Aufklärung über den Koran

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Mirjam
Beiträge: 121
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 19:51

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von Mirjam » Mo 23. Apr 2018, 23:36

Novalis hat geschrieben: Reza Aslan beschreibt in seinem Buch Kein Gott außer Gott, dass der Islam von Anfang an eine Bewegung für mehr soziale Gerechtigkeit war (wenn Du dich für Geschichte interessierst, dann kann ich Dir dieses Buch nur ans Herz legen, weil es sehr vielfältig informiert und spannend wie ein Roman ist ;) ) in seinem Buch beschreibt er, wie der Islam heute zwischen Traditionalisten und Reformern gespalten ist, und argumentiert für eine islamische Aufklärung.
Offtopic aber witzig: Jedesmal, wenn du bisher vermutet hast, ich hätte ein bestimmtes Buch gelesen, hatte ich tatsächlich noch nie was von gehört. Aber Reza Aslans Buch habe ich tatsächlich schon gelesen (wenn auch in der englischen Ausgabe)
Aber ich kann nur zustimmen: sehr empfehlenswert! :thumbup:

Übrigens Novalis, wie siehst du eigentlich die historische Dimension des Koran?
Ich habe durch eigene Lektüre wie durch Aslans Buch sehr den Eindruck, dass viele Suren des Koran unglaublich auf die spezifische historische und politische Situation Mohammeds abgestimmt sind. Als wären die Suren als direkte Antworten auf aktuelle Diskussionen und Konflikte in Mohammeds Leben herab gesandt worden.
Wie passt das aber zu der Annahme, der Koran sei von universeller und globaler Gültigkeit?
Warum sollte man sich an Regeln halten, die vielleicht nur für die spezifische Situation der Gemeinde in Medina sinnvoll und angemessen waren?
Warum sollte Gott bei der Sendung seines ewigen, unwandelbaren Wortes so sehr auf den politischen und sozialen Alltag Mohammeds eingehen?

Egal ob Bibel oder Koran, bei beiden Büchern scheint so viel offensichtlich menschengemachtes zwischen den Zeilen hindurch, dass ich an eine göttliche Autorenschaft einfach nicht glauben kann. Göttliche Inspiration an vielen Stellen, ja, das ist bestimmt möglich. Aber eben vermischt und gefiltert durch menschliche Wahrnehmung.


liebe Grüße

Mirjam

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2142
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von Kingdom » Di 24. Apr 2018, 17:56

Novalis hat geschrieben:Es ist sehr vielsagend, dass Du den heiligen Koran so liest, wie der schlimmste Fanatiker. Die Essenz des Islam ist eine Botschaft der Barmherzigkeit. Das ist die Wahrheit und die ändert sich nicht, nur weil Du diese Religion missverstehst.



Nun wie muss ich das den verstehen, wenn hier von Gläubigen wie mir, etwas geschrieben steht? Dieser Vers zeigt eindeutig auf das wir es mit zwei Glauben zu tun haben.

Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: “Uzair ist Allahs Sohn.” Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

Solch Geistiger Müll kann nicht schön geredet werden auch wenn Du dann, um vom Thema abzulenken, wieder eine Barmherzigkeit Vers bringst, damit sich ja niemand mit der Geistigen Verblendung des puren Bösen befassen kann. Fanatiker sind nur die welche sich mit dem Thema nicht auseinander setzen wollen und vom Müll ablenken, damit man sich ja nicht mit den Fakten oben auseinander setzt.

Solcher Mist wie in Sure 9.30 ist geistig völlig daneben. Habe ich von Dir noch nicht gehört, statt dessen immer nur das ist Liebe, du verstehst sie nur nicht. Bist Du eigentlich auch schon so am beten wie in Sure 9.30? Frage nur, weil es so scheint, weil Du dich mächtig darüber aufregst, das ich es nicht toll, finde wenn Menschen, so beten.
Ich akzeptiere Jesus als Prophet Gottes, so wie auch Muhammad (der Frieden sei mit ihnen beiden) nicht mehr und nicht weniger.
Wenn Du akzeptiert hättest, würdest Du nicht eine falschen Propheten hinter her laufen, sondern hören was Christus lehrt. Und ja wenn Du Ihn akzeptiert hättest, wärst Du nicht gestern Christ und heute Muslim und morgen wieder Esoteriker, je nachdem wie du gerade aufgewacht bist. Eine Erlösung wechselt man nicht wie seine Unterhosen täglich, entweder man ist es oder eben nicht.
Kritik lasse ich immer zu, aber ich respektiere keine falschen Aussagen und Lügen. Die werden übrigens nicht zur Wahrheit, wenn Du sie propagandamäßig wiederholst, wie Joseph Goebbels.
Wenn die Argumente fehlen, greift man noch zur Nazi Keule. Interessant das von einem zu hören, der Islam um Islam Thread erstellt und Seitenweise Propaganda macht, für einen Antichristlichen Glauben. Nur ein kleiner Hinweis, ich habe nicht einen Thread eröffnet zu dem Thema.

Zudem, schon nur in diesen Thread sind meine Beiträge sehr bescheiden zu deinen unzähligen Beiträge, pro Islam. Darfst sie gerne mal nachzählen, dann weisst Du wer die Nase vorn hat und wer in Tat und Wahrheit der bessere Propaganda Minister ist. Du bist in der Hinsicht ganz vorne dabei, ich gebe lediglich ab und zu ein wenig gegen steuer. Weil eine Religion welche mir ans Lebendige geht, wenn ich Kritik übe und mich nicht unterwerfe, zeigt mir eben von wo sie stammt. Da muss der Antichrist, schon noch ein wenig Widerspruch ertragen können.

Das ich vom Islam akzeptiert werde, wenn ich mich schön brav unterwerfe und das der Islam jeden in Ruhe lässt, welcher nicht das Evangelium Gottes verkündet und sich brav unterwirft, das ist kein Geheimnis, das kennen wir von überall dort, wo er herrscht.

Das er die Leute auch hier am liebsten Mundtot machen würde, zeigt mir dein Beitrag oben zur genüge auf. Kein Inhalt oder mal ein eingehen auf meine Kritik und ja wenn ich Christus so erkläre wie es die Bibel lehrt, dann bin ich ein Lügner und tätige falsche Aussagen auf die man ja nie eingehen muss, weil sie gem. Koran eh nur Lügen sind.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von jose77 » Di 24. Apr 2018, 18:10

Liebe Kingdom

Halt den Ball flach. Im Namen des Christentums wurde auch so manches ausgetragen.
Muslim beten wenigstens keinen Menschen als Gott an.
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2142
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von Kingdom » Di 24. Apr 2018, 19:12

Novalis hat geschrieben:
Kingdom hat geschrieben:Wenn Du akzeptieren würdest, dann wüsstest Du das 600 nach Christi kein Prophet mehr kommen kann
Willst Du es dem Allmächtigen verbieten einen weiteren Propheten nach Jesus zu schicken? Dein Fehler ist, dass Du die ganze Weltgeschichte und das Nachdenken auf die Bibel reduzieren möchtest, aber das werde ich niemals akzeptieren. Das schöpferische Wirken des heiligen Geistes hört niemals auf und ist größer als jedes Buch.
Der noch in allen wichtigen und wesentlichen Punkten, Christus widerspricht.
Tja, das sehe ich anders. Ich denke, dass alle Propheten und Gesandten Gottes - Jesus, Muhammad, der Buddha und viele weitere - in allen wichtigen Punkte vollkommen übereinstimmen, weil ihre Lehre aus der selben Quelle stammt. Alle Menschen guten Willens erkennen die Ähnlichkeit der Botschaft :) beispielsweise die Idee, dass das ganze Universum als Zeichen Gottes gelesen und erlebt werden kann ...
Gott kann tun und lassen was er will aber er lügt nie, wenn Christus seine Worte ewig sind und er ein Prophet ist, dann kann er nicht heute sagen, es gibt keinen Propheten nach mir und 600 Jahre später kommt dann einer und sagt, doch. Gott ist kein Lügner aber wer der Lüge folgt, der wird das nicht verstehen.

Propheten Gottes lügen nicht, und Gott lügt auch nicht durch die Propheten Gottes, weil Gottes Prophten, Gottes heilige Worte verkünden, kann darin keine Lüge sein. Zudem auch im At gibt es null Hinweis für einen Sonderzug des Islam oder einen Propheten der das AT ändert und Christus seine Worte wiederruft.

Nur Allah ist ein Listenschmied (gem. Koran), der mal so redet und dann wieder anders und warum, das lehrt die Bibel, weil sie aufklärt, wer der Vater der Lüge ist.

Zum zweiten Punkt, wer Mohammed, Christus und Buddah nicht auseinander halten kann, bezüglich Ihrer Lehre, der bezeugt wie viel Licht er bekommen hat.

Selbsterlösung ist gem. Juden und Christentum eine Ursünde. Eine hinfallen vor Steinen ist sowohl im Christentum und Judentum eine Todsünde aber eben lassen wir es, wenn wir schon bei der Basis Frage scheitern. Das abändern der Wortes Gottes ist gem. Judentum und gem. Christus ein Sünde und Du willst mir sagen, die welche Texte abändern durch Böse Geister, seien im reinen mit Gott und seinem Wort?

Also nochmals für Dich aus dem AT, warum sowohl die damaligen Juden und Christen den falschen Propehten verworfen haben und warum ich falsche Propheten verwerfe:

5 Mose 13. 1 (13:2) Wenn ein Prophet oder ein Traumseher in deiner Mitte auftritt und dir ein Zeichen oder Wunder ankündigt
2 (13:3) und dabei sagt:  »Lass uns anderen Göttern folgen und ihnen dienen!« , Göttern, die du nicht kennst; und wenn das Zeichen oder das Wunder, das er dir genannt hat, eintrifft,
3 (13:4) dann sollst du nicht auf die Worte jenes Propheten hören oder auf den, der die Träume hat. Denn Jahwe, euer Gott, prüft euch, ob ihr ihn mit Herz und Seele liebt.

Du darfst aber weiter deinen Träumereien folgen und dem falschen Propheten.

Respektiere einfach das ich ab und an etwas auch zur Aufklärung des Koran beitragen werde, das dem falschen Propheten ganz und gar nicht gefallen würde und seinen Anhängern wie Dir eben auch nicht.

Respektieren würde ja in dem Fall heissen, man kann zumindest damit leben, ohne das man gleich zu Allah beten geht, das er mich totschlagen soll, so wie ja das der Koran in solchen Fällen, als "edles Vorbild", vorbildlich lehrt. Es reicht also schon, wenn Du mich mit der Nazi Keule diskreditieren möchtest, das ist in etwa die Vorstufe, was passieren könnte, wenn man sich der Lüge des Teufels nicht unterwirft.

Weiss echt nicht wie weit Du davon entfernt bist aber ich hoffe echt Gott wird Dir die Augen öffnen, das Totschlag Gebete im Jahr 2000 nach Christus definitv nicht von Gott stammen können und auch 600 nach Christus nicht von Ihm sein können.

Das dieser "Allah" die Christen totschlagen soll, die den Vater und den Sohn kennen, zeigt doch genau von wo diese Lehre stammt und ich bezeuge es nochmals, solches stammt nicht von dem welchem ich nachfolge.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2990
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von piscator » Di 24. Apr 2018, 19:15

jose77 hat geschrieben:Muslime beten wenigstens keinen Menschen als Gott an.
Da kann man darüber streiten. Für Moslems ist die Person Mohammeds sakrosankt. Mohammed wird verklärt, was dazu führt, dass keine Kritik stattfindet. Und da der Koran von Mohammed verfasst wurde, ist folgerichtig auch der Koran nicht kritisierbar.

Jesus ist nicht nur Gott, sondern auch Mensch. Mit allen Stärken und Schwächen. Er kann hinterfragt und sogar kritisiert werden, was aus meiner unbedeutenden Sicht die Stärke des Christentums ausmacht.

Ich kann als unbefangener mit meinem Glauben umgehen al ein Moslem. Sogar deutlich entspannter. Das sieht man schon daran, dass christliche Stätten allen Menschen, auch Moslems, offenstehen, während die heiligen Stätten des Islams für Nichtmoslems verboten sind.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2990
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von piscator » Di 24. Apr 2018, 19:21

Kingdom hat geschrieben: Das dieser "Allah" die Christen totschlagen soll, die den Vater und den Sohn kennen, zeigt doch genau von wo diese Lehre stammt und ich bezeuge es nochmals, solches stammt nicht von dem welchem ich nachfolge.
Im Koran steht auch, dass Juden und Christen Buchbesitzer sind und deshalb unter besonderem Schutz stehen, der gute Novalis wird diese Stelle sicherlich zitieren können.

Und um auch mal eine Lanze für die Moslems zu brechen, Juden Pogrome gab es im muslimischen <Gesellschaften so gut wie nicht, aber bei den Christen umso mehr.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von jose77 » Di 24. Apr 2018, 19:34

Nun lassen wir Novalis dazu antworten.
Aus meiner Sicht sehen Muslim Allah als einzigen Gott an, und nur er wird angebetet.
Mohammed ist Mohammed und somit nur Prophet.
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2142
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von Kingdom » Di 24. Apr 2018, 19:45

jose77 hat geschrieben:Liebe Kingdom

Halt den Ball flach. Im Namen des Christentums wurde auch so manches ausgetragen.
Muslim beten wenigstens keinen Menschen als Gott an.
Das werde ich eben nicht. Ich kenne die Verfehlungen der Relgiösen Führer im Christentum genau aber die können sich nie auf Christus berufen.

Der IS kann sich aber sehr wohl auf den Propheten Mohammed berufen, weil dessen Biografie ist bekannt und seine Lehre auch, sie spiegelt sich im Koran und im Leben des Propehten zugleich.

Was die Anbetung anbelangt schau Dir mal was sie anbeten und was der Unterschied ist:




Gott schenkt eben auch Muslimen Offenbarung aber nicht der hat die Offenbarung, wer sich vor Steinen niederwirft und sie küsst.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von jose77 » Di 24. Apr 2018, 19:47

Auch nicht wer Holzkreuze küsst und sich davor niederwirft. Schön flach halten.
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2142
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Aufklärung über den Koran

Beitrag von Kingdom » Di 24. Apr 2018, 19:57

piscator hat geschrieben:
Kingdom hat geschrieben: Das dieser "Allah" die Christen totschlagen soll, die den Vater und den Sohn kennen, zeigt doch genau von wo diese Lehre stammt und ich bezeuge es nochmals, solches stammt nicht von dem welchem ich nachfolge.
Im Koran steht auch, dass Juden und Christen Buchbesitzer sind und deshalb unter besonderem Schutz stehen, der gute Novalis wird diese Stelle sicherlich zitieren können.

Und um auch mal eine Lanze für die Moslems zu brechen, Juden Pogrome gab es im muslimischen <Gesellschaften so gut wie nicht, aber bei den Christen umso mehr.
Sicher steht es dort aber eben am Ende überhebt sich dann der Koran über alles und für den der sich nicht unterwirft, für den gilt eben die Sure 9.30 welche den wahren Geist eben zeigt.

Als Mohammed die ersten Eingebungen hatte, dann wollte er von den Juden und Christen anerkannt werden und da war sehr viel postives geschrieben über die Buchbesitzer. Als diese Mohammed dann als falschen Propheten deklarierten und ablehnten und sich Ihm nicht unterwarfen, zeigte er und der Geist der Ihn führte, das wahre Gesicht. Darum sind im Koran beide Seiten zu finden.

Der welcher sich den Offenbarungen Mohammeds unterwirft, von dem spricht der Koran wohlgesonnen und auch der Prophet. Darum ja meine Aussage, solange ich sage alles das gleiche aber der Koran ist das Ende aller Prophetien, werde ich nie ein Problem haben, weil ich die Lüge annehme. Nehme ich die Lüge nicht an, dann wird der wahre Geist offenbar der hinter dieser Lehre steht.

Christus hat den Juden vergeben. Mohammed Juden töten lassen.

Somit muss man den Blick auf den Ursprung werfen.

Das aber die Religiösen Christen Fehler machten, das leugnet niemand, sie konnten sich aber dabei nie auf Christus berufen.

Lg Kingdom

Antworten