Er möchte, dass jeder gerettet wird

Rund um Bibel und Glaube
ceam
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 16:36

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von ceam » Di 24. Apr 2018, 13:08

Ich sage an der Stelle immer wieder was ist, wenn mit allmächtig nicht allmächtig im Sinne von mächtiger als alle anderen gemeint ist, sondern nur allmächtig im Sinne von zu allem fähig, also die Macht alles zu erschaffen, zu heilen usw. als ob man nur ein PC Spiel programmieren würde nur halt in echt. Also Gott nicht von Haus aus stärker ist als Satan. Und deshalb kann es auch sein, dass das Böse hier sein Unwesen treibt und Gott es leider nicht verhindern kann.

Im übrigen ist es abstrakt, dass man hier sein Leben lebt und dann durch Fehler plötzlich zum Satan gehört und dann vernichtet wird. Echte Menschen mit einem freien Willen oder nehmen wir gleich Seelen, die tun eh niemals etwas falsches. Und wenn eine Seele, nur mal angenommen doch sagen wir vielfach mordet, dann würden die anderen Seelen immer vergeben. Wieso? Weil so lange ein Wesen mit Bewusstsein gut sein kann wird es auch gut behandelt, man wird dafür sorgen, dass es nicht mehr vor kommt.

thomas4
Beiträge: 259
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 18:07

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von thomas4 » Di 24. Apr 2018, 13:19

PeB hat geschrieben:Aber nochmal: wenn Gott Alle retten will...
Hier muss ich auf meine Aufzeichnungen zurückgreifen, denn diese Formulierung war für mich auch ein Stolperstein. Nun handhabe ich es so, dass ich mich um solche Stolpersteine herumlaviere, bis ich sie eines Tages verstehe. "Welcher 'will', dass..." drückt nicht Gottes Ratschluss "so mache ich das jetzt" aus, sondern seinen Wunsch. Gott möchte nicht, dass Menschen sündigen, er hasst die Sünde und deren Konsequenzen, welche letztlich in der Hölle münden. Dort ist dann jeder ein erbitterter Feind Gottes.

Wäre es also Gottes erklärter Wille, dass alle Menschen gerettet werden, würde er genau das bewirken, was ihm viele aus Unwissenheit vorwerfen: Er müsste so manchen Menschen ins Paradies zwingen. Doch seine Liebe ist so groß, dass er es in Kauf nimmt, dass die von ihm geschaffenen Gegenüber sich auch willentlich gegen ihn und damit für ihr eigenes Verderben entscheiden können.

Jesus sagt, dass niemand aus freien Stücken zu ihm kommen kann. (Joh. 6,44). Gott muss den Menschen ziehen, damit er überhaupt imstande ist, eine Entscheidung zu treffen. Dieses Handeln (das Ziehen) geschieht durch den Heiligen Geist am Herzen jedes Menschen. Doch nicht jeder Mensch nimmt diese Wahrheit an. Das respektiert Gott - mit allen Konsequenzen für sich selbst, den es um jedes seiner Geschöpfe schmerzt - und denen für die betroffenen Menschen.

janosch
Beiträge: 4575
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von janosch » Di 24. Apr 2018, 13:21

PeB hat geschrieben:
janosch hat geschrieben: PS. Aber du solltest mal mit „Inklusion“ befassen, ich denke das passt für dich!!

Aber ich würde dien stelle von Offenbarung die Finger lassen sonst, kann man schnell verbrenne... :roll:
Inklusion? Bin ich behindert?
Und darf ich jetzt nicht mehr mitdiskutieren?
;)
Das hat mit diskutieren nicht zum tun.

Inklusion ist (auch) ein Modern geprägte „Religion Richtung“. Das man daran versteht das es kein Hölle gibt und ein Bestrafung der menschen...wie die Kirche lehrt von Höllenqual... so zu sagen ein leichtere Version vom „Allversöhnung“ was in der Zukunft immer mehr Zulauf findet, das ist mein Überzeugung!

Weil ziemlich gut erklären lässt und sogar „sin voll" scheint. Gesellschaft und Religion gut zusammen führt ohne Geschlecht, Herkunft, Religion...usw. nicht unterscheidet.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2105
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von PeB » Di 24. Apr 2018, 13:38

janosch hat geschrieben: Inklusion ist (auch) ein Modern geprägte „Religion Richtung“. Das man daran versteht das es kein Hölle gibt und ein Bestrafung der menschen...wie die Kirche lehrt von Höllenqual... so zu sagen ein leichtere Version vom „Allversöhnung“ was in der Zukunft immer mehr Zulauf findet, das ist mein Überzeugung!
Ah, kannte ich nicht. Habe mich nicht viel mit religionstheoretischen Themen beschäftigt. Ich dachte an:

"Der Begriff Inklusion beschreibt in der Soziologie den Einschluss bzw. die Einbeziehung von Menschen in die Gesellschaft..." (https://de.wikipedia.org/wiki/Inklusion_(Soziologie))

In dem Sinne muss ich auch aus meiner Haltung heraus sagen: Jesus fordert Vertrauen und will keine Angst verbreiten. Kirchen, Religionen und Glaubensgemeinschaften verbreiten Ängste bei Abtrünnigen und Gegnern, um sich selbst als alleine heilsbringend darzustellen. Das ist im Grunde eine politische Vorgehensweise und keine des Glaubens.
Ich meine, dass dies ganz und gar unchristlich, wenn nicht sogar antichristlich ist.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2105
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von PeB » Di 24. Apr 2018, 13:50

thomas4 hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:Aber nochmal: wenn Gott Alle retten will...
Nun handhabe ich es so, dass ich mich um solche Stolpersteine herumlaviere,...
Das tust du jetzt auch. ;)
thomas4 hat geschrieben:"Welcher 'will', dass..." drückt nicht Gottes Ratschluss "so mache ich das jetzt" aus, sondern seinen Wunsch.
Vielleicht. Aber kann man bei Gott den Willen vom Wunsch trennen? Ist nicht sein Wunsch auch sein Wille. Wenn Gott einen Wunsch hat: ist er dann in der Lage, diesen zu erfüllen oder nicht? Oder wird er von Satan dabei ausgetrickst?
Ich denke, es ist umgekehrt. Gott trickst Satan aus, indem er ihn glauben lässt, er könne die Schlacht gewinnen.

Übrigens lautet der Satz komplett:
"er will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen."

1. er will dass alle Menschen gerettet werden
2. indem sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.

Gott muss also - um alle zu retten - sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen lassen.
Davon gehe ich aus: Gott wird die Wahrheit allen enthüllen - und so werden alle gerettet.

Kann das nicht sein?
Müssen wir darauf bestehen, dass 'Auserwählte' einen Exklusivclub bilden?

Wenn ich Gottes Heilsplan als die Wiederherstellung des Ursprungs verstehe (vielleicht ist es auch etwas anderes), dann muss ich doch feststellen:

Am Anfang gingen alle Menschen verloren (nämlich zu der Zeit: Adam und Eva) und am Ende müssen deshalb alle Menschen erlöst sein, um die Einheit wieder herstellen zu können.

[edit: waren Adam und Eva nicht ein Fleisch? Sie waren zwei Hälften des ersten - geschaffenen - Menschen, dem Adam. Und sollen wir nicht auch ein Fleisch in Christus werden? Ich halte das für einen relevanten Hinweis]

Vielleicht bin ich zu verkopft. :?
Zuletzt geändert von PeB am Di 24. Apr 2018, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

janosch
Beiträge: 4575
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von janosch » Di 24. Apr 2018, 13:56

PeB hat geschrieben:
janosch hat geschrieben: Inklusion ist (auch) ein Modern geprägte „Religion Richtung“. Das man daran versteht das es kein Hölle gibt und ein Bestrafung der menschen...wie die Kirche lehrt von Höllenqual... so zu sagen ein leichtere Version vom „Allversöhnung“ was in der Zukunft immer mehr Zulauf findet, das ist mein Überzeugung!
Ah, kannte ich nicht. Habe mich nicht viel mit religionstheoretischen Themen beschäftigt. Ich dachte an:

"Der Begriff Inklusion beschreibt in der Soziologie den Einschluss bzw. die Einbeziehung von Menschen in die Gesellschaft..." (https://de.wikipedia.org/wiki/Inklusion_(Soziologie))

In dem Sinne muss ich auch aus meiner Haltung heraus sagen: Jesus fordert Vertrauen und will keine Angst verbreiten. Kirchen, Religionen und Glaubensgemeinschaften verbreiten Ängste bei Abtrünnigen und Gegnern, um sich selbst als alleine heilsbringend darzustellen. Das ist im Grunde eine politische Vorgehensweise und keine des Glaubens.
Ich meine, dass dies ganz und gar unchristlich, wenn nicht sogar antichristlich ist.
Genau so ähnlich wie du das beschreibst, und einigen menschen hier so argumentieren....es ist in Amerika diese Einstellung in vielen Christlichen Kirchen Gemeinschaften auf dem vor marsch ist. (Wie auch immer aus Amerika kommt unsere Heil...und nicht vom Erlöser... :lol: ) Durch diese polarisierte Gesellschaft erstanden sind, besonders viele Homosexuelle und Drogen süchtige, und alle möglichen solche „Behinderung“ was früher in Kirche „un ding“ war, was in dem „Heil die Kirche “ automatisch out war, jetzt Inklusive einbeschließt, so zu sagen als „Gnade Gottes“ präsentiert. Wobei in Wirklichkeit nach dem WORT keine ist!

Benutzeravatar
Travis
Administrator
Beiträge: 2558
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von Travis » Di 24. Apr 2018, 14:01

PeB hat geschrieben:Vielleicht. Aber kann man bei Gott den Willen vom Wunsch trennen?
"Man" sicher nicht. Die Sache mit der "Freiheit" könnte man noch näher betrachten, aber einen "Zwang zum Heil" findet man in der Bibel nicht. Es gibt jedoch Erbarmen, Gnade und Liebe. Die Fülle an Aufrufen zur Umkehr und der ganze Botschafterdienst der zur Versöhnung aufruft, beruht auf der Tatsache, dass es da Handlungsbedarf gibt.
PeB hat geschrieben:Ich denke, es ist umgekehrt. Gott trickst Satan aus, indem er ihn glauben lässt, er könne die Schlacht gewinnen.
Da Satan besiegt und sich dessen bewusst ist, kann es nicht umgekehrt sein.
-Areopag Concierge-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Kuckuck
Beiträge: 240
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:40

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von Kuckuck » Di 24. Apr 2018, 14:03

Hi,
Übrigens lautet der Satz komplett:
"er will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen."
Diese Erkenntnis der Wahrheit wird spätestens am Ende des 1000 jähr. Reiches erfüllt sein. Jesus wird 1000 Jahre regiert haben, Satan war 1000 Jahre gebunden.
Doch was passiert dann?
Offenbarung 20 schreibt von der Zeit nach dem 1000 jährigen Reich. Satan wird noch einmal frei gelassen. Wieder schließen sich ihm unzählige Menschen an. Obwohl sie die Wahrheit kennen gelernt haben. Es ist ihre Entscheidung.
Kuckuck

thomas4
Beiträge: 259
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 18:07

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von thomas4 » Di 24. Apr 2018, 14:08

PeB hat geschrieben:Davon gehe ich aus: Gott wird die Wahrheit allen enthüllen - und so werden alle gerettet.
Ja, das tut er auch. Es weiß auch jeder Mensch von Gott, denn Gott hat uns dieses Wissen gegeben Weil er will / wünscht, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Niemand kann sich entschuldigen, dass er von Gott nichts wusste. Aber die Bibel ist ja nicht gerade arm an Beispielen von Menschen, die dennoch nichts von Gott wissen wollen. Eine der eindrücklichsten Stellen ist für mich Ps. 53,2-4.
PeB hat geschrieben:Gott trickst Satan aus, indem er ihn glauben lässt, er könne die Schlacht gewinnen.
Nein! Zwar hat der Satan noch eine Zeit freie Hand, hier auf der Erde zu walten. Doch er ist besiegt von Jesus und weiß das auch ganz genau.

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 665
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Er möchte, dass jeder gerettet wird

Beitrag von Josi » Di 24. Apr 2018, 14:13

PeB hat geschrieben:
Josi hat geschrieben:Dieses Rätsel, Herr Wissenschaftler, ist sehr leicht zu lösen, ...
Wie darf ich dich denn ansprechen? [...]
Du kannst Dich in dem Punkt gänzlich selbstbestimmend reglementieren. :lol:
PeB hat geschrieben:Ja, das ist vielleicht höflicher. ;)
Na ja, zumindest entspräche das einer recht sanften Form der Heuchelei. :)
PeB hat geschrieben:Für dich ist das Rätsel gelöst - akzeptiert. Für mich nicht.
Tja, Du denkst ja auch in dem Punkt nicht wissenschaftlich disziplinär, sondern religiös zirkulär.
PeB hat geschrieben:Danke für deinen Beitrag.
Gern geschehen. ;)
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Antworten