Weltlicher Reichtum

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Mirjam
Beiträge: 213
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 19:51

Re: Weltlicher Reichtum

Beitrag von Mirjam » Do 28. Feb 2019, 22:16

EaYggdrasil, danke für die Zitate aus dem Havamal - sehr interessant!
EaYggdrasil hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 22:11
Ist nicht auch im Weisheitsbuch der Bibel so etwas ähnliches?
Ich glaube da mal was gelesen zu haben. Oder war es Kohelet?
Buch der Sprüche, in der Tat. Aber wird genau wie der Kohelet dem Salomo zugeschrieben.

Hier sind die Ähnlichkeiten aber nicht verwunderlich, denn diese Sorte "Weisheitslehren" waren eine weit verbreitete Gattung im alten Orient.
Es gibt sogar Hinweise, dass ein Teil der biblischen Sprüche direkt aus der Lehre des Amenemope stammt.

Mirjam
Beiträge: 213
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 19:51

Re: Weltlicher Reichtum

Beitrag von Mirjam » Do 28. Feb 2019, 22:22

janosch hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 09:49
Mirjam hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 21:31
Rilke hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 18:22
Eine Frage meinerseits:
Wie steht ihr zu weltlichem Reichtum? Was ist für euch Reichtum?
Ich folge hier im Großen und Ganzen den Lehren der altägyptischen Weisheitsbücher.
Dort liest man, dass Reichtum an sich noch nichts schlechtes ist:
Jeder darf und soll danach streben, sich ein gutes Auskommen und eigenen Besitz zu erwirtschaften.


Das mag sein und war geltend für die Reichen...und nicht zu dem "Staub Volk“, nämlich die besitzen nichts!!!

Aber bei Christu lehre geht um algemein zu den MENSCH, also so „ähnlich" wie bei ein gut funktionierenden Demokratie!
Dann ist das ägyptische Idealbild eine gut funktionierende Hierarchie.
Denn mit dem Reichtum kommt die Verantwortung für die Schwachen. Wer Besitz hat, der ist verpflichtet, das "Staub Volk" zu versorgen.

Antworten