Warum wollen so viele Paare eigentlich immer Kinder?

Leben in einer christlich geprägten Gesellschaft
Ehe & Familie, Partnerschaft & Sexualität, Abtreibung, Homosexualität

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 15056
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44

Warum wollen so viele Paare eigentlich immer Kinder?

Beitrag von Magdalena61 » So 25. Nov 2018, 19:32

Abgetrennt aus: Es war einen Versuch wert
SamuelB hat geschrieben:
Sa 24. Nov 2018, 17:49
Ich finde 2 Kinder schon aufwendig. Da frage ich mich wie du alles schaffst. :shock: :lol:
Wenn sie noch klein sind, sind sie viel anstrengender. Diese Phase ist bei euch jetzt dran.

Wenn man mehrere Kinder hat oder haben will, muß man die ersten beiden sorgfältig (ein-)weisen. Die erziehen ihre jüngeren Geschwister dann mit.
Bedenke bitte, Chaos ist der Zustand, aus dem erschaffen wird. :devil:
Aber VOR dem Chaos gab es Ordnung, Garten Eden und so... Cherubim... Hes. 28
Wir erschaffen auch immer wieder ein sauberes Zimmer.
Solange es bei 'Vorfällen' in der Größenordnung bleibt, ist doch alles okay. Keine kriminelle Laufbahn, Teenie-Schwangerschaften, Schulschwänzer,... oder andere Worst-Case-Scenarios.
Ja. Und dafür bin ich sehr dankbar. Denn ich könnte eine solche Entwicklung nicht wirklich aufhalten.
Es kommt vielleicht auch ein wenig darauf an, was Eltern vor- leben. Und es ist wichtig, dass Kinder sich zu Hause wohlfühlen.
Mein älterer Sohn beherrscht und liebt ebenfalls das Chaos. Er ist Sternzeichen Krebs und folgt stets seiner Leidenschaft.
Ich bin auch "Krebs", aber kein Chaot.
Vor gut zwei Jahren musste ich mir mit seinem 6 Monate alten Bruder auf dem Arm einen Weg zum Wickeltisch bahnen. Es lag alles Mögliche und Unmögliche auf dem Boden. Dabei bin ich über einen Duplo-Stein gestolpert und konnte mich gerade noch am Vorhang vom Hochbett festkrallen. Der hat sogar gehalten und ich habe das Baby nicht fallen lassen.
:o
Oder als ich eines Abends nach der Arbeit und anschließend 2,5 Stunden Kampfsport zu Hause ankam, in die Küche ging, und mich fast der Schlag traf, weil die halbe Wand mit Tusche bemalt war...
:o :o Hat er das wieder abwaschen müssen?
Oder als er mit seinem Gehampel einmal meine Oma zu Boden riss... Peinlich ohne Ende.
:o ( :lol: :engel: ) Ja, peinlich.
Oder die zerschnittenen Bettlaken...
Also, DA würde ich echt ÄRGER machen.
Die Zahnpasta in der Toilette...
Bei mir müsste er das Klo dann putzen. Ohne Handschuhe.
Könnte man noch eine Weile fortsetzen. Langweilig ist es mit dem Bengel nicht! :lol:
--- Ich glaube, ich habe ziemlich brave Kinder. So insgesamt.

Den "Müll" in ihrem Zimmer nennt man heute nicht mehr "Müll", sondern "Wertstoffe". Ist mir egal, für mich sind leere Pfandflaschen und - dosen Müll. Chipstüten, Erdnußbüchsen-- echter "Restmüll" ist natürlich nicht mit dabei, den müssten sie nämlich vor meinen Augen raustragen.

In diesem Zimmer sollte man es nicht eilig haben. Ein Dschungelcamp ist nun einmal kein Wellness- Center und schon gar keine Sportarena.
Aber gestern sah das Zimmer verdächtig ordentlich aus, wenigstens in der Mitte.
Und ein Staubsauger stand auch drin! Dem habe ich dann den Beutel geklaut, weil ich Ofenrohre nur mit fast vollen Staubsaugertüten bearbeite.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2412
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von SamuelB » Mo 26. Nov 2018, 20:41

Magdalena61 hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 19:32
Wenn man mehrere Kinder hat oder haben will, muß man die ersten beiden sorgfältig (ein-)weisen. Die erziehen ihre jüngeren Geschwister dann mit.
Darauf möchte ich es nicht ankommen lassen. :mrgreen:
Eine Tochter wäre schön... Vllt in ein paar Jahren. Wir haben es nicht eilig.^^
Magdalena61 hat geschrieben:Und es ist wichtig, dass Kinder sich zu Hause wohlfühlen.
:thumbup:
Magdalena61 hat geschrieben:
Oder als ich eines Abends nach der Arbeit und anschließend 2,5 Stunden Kampfsport zu Hause ankam, in die Küche ging, und mich fast der Schlag traf, weil die halbe Wand mit Tusche bemalt war...
:o :o Hat er das wieder abwaschen müssen?
Der nächste Tag war ein Samstag und bis zum Frühstück ist mir das Kerlchen aus dem Weg gegangen. Dann gab es eine Krisensitzung. Später sind wir gemeinsam zum Baumarkt gegangen und haben Farbe besorgt. Er musste beim Streichen helfen. Für mich war es übel, weil mir vom Training alles weh tat. :lol: :shock:
Magdalena61 hat geschrieben:Bei mir müsste er das Klo dann putzen. Ohne Handschuhe.
Ohne? :shock: Putzt du Toiletten ohne Handschuhe?
Magdalena61 hat geschrieben:In diesem Zimmer sollte man es nicht eilig haben. Ein Dschungelcamp ist nun einmal kein Wellness- Center und schon gar keine Sportarena.
Aber gestern sah das Zimmer verdächtig ordentlich aus, wenigstens in der Mitte.
Und ein Staubsauger stand auch drin!
:clap:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 15056
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von Magdalena61 » Mi 28. Nov 2018, 02:23

SamuelB hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 20:41
Eine Tochter wäre schön... Vllt in ein paar Jahren. Wir haben es nicht eilig.^^
"In ein paar Jahren" sind deine Söhne selbständiger und ihr als Eltern habt wieder mehr Zeit für euch und für euer Hobbys.
Da ist dann die Versuchung schon da, es möge so bleiben...
:D
Mit einem Baby geht alles wieder von vorne los.

Bei mir war's nicht so wichtig... die kamen alle hintereinander sozusagen. Einige echt stressige Jahre (aber auch schön!), und jetzt habe ich zum Kuscheln einen Hund.
Der nächste Tag war ein Samstag und bis zum Frühstück ist mir das Kerlchen aus dem Weg gegangen. Dann gab es eine Krisensitzung. Später sind wir gemeinsam zum Baumarkt gegangen und haben Farbe besorgt. Er musste beim Streichen helfen. Für mich war es übel, weil mir vom Training alles weh tat. :lol: :shock:
Du Armer.
Aber für den Jungen war's gut.
Magdalena61 hat geschrieben:Bei mir müsste er das Klo dann putzen. Ohne Handschuhe.
Ohne? :shock: Putzt du Toiletten ohne Handschuhe?
:lol: Ja.
Es gibt ja eine Wasserspülung und eine Bürste. Und einen Schwamm.
Direkt "schmutzig" ist das Teil ja nicht.

Eine vollgesch... Windel zu wechseln ist schlimmer. Stinkt auch schrecklich.

Wenn deine Jungs sich mehr außerhäuslich orientieren, wirst du vielleicht die Zeit vermissen, in der sie dich noch anhimmelten.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2412
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von SamuelB » Mi 28. Nov 2018, 21:40

Magdalena61 hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 02:23
In ein paar Jahren" sind deine Söhne selbständiger und ihr als Eltern habt wieder mehr Zeit für euch und für euer Hobbys.
Da ist dann die Versuchung schon da, es möge so bleiben...
:D Bei unserem Zweiten haben wir schon gedacht: "Jetzt oder gar nicht mehr." Denn sonst wäre uns beiden der Altersunterschied zu groß gewesen (fast 4 Jahre sind es nun) und es sollte unbedingt wieder ein Junge werden. Darauf haben wir es 'angelegt'. :engel: ;)
Magdalena61 hat geschrieben:Mit einem Baby geht alles wieder von vorne los.
Jaaaa. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das wirklich noch mal will. Der Lütte kann schon viel allein und ich denke, meine Zeit für Abenteuer unterschiedlicher Art ist längst nicht vorbei.
Magdalena61 hat geschrieben:Bei mir war's nicht so wichtig... die kamen alle hintereinander sozusagen. Einige echt stressige Jahre (aber auch schön!), und jetzt habe ich zum Kuscheln einen Hund.
Alle 6 hintereinander? :o Das ist ja nicht nur nervlich, sondern auch körperlich anstrengend.
Hattest du Zeit für dich?
Magdalena61 hat geschrieben:
Ohne? :shock: Putzt du Toiletten ohne Handschuhe?
:lol: Ja.
Es gibt ja eine Wasserspülung und eine Bürste. Und einen Schwamm.
Direkt "schmutzig" ist das Teil ja nicht.
Den Schwamm würde ich nicht ohne Handschuhe anfassen. :lol:
Magdalena61 hat geschrieben:Eine vollgesch... Windel zu wechseln ist schlimmer. Stinkt auch schrecklich.
Gut, dass ich tagsüber arbeite.^^
Magdalena61 hat geschrieben:Wenn deine Jungs sich mehr außerhäuslich orientieren, wirst du vielleicht die Zeit vermissen, in der sie dich noch anhimmelten.
Ganz sicher. :thumbup:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 38477
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von closs » Mi 28. Nov 2018, 21:45

SamuelB hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 21:40
Jaaaa. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das wirklich noch mal will.
Sehr verständlich - andererseits: Ein Geschwister ist für die Sozialisierung eines Kindes sehr wichtig.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2412
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von SamuelB » Mi 28. Nov 2018, 21:53

closs hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 21:45
SamuelB hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 21:40
Jaaaa. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das wirklich noch mal will.
Sehr verständlich - andererseits: Ein Geschwister ist für die Sozialisierung eines Kindes sehr wichtig.
Die sind schon zu zweit. :thumbup:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2935
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von Ska'ara » Mi 28. Nov 2018, 22:36

Warum wollen so viele Paare eigentlich immer Kinder? Das verstehe ich nicht. Sie kosten Zeit, verlangen viel Verantwortung, sind anstrengend und teuer. Sie verlassen ihre Eltern normalerweise und so manche kümmern sich nicht mal im Alter um sie. Dann kommen dann noch die, die dann nur kommen, weil es was zu erben gibt. Die Welt ist nicht gut ... warum sollten es die Kinder sein? Auch die Erziehung kann da nicht allzu viel bewirken, wenn andere Probleme zur Benachteiligung in der Gesellschaft führen.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 38477
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von closs » Mi 28. Nov 2018, 22:47

Ska'ara hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 22:36
Warum wollen so viele Paare eigentlich immer Kinder?
Selbsterhaltungstrieb, geistiger Instinkt - je nachdem, unter welchen weltanschaulichen Bedingungen man es sehen will.
Ska'ara hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 22:36
Auch die Erziehung kann da nicht allzu viel bewirken, wenn andere Probleme zur Benachteiligung in der Gesellschaft führen.
Doch. - Man kann Kindern vorleben, dass gesellschaftliche Karriere kein substantielles Ziel des Lebens ist, aber trotzdem eintreten kann (Prioritäten!) - man kann zeigen, dass die Bande ihm Leben am Ende (fast) immer nur familiärer Natur sind (Ich kenne einige kinderlose, reiche Leute, die jetzt im Alter verzweifelt allein sind). - Etc.

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 719
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von Tree of life » Do 29. Nov 2018, 06:06

Ska'ara hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 22:36
Warum wollen so viele Paare eigentlich immer Kinder? Das verstehe ich nicht.
Und warum erschuf Gott eigentlich Menschen, wo er doch wusste, wie sich das entwickeln würde. Das versteh ich nicht.

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 3130
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Es war einen Versuch wert

Beitrag von Travis » Do 29. Nov 2018, 06:44

Tree of life hat geschrieben:
Do 29. Nov 2018, 06:06
Und warum erschuf Gott eigentlich Menschen, wo er doch wusste, wie sich das entwickeln würde. Das versteh ich nicht.
Gott muss Menschen mögen, sonst hätte er nicht so viele davon gemacht.
1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Antworten