ist mir klar, dass mit der schweren Erkrankung viel Leid und Angst verbunden ist, vielleicht auch Reue. Und deshalb sage ich das auch nicht zu Betroffenen. Aber alles, was ich für sie mit Überzeugung tun kann ist Fürbitte. Mehr nicht. Ohne Garantie.
auch wie mein Stiefvater vor einigen Wochen. Es war kein schöner Abgang. Da hätte ich ihm schon eher gewünscht, er hätte zuvor wenigsten Jesus angenommen.
Evangelikale sehen oftmals auf die Katholiken herunter. Es gibt eine Übung in der RKK: Das Gebet für Verstorbene.

Für Gott sind sie präsent, wo auch immer sie gerade sind.
Magdalena61 hat geschrieben:Tut Gott es DOCH, dann ist das unverdiente Gnade.
Ganau darum geht es, und letzten Endes galt das auch für deine Tochter, für die du eingetreten bist vor Gott.
Das Mädchen konnte doch nichts für den Ärztepfusch, dessen Folgen sie so lange ausbaden musste. Sie hat doch nicht gegen die Richtlinien Gottes gelebt!
Ein Mitschüler hatte ihr einen großen Eisklotz von einer Höhe herunter auf den Kopf geworfen, sodass ihr schwarz vor Augen wurde. Dabei muß es eine Hirnblutung gegeben haben. Da nach einer solch massiven Kopfverletzung immer Spastiken auftreten können, hätte man ihr, als es dann so kam, die entsprechenden Medikamente geben müssen, was unterlassen wurde. Stattdessen wurde die Psychotour aktiviert und durchgehalten und das Kind teilweise sogar als Simulantin abgestempelt. Die Verkrampfung der Rückenmuskulatur hatte weit reichende Folgen. (Hinterher ist man klüger).
Man muss es wohl am eigenen Leib spüren bis man endlich das Anklagen an anderen unterlässt, auch wenn du das nur ganz allgemein gemeint hast.
Hä?
Anklagen?

Wenn's noch konkreter wird, kann man das Thema abtrennen.
Ein Hinweis, der angesichts des Threadtitels o.t. ist, den ich aber brauche, um meine "Anklagen" zu untermauern:

Muslime erkranken offenbar nicht so häufig an Krebs wie Christen.
Haben sie den besseren Gott? Oder vielleicht den "richtigen" Gott?

Nein.
Sie TUN das, was die Christen besser auch täten: Ihren Körper nicht mit Schweinefleisch krank essen. Eventuell verzichten sie auch auf Alkohol.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Antworten