Bibel kontra Wissenschaft

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2340
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von lovetrail » Mo 14. Nov 2016, 08:51

Wissenschaft versucht ja möglichst die subjektive Seite von Erfahrung auszumerzen. Erfahrung soll objektiv gemessen werden und damit wiederholbar und intersubjektiv verständlich sein.

Nun spielt aber beim Glauben die subjektive Seite eine wichtige Rolle. Wenn man diese methodisch ausschließt, dann kann man das kaum später anders wieder einholen.

Das Wort welches geschrieben steht wird subjektiv empfangen und in dieser Art wirksam. Ich werde subjektiv von meinen Sünden überführt, wenn ich dies zulasse. Ich spüre subjektiv den Aufruf zur Umkehr und Vergebung. Die objektive Realität des Glaubens ist also an diese subjektive Erfahrung geknüpft. Ebenso ist die objektive Realität der beschriebenen Ereignisse in der Bibel mit dieser subjektiven Wirksamkeit verknüpft.

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2908
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von Ska'ara » Mo 14. Nov 2016, 11:09

Münek hat geschrieben:
Ska'ara hat geschrieben:
Münek hat geschrieben: Ich stütze meine Meinung auf die Aussagen der Bibel und der Bibelwissenschaft. Das solltest Du mir nicht negativ ankreiden.

Von manchem Gläubigen wünsche ich mir dagegen mehr Redlichkeit und Ehrlichkeit sich selbst gegenüber.
Du stützt dein Aussagen auf die Bibel und so ... naja. Wie geht das denn, wenn man nichts versteht?
Du solltest nicht von Dir auf andere schließen.
Nee, ich möchte lieber zu den Verständigen gehören, zu denen, die sicherheitshalber auf die Arche gehen oder Daniel lesen.

R.F.
Beiträge: 6017
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von R.F. » Mo 14. Nov 2016, 11:35

Halman hat geschrieben: - - -
Vielen Dank für Deine Rücksicht, Erwin. Mir ist es durchaus recht dieses Missverständnis aufzuklären. Also habe ich gar nichts dagegen, wenn Du einen Link einstellst.

Ich kann mir schon denken, woran es liegt. Aber warum soll ich spekulieren, wenn Du Klarheit schaffen kannst?

Aber falls es um einer meiner Formulierungen geht, in denen ich in etwa "nun zitiere ich aus MEINEM Buch" sagte, dann meinte ich damit einfach eines meiner Bücher, dass ich im Bücherladen gekauft hatte. Es gehört mir und ist mein Buch.

Ja, manchmal drücke ich mich unglücklich aus. Nobody is pefect.
Hi!

Tatsächlich ging ich von folgender Anmerkung in Deinem Beitrag vom 29. März 2014 zum Thema “Einstein und die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit” aus:
Diesbezüglich verweise ich auf mein Buch:

Zitat von Silvia Arroyo Camejo (Skurrile Quantenwelt - Seite 123):
Aber auch Deine bemerkenswerten Kenntnisse der Relativitäts- und Quantenphysik, Dein analytischer Verstand und Deine Vielseitigkeit ließen in mir keinen Zweifel aufkommen, dass sich hinter dem Namen “Halman” diese junge Physikerin verbirgt. Im Übrigen habe ich dazu auch die Kurzbeschreibung des Lebenslaufs der begabten Physikern in Wikipedia gelesen, der mich in meiner Vermutung eher noch bestärkte...

Doch damit wissen wir lediglich, dass Du nicht Silvia Arroyo Camejo bist...
Halman hat geschrieben: Für den Fall, dass Du es übersehen hast, hier nun nochmals ein schöner Tanz für Dich.

Faszinierend, die Anmut der schönen Tänzerin. Da könnte man leicht gewisse Prinzipien vergessen...

Benutzeravatar
Halman
Beiträge: 4061
Registriert: Di 25. Feb 2014, 20:51

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von Halman » Mo 14. Nov 2016, 14:36

R.F. hat geschrieben:
Halman hat geschrieben: - - -
Vielen Dank für Deine Rücksicht, Erwin. Mir ist es durchaus recht dieses Missverständnis aufzuklären. Also habe ich gar nichts dagegen, wenn Du einen Link einstellst.

Ich kann mir schon denken, woran es liegt. Aber warum soll ich spekulieren, wenn Du Klarheit schaffen kannst?

Aber falls es um einer meiner Formulierungen geht, in denen ich in etwa "nun zitiere ich aus MEINEM Buch" sagte, dann meinte ich damit einfach eines meiner Bücher, dass ich im Bücherladen gekauft hatte. Es gehört mir und ist mein Buch.

Ja, manchmal drücke ich mich unglücklich aus. Nobody is pefect.
Hi!

Tatsächlich ging ich von folgender Anmerkung in Deinem Beitrag vom 29. März 2014 zum Thema “Einstein und die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit” aus:
Diesbezüglich verweise ich auf mein Buch:

Zitat von Silvia Arroyo Camejo (Skurrile Quantenwelt - Seite 123):
Aber auch Deine bemerkenswerten Kenntnisse der Relativitäts- und Quantenphysik, Dein analytischer Verstand und Deine Vielseitigkeit ließen in mir keinen Zweifel aufkommen, dass sich hinter dem Namen “Halman” diese junge Physikerin verbirgt. Im Übrigen habe ich dazu auch die Kurzbeschreibung des Lebenslaufs der begabten Physikern in Wikipedia gelesen, der mich in meiner Vermutung eher noch bestärkte...
Wenn ich wirklich die besagte Physikerin wäre, wäre ich wie Agent Scullie aufgetreten. Frag' mal die Physiker Janina und Thomas, ob man mich für einen Fachmann halten könnte. Sie werden Dir sicher bestätigen können, dass Fachleute auf mich nicht hereinfallen würden und mich als Laien erkennen.
Meine Formulierung, "diesbezüglich verweise ich auf mein Buch", war in der Tat missverständlich und ich werde sie nicht mehr verwenden. Bitte entschuldige, dass ich Dich versehendlich in die Irre geführt hatte.
Irgendwie fühlte es sich ja gut an, für einen Tat in die Rolle dieser brillianten Frau zu schlüpfen. :Herz:

Damit nicht der Verdacht aufkommt, ich hätte versucht die Leserschaft zu täuschen, präsentiere ich nachfolgend drei Beitrags-Zitate von mir, aus denen klar hervorgeht, dass ich mich niemals ihre Identität angemaßt hatte. Ich hatte mich schlicht missverständlich ausgedrückt. Mein Fehler. :oops:

In meinem Beitrag vom Fr 4. Mär 2016, 13:27 schrieb ich:
Mein Verständnis der Physik beschränkt sich auf ein qualitatives, beschreibenes Grundverständnis, welches kaum Mathematik enthält. Die Feinstrukturkonstante α kann man aber, wie mir scheint, nur mit fortgeschrittener Mathematik verstehen. Ich kann jedenfalls nicht berechnen, wie sich die Spektrallinien der Elemente verändern würden, würde man hypthetisch annehmen, der Wert der Lichtgeschwinigkeit wäre verschieden von dem bekannten Wert. Dies liegt wohl daran, dass ich überhaupt keine Spektrallinien berechnen kann. Silvia Arroyo Camejo hat es verstanden, wie sie HIER beweist, doch ich habe Schwierigkeiten mit den Anspruch ihres Textes.
In meinem Beitrag vom Di 28. Jul 2015, 01:27 schrieb ich:
... Früher interessierte ich mir nur für die relativistische Physik und machte um alles, was nach "Qunanten" roch einen großen Bogen. Damit konnte ich schlicht nichts anfangen. Doch irgendwann gab ich mich damit nicht mehr zufrieden und entdeckte glücklicherweise das Buch „Skurrile Quantenwelt“ von Silvia Arroyo Camejo. Dies war eine regelrechte Offenbarung für mich.
Vergesse die Populärwissenschaft. Wenn Du es doch versuchen möchtest, besorge Dir das Buch. Dadurch habe ich erst begriffen, wie vieles überhaupt gemeint war. Es zeichnet sich durch große Klarheit und Frische aus.
Noch ein 3. Beispiel:
Halman hat geschrieben:
closs hat geschrieben:Frage an die Profis: Ist es denkbar, dass Dekohärenz reversibel ist? Also eine frühere Verschränkung (wie auch immer) restituiert werden kann?
Jetzt wird es wirklich zu schwierig für mich. :oops: Daher lasse ich dies lieber Silvia Arroyo Camejo erklären:
Zitat aus Skurrile Quantenwelt:
Beim irreversiblen Prozess der Dekohärenz wird also der kohärente Superpositionszustand eines physikalischen Objekts durch den nicht verhinderbaren Einfluss der Umgebung zerstört. Die gewisse kohärente Phasenbeziehung der Komponenten der Superposition geht durch Dekohärens zwangläufig verloren. Dabei gilt, je größer ein gewisses Objekt ist, desto eher wird es mit seiner Umgebung wechselwirken und desto unwahrscheinlícher wird es in einem Zustand der Superposition erscheinen können.
R.F. hat geschrieben:Doch damit wissen wir lediglich, dass Du nicht Silvia Arroyo Camejo bist...
Nun, ich weiß ja auch nicht wer Du bist.

Es genügt zu wissen, dass ich ein interessierter Laie bin.


Nachtrag!
Da Dir Summers Tanz so gut gefallen hat, hier noch ein Tanz.

Tja, ein Proton müsste man sein: Dann würde man die Quantenphysik verstehen, wäre immer positiv drauf und hätte eine nahezu unendliche Lebenszeit:-) - Silvia Arroyo Camejo

Anton B.
Beiträge: 2654
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von Anton B. » Mo 14. Nov 2016, 16:42

Halman hat geschrieben:Damit nicht der Verdacht aufkommt, ich hätte versucht die Leserschaft zu täuschen, präsentiere ich nachfolgend drei Beitrags-Zitate von mir, aus denen klar hervorgeht, dass ich mich niemals ihre Identität angemaßt hatte. Ich hatte mich schlicht missverständlich ausgedrückt. Mein Fehler. :oops:
Nu mach' aber mal halblang, liebe Halman: Wenn der Erwin mit seiner exorbitanten Lesekompetenz dies und das über Dich heraus gefunden bzw. gelesen hat, hast auch Du Dich in Dein Schicksal zu fügen. :lol:
Die Eiche "ist" - sie steht da - mit oder ohne Wildschweine.

R.F.
Beiträge: 6017
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von R.F. » Mo 14. Nov 2016, 19:27

Anton B. hat geschrieben:
Halman hat geschrieben:Damit nicht der Verdacht aufkommt, ich hätte versucht die Leserschaft zu täuschen, präsentiere ich nachfolgend drei Beitrags-Zitate von mir, aus denen klar hervorgeht, dass ich mich niemals ihre Identität angemaßt hatte. Ich hatte mich schlicht missverständlich ausgedrückt. Mein Fehler. :oops:
Nu mach' aber mal halblang, liebe Halman: Wenn der Erwin mit seiner exorbitanten Lesekompetenz dies und das über Dich heraus gefunden bzw. gelesen hat, hast auch Du Dich in Dein Schicksal zu fügen. :lol:
Anton, misch' Dich nicht ein. Sonst bekommst Du eine Prise aus meiner Pfefferspray-Dose... :)

Anton B.
Beiträge: 2654
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von Anton B. » Mo 14. Nov 2016, 21:06

R.F. hat geschrieben:Anton, misch' Dich nicht ein. Sonst bekommst Du eine Prise aus meiner Pfefferspray-Dose... :)
Spar Dir Dein Pulver mal lieber für die renitente Halman auf.
Die Eiche "ist" - sie steht da - mit oder ohne Wildschweine.

R.F.
Beiträge: 6017
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von R.F. » Di 15. Nov 2016, 10:19

Anton B. hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:Anton, misch' Dich nicht ein. Sonst bekommst Du eine Prise aus meiner Pfefferspray-Dose... :)
Spar Dir Dein Pulver mal lieber für die renitente Halman auf.
Du bist zur Zeit wieder mal sehr sensibel, lieber Anton. Dabei sind nach meiner Erfahrung Steineklopper doch recht robuste Mitbürger... :P

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44340
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von Pluto » Di 15. Nov 2016, 13:38

R.F. hat geschrieben:Du bist zur Zeit wieder mal sehr sensibel, lieber Anton.
Wundere dich nicht, lieber Erwin. Vielleicht ist Anton gar nicht Aton, sondern Antonia.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Hemul
Beiträge: 20150
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Bibel kontra Wissenschaft

Beitrag von Hemul » Di 15. Nov 2016, 13:51

Del
Zuletzt geändert von Hemul am Di 15. Nov 2016, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

Antworten