GPS und Erdrotation

Astrophysik, Kosmologie, Astronomie, Urknall, Raumfahrt, Dunkle Materie & Energie
klassische Physik, SRT/ART & Gravitation, Quantentheorie
Anton B.
Beiträge: 2654
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Anton B. » Mo 31. Dez 2018, 16:53

jsc hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 13:02
janosch hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 12:09
Na dann bitte schön, bei den nächste Hausplan, müsste die Erdkrümmung Rechner Hilfe zu holen, oder?
Nein, denn üblicherweise wird so ein Haus nicht auf Zehntelmillimeter genau nivelliert. Ein Maurer ist froh, wenn er auf dem Grundstück bleibt :-)
Und wenn mit einem Nivellier auf dem Millionstel-Millimeter nivelliert würde, ergäbe sich eine Ebene ohne jede Krümmung mit der vertikalen Messachse als Normalenvektor. Weil der gewöhnliche Nivellier eine ebene Fläche "aufspannt". Etwas anderes stellt dann der in die Schalung einlaufende Beton dar, der bei idealer Zähflüssigkeit -- also keiner -- sich der Gravitation anpasst, wie es die Pegel der kilometerlangen Wasserschläuche der alten Vermesser taten.

Rechne doch mal für ein Haus mit 10 x 10 m^2 Grundfläche, also einer Diagonalen von 14,1 m und einem mittleren Erdradius 6,37 x 10^6 m aus, welche Höhe über der idealen "Platte" sich mit der Kreisabschnittsformel ergibt. Eine einfache Schätzung mit dem Pythagoras tut es auch.
Die Eiche "ist" - sie steht da - mit oder ohne Wildschweine.

Stromberg
Beiträge: 3032
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Stromberg » Di 1. Jan 2019, 13:00

janosch hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 11:31
Und woher weiß ich was das bedeutet? Weil die NASA es so definiert und erfunden, und die Medien in Köpfen die menschen einhämmert?
Nein, sondern weil die Funktionsweise dieser Satelliten gemeinhin bekannt ist - und die einzelnen GPS-Satelliten >nicht< von der NASA entwickelt und konstruiert wurden, sondern von einfachen WIssenschaftlern und Ingenieuren die bei eigenständigen und voneinander unabhängigen Unternehmen wie Boeing, Rockwell usw. tätig sind.

Deine gehaltlosen und dämlichen Verschwörungstheorien kannst du dir natürlich trotzdem weiterhin alleine in deinen eigenen Kopf einhämmern; nur richtiger werden sie deshalb nicht. :roll:

Benutzeravatar
Grosch
Beiträge: 133
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Grosch » Di 1. Jan 2019, 17:48

Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 15:24
Abischai hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 15:13
Pluto hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 10:46
...GPS Satelliten sind nicht geostationär...
? SInd sie nicht? Ich dachte immer daß dieser scheinbar punktfeste Position auf dem Orbit als "geostationär" bezeichnet wird, sollte ich mich da geirrt haben?

Oder bewegen sich die GPS-Satelliten? Das würde den Rechenaufwand ja immens erhöhen, na ja, kann ja sein.
Guckst du bitte hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Positioning_System
Die Satelliten des GPS haben allen eine Bahnen die einen Umlauf von genau 12 h haben und die Messung erfolgt nur durch Vergleich der Zeitsignale also -Bestimmung der Laufzeit Und dazu braucht man nur einen ganz normalen Triangulationsalgorithmus . Mehr alls 3 Satelliten steigern die Genauigkeit
Wir haben damals in der DDR mit dem U 880 bereit einen solche gebaut und ganz einfach durch Eingabe der Ortskoordinaten automatisch geeicht

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 3096
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Abischai » Di 1. Jan 2019, 17:55

Grosch hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 17:48
...Wir haben damals in der DDR mit dem U 880 bereit einen solche gebaut und ganz einfach durch Eingabe der Ortskoordinaten automatisch geeicht...
Echt? Respekt !
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von janosch » Fr 4. Jan 2019, 21:13

Stromberg hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 13:00
janosch hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 11:31
Und woher weiß ich was das bedeutet? Weil die NASA es so definiert und erfunden, und die Medien in Köpfen die menschen einhämmert?
Nein, sondern weil die Funktionsweise dieser Satelliten gemeinhin bekannt ist - und die einzelnen GPS-Satelliten >nicht< von der NASA entwickelt und konstruiert wurden, sondern von einfachen WIssenschaftlern und Ingenieuren die bei eigenständigen und voneinander unabhängigen Unternehmen wie Boeing, Rockwell usw. tätig sind.

Deine gehaltlosen und dämlichen Verschwörungstheorien kannst du dir natürlich trotzdem weiterhin alleine in deinen eigenen Kopf einhämmern; nur richtiger werden sie deshalb nicht. :roll:
Hättest du gern, dann schau mal wie diese "Karten Projektionen" erstanden sind, von ein Globus erde! Das ist Käse... besonders wenn du diese berühmte Mercator Projektion betrachtest!

1. Bei Ankündigung die "Satellit Ära“ erst wurde einfach weggeworfen oder fermiden...

Ich sage nicht das „Satelliten" nicht gebe, aber nicht so wie die NASA vorgegaukelt! Diese Vermessungen braucht keine Satelliten! Sie benötigen einige U2 und fertig!

2 Kurze zeit alles widerrufen und bis heute ist die Offiziell mittel bei Navigationen, Im See und Flugwegen zu berechnen, diese Alte bewerteten "Flache Erdkarte", Mercator Model.

Darüber wurde sogar ein Debatte geführt, das die Amerikaner die Europäer beschuldigten das sie "Erdmasse " Klauen, weil nach dem jeweilige Projektion falsche Flächen berechnen! ;) Also sie wissen heute nicht, wie diese Erde wirklich aussieht!

Such nach, unter ...Warum alle Weltkarten falsch sind?

Übrigen, eigentlich die GPS Daten wurden auf diese Marcator Projektion berechnet und erstellt! Kannst du dein Google Earth selbst nach prüfen und selbst vergleichen! ;) Auf den erste blick erkennt man, kaum unterscheiden die beide!

Schau mal das an und glaube was du willst!

https://en.wikipedia.org/wiki/Space_debris

Stromberg
Beiträge: 3032
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Stromberg » Di 15. Jan 2019, 14:27

janosch hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 21:13
Stromberg hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 13:00
janosch hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 11:31
Und woher weiß ich was das bedeutet? Weil die NASA es so definiert und erfunden, und die Medien in Köpfen die menschen einhämmert?
Nein, sondern weil die Funktionsweise dieser Satelliten gemeinhin bekannt ist - und die einzelnen GPS-Satelliten >nicht< von der NASA entwickelt und konstruiert wurden, sondern von einfachen WIssenschaftlern und Ingenieuren die bei eigenständigen und voneinander unabhängigen Unternehmen wie Boeing, Rockwell usw. tätig sind.

Deine gehaltlosen und dämlichen Verschwörungstheorien kannst du dir natürlich trotzdem weiterhin alleine in deinen eigenen Kopf einhämmern; nur richtiger werden sie deshalb nicht. :roll:
Hättest du gern
Nein, ist so. :)

janosch
Beiträge: 5867
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von janosch » Sa 19. Jan 2019, 15:53

Stromberg hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 14:27
janosch hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 21:13
Stromberg hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 13:00
janosch hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 11:31
Und woher weiß ich was das bedeutet? Weil die NASA es so definiert und erfunden, und die Medien in Köpfen die menschen einhämmert?
Nein, sondern weil die Funktionsweise dieser Satelliten gemeinhin bekannt ist - und die einzelnen GPS-Satelliten >nicht< von der NASA entwickelt und konstruiert wurden, sondern von einfachen WIssenschaftlern und Ingenieuren die bei eigenständigen und voneinander unabhängigen Unternehmen wie Boeing, Rockwell usw. tätig sind.

Deine gehaltlosen und dämlichen Verschwörungstheorien kannst du dir natürlich trotzdem weiterhin alleine in deinen eigenen Kopf einhämmern; nur richtiger werden sie deshalb nicht. :roll:
Hättest du gern
Nein, ist so. :)
Na dann schau dein GPS Satelliten an IN LIVE! :lol: Gerade abgestürzt! :o Von der Orbit oder vielleicht höher wer weiß? :roll:

https://www.youtube.com/watch?v=VLdhJijGPqE

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 7359
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Janina » So 20. Jan 2019, 09:57

Anton B. hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 16:53
Und wenn mit einem Nivellier auf dem Millionstel-Millimeter nivelliert würde, ergäbe sich eine Ebene ohne jede Krümmung mit der vertikalen Messachse als Normalenvektor. Weil der gewöhnliche Nivellier eine ebene Fläche "aufspannt".
Du vernachlässigst die Lichtbrechung. Durch die Dichteabnahme der Atmosphäre mit der Höhe nimmt auch ihr Brechungsindex mit der Höhe ab, wodurch der Laserstrahl zur Erde hin gebrochen wird. Dazu kommt noch die Lichtbrechung durch die Raumzeitkrümmung im Gravitationsfeld der Erde. Eben ist diese Ebene also auch nicht. :lol:

R.F.
Beiträge: 6094
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von R.F. » So 20. Jan 2019, 10:05

Janina hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 09:57
... Raumzeitkrümmung...
Einmal in den Köpfen, hält sich auch der schlimmste Blödsinn... :P

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 7359
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: GPS und Erdrotation

Beitrag von Janina » So 20. Jan 2019, 10:11

R.F. hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 10:05
Einmal in den Köpfen, hält sich auch der schlimmste Blödsinn... :P
Na da kann dir ja nichts passieren. :lol:

Antworten