Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Novas » Mi 2. Mai 2018, 20:46

Ich suche Zuflucht bei dem Herrn vor dem verworfenen Satan, Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen, Frieden sei mit uns

Ist euch bewusst, dass das ständige Reden über eine Sache eine Form des Gebets ist? Eine Beschwörung. Ständiges Satansgerede macht keinen Sinn, es sei denn man möchte ihn ans Herz drücken und mit ihm das eigene Bett teilen :) Den berühmten Ausspruch von Goethes Zauberlehrling kennt ihr sicher:
'Die Geister die ich rief, die werde ich nicht mehr los.',
Ständiges Nachdenken und Reden über den Satan ist eine Form seiner Anbetung und Anrufung. Umgekehrt kann der Mensch seinen Fokus auf Gott richten und dadurch seine Verbindung zu ihm stärken. Ein beliebtes Wiederholungsgebet der Wüstenmönche war das „Kyrie eleison“, das zum bekannten Jesusgebet der Ostkirche wurde:
„Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich meiner“
In der Praxis bedeutet dies, den Namen Gottes kontinuierlich zu wiederholen bis er ins Herz sinkt und eine innere Einswerdung damit stattfindet. Jede Tradition kennt ähnliche Gebete. In den Aufrichtigen Erzählungen eines russischen Pilgers heißt es:
„Das unablässige innerliche Jesusgebet ist das ununterbrochene, unaufhörliche Anrufen des göttlichen Namens Jesu Christi mit den Lippen, mit dem Geist und mit dem Herzen, wobei man sich seine ständige Anwesenheit vorstellt und ihn um sein Erbarmen bittet bei jeglichem Tun, allerorts, zu jeder Zeit, sogar im Schlaf. Es findet seinen Ausdruck in folgenden Worten: Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner! Wenn sich nun einer an diese Anrufung gewöhnt, so wird er einen großen Trost erfahren und das Bedürfnis haben, immer dieses Gebet zu verrichten, derart, dass er ohne dieses Gebet gar nicht mehr leben kann, und es wird sich ganz von selber aus ihm lösen. Verstehst du nun, was das unablässige Gebet ist?“



Diese Gebetspraxis wird in Indien Japa Yoga genannt: die Vereinigung, die Verbindung mit Gott, dem Göttlichen, durch die Wiederholung eines Mantras, wodurch ein Zustand von großer Kraft und Reinheit realisiert wird. Japa heißt, man nimmt ein Mantra und wiederholt es immer wieder: das kann der Name Jesu sein, Psalmen und ähnliches, was auch immer dem Einzelnen hilft.

Bild
Ein Mädchen im Japa Mala Gebet

Einer der bekanntesten Heiligen Indiens im letzten Jahrhundert, der den Weg der Gottesliebe mit dem Namen Gottes ging, war Swami Ramdas. Er sagte einmal über den göttlichen Namen:
„ Kein Wort übt eine solch wunderbare Macht aus und wirkt auf so geheimnisvolle Weise für das vollkommen Gute, wie der Name Gottes. Der Name des Herrn ist Er selbst in der Form eines mystischen Lautes. Den Geist mit dem süßen Klang des Namens in Übereinstimmung zu bringen heißt, dein Leben mit dem Leben des Ewigen in Einklang zu bringen. Die Melodie des Namens bewirkt die Vereinigung der individuellen mit der universellen Seele. Wenn die Seele sich in den erhabenen Schauern verliert, die der Name hervorruft, kommt sie in einen Zustand unaussprechlicher Ekstase, in dem alle Wesen als Manifestationen der höchsten, essentiellen Wahrheit geschaut werden. So erweitert der Name den engen Horizont des Individuums in eine Schau unendlicher Pracht und Herrlichkeit. ...
Wenn der Name zur Hauptstütze und zur einzigen Zuflucht des Gottsuchers geworden ist, wird dieser sich nicht nur mit schnellen Schritten, sondern auch mit mutigem und frohem Herzen dem höchsten Ziel nähern. Wahrlich – gesegnet ist die Seele, in der ein unerschütterlicher Glaube in die Größe des göttlichen Namens lebt!
Es heißt zurecht, dass es leichter sei, die Herrschaft über ein Königreich zu gewinnen, ja sich die ganze Welt untertan zu machen, als Herr des eigenen Geistes zu werden. Wer sein Gemüt beherrscht, ist der wahre Held. Das kann nur mit Hilfe der unüberwindlichen göttlichen Kraft geschehen, die latent im Herzen ist und erweckt wird und an Stelle des schwachen individuellen Willens zu wirken beginnt. Hierbei erweist sich der Name als unschätzbare Hilfe. Das ständige Singen oder Sprechen des Namens lässt den rastlosen Geist ruhig und äußerst gesammelt werden. Dann wird es möglich, alle körperlichen und mentalen Kräfte aufzubieten, um den Schleier zu entfernen, der über der Wahrheit liegt, die identisch ist mit unendlicher Kraft und Freude, unendlichem Frieden und unendlichem Licht. Mit einem Wort: Der Name ist der Schlüssel, der die Tore des Herzens öffnet, die Zugänge zu unsterblicher Liebe, Weisheit und Kraft sind. Mit seiner Hilfe geht die Seele auf im ewigen und glückseligen Sein.“
- aus 'Gotteserfahrung', Kapitel X, z.T. neu übersetzt
Reinhard-Jung.com: Das Herzensgebet (Der Weg der Hingabe)

Wie ihr seht, finden wir überall Lichtstrahlen der Wahrheit, denn Gott ist universell und damit kultur- und religions-überschreitend: „Der GEIST weht, wo er will“ ( Joh 3,8) und durch die Anrufung seines Namens - oder im übertragenen Sinne seiner Propheten und Gesandten - öffnen wir uns ihm, gemäß dem Christus-Wort: „Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt 18,20) orthodoxe Christen erzählen, dass das Jesusgebet direkt auf die Apostel zurück geht.

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2801
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Abischai » Do 3. Mai 2018, 00:09

Meinst Du das ernst, oder drehst Du gerade durch?
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Mimi
Beiträge: 528
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 22:59

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Mimi » Do 3. Mai 2018, 08:47

@Novalis
Deinem Beitrag stimme ich hier gerne zu!
Novalis hat geschrieben:Lichtstrahlen der Wahrheit, denn Gott ist universell und damit kultur- und religions-überschreitend
…das Hinein-Fühlen/Wahrnehmen der stets präsenten,
und beständigen Gegenwart des göttlichen Geistes –
in kulturell verschieden geprägten/geformten Worten und Gedanken.
Psalm 139
2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.
4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest.
5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.
7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht? ......
Psalm 90
1 ….. Herr, du bist unsre Zuflucht für und für. /
2 Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit….
Offenbarung 1
8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.
https://www.jenseits-des-jordan.com/

....Im Geist habt ihr angefangen, wollt ihr's denn nun im Fleisch vollenden? (Galater 3,3)

Benutzeravatar
Travis
Administrator
Beiträge: 2558
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Travis » Do 3. Mai 2018, 08:58

Die Namen Gottes spielen in der Bibel eine wichtige Rolle. Sie beschreiben das Wesen Gottes, sein Handeln und nehmen Bezug auf die heilsgeschichtlichen Fortschritt seines Planes. Sie werden immer mit Gott selbst verbunden, haben daher keine eigene, also von dem Wesen dahinter getrennte, wie auch immer geartete Kraft. Da die Namen Gottes mit ihm selber verbunden sind, stellen sie auch den Ausdruck seiner Ehre und seines Ruhmes dar. Entsprechend leitet YHWH die Zehn Gebote mit der Befreiung Israels ein und verbindet dies mit seinem Namen.
-Areopag Concierge-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

JackSparrow
Beiträge: 3875
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von JackSparrow » Do 3. Mai 2018, 09:06

Novalis hat geschrieben:Es heißt zurecht, dass es leichter sei, die Herrschaft über ein Königreich zu gewinnen, ja sich die ganze Welt untertan zu machen, als Herr des eigenen Geistes zu werden.
Dann brauchen wir deine Thesen ja erst ernstzunehmen, wenn du alleiniger Präsident des Sonnensystems geworden bist.
Wie ihr seht, finden wir überall Lichtstrahlen der Wahrheit, denn Gott ist universell und damit kultur- und religions-überschreitend
Dank der durchschlagenden Vermarktungsstrategien der europäischen Kolonisten, die ihn als Exportware mitbrachten.

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Novas » Do 3. Mai 2018, 09:52

Abischai hat geschrieben:Meinst Du das ernst, oder drehst Du gerade durch?
Ja, das meine ich vollkommen ernst. Deine Reaktion finde ich allerdings interessant: ich erwähne eine Gebetspraxis, die sich auf den Namen Jesu bezieht, Friede sei mit Ihm, und das ist deine Antwort? :)
Travis hat geschrieben:Die Namen Gottes spielen in der Bibel eine wichtige Rolle. Sie beschreiben das Wesen Gottes, sein Handeln und nehmen Bezug auf die heilsgeschichtlichen Fortschritt seines Planes. Sie werden immer mit Gott selbst verbunden, haben daher keine eigene, also von dem Wesen dahinter getrennte, wie auch immer geartete Kraft. Da die Namen Gottes mit ihm selber verbunden sind, stellen sie auch den Ausdruck seiner Ehre und seines Ruhmes dar. Entsprechend leitet YHWH die Zehn Gebote mit der Befreiung Israels ein und verbindet dies mit seinem Namen.
Richtig, das ist eine ur-jüdische Sichtweise. Wäre es dann nicht angemessen Jesus eher Yeshua zu nennen? Jesus ist die lateinische Form des altgriechischen Ιησούς, eine Transkription des hebräisch-aramäischen Namens Yeshua. Arabisch sprechende Christen sagen auch Yasū' or Yasūa (عو ُسَی) woran man sehr gut die Ähnlichkeit der arabischen und hebräischen Sprache erkennen kann.
Zuletzt geändert von Novas am Do 3. Mai 2018, 10:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5144
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Helmuth » Do 3. Mai 2018, 10:21

Novalis hat geschrieben:
Abischai hat geschrieben:Meinst Du das ernst, oder drehst Du gerade durch?
Ja, das meine ich vollkommen ernst. Deine Reaktion finde ich allerdings interessant: ich erwähne eine Gebetspraxis, die sich auf den Namen Jesu bezieht, Friede sei mit Ihm, und das ist deine Antwort? :)
Weißt, wenn jemand den Namen des Herrn Jesus derart entstellt und ihn noch dazu mit Dämonen in Verbindung bringt wie du fortwährend, der muss froh sein, nur so eine Antwort zu erhalten. Sie ist noch geradezu milde in Hinblick darauf wo du hinsteuerst.

Wie bringen den Namen des Herrn Jesus nicht mit derlei Dämonie in Verbindung. Nicht Jesu Nachfolger, das lass dir gesagt sein.
Herzliche Grüße
Helmuth

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Novas » Do 3. Mai 2018, 10:28

Nirgendwo entstelle ich den Namen Jesu und noch nie habe ich ihn mit Dämonen in Verbindung gebracht. Hast Du noch alle Tassen im Schrank? :roll:
Wie bringen den Namen des Herrn Jesus nicht mit derlei Dämonie in Verbindung.
Nicht Jesu Nachfolger, das lass dir gesagt sein.
Ist es Jesus-Nachfolge, wenn Du dich im Umgang mit deinen Mitmenschen wie ein Psychopath verhältst? Wohl kaum.
Mimi hat geschrieben:@Novalis
Deinem Beitrag stimme ich hier gerne zu!
Novalis hat geschrieben:Lichtstrahlen der Wahrheit, denn Gott ist universell und damit kultur- und religions-überschreitend
…das Hinein-Fühlen/Wahrnehmen der stets präsenten,
und beständigen Gegenwart des göttlichen Geistes –
in kulturell verschieden geprägten/geformten Worten und Gedanken.
Psalm 139
2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.
4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest.
5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.
7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht? ......
Psalm 90
1 ….. Herr, du bist unsre Zuflucht für und für. /
2 Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit….
Offenbarung 1
8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.
Ein schöner Beitrag, gut gemeint. Doch bei den anderen Beiträgen vergeht mir schon wieder jede Lust auf einen weiteren Dialog.

Benutzeravatar
Travis
Administrator
Beiträge: 2558
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von Travis » Do 3. Mai 2018, 10:57

Novalis hat geschrieben:Richtig, das ist eine ur-jüdische Sichtweise.
Israel wurde durch YHWH überhaupt erst ins Leben gerufen. Ihnen hat er den angemessenen Umgang mit seinem Namen offenbart, was schon allein für das Überleben Israels wichtig war. Daher ist meine Ausführung naturgemäß eine "ur-jüdische" Sichtweise.
-Areopag Concierge-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2105
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Die spirituelle Kraft der Namen Gottes

Beitrag von PeB » Do 3. Mai 2018, 10:57

Platt ausgedrückt: ich halte jede Form von Mantra für Beschwörungspraktiken, die im Umgang mit Gott nichts zu suchen haben. Gott lässt sich nicht durch das Drehen von Gebetsmühlen beeindrucken und als Gläubiger erreiche ich damit keine Nähe zu Gott.
Differenzierter: das Verinnerlichen der Gegenwart Gottes kann vielleicht auch durch lithurgisches Wiederholen von Phrasen intensiviert werden, aber es kann das aufrichtige Zwegespräch mit Gott nicht ersetzen.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Antworten