Die Agenda des Bösen im Film

Astrologie, Numerologie, Tarot
Alternative Medizin, Kinesologie, Reiki
Antworten
Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von lovetrail » Sa 27. Jan 2018, 09:54

Hallo zusammen!

Ich schaue eigentlich wenig Filme, aber wenn doch wieder einmal, dann fällt mir meist eine gewisse Agenda ins Auge, vor allem bei Hollywood-Filmen.

Und nein, mir geht es jetzt nicht vorrangig um vermeintliche Illuminati-Symbolik, auch nicht, wer jeweils personell oder institutionell hinter den jeweiligen Produktionen steht. Der "Conspiracy-Zugang" ist zu eng, merke ich immer mehr. Es geht mir um (kulturphilosophische) Audrucksweisen des widergöttlichen Geistes. Dazu ist es nicht erforderlich, dass ein Regisseur oder Drehbuchautor einer Loge angehört bzw es ist auch sekundär.
Und diese Darstellungen sind mE für den Zuschauer auch performativer Art, dh. sie bewirken (unterschwellig) im Zuseher das, was im Film verhandelt wird. Dazu vielleicht dann noch mehr am konkreten Beispiel.

Zwei (drei) Filme die ich in letzter Zeit gesehen habe: "Maze runner" (Teil 1 und Teil 2) und "The adjustment bureau".

In beiden Filmen ist die Menschenhetze ein zentrales Thema. Und zwar so, dass die Jäger (bzw die Jagdgesellschaft) zunächst anonym bleibt.
Die Protagonisten müssen immer rennen. Um ihr Leben rennen. Eine kleine Chance nutzen, welche - kaum erreicht - sofort wieder zunichte gemacht wird. Ein Katz- und Mausspiel also. Die Maus soll ja besser schmecken, wenn sie durch Adrenalin angereichert ist....

Dieses ständige Wegrennen bewirkt aber auch einen geistig-seelischen Einbruch im Gejagten. Er kann nicht mehr klar denken, er wird nicht durch Vernunft sondern durch Angst getrieben. Er kann dabei in einen Trance-Zustand geraten, den er sogar genießt.
Es kommt also zu einer gewissen Aufspaltung im gejagten Opfer. Einerseits Todesangst, andererseits das Highgefühl durch das viele "Rennen".

Je mächtiger jemand ist, desto langsamer und beherrschter kann er agieren, scheint es. Der Boss schreitet langsam des Weges und gibt Kommandos. Je weiter unten in der Hierarchie, desto schneller muss man sich bewegen.

Soweit mal.

Was denkt ihr?

LG lovetrail
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

JackSparrow
Beiträge: 3875
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von JackSparrow » Sa 27. Jan 2018, 18:37

lovetrail hat geschrieben:Je mächtiger jemand ist, desto langsamer und beherrschter kann er agieren, scheint es. Der Boss schreitet langsam des Weges und gibt Kommandos. Je weiter unten in der Hierarchie, desto schneller muss man sich bewegen.
Je weiter unten in der Hierarchie, desto mehr Stresshormone hat man im Blut. Zumindest bei Schimpansen. Beim Menschen muss der berufliche Status ja nicht unbedingt mit dem biologischen Status übereinstimmen, zum Beispiel wenn man schon Generalmajor ist und trotzdem zuhause von der Ehefrau kommandiert wird...

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von lovetrail » So 28. Jan 2018, 09:19

JackSparrow hat geschrieben: Je weiter unten in der Hierarchie, desto mehr Stresshormone hat man im Blut. Zumindest bei Schimpansen.
Ja, das passt.
Beim Menschen muss der berufliche Status ja nicht unbedingt mit dem biologischen Status übereinstimmen, zum Beispiel wenn man schon Generalmajor ist und trotzdem zuhause von der Ehefrau kommandiert wird...
Interessanter Aspekt. Macht muss nicht überall dieselbe sein. Sie hängt auch von der sozialen Situation ab.

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von lovetrail » So 28. Jan 2018, 09:23

Mich befremdet es, wenn ich beim Billig-Supermarkt Leute im Affentempo Regale einräumen sehe. Das ist nicht mehr menschenwürdig.

Vermutlich haben die Angst gefeuert zu werden, wenn sie nicht so hetzen. Die "besten" machen dazu auch noch ein fröhliches Gesicht.

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von lovetrail » So 28. Jan 2018, 09:27

Es ist ja so, dass Straßen, ja ganze Städte, ihre jeweilige Geschwindigkeit haben. Ein Bekannter, der öfter in London und New York ist, sagte mir, dass die Leute dort schneller gingen. Und man täte gut daran, sich dem Gehtempo anzupassen, um nicht aufzufallen. (bzw Strassenräubern aufzufallen).
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 461
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von Tree of life » Di 30. Jan 2018, 00:25

lovetrail hat geschrieben:Mich befremdet es, wenn ich beim Billig-Supermarkt Leute im Affentempo Regale einräumen sehe.
Ähm...in welchen Läden hast du das denn gesehn? Penny, Hofer oder Lidl?
Ich jedenfalls sehe da eher das Gegenteil ;)

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von lovetrail » Mi 31. Jan 2018, 12:23

Tree of life hat geschrieben:
lovetrail hat geschrieben:Mich befremdet es, wenn ich beim Billig-Supermarkt Leute im Affentempo Regale einräumen sehe.
Ähm...in welchen Läden hast du das denn gesehn? Penny, Hofer oder Lidl?
Ich jedenfalls sehe da eher das Gegenteil ;)
Ja klar, genau in diesen Läden.

Manchmal kaufe ich auch bei teureren Läden ein, alleine deshalb, um diesem Gehetze der Angestellten und Gedränge der Leute nicht ausgeliefert zu sein
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2068
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Die Agenda des Bösen im Film

Beitrag von lovetrail » Mi 31. Jan 2018, 12:25

Ich finde ja die deutsche Serie "Dark" ganz interessant.

Da kommt zwar auch sinnlose Gewalt vor, aber der Schwerpunkt liegt auf den Dramen in den Familien. Musik ist auch ok.
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Antworten