Seite 10 von 99

Re: Homöopathie V

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 15:09
von Travis
PeB hat geschrieben:Ich bin beim Thema "Homöopathie" unentschlossen.
Ich eher skeptisch. Je mehr ich mich wieder mit den Hintergründen, beschäftige, je skeptischer werde ich. Dabei habe ich gegen Heilkräuter, Naturheilverfahren oder Selbstheilungskräfte gar nichts einzuwenden. Das ritualhafte Potentieren, gerade die "Hochpotenzen", und Herr Hahnemann erscheinen mir allerdings sehr zweifelhaft.

Re: Homöopathie V

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 15:17
von closs
JackSparrow hat geschrieben:ein redlicher HP-Arzt sagt seinem Patienten lediglich, dass nach seiner Beobachtung das Medikament wirksam sei.
Das sollte mit der Wirklichkeit übereinstimmen: "Ich sehe gute Chancen, dass ... , wenn ...".
JackSparrow hat geschrieben:Durch einen Vergleich beider Therapieformen.
Klingt einfach, ist es aber nicht:

1) Symptom-definiert vs. typ-definiert.
2) Kurzzeitig vs. langfristig.
3) etc.

Ich habe noch von keiner Studie gehört, die dem gerecht wird. - Dass die HP nach den pharmakologisch-/schuldmedizinisch-vorgesehenen Tests durchfällt, ist klar.
JackSparrow hat geschrieben:Hab letztens von einem Fall gelesen, wo ein HP-Hersteller in seinen Präparaten nur den Alkohol abfüllte und die HP einfach wegließ. Etwaige Kundenbeschwerden wegen mangelnder Wirksamkeit waren aber nicht bekannt.
Und ich habe gehört, dass HP Penis-Vergrößerungen bis zu 80 cm bewirkt. :lol: - Im Ernst: Damit ist die Frage nicht geklärt.

Re: Homöopathie V

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 15:22
von closs
Janina hat geschrieben: Die Kunst des Medinziners besteht außer vielleicht 10% fachkundigem Eingreifen in 90% Abwarten, dass der Körper sich selbst heilt. Das ist bekannt. Aber vor allem darin, zwischen beidem unterscheiden zu können.
Das ist ein sehr kluger Satz, der das bisher seriösteste Argument contra HP ist. - Aber die PRaxis ist halt, dass der "Normalarzt" in 90% was verschreibt.

Auf die Frage, warum das so sei, sagen mit meine ehemaligen Schulkollegen: "Aus forensischen Gründen". - Unter "forensisch" verstehen sie, dass man sich absichern muss, wenn es ein als solches anerkanntes "Mittel der Wahl bei Diagnose x" gibt, indem man dieses Mittel gibt. - Es ist übrigens interessant, wie oft Ärzte über Juristisches sprechen.

Re: Homöopathie V

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 16:21
von PeB
closs hat geschrieben:Und ich habe gehört, dass HP Penis-Vergrößerungen bis zu 80 cm bewirkt. :lol: - Im Ernst: Damit ist die Frage nicht geklärt.
Ein Missverständnis:
es ist die Rede von einer latenten Wirkung, nicht von einer lattenden Wirkung... :lol:

Re: Homöopathie V

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 16:26
von PeB
closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben: Die Kunst des Medinziners besteht außer vielleicht 10% fachkundigem Eingreifen in 90% Abwarten, dass der Körper sich selbst heilt. Das ist bekannt. Aber vor allem darin, zwischen beidem unterscheiden zu können.
Das ist ein sehr kluger Satz, der das bisher seriösteste Argument contra HP ist. - Aber die PRaxis ist halt, dass der "Normalarzt" in 90% was verschreibt.
Vor allem sollte man nicht die "klugen" Schulmediziner, die auf homöopathische Mittel verzichten den "dummen" gegenüberstellen, die Globuli verschreiben. Es gibt auf beiden Seiten "Kluge" und "Dumme".

Ein Schmankerl aus der ärztlichen Praxis: einem Bekannten von mir riet der Arzt aufgrund von dessen "schlechten Werten" immer wieder, mit dem Rauchen aufzuhören. Irgendwann gab es wieder einen Arztbesuch und der Doktor fragte: "Na, haben sie inzwischen aufgehört zu rauchen?"
Mein Bekannter log: "Ja, seit einem halben Jahr".
Darauf der Arzt: "Man sieht's. Ihre werte sind auch viel besser geworden." :thumbup:

Re: Homöopathie V

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 16:46
von closs
PeB hat geschrieben:es ist die Rede von einer latenten Wirkung, nicht von einer lattenden Wirkung...
Da war wahrscheinlich der Wunsch der Vater des Gedanken. :oops:
PeB hat geschrieben:Darauf der Arzt: "Man sieht's. Ihre werte sind auch viel besser geworden."
Ich weiß nicht, warum mir da ein Gedicht von Goethe einfällt:

ΔΑΙΜΩΝ, Dämon

Wie an dem Tag, der dich der Welt verliehen,
Die Sonne stand zum Gruße der Planeten,
Bist alsobald und fort und fort gediehen
Nach dem Gesetz, wonach du angetreten.
So mußt du sein, dir kannst du nicht entfliehen,
So sagten schon Sibyllen, so Propheten;
Und keine Zeit und keine Macht zerstückelt
Geprägte Form, die lebend sich entwickelt.

Re: Homöopathie V

Verfasst: Do 17. Mai 2018, 06:55
von Janina
PeB hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Patienten, die zu doof zum Abwarten sind, werden halt mit HP ruhiggestellt.
Bin ich der Doofe? :)
Hast du HP gebraucht um abzuwarten?
JackSparrow hat geschrieben:Und ein redlicher HP-Arzt sagt seinem Patienten lediglich, dass nach seiner Beobachtung das Medikament wirksam sei.
Ein redlicher Mensch hätte gesagt, dass der Ausdruck " nach seiner Beobachtung wirksam" Bullshit ist.
closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben: Die Kunst des Medinziners besteht außer vielleicht 10% fachkundigem Eingreifen in 90% Abwarten, dass der Körper sich selbst heilt. Das ist bekannt. Aber vor allem darin, zwischen beidem unterscheiden zu können.
Das ist ein sehr kluger Satz, der das bisher seriösteste Argument contra HP ist.
Nein, es ist das einzige Argument PRO HP, den Patienten während des Abwartens ein wenig zu tätscheln.

Re: Homöopathie V

Verfasst: Do 17. Mai 2018, 15:15
von Janina

Re: Homöopathie V

Verfasst: Do 17. Mai 2018, 15:35
von closs
Janina hat geschrieben:Alternative: Ehrlich sein.
Prinzipiell richtig. - Der von Dir gelinkte Artikel geht in die richtige Richtung. - Allerdings gefällt mir folgende rhetorische Frage nicht: "Besteht Aufklärung nicht darin, dass wir bloßen Glauben und verzweifelte Hoffnung durch Wissen und Zuversicht ersetzen?"

Klingt zwar positiv, hat aber ein Gift in sich. - Denn es müsste heißen: "Besteht Aufklärung nicht darin, dass wir bloßes (System-) Wissen durch Glauben (nach oben hin) ergänzen?". - Dann nämlich wären wir bei Kant, der als Aufklärer etwas sagte, was jeder Mystiker "weiß" - hier sinngebmäß: "Ich habe die Vernunft zu Ende gedacht, um Platz für den Glauben zu haben". - Mit anderen Worten: Es gibt jenseits des (methodischen) "Wissens" ein Feld DARÜBER.

Hier bricht das durch, was man "moderne Religion" nennen sollte: Ein anthropozentrisch definierter Vernunftglaube, der über allem anderen stünde. - Da war man schon mal weiter - siehe "Turm zu Babel" und "Hiob".

Re: Homöopathie V

Verfasst: Do 17. Mai 2018, 16:15
von Janina
closs hat geschrieben:es müsste heißen: "Besteht Aufklärung nicht darin, dass wir bloßes (System-) Wissen durch Glauben (nach oben hin) ergänzen?"
Der Satz wäre völlig sinnlos.