Sich der Errettung gewiss sein

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44662
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von Pluto » Do 20. Dez 2018, 13:09

janosch hat geschrieben:Ich sagte doch bereit, mehrmals, du bist nicht Gottes Marionetten,
Das nicht, aber viele Christen sehen sich als Gottes Sklaven.
janosch hat geschrieben:Also diese "Baby taufe Kirchenkram und einmal Kind...,“ ist total schwachsinn!
Bist du für oder gegen Abtreibung?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Hemul
Beiträge: 20150
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von Hemul » Do 20. Dez 2018, 13:37

Elliam hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 11:49
Hemul hat geschrieben:...blieb David am leben. Gott ist doch nicht etwa parteiisch? Nach dem Motto: Die Kleinen hängt man aber die Gr0ßen lässt man laufen?
Liest man jedoch weiter, wird schnell klar, dass David keinen Grund hatte, zu frohlocken...…….
……..wobei die Frage warum David aber überhaupt am leben blieb während jeder andere Israelit damals dafür ohne Gnade unverzüglich sterben musste immer noch nicht beantwortet ist. Zur Erinnerung Gottes Anweisung bezgl. Ehebruchs in 5.Mose 22:22,
22 »Wird ein Mann im Ehebruch mit der Ehefrau eines andern ertappt, so sollen sie alle beide sterben, der Mann, der sich mit der Frau vergangen hat, und die Frau. So sollst du das Böse aus Israel wegschaffen!
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44662
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von Pluto » Do 20. Dez 2018, 13:43

Hemul hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 13:37
...wobei die Frage warum David aber überhaupt am leben blieb während jeder andere Israelit damals dafür ohne Gnade unverzüglich sterben musste immer noch nicht beantwortet ist. Zur Erinnerung Gottes Anweisung bezgl. Ehebruchs in 5.Mose 22:22,
22 »Wird ein Mann im Ehebruch mit der Ehefrau eines andern ertappt, so sollen sie alle beide sterben, der Mann, der sich mit der Frau vergangen hat, und die Frau. So sollst du das Böse aus Israel wegschaffen!
Gilt das nicht auch für Salomon?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Hemul
Beiträge: 20150
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von Hemul » Do 20. Dez 2018, 14:15

Pluto hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 13:43
Hemul hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 13:37
...wobei die Frage warum David aber überhaupt am leben blieb während jeder andere Israelit damals dafür ohne Gnade unverzüglich sterben musste immer noch nicht beantwortet ist. Zur Erinnerung Gottes Anweisung bezgl. Ehebruchs in 5.Mose 22:22,
22 »Wird ein Mann im Ehebruch mit der Ehefrau eines andern ertappt, so sollen sie alle beide sterben, der Mann, der sich mit der Frau vergangen hat, und die Frau. So sollst du das Böse aus Israel wegschaffen!
Gilt das nicht auch für Salomon?
Das galt für jeden damaligen Israeliten lieber Pluto.
:wave:
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von janosch » Do 20. Dez 2018, 14:21

Pluto hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 13:09

janosch hat geschrieben:Also diese "Baby taufe Kirchenkram und einmal Kind...,“ ist total schwachsinn!
Bist du für oder gegen Abtreibung?
Gute frage, was ich SO nicht beantworten kann...weil mittlere weile die Lage so unübersichtlich wurde, das ich nicht weiß was damit erreiche! Es gibt dafür Gesetzen was menschen akzeptieren können, ob mit ihre gewissen vereinbaren könne oder nicht, das ist ein andere frage!

Ich halte von Politik grundsätzlich heraus...dafür ihr seid zuständig! :)

Persönlich ich Habe drei Kinder, wenn ein davon behindert gewesen wäre sogar in Mutterleib, (Gott sei dank das nicht so is) würde ich ein Zeichen Sätzen und einfach nehmen was mein HERRn gegeben. Natürlich das ist nicht einfach! Aber ich habe in mein Leben, mindestens Dreimal auf NULL angefangen, also weiß ich was "Gottes Gnade" ist, ich denke würde ich das Schaffen, also das ist ein Realistische Einschätzung von mir!

Elliam
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 17:09

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von Elliam » Do 20. Dez 2018, 14:23

Pluto hat geschrieben:Bist du für oder gegen Abtreibung?
Und wie passt das nun zum Thema?

1Johannes4
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von 1Johannes4 » Do 20. Dez 2018, 19:47

Hallo zusammen,

anlässlich der Frage von Pluto zu der persönlichen Einstellung gegenüber Abtreibung möchte ich noch auf eine andere Bibelstelle hinweisen, die ebenfalls im Zusammenhang mit der Gewissheit der Errettung gesehen werden kann:
Denn dies ist der Bund, den ich dem Hause Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Indem ich meine Gesetze in ihren Sinn gebe, werde ich sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen zum Gott, und sie werden mir zum Volke sein. Und sie werden nicht ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! denn alle werden mich erkennen vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen. Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken."
‭‭Hebräer‬ ‭8:10-12‬ ‭ELB‬‬
Denn mit einem Opfer hat er auf immerdar vollkommen gemacht, die geheiligt werden. Das bezeugt uns aber auch der Heilige Geist: denn nachdem er gesagt hat: "Dies ist der Bund, den ich ihnen errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Indem ich meine Gesetze in ihre Herzen gebe, werde ich sie auch auf ihre Sinne schreiben"; und: "Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken". Wo aber eine Vergebung derselben ist, da ist nicht mehr ein Opfer für die Sünde. Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu, auf dem neuen und lebendigen Wege, welchen er uns eingeweiht hat durch den Vorhang hin, das ist sein Fleisch, und einen großen Priester über das Haus Gottes, so laßt uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Gewißheit des Glaubens, die Herzen besprengt und also gereinigt vom bösen Gewissen, und den Leib gewaschen mit reinem Wasser.
Hebräer‬ ‭10:14-22‬ ‭ELB‬‬

Zunächst hinsichtlich dem Anlass, der Frage nach der Abtreibung. Wenn Gott spricht: „Indem ich meine Gesetze in ihre Herzen gebe, werde ich sie auch auf ihre Sinne schreiben“, kann man doch von einem „geretteten Christen“ eine bessere Antwort erwarten als sie sonst üblich ist. Mit ähnlichen Fragen versuchten aber auch die Pharisäer und Schriftgelehrten die Gottessohnschaft Jesu in Zweifel zu ziehen, denn, wie auch beispielsweise bei der Ehebrecherin (Johannes 8), hätte jede der beiden naheliegenden Antworten wie „steinigen“ oder „freilassen“ unmittelbar Vorwürfe mangelnder Liebe oder mangelnder Gesetzestreue gegenüber Jesus zur Folge gehabt. Jesus wurde aber beidem gerecht, der Liebe und dem Gesetz.

Bei Leuten aber, bei denen weder Wahrheit, noch Gerechtigkeit noch Liebe im Leben zum Ausdruck kommen, kann man sich auch berechtigt fragen, warum man davon, dass Gott sein Gesetz in das Herz und die Sinne derjenigen geschrieben haben soll, so rein gar nichts an den Früchten im Leben zu erkennen vermag. Dergleichen bringt dann natürlich Bekundungen der „Heilsgewissheit“ in Verruf, da Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander zu liegen scheinen. „Scheinen“ schreibe ich, weil auch die Pharisäer und Schriftgelehrten zwar über einen geeigneten Maßstab verfügt hätten, nämlich das Wort Gottes, aber darin praktisch ohne Erkenntnis waren bzw. sich einer solchen verweigerten wenn es um ihre eigenen Ansprüche als geistige Führer Israels ging - da war sozusagen die Selbstliebe stärker als die Liebe zu Gott.

Grüße,
Daniel.

Lena
Beiträge: 3483
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von Lena » Fr 21. Dez 2018, 10:36

1Johannes4 hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 19:47
Jesus wurde aber beidem gerecht, der Liebe und dem Gesetz.
Nur das Lamm Gottes konnte das. Der Heilige nahm die Todesstrafe auf sich. Sein Leben war ohne Sünde. Das ist die Grundlage, warum ein Mensch sich seiner Errettung durch Glauben, gewiss sein kann.

Gelobt sei Jesus Christus :Herz:
Der ist kein Narr, der hingibt, was er nicht behalten kann,
damit er gewinnt, was er nicht verlieren kann.
Jim Elliot

1Johannes4
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von 1Johannes4 » Fr 21. Dez 2018, 13:07

Hallo Lena,
Lena hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 10:36
1Johannes4 hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 19:47
Jesus wurde aber beidem gerecht, der Liebe und dem Gesetz.
Nur das Lamm Gottes konnte das. [...]. Sein Leben war ohne Sünde.
Insbesondere auch im Hebräer-Brief wird der Gedanke des fehlerfreien Opfers ausgedrückt:
wie viel mehr wird das Blut des Christus, der sich selbst durch den ewigen Geist als Opfer ohne Fehler Gott dargebracht hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, damit ihr dem lebendigen Gott dient!
Hebräer 9,14 ELB
Der gleiche Begriff der Fehlerfreiheit im griechischen Text wird aber auch in Bezug zu den 144.000 in der Offenbarung benutzt:
3 Und sie singen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen als nur die 144 000, die von der Erde erkauft waren. 4 Diese sind es, die sich mit Frauen nicht befleckt haben, denn sie sind jungfräulich; diese sind es, die dem Lamm folgen, wohin es auch geht. Diese sind aus den Menschen als Erstlingsfrucht für Gott und das Lamm erkauft worden. 5 Und in ihrem Mund wurde kein Falsch gefunden; sie sind untadelig.
Offenbarung 14,3-5 ELB
Demnach stimmt es nicht ganz, dass es "nur" das Lamm Gottes konnte - Jesus war der Erste, ihm folgen aber einige nach.

3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten 4 zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, das in den Himmeln aufbewahrt ist für euch, 5 die ihr in der Kraft Gottes durch Glauben bewahrt werdet zur Rettung, die bereitsteht, in der letzten Zeit offenbart zu werden.
1. Petrus 1, 3-5 ELB

Grüße,
Daniel.

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Sich der Errettung gewiss sein

Beitrag von janosch » Fr 21. Dez 2018, 15:11

1Johannes4 hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 19:47
wie auch beispielsweise bei der Ehebrecherin (Johannes 8), hätte jede der beiden naheliegenden Antworten wie „steinigen“ oder „freilassen“ unmittelbar Vorwürfe mangelnder Liebe oder mangelnder Gesetzestreue gegenüber Jesus zur Folge gehabt.
Jesus wurde aber beidem gerecht, der Liebe und dem Gesetz.
Beweise es! Du kannst du nicht mal beweisen das Jesus ein Jude war! Keine von euch... ;)


Hätte Hätte....Bitte bleib Sachlich! Religiöse Emotionen bringen kein Mensch Zu Gerechtigkeit und ins Wahrheit auch nicht!

Deine Irrtum liegt auch daran das du nicht weiß, was wirklich das Gesetz bedeutet! Kein von uns Heute!

Das weißt keine das diese Ehebrecherin in Wirklichkeit ein Ehebruch begangen ist! Warst du dabei? Was wenn die gelogen haben und eine Zeuge abgehauen, das diese „Lüge" beweisen könnte? Also das ist ein Schlechte beweis dazu solchen Aussagen rechtfertigen zu können!

Jesus Müsste kein was beweisen, er war ohne Sünde! Also er könnte mit dem Gesetz machen was er wollte! Jesus war und müsste auch nicht „Gesetzestreu" sein, er Schaffte gerade "Neu Gesetzen"! Darum redet er immer von "eurem Gesetzen"! Also Alte müsste Verschwinden und Neu Lehre ersetzen!

Noch kein von euch in sinn gekommen, warum sagte Paulus das hier?

4.
Denn Christus ist des Gesetzes Ende; wer an den glaubt, der ist gerecht.


Und was sagst dazu??

58.
Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich.
:roll:

Dann was glaubte Abraham ?

Antworten