Eine neue Religion

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Eine neue Religion

Beitrag von manden1804 » Sa 17. Mär 2018, 07:12

Abischai hat geschrieben:Diese ehrenwerte Einstellung hatte Luther einst auch. Und das sollte man zunächst vorsichtshalber auch so handhaben. Aber das ist dann ein Problem, was man irgendwann doch mal angehen sollte und sich kundig machen, andere fragen, von denen man annimmt, daß sie einem ein kleinen Stück weiterhelfen können. Das ist völlig normal, viele sind nur zu stolz, sich das einzugestehen und auch mal auf andere zuzugehen und was lernen zu wollen.

Ein Spruch hat es mir angetan: "Man lernt von den Menschen, die man liebt."
Abischai ,
da hast Du völlig recht .
Aber machst Du selbst , was Du anderen richtig rätst ?
Da habe ich etwas Zweifel .
Und man lernt auch von Menschen , die man nicht liebt . Aber eigentlich sollen wir doch alle Menschen lieben . Es zumindest versuchen .
Das ist doch die Aussage Jesu , die wir hier umsetzen sollen .
Gott segne euch alle .

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Eine neue Religion

Beitrag von manden1804 » Sa 17. Mär 2018, 07:18

Ska'ara hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:Ich präzisiere etwas : was ich nicht verstehe , lasse ich erst mal weg .
Der richtige Weg! Den Rest wirst du irgendwann immer besser verstehen. Leg dich aber noch nicht auf eine bestimmte Religion fest.
Danke , Ska'ara für deine Bestätigung .
Ich tendiere zu den Zeugen Jehovas . Denn sie halten sich ganz eng an die Schrift , sind sehr freundlich und hilfsbereit ( wie ich auch ) , und
jeder(der kann) zeigt persönlichen Einsatz . Das kommt Jesu Gebot am nächsten . Kennst Du was besseres ?
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2852
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Eine neue Religion

Beitrag von Ska'ara » Sa 17. Mär 2018, 09:22

manden1804 hat geschrieben:Kennst Du was besseres ?
Nein, nicht was das Bibelverständnis angeht. Allerdings sind die Baptisten hier bei uns am Ort recht soziale, freundliche Menschen, die tatsächlich Nächstenliebe ausüben. Dies kann aber von Ort zu Ort anders sein.

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Eine neue Religion

Beitrag von manden1804 » Sa 17. Mär 2018, 09:37

Danke . Hier in Roth sind die Zeugen Jehovas schwer in Ordnung .
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2805
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Eine neue Religion

Beitrag von Abischai » Sa 17. Mär 2018, 11:47

manden1804 hat geschrieben:...Aber machst Du selbst , was Du anderen richtig rätst ?
Da habe ich etwas Zweifel .
Worin sind diese Zweifel begründet? Ich tue das was ich hier schreibe auch wirklich.
Und man lernt auch von Menschen , die man nicht liebt . Aber eigentlich sollen wir doch alle Menschen lieben . Es zumindest versuchen .
Das ist doch die Aussage Jesu , die wir hier umsetzen sollen .
Der Spruch stammt nicht aus der Bibel und ist daher lediglich nachdenkenswert, ich habe festgestellt, daß es genau so ist, ich lerne kaum etwas von Menschen, die ich nicht liebe, sollte ich vielleicht, ist aber nicht so.
Jesus hat gesagt, daß wir unsere Feinde lieben sollen, und unseren Nächsten. Alle Menschen sind da nicht genannt. In diesem Sinne ist der Spruch mit dem Lernen auch nicht gemeint, es ist wie gesagt kein Bibelvers.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Eine neue Religion

Beitrag von manden1804 » Sa 17. Mär 2018, 13:34

Abischai ,

ich habe das Gefühl , Du nimmst selten an , dass dir jemand helfen kann .

Und Du verstehst nicht , was Jesus sagt . Weil Du es nicht verstehen willst ?

Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst . Dein Nächster ist jeder Mensch .

Und wenn Jesus auch noch sagt : Du sollst deine Feinde lieben , macht das das doch völlig klar . Willst Du nicht verstehen ?
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2805
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Eine neue Religion

Beitrag von Abischai » Sa 17. Mär 2018, 14:10

Was soll das? Ich befasse mich seit über 30 Jahren damit, ein klein wenig darfst Du mir da schon zutrauen.
"Nächster" bedeutet das, was es sagt, es hat was mit Nähe zu tun. Ein Chinese, 3.000km weg, ich weiß nicht wer er ist, was er ist und wie sein Name ist, ist nicht mein Nächster, keinesfalls.
Wenn er mir in Südafrika über den Weg läuft, und meine Hilfe braucht, DANN ist er mein Nächster, aber erst dann.
Und was Feindesliebe ist, weiß ich auch, zumindest gehöre ich zu denen, die sich beständig Gedanken darüber machen und darüber beraten, wie das genau auszusehen hat.

Ich wiederhole noch mal.: Der Spruch: "man lernt von den Menschen, die man liebt" bezieht sich nicht auf das Verständnis der Bibel bezüglich Nächstenliebe oder Feindesliebe, sondern mehr auf Freundschaft. So verstehe ich das zumindest. Und der Autor jenes Verses wird sicher auch nichts anderes im Sinne gehabt haben, er kennt die Bibel vielleicht nicht mal.
Auf jeden Fall meinete er nicht, daß man von seinen Feinden lernt und daß man von jedem lernt, der einem zufällig physisch begegnet, das gibt der Spruch nicht her, dazu ist er nicht gedacht.

Ich fasse es also mal so zusammen.: "Man lernt von den Menschen, die man wirklich sehr gern hat, über deren Nähe man sich freut." Ich hoffe daß der Bezug zu Feindesliebe und Nächstenliebe jetzt eindeutig widerlegt ist.
Um nichts anderes ging es.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Eine neue Religion

Beitrag von manden1804 » Sa 17. Mär 2018, 14:19

Meiner Ansicht nach ( wohl auch der von Jesus ) irrst Du : jeder Mensch ist dein Nächster , anders ausgedrückt dein Mitmensch .

Klar ist , dass wir Jesu Gebot jetzt nicht erfüllen können , aber wir müssen darauf hinarbeiten .

Das haben die Christen noch überhaupt nicht kapiert , und sie wollen das auch gar nicht .

Genauso wenig wie sie ihre Feinde lieben wollen .

Ein echter Christ ( den gibst wohl nicht ) hat eigentlich keine Feinde .
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2805
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Eine neue Religion

Beitrag von Abischai » Sa 17. Mär 2018, 23:18

Da denkst Du Dir wieder irgend eine Utopia zurecht. Der Mensch muß nicht, hat aber meistens: Feinde. Das könne viele und auch wenige sein. In der Bibel steht, daß wir, so es an uns liegt, mit allen Menschen Frieden halten sollen. Manchmal liegt es aber nicht an uns, dann können wir Frieden halten wollen noch und noch, es wir keinen geben, eben weil es nicht in unserer Macht liegt.

Und "Freundschaft mit der Welt ist Feindschaft gegen Gott", was liegt da näher, als daß diese Welt auch dem Gläubigen gegenüber feindlich gesinnt ist?
Du hast nun mal einige Korrektheiten formuliert und meinst gleich wieder, allen anderen die Bibel erklären zu müssen, das kannst Du gar nicht.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Eine neue Religion

Beitrag von Magdalena61 » So 18. Mär 2018, 02:11

manden1804 hat geschrieben:Ich tendiere zu den Zeugen Jehovas . Denn sie halten sich ganz eng an die Schrift , sind sehr freundlich und hilfsbereit ( wie ich auch ) , und jeder(der kann) zeigt persönlichen Einsatz . Das kommt Jesu Gebot am nächsten . Kennst Du was besseres ?
Das ist nicht die schlechteste Idee.
Sofern du es fertigbringst, Autorität anzuerkennen und dich den Weisungen der Leiter unterzuordnen kannst.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Antworten