Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von manden1804 » Sa 23. Dez 2017, 09:32

Sondern werden immer schwächer und bedeutungsloser für die Menschen , besonders in den hochindustrialisierten Ländern .
Einfache Antwort :
sie sind weitgehend falsch , und die Menschen geben ihnen immer weniger Bedeutung .
Und konzentrieren sich auf das diesseitige Leben .
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43639
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von Pluto » Sa 23. Dez 2017, 10:15

manden1804 hat geschrieben:sie sind weitgehend falsch , und die Menschen geben ihnen immer weniger Bedeutung .
Solche Kritik zu üben,finde ich zu einfach und platt.
Was wäre denn richtig?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 3014
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von Lena » Sa 23. Dez 2017, 15:02

Wer stehen bleibt kommt nicht vorwärts. Wer am alten festhält erstarrt. Es ist nicht mehr lebendig. Das Leben sollte zum wohle aller, mit all seinen neuen Herausforderungen, gelebt werden.

Sonnenblume
Beiträge: 234
Registriert: Do 17. Aug 2017, 17:33

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von Sonnenblume » Sa 23. Dez 2017, 15:27

Die Christenheit hat sich sozusagen "tot gelaufen". Warum? Weil sie ihrer Verpflichtung nicht nachgekommen ist. Sie hat es seit langer Zeit versäumt, dem Menschen christliche werte zu erklären und vorzuleben. Vor allen Dingen, hat sie dem Menschen über die Bibel kaum Erkenntnis vermittelt.
Z.B. kannte früher jeder das "Vaterunser" auswendig......von den jungen Leuten kennt es kaum jemand. Sehr viele Menschen wissen noch nicht einmal, warum sie morgen Weihnachten feiern oder welche Rolle Jesus Christus für uns Menschen hat. Es ist so gekommen wie es in Offenb.18:4 heißt:
"Und ein starker Engel hob einen Stein auf, groß wie ein Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: So wird mit Sturmgewalt niedergeworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden."
Die Offenbarung ist ein hoch prophetisches Buch. Sie selbst erklärt "Meer" mit "Menschen, Völker". Die Stadt "Babylon" steht für das Weltreich der falschen Religion. Buchstäblich war die damalige Stadt Babel der Ausgangspunkt aller Religionsformen. Somit besagt dieser Text, dass die Religionen sozusagen unter die Menschen geworfen wurde und sie wird nicht mehr gefunden werden.
Beschäftigt man sich mit der Geschichte der Christenheit, dann wird man unweigerlich auf ihren großen Machteinfluss aufmerksam. Z.B. musste Karl der Große den Gang nach Canossa machen, um wieder durch den Papst in die katholische Kirche aufgenommen zu werden. Sämtlichste Päpste würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie auch nur erahnt hätten, was mit ihrer Macht geschehen würde. Heute machen die Menschen mit der Religion, was sie wollen, genau wie dieser Text es besagt.Es ist zu einem Machtwechsel zwischen Mensch und Religion gekommen. Paulus bringt es auf den Punkt, wenn er sagt:
"Das eine sollst du noch wissen: In diesen letzten Tagen werden schlimme Zeiten auf uns zukommen. Die Menschen werden nur sich selbst und ihr Geld lieben. Sie werden überheblich und anmaßend sein, Gott verlästern und sich weigern, auf ihre Eltern zu hören. Dank und Ehrfurcht kennen sie nicht.
Sie lassen andere im Stich, sind unversöhnlich und verleumden ihre Mitmenschen. Ihr Leben ist ohne Hemmungen, brutal und rücksichtslos. Sie hassen alles Gute, Verräter sind sie, die sich nicht beherrschen können und nur sich selbst für wichtig halten. Nichts als ihr Vergnügen haben sie im Kopf, und Gott ist ihnen völlig gleichgültig.Nach außen tun sie zwar fromm, aber von der Kraft des wirklichen Glaubens wissen sie nichts. Hüte dich vor solchen Menschen!"(2.Tim.3:1-5)

Rembremerding
Beiträge: 3008
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:16

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von Rembremerding » Sa 23. Dez 2017, 15:55

Sonnenblume hat geschrieben:Z.B. musste Karl der Große den Gang nach Canossa machen, um wieder durch den Papst in die katholische Kirche aufgenommen zu werden.
Bitte hier nochmal nachbessern. ;)
Dieser katholische User ist hier dauerhaft inaktiv

Hemul
Beiträge: 20064
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von Hemul » Sa 23. Dez 2017, 16:03

Rembremerding hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Z.B. musste Karl der Große den Gang nach Canossa machen, um wieder durch den Papst in die katholische Kirche aufgenommen zu werden.
Bitte hier nochmal nachbessern. ;)
Schon geschehen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gang_nach_Canossa
:wave:
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

janosch
Beiträge: 4220
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von janosch » So 24. Dez 2017, 11:33

manden1804 hat geschrieben:Sondern werden immer schwächer und bedeutungsloser für die Menschen , besonders in den hochindustrialisierten Ländern .
Einfache Antwort :
sie sind weitgehend falsch , und die Menschen geben ihnen immer weniger Bedeutung .
Und konzentrieren sich auf das diesseitige Leben .

Die Religion jeder Art, war immer und bleibt rückschrittlich, schwach... weil sie auf der Verblödung des Menschen basiert.

Dagegen der Glaube ist fortschrittlich, weil er eine persönliche Sache ist. Und Veränderungen sollen (können) von innen auf den Menschen nach außen anfangen und wirken und nicht umgekehrt. Das hat der HERR Jesus Christus vorbildlich gezeigt! Ich kenne keine einzige Anstrebung des Herrn, dass er zu einer „Partei“ oder Religion sich äußert und sie gründen wollte. Sogar die bestehende, („ das Judentum“ als Erfindung des Herrn) hat sich bereits als Religion etabliert und als beendet erklärt! Allein das „Hören“ kann unsere persönliche Empfindung, Überzeugung in Bewegung setzen, und nicht irgend eine Gruppendynamik!

frohes Fest...

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von manden1804 » Mo 25. Dez 2017, 11:10

Das Judentum existiert !
Und der christliche Glaube , so wie er laut Jesus sein sollte - Liebe deinen Nächsten wie dich selbst - existiert (fast) GAR NICHT !
Gott segne euch alle .

janosch
Beiträge: 4220
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von janosch » Di 2. Jan 2018, 16:32

manden1804 hat geschrieben:Das Judentum existiert !
Und der christliche Glaube , so wie er laut Jesus sein sollte - Liebe deinen Nächsten wie dich selbst - existiert (fast) GAR NICHT !
Ja, keine frage! Wie das Christentum oder Buddhismus oder Hinduismus...usw. Religion halt.

Vor Gott alle menschen sind gleich!

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Warum kommen die Religionen nicht vorwärts ?

Beitrag von manden1804 » Mi 3. Jan 2018, 14:13

Vielleicht gleich , aber nicht gleich weit .
Gott segne euch alle .

Gesperrt