Nahtoderfahrung

Astrologie, Numerologie, Tarot
Alternative Medizin, Kinesologie, Reiki
Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43648
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Pluto » Mi 2. Dez 2015, 21:49

closs hat geschrieben:OB sie inhaltlich authentisch sind, hat nichts damit zu tun, ob das Gehirn daran beteiligt ist oder nicht.
Dass die Menschen ihre Erlebnisse und ihr Emfinden wahrheitsgetreu wiedergeben, steht für mich außer Frage.
Aber dann folgt die Interpretation, und hier frage ich mich ernsthaft, ob der Mensch sich wirklich so gut erinnern kann.

Einfaches Beispiel: Weißt du noch was die Kassierin im Supermarkt anhatte, als du das letzte Mal dort warst?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von closs » Mi 2. Dez 2015, 22:05

Pluto hat geschrieben:Einfaches Beispiel: Weißt du noch was die Kassierin im Supermarkt anhatte, als du das letzte Mal dort warst?
Nein - aber ich kann Dir noch Vor- und Nachnamen meiner ersten Unfall-Patientin als Zivildienstleistender im Jahr 1977 nennen, obwohl ich sie nie mehr gesehen haben - will heißen:

Wenn etwas ganz Neues und Sensationelles passiert, merkt man sich sowas.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43648
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Pluto » Mi 2. Dez 2015, 22:20

closs hat geschrieben:Wenn etwas ganz Neues und Sensationelles passiert, merkt man sich sowas.
Mag sein dass du dich an den Namen erinnern, aber was hatte sie an? Diese letzte Frage ist eine Detailfrage, an die man sich nicht erinnert.

Mal nebenbei gefragt... Wo speichert ein Mensch ohne funktionierendes Gehirn, seine Erinnerungen?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von closs » Mi 2. Dez 2015, 22:33

Pluto hat geschrieben:Diese letzte Frage ist eine Detailfrage, an die man sich nicht erinnert.
Der Name ist auch eine - an alle Patienten danach kann ich mich nicht mehr erinnern. - Aber Du weisst auch, dass es Savants gibt, die sich wirklich alles merken können. - Jemand hat mal gemeint, dass die größte Aufgabe des Gehirns sei, Eingehendes auzusortieren.
Pluto hat geschrieben:Mal nebenbei gefragt... Wo speichert ein Mensch ohne funktionierendes Gehirn, seine Erinnerungen?
Kann ich nicht beantworten. - Wie würdest Du interpretieren, dass Nahpatienten, bei denen nach heutigen Möglichkeiten keine Hirnströme mehr gemessen werden konnten, so detailliert berichten konnten? - Wo im Hirn wurde das aufgenommen bzw. produziert? - Doch nicht im Klein- oder Stamm-Hirn?

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43648
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Pluto » Mi 2. Dez 2015, 22:38

closs hat geschrieben:Wie würdest Du interpretieren, dass Nahpatienten, bei denen nach heutigen Möglichkeiten keine Hirnströme mehr gemessen werden konnten, so detailliert berichten konnten? - Wo im Hirn wurde das aufgenommen bzw. produziert? - Doch nicht im Klein- oder Stamm-Hirn?
Das ist eine Suggestivfrage.
Es müsste nicht "wo" heißen, sondern "wann und wie". Man geht davon aus, dass "Nahtoderlebnisse" entweder vor oder nach dem Aussetzen der Großhirnfunktionen im Gedächtnis aufgezeichnet werden.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von closs » Mi 2. Dez 2015, 22:52

Pluto hat geschrieben:Man geht davon aus, dass "Nahtoderlebnisse" entweder vor oder nach dem Aussetzen der Großhirnfunktionen im Gedächtnis aufgezeichnet werden.
Das ist eine sehr feine Fromulierung, denen sogar ein spiritueller Nahtof-"Fan" zustimmen würde. ;)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43648
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Pluto » Mi 2. Dez 2015, 22:55

closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Man geht davon aus, dass "Nahtoderlebnisse" entweder vor oder nach dem Aussetzen der Großhirnfunktionen im Gedächtnis aufgezeichnet werden.
Das ist eine sehr feine Fromulierung, denen sogar ein spiritueller Nahtof-"Fan" zustimmen würde. ;)
Das ist einfach nur pragmatisch.
Es sollte Jedem klar sein, dass ein Gehirn ohne Hirnströme nicht Gedanken oder Erlebnisse haben kann.
Dennoch machen viele Bücher über Nahtoderfahrungen immer wieder diesen Fehler.


Der amerikanische Ex-Hirnchirurg Eben Alexander der es eigentlich besser wissen sollte, schreibt in seinem Buch, mittels CT-Scan sei bewiesen dass sein Hirn zur Zeit seiner Gotteserfahrungen nicht mehr aktiv war.

Solche Aussagen sind einfach nur frivol (sinnlose Lügen). Von einem Hirnchirurg erwate ich, dass er weiß, dass
(a) CT-Scans völlig ungeeignet sind um die Nichtaktivität des Gehirns festzustellen, und
(b) dass er unmöglich in dieser Zeit seine Visionen gehabt haben kann, sondern das diese vorher oder nachher, in der Phase des Aufwachens stattfanden.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von closs » Mi 2. Dez 2015, 23:29

Pluto hat geschrieben:Dennoch machen viele Bücher über Nahtoderfahrungen immer wieder diesen Fehler.
Kann ich nicht beurteilen - aber Du hast es ja richtig gesagt: Etwas wird "vorher" oder "nachher" aufgezeichnet. - Dass man nach dem Aufwachen nur mithilfe seines Gehirns (und dem dort Gespeicherten) berichten kann, ist klar.
Pluto hat geschrieben:Der amerikanische Ex-Hirnchirurg Eben Alexander der es eigentlich besser wissen sollte, schreibt in seinem Buch, mittels CT-Scan sei bewiesen dass sein Hirn zur Zeit seiner Gotteserfahrungen nicht mehr aktiv war.
Vielleicht hat er es ja vorher oder nachher aufgezeichnet - er selbst wird ja nicht wissen, wann genau er seine Erlebnisse zeitlich gemacht hat.
Pluto hat geschrieben:sondern das diese vorher oder nachher, in der Phase des Aufwachens stattfanden.
Kein Problem - die entscheidende Frage ist eine andere: War der Inhalt der Erlebnisse authentisch - hat er wirklich "irgendwo reingeguckt".

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43648
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Pluto » Mi 2. Dez 2015, 23:38

closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Der amerikanische Ex-Hirnchirurg Eben Alexander der es eigentlich besser wissen sollte, schreibt in seinem Buch, mittels CT-Scan sei bewiesen dass sein Hirn zur Zeit seiner Gotteserfahrungen nicht mehr aktiv war.
Vielleicht hat er es ja vorher oder nachher aufgezeichnet - er selbst wird ja nicht wissen, wann genau er seine Erlebnisse zeitlich gemacht hat.
Nein. Er schrieb das genauso in seinem NYT Bestseller Blick in die Ewigkeit
Ich würde dir das genaue Zitat geben, aber ich habe den Ausschnitt auf Englsch gelesen.
closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:sondern das diese vorher oder nachher, in der Phase des Aufwachens stattfanden.
Kein Problem - die entscheidende Frage ist eine andere: War der Inhalt der Erlebnisse authentisch - hat er wirklich "irgendwo reingeguckt".
Hand aufs Herz, was meinst Du?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von closs » Mi 2. Dez 2015, 23:50

Pluto hat geschrieben: Er schrieb das genauso in seinem NYT Bestseller Blick in die Ewigkeit
Habe ich gelesen. - Meine Aussage ist: Er KANN als Betroffener gar nicht wissen, wann es war.
Pluto hat geschrieben:Hand aufs Herz, was meinst Du?
Ich glaube
a) dass das Geschehen physiologisch/neurowissenschaftlich erklärt werden kann, UND
b) dass solche Geschehnisse authentisch sind. - Das schließt sich nicht aus.

Mit "authentisch" meine ich, dass der Mensch mit einer geistigen Welt verbunden ist, die sich in Extrem-Situationen deutlicher zeigt als in "normalen" Situationen. - Dem liegt zugrunde, dass aus meiner Sicht die materielle Welt eine Ableitung einer geistigen Welt ist. - Aber das ist ja der alte Konflikt zwischen Materialismus und Spiritualismus/Christentum. - Reine Glaubenssache - nicht falsifizierbar.

Einig sind wir uns, dass der Mensch "in der Welt" ausschließlich über das Gehirn wahrnehmen kann.

Antworten