Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5767
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Helmuth » So 17. Dez 2017, 07:00

SamuelB hat geschrieben: Was gibt es zu analysieren? Und muss das öffentlich stattfinden? Überdies von Mann zu Mann... WTF?!
Wozu bringst du es dann hier öffentlich in das Forum ein?
SamuelB hat geschrieben: Ich habe von dir länger nichts gehört. Woran das wohl liegt... :(
Du hast soeben von mir gehört. Aber der Geist beginnnt allmählich den Unterschied zwischen uns zu offenbaren. Bleibe in der Liebe, Sammy, bleibe bitte in der Liebe!

Der Heilige Geist durch unseren Herrn Jesus Christus würde dich so führen, in der wahren Liebe zu bleiben, alles andere verleitet zum Bösen.

Du hast de Thread "Geistiges Sehen / geistige Blindheit" genannt. Wie schätzt du dich ein?
Herzliche Grüße
Helmuth

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Novas » So 17. Dez 2017, 08:26

Helmuth hat geschrieben:Bleibe in der Liebe, Sammy, bleibe bitte in der Liebe!
Bleib erst mal selbst in der Liebe, Du Möchtegern-Inquisitor. Du wagst es Liebe zu predigen, während Du gleichzeitig deine Mitmenschen verteufelst? Damit offenbarst Du selbst, was deine Liebespredigt wert ist: nichts.Liebe predigt man nicht; man lebt sie.
Alles andere verleitet zum Bösen.
Wieder nur Angstgerede. Wie willst Du andere Menschen zur Erlösung führen, wenn Du selbst offenbar nicht wirklich erlöst bist.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44328
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Pluto » So 17. Dez 2017, 10:28

Helmuth hat geschrieben:Du hast de Thread "Geistiges Sehen / geistige Blindheit" genannt. Wie schätzt du dich ein?
Ich würde sagen, wir sind zuerst Menschen, atheistisch geboren. Manche stülpen sich einen geistigen Mantel über. Diese Leute werden oft von Klein auf zum Glauben indoktriniert, erst im Elternhaus, später in Kindergarten und Schule.

Wir alle sind tagtäglich enormem Stress ausgesetzt, der sich vor allem im Gehirn bemerkbar macht. Das Gehirn braucht nach einem stressvollen Tag Ruhe, um sich erholen zu können.
Glaube, Geist, Spiritualität sind eine sehr effiziente Art der Beruhigung, nennen wir es "Entstressrung" des Gehirns. Das erklärt mE auch die weit verbreitete Sehnsucht nach einer übermächtigen Instanz; man nennt es Gott (80% der Menschheit glaubt).
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5767
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Helmuth » So 17. Dez 2017, 10:56

Pluto hat geschrieben: Manche stülpen sich einen geistigen Mantel über. Diese Leute werden oft von Klein auf zum Glauben indoktriniert, erst im Elternhaus, später in Kindergarten und Schule.
In dieser Hinsicht wurde ich atheistisch indoktriniert. Du kennst ja meine Eltern nicht. Insofern hat sich Gott selbst seinen Weg zu mir gebahnt, der nicht von dieser Erziehung geprägt war. Ich werde nichts Schlechtes über meine Eltern sagen, aber Glaubern, never, der kam nicht von ihnen, der kam durch eine persönliche Begegnung mit Jesus Christus.

Weißt du, Pluto, genau dieser Gaube hat mich dann auch viel dankbarer gegenüber meine Eltern machen lassen, weil das ja auch Gottes Gebot ist. Gott setzt die Eltern ein, um sich durch sie an den Kindern zu offenbaren.

Aber wenn du es so sehen kannst, die Sünde des Menschen, die bewirkt gottlose Elternschaft und so zieht es sich dann wie ein roter Faden von Generation zu Generation, dass man Gott weder sehen kann noch anerkennen will, sei es die Eltern oder die Kinder. So werden ganze Familien blind. Es ist aber nicht Gott, sondern die Sünde, die den Menschen vom Vater aller Väter trennt, wie sein Wort hier bestätigt:
Jes 59,1-2 hat geschrieben: Siehe, die Hand des HERRN ist nicht zu kurz zum Retten und sein Ohr nicht zu schwer zum Hören; sondern eure Missetaten haben eine Scheidung gemacht zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden haben sein Angesicht vor euch verhüllt, daß er nicht hört.
Und so geht es dann Hand in Hand. Er hört nicht auf dich, du willst ihn auch nicht länger hören. Das ist Blindheit.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44328
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Pluto » So 17. Dez 2017, 13:48

Helmuth hat geschrieben:In dieser Hinsicht wurde ich atheistisch indoktriniert. Du kennst ja meine Eltern nicht. Insofern hat sich Gott selbst seinen Weg zu mir gebahnt, der nicht von dieser Erziehung geprägt war. Ich werde nichts Schlechtes über meine Eltern sagen, aber Glaubern, never, der kam nicht von ihnen, der kam durch eine persönliche Begegnung mit Jesus Christus.
Nun. Ich sagte OFT ist der Glaube Folge der Indoktrination, aber natürlich nicht immer.

Der Grund, warum so viele Menschen sich für den Glauben entscheiden (80% der Weltbevölkerung ist religiös), ist der massiv beruhigende Effekt den er auf das Gehirn hat. Das Gehirn hasst nichts mehr als Ungewissheit. Hier kommt die Religionen zur Hilfe. Sie besänftigen das Gehirn, indem sie Antworten bieten die die Ungewissheiten beseitigen.
Beispiel: Eine große Ungewissheit, ist, was geschieht mit uns nach dem Tod. Hier versprechen die Religionen den Menschen ewiges Leben, bzw. das Weiterleben in der einen oder anderen Form. Das scheint sehr tröstlich auf das Gehirn zu wirken. Schließlich ist nichts Es ist nichts Schlimmes am Glauben an ein Leben nach dem Tod, nur biologisch ist es natürlich eine Lüge. Als ich die Asche meiner verstorbenen Frau sah, wusste ich, dass nichts auf der Welt sie wieder bringen konnte.

Was soll ich sagen...? Manche Leute brauchen offenbar diesen tröstlichen Gedanken mehr als andere.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Catholic
Beiträge: 2750
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Catholic » So 17. Dez 2017, 14:03

Pluto hat geschrieben: Schließlich ist nichts Es ist nichts Schlimmes am Glauben an ein Leben nach dem Tod, nur biologisch ist es natürlich eine Lüge. Als ich die Asche meiner verstorbenen Frau sah, wusste ich, dass nichts auf der Welt sie wieder bringen konnte.
Du hast Recht,Pluto,biologisch (!!) ist es so,dass Du vor vollendeten Tatsachen standest,aber ist (!) es so,dass nur das existitiert,was naturwissenschaftlich (!!) erklärbar ist?

Sonnenblume
Beiträge: 234
Registriert: Do 17. Aug 2017, 17:33

Re: Geistiges Sehen / geistige Blindheit

Beitrag von Sonnenblume » So 17. Dez 2017, 16:55

Pluto hat geschrieben:
Schließlich ist nichts Es ist nichts Schlimmes am Glauben an ein Leben nach dem Tod, nur biologisch ist es natürlich eine Lüge. Als ich die Asche meiner verstorbenen Frau sah, wusste ich, dass nichts auf der Welt sie wieder bringen konnte.
Deiner Frau ist leider das widerfahren, was in der Bibel so ausgedrückt wird:
".....bis du zum Erdboden zurückkehrst,denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren."
Lebt irgendetwas, wie die besagte "Seele" in uns weiter?
"Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Auch ihre Liebe und ihr Hass und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist......Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis , noch Weisheit in dem Scheol, dem Ort, wohin du gehst."(Pred.9:5,6,10
In der Bibel wird uns klar gemacht, dass ein Mensch bei seinem Tod in den Zustand der Nichtexisternz zurückkehrt.
Pluto, Du hast auch recht, wenn Du sagst, dass Dir nichts auf der Welt Deine Frau zurückbringen kann. Aber Du vergisst dabei, dass unser Schöpfer, der sich außerhalb unserer Welt befindet, alles zu tun vermag. Deshalb hat er uns in seinem Wort die Hoffnung einer irdischen und einer himmlischen Auferstehung gegeben. Erstere bezieht sich auf die Mehrheit der Menschen. Als Jesus auf der Erde war, auferweckte Jesus drei Personen, von denen eine schon am Verwesen war. Jesus brachte sie zurück, aus Fleisch und Blut, und verglich den Tod mit einem Schlaf.

Antworten