Ist das Wetter zufällig oder von Gott gemacht?

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
ThomasM
Beiträge: 5861
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Ist das Wetter zufällig oder von Gott gemacht?

Beitrag von ThomasM » Mo 6. Mai 2019, 12:27

Pluto hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 11:12
Nein, lieber Thomas. Gesetze sind von der Natur gegeben, und sind demzufolge keine Pläne.
Na gut, dann interpretiere ich das, was du gesagt hast, mal in meiner Sprache:

Du unterscheidest natürlich und göttlich, was bedeutet, dass für dich Gott etwas ist, was prinzipiell und ausschließlich außerhalb der Natur operiert (ich weiß, dass du genau genommen göttlich in die Ebene der nicht-Existenz definierst, also existiert ausschließlich "natürlich").
Dass es auch andere Denkmodelle von Gott gibt, ignorierst du, denn das würde ja deinen nicht-Glauben infrage stellen. Natürlich und göttlich schließen sich nach diesen anderen Denkmodellen keineswegs aus.

Und "natürlich" ist für dich etwas, was nach einem festgelegten Algorithmus funktioniert, also bei eindeutigem Eingang einen eindeutig definierten Ausgang hat.
Da wir den Algorithmus aber nicht vollständig kennen, erscheinen uns die Ergebnisse, z.B. bei Wetter, zufällig. Aber eigentlich gibt es keinen Zufall, denn alles ist ja vorherbestimmt durch den Algorithmus Natur.

Die aktuelle naturwissenschaftliche Erkenntnis, dass der Zufall ein inhärenter Bestandteil des Universums ist, ignorierst du als nicht relevant und durch zukünftige Erkenntnisse überwindbar.
Pluto hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 11:12
Gibt es denn deiner Meinung nach einen göttlichen Plan?
Wenn man glaubt (wie ich) oder theoretisch annimmt (was du auch tun könntest, wenn du den Willen dazu hättest), dass es einen Gott gibt, der ein Bewusstsein hat, dann wird es auch so sein, dass er etwas mit seiner Schöpfung tun will. Insofern hat Gott einen Plan.
Ich bin keineswegs sicher, ob er für alles und jedes einen Plan hat.
ThomasM hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 10:56
Ich ziehe keine Konsequenzen daraus, denn für mich ist Gott der Wunsch menschlichen Denkens: Man möchte gern eine lenkende Gewalt haben: Es lebt sich dann einfacher.
In meinen Worten: Da du voraussetzt, dass Gott nicht existent ist, gibt es auch kein göttliches Handeln. Also kann auch das Wetter nicht Ergebnis göttlichen Handelns sein.

Außerhalb deiner Denkmodelle kannst du dich nicht bewegen, denn der theoretischen Annahme, dass es einen Gott gibt, möchtest du lieber nicht nachgehen.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Antworten