Der Meister Jesus

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5144
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Helmuth » Di 24. Apr 2018, 17:27

Ziska hat geschrieben: Die Literatur von Jehovas Zeugen ist auch nicht von Gott inspiriert!
Gut zu wissen, denn damit erklärst du sie für wertlos.
Ziska hat geschrieben: Nur die Schreiber der Bibel sind von Gott inspiriert! Wer etwas anderes sagt, geht über die Schrift hinaus...
Das steht exakt wo in der Schrift, dass sie die einzig inspirierte Quelle ist, damit man das auch nachlesen kann?
Zuletzt geändert von Helmuth am Di 24. Apr 2018, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2674
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Ziska » Di 24. Apr 2018, 17:47

Helmuth hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben: Die Literatur von Jehovas Zeugen ist auch nicht von Gott inspiriert!
Gut zu wissen, denn damit erklärst du sie für wertlos.
Ziska hat geschrieben: Nur die Schreiber der Bibel sind von Gott inspiriert! Wer etwas anderes sagt, geht über die Schrift hinaus...
Das steht exakt wo in der Schrift, dass sie die einzig inspirierte Quelle ist, damit man das auch nachlesen kann?
Ach geh! DAS weißt du auch! :lol:
Liebe Grüße von der Ziska! :wave:

“Wo findet man Hilfe, wenn man aufgeben will?“

https://www.jw.org/de/publikationen/zei ... eben-will/

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5144
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Helmuth » Di 24. Apr 2018, 17:54

Ziska hat geschrieben: Ach geh! DAS weißt du auch! :lol:
Du bringst was durcheinander meine ich. Und jetzt nochmals die Frage: Wo steht, dass die Autoren der Schrift die einzigen waren, die inspiriert von Gott geschrieben haben?
Herzliche Grüße
Helmuth

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Novas » Di 24. Apr 2018, 19:40

Helmuth hat geschrieben:Paradiesmärchen dagegen nicht und das von Novalis beworbene Werk verkündigt m.E. einen falschen Jesus.
Da Du das Werk mit absoluter Sicherheit nie wirklich gelesen und studiert hast, kannst Du das gar nicht beurteilen :) bleiben wir bei der Wahrheit: in der Kriminalgeschichte des Christentums haben sich die Christen selbst sehr oft wie die schlimmsten Feinde und Gegner des Jesus von Nazareth verhalten, in dem sie das erhabene Evangelium der Liebe und des Meisters wunderbare Botschaft vom kommenden Friedensreich in eine sinnentleerte, freudlose und lebensfeindliche Religion verwandelt haben, die nur noch ein Schatten und Zerrbild der authentisch jesuanischen Religion ist. Zwischen der realen Person Jesus und dem Christentum besteht ein himmelweiter Unterschied. Jesus lehrte: „Jeder ist das Kind Gottes“ und er hat das niemals nur für sich allein in Anspruch genommen.
Gott liebt jeden Einzelnen als individuelles Kind der himmlischen Familie.
~ Das Urantia Buch, 12:7.8 (138.3)
Der Schöpfer ist der Universale Vater, die universelle Mutter, welche die ganze Schöpfung durch Barmherzigkeit und Liebe erhält. Urantia.org: Der Universale Vater

Bild

JackSparrow
Beiträge: 3875
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von JackSparrow » Mi 25. Apr 2018, 13:44

Novalis hat geschrieben:196:0.1 (2087.1) JESUS besaß einen sublimen und aus ganzem Herzen kommenden Glauben an Gott.
Das wissen wir nicht. Da das klassische Griechisch zwischen subjektivem und objektivem Genitiv nicht unterscheidet und es den Bibelautoren an hinreichender Eloquenz mangelte, kann es sich mit gleicher Wahrscheinlichkeit um einen Glauben Gottes an Jesus gehandelt haben. Beweisführung abgeschlossen.

Ziska hat geschrieben:außer der Bibel ist kein einziges Buch, keine einzige Literatur inspiriert vom Heiligen Geist geschrieben.
Alle Schrift ist von Gott eingehaucht.
1. Korinther 7

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2674
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Ziska » Mi 25. Apr 2018, 13:51

JackSparrow hat geschrieben:
Novalis hat geschrieben:196:0.1 (2087.1) JESUS besaß einen sublimen und aus ganzem Herzen kommenden Glauben an Gott.
Das wissen wir nicht. Da das klassische Griechisch zwischen subjektivem und objektivem Genitiv nicht unterscheidet und es den Bibelautoren an hinreichender Eloquenz mangelte, kann es sich mit gleicher Wahrscheinlichkeit um einen Glauben Gottes an Jesus gehandelt haben. Beweisführung abgeschlossen.

Ziska hat geschrieben:außer der Bibel ist kein einziges Buch, keine einzige Literatur inspiriert vom Heiligen Geist geschrieben.
Alle Schrift ist von Gott eingehaucht.
1. Korinther 7
Von welcher Schrift sprach Paulus?
Liebe Grüße von der Ziska! :wave:

“Wo findet man Hilfe, wenn man aufgeben will?“

https://www.jw.org/de/publikationen/zei ... eben-will/

JackSparrow
Beiträge: 3875
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von JackSparrow » Mi 25. Apr 2018, 13:55

Ziska hat geschrieben:Von welcher Schrift sprach Paulus?
Von allen.

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2674
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Ziska » Mi 25. Apr 2018, 14:50

JackSparrow hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben:Von welcher Schrift sprach Paulus?
Von allen.
Wenn Paulus von der Schrift sprach, die von Gott inspiriert ist, meinte er nicht die Literatur, die damals neben der Bibel auch noch im Umlauf war.
Es gab sogar Briefe die er an die Versammlungung schrieb, die aber nicht Teil des Bibelkanons wurden.
Wenn du dich mit dem Inhalt befasst, wirst du sehen, dass sich die von Gott inspirierte Schriften nicht widersprechen, sondern eine Gesamtheit, eine Einheit bilden.
Liebe Grüße von der Ziska! :wave:

“Wo findet man Hilfe, wenn man aufgeben will?“

https://www.jw.org/de/publikationen/zei ... eben-will/

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5144
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Der Meister Jesus

Beitrag von Helmuth » Mi 25. Apr 2018, 17:10

Ziska hat geschrieben: Es gab sogar Briefe die er an die Versammlungung schrieb, die aber nicht Teil des Bibelkanons wurden.
Wenn du dich mit dem Inhalt befasst, wirst du sehen, dass sich die von Gott inspirierte Schriften nicht widersprechen, sondern eine Gesamtheit, eine Einheit bilden.
Du verdrehst dennoch die Aussage. Alle Schrift heißt nicht nur diese eine Schrift, sondern diese eine in ihrer Gesamtheit. Und es gibt tatsächlich Teile, die sich widersprechen. Ich habe das in einem Thread dargestellt.

Andere Schriften sind teilweise inspiriert und teiweise enthalten sie Falschangaben. Oder sie sind reines Lügenwerk, weil es erfunden wurde, wie z.B die Petrus- und Paulusakten. Aber es bedeutet nicht dass ausschließlich NUR die 66 Schriften des Kanons inspirerit sind.

Das, liebe Ziska, sagt der Kontext eben nicht aus. Ansonsten wäre es wirklich eine satanische Sache, neben dem Wort Gottes auch nur ein einziges anderes Buch zu erlauben. Darum gibt uns Gott aber den HG, damit wird das prüfen können. Und die Schrift selbst sagt dazu: Das Gute behaltet, das Böse meidet. Eine einfache Sache.

Wenn etwas gut ist, dann ist es auch gut und damit von Gott und damit auch von ihm inspiriert, und zwar derart, dass es Leben bringt. Ansonsten dürfte ich nicht einmal ein Kochrezept lesen, weil es anstelle etwas Gutes, dann etwas Schlechtes wäre, etwas "Gutes" zu essen.
Herzliche Grüße
Helmuth

Antworten