Mein Urknalltheorie

Astrologie, Numerologie, Tarot
Alternative Medizin, Kinesologie, Reiki
Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2137
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Mein Urknalltheorie

Beitrag von PeB » Fr 11. Jan 2019, 09:06

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 07:06
PeB hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 21:25
Ja nun, aber genau das ist eines der Rätsel des Urknalls. Warum gab es nicht ebenso viele Teilchen wie Antiteilchen?
Das kann die Physik noch nicht klar beantworten, es gibt aber Hinweise, z.B. die CP-Verletzung in der schwachen Wechselwirkung, die bewirkt, dass symmetriebrechende Zerfälle/Reaktionen bei Teilchen und Antiteilchen möglich sind (C = Ladungsumkehr aus Teilchen mach Antiteilchen, P Paritätsumkehr = Spiegelung der Raumkoordinaten). Bei den neutralen K-Mesonen ist das bei Teilchen und Antiteilchen der Fall und wurde experimentell bestätigt.
Danke.
Wie auch immer der Vorgang zu erklären ist; klar wird aber, dass es sich um einen Sonderfall bzw. die Abweichung von der Regel handelt. Somit ist gewissermaßen das SEIN der Feinstaubabrieb des NICHTS. ;)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Christian41285
Beiträge: 1476
Registriert: So 13. Nov 2016, 15:36
Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln
Kontaktdaten:

Re: Mein Urknalltheorie

Beitrag von Christian41285 » Fr 11. Jan 2019, 11:19

PeB hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 09:06
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 07:06
PeB hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 21:25
Ja nun, aber genau das ist eines der Rätsel des Urknalls. Warum gab es nicht ebenso viele Teilchen wie Antiteilchen?
Das kann die Physik noch nicht klar beantworten, es gibt aber Hinweise, z.B. die CP-Verletzung in der schwachen Wechselwirkung, die bewirkt, dass symmetriebrechende Zerfälle/Reaktionen bei Teilchen und Antiteilchen möglich sind (C = Ladungsumkehr aus Teilchen mach Antiteilchen, P Paritätsumkehr = Spiegelung der Raumkoordinaten). Bei den neutralen K-Mesonen ist das bei Teilchen und Antiteilchen der Fall und wurde experimentell bestätigt.
Danke.
Wie auch immer der Vorgang zu erklären ist; klar wird aber, dass es sich um einen Sonderfall bzw. die Abweichung von der Regel handelt. Somit ist gewissermaßen das SEIN der Feinstaubabrieb des NICHTS. ;)
richtig!

Ich stelle mir das wie ein Pendel vor das nicht ausbalanciert werden kann weil das Gegengewicht fehlt..das wäre dann Instabi logischer Weise!

LG Christian
The ultimate way is the way you control!!!

SlipKnoT is my Life!

https://youtu.be/gtPpB2tgieI

:thumbup: :) :yawn:

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43914
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Mein Urknalltheorie

Beitrag von Pluto » Fr 11. Jan 2019, 11:27

PeB hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 18:12
Ich meinte das im mechanischen Sinn. Mein Hintern wirkt momentan eine Kraft auf den Stuhl aus. Würde der Stuhl keine Gegenkraft gegen meinen Hintern wirken, würde ich in den Erdmittelpunkt fallen. ;)
Das ist Newton: Actio = Reactio.
Das gibt es in der Mechanik, aber NICHT in der Statistik.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2137
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Mein Urknalltheorie

Beitrag von PeB » Fr 11. Jan 2019, 11:50

Pluto hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 11:27
PeB hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 18:12
Ich meinte das im mechanischen Sinn. Mein Hintern wirkt momentan eine Kraft auf den Stuhl aus. Würde der Stuhl keine Gegenkraft gegen meinen Hintern wirken, würde ich in den Erdmittelpunkt fallen. ;)
Das ist Newton: Actio = Reactio.
Das gibt es in der Mechanik, aber NICHT in der Statistik.
So schrieb ich. :)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Antworten