Was ist "B’nai Noach"?

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2206
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Was ist "B’nai Noach"?

Beitrag von Kingdom » So 30. Dez 2018, 20:44

jose77 hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 04:11
Kingdom hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 20:23
jose77 hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 14:43

Jesus ist tot. Hast du dies schon bemerkt?
Jes. 53.10 Aber dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen, er ließ ihn leiden. Wenn er seine Seele zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und lange leben; und des HERRN Vorhaben wird in seiner Hand gelingen.

Joh 10:9 Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich eingeht, wird er gerettet werden und wird ein und ausgehen und Weide finden.

Mr 8:31 Und er fing an, sie zu lehren, daß des Menschen Sohn viel leiden und von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten verworfen und getötet werden müsse und nach drei Tagen wieder auferstehen.

Lg Kingdom
:?:
Hallo jose77 der welcher das Leben ist, kann nicht tot sein. Tot ist derjenige der keine Leben bleibend in sich hat.

Darf ich Dich mal etwas fragen, du bist ja keine Jude, was bist du dann ein Proselyt? Musst aber auf die OT Frage nicht eingehen.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1983
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von jose77 » So 30. Dez 2018, 20:58

Hi Kingdom

Ich bin ein Bnei Noach
Hallo jose77 der welcher das Leben ist, kann nicht tot sein. Tot ist derjenige der keine Leben bleibend in sich hat.
Wie recht du hast :angel:
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 534
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von Rilke » Mo 31. Dez 2018, 09:46

jose77 hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 20:58
Ich bin ein Bnei Noach
Hey Jose,
Magst du uns erklären, wie ein Ben Noach Eintritt in das Himmelreich erlangt?
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44324
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von Pluto » Mo 31. Dez 2018, 10:03

Was ist ein "Bnei Noach"?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2839
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von Travis » Mo 31. Dez 2018, 10:18

Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:03
Was ist ein "Bnei Noach"?
heisst es nicht eher "B’nai Noach" ? Na, egal. Jose77 hat jedenfalls schon öfter klar gemacht, dass er kein Jude sondern ein "Nohaide" ist. Da ist die Frage von Rilke
Rilke hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 09:46
Magst du uns erklären, wie ein Ben Noach Eintritt in das Himmelreich erlangt?
auch für mich interessant, auch wenn wir damit Gefahr laufen OT zu werden. Ggf. teile ich den Thread dann.
1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 534
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von Rilke » Mo 31. Dez 2018, 10:21

Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:03
Was ist ein "Bnei Noach"?
Ein Nichtjude, der an der jüdischen Tradition (sowohl schriftlich als auch mündlich) festhält und darin die Offenbarung Gottes an sein Volk Israel als ausschließliche Quelle dieser Offenbarung sieht.
Das bedeutet unter anderem auch, dass der Talmud als große Autorität eine wichtige Rolle im Leben eines Ben Noachs (Sohn Noahs) spielt. Sie gehen auf Noah zurück, da alle Menschen dieser Erde von Noah abstammen und er - laut der rabbinischen Legende - sieben Gebote seit Adam mit dem Menschengeschlecht geschlossen hatte. Mit Noah endet dann die Erneuerung des Bundes mit dem allgemeinen Menschen, der bis heute für alle Nichtjuden gilt.
Interessant ist vor allem, dass die einzige Grundlage, die dieser Bewegung die Hoffnung auf das ewige Leben gibt, nicht in der Torah enthalten ist, sondern erst im 12. Jhd. von einem äußerst bekannten Rabbiner festgeschrieben wurde - sie findet sich im Talmud selbst. Lässt man diese Stelle (Sanhedrin 56a/b) aus, da fällt das Heil der Heiden in den Bach: sämtliche späteren Erwähnungen im Talmud stützen sich auf jene Erwähnung von Maimonides im 12. Jhd., in der Torah selbst wird Noah keine Aussicht auf das Heil gestellt.
Es ist also problematisch, könnte man sagen - aber das ist wohl meine persönliche Ansicht.

Ich hoffe ihr entschuldigt meinen Vorgriff, natürlich soll das Jose mit seinen eigenen Worten erklären.
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44324
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von Pluto » Mo 31. Dez 2018, 10:29

Rilke hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:21
Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:03
Was ist ein "Bnei Noach"?
Ein Nichtjude, der an der jüdischen Tradition (sowohl schriftlich als auch mündlich) festhält...

Ich hoffe ihr entschuldigt meinen Vorgriff, natürlich soll das Jose mit seinen eigenen Worten erklären.
Danke! Sehr gut erklärt. :clap:
"Ein Nicht-Jude der an der jüdischen Tradition festhält...". Ist der nicht automatisch ein Jude?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2449
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Der Messias ist gekommen oder noch nicht gekommen?

Beitrag von PeB » Mo 31. Dez 2018, 10:47

Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:29
Rilke hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:21
Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:03
Was ist ein "Bnei Noach"?
Ein Nichtjude, der an der jüdischen Tradition (sowohl schriftlich als auch mündlich) festhält...

Ich hoffe ihr entschuldigt meinen Vorgriff, natürlich soll das Jose mit seinen eigenen Worten erklären.
Danke! Sehr gut erklärt. :clap:
"Ein Nicht-Jude der an der jüdischen Tradition festhält...". Ist der nicht automatisch ein Jude?
Nein, ein Jude muss von einer jüdischen Mutter geboren sein. Wenn Jemand den jüdischen Glauben annimmt, ohne jüdischer Herkunft zu sein, ist er ein Proselyt.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5759
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Was ist "B’nai Noach"?

Beitrag von Helmuth » Mo 31. Dez 2018, 10:54

Damit sind alle Menschen Bnej Noach, sowohl Juden wir Nichtjuden. Was diese spezifische Religion der Noachiden anbelangt geht mir deren Verständnis dafür nicht ganz auf. Was glauben Sie eigentlich? An Gott, an Mose, an Noah? Ist der Tanach für sie verbindlich? An Jesus glauben sie offensichtlich nicht.

Wie es scheint haben sie sich ihre 7 Grundgebote selbst zusammengeschnitten, denn die Offenbarung dazu erfolgte doch erst mit dem Bundesschluss unter Mose. Zuvor gab es nur das geoffenbarte Gebot, dass man keinen Mord ungesühnt lassen sollte und dass man Fleisch essen dürfe, nur ohne Blut. Mehr lese ich nicht.

Aber hier lasse auch ich mich gerne weiter belehren.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1983
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Was ist "B’nai Noach"?

Beitrag von jose77 » Mo 31. Dez 2018, 10:58

Hallo zusammen

Danke Rilke, dass du mir einiges abgenommen hast.

Einiges wäre zu Ergänzen resp. zu korrigieren.

Alle Menschen stammen von Adam resp. von Noah ab. Eine Rabbinische Legende daraus zu machen ist da faktisch falsch.

Die Grundlegenden Gesetze wurden gem. Bibel allen Menschen gegeben.

Erst ab Abraham wird eine Trennung vollzogen mit dem Beginn der Beschneidung und mündet am Sinai in die Konvertierung aller Hebräer zum Judentum.

Ein Bnei Noach ist kein Jude, da keine Konversion stattfand, und er die Gesetze für Juden nicht beachten muss. Die da wären Shabbatruhe, koscheres Essen etc.
Grüsse von Jose

Antworten