Evolution in der Schule

Evolution vs. Schöpfung Debatte, Alter der Erde
Geologie, Plattentektonik, Archäologie, Anthropologie
ThomasM
Beiträge: 5697
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von ThomasM » Mo 12. Mär 2018, 11:57

piscator hat geschrieben:
Und Evolution? Ist doch grottenfalsch, Von Däniken, von Buttlar und Zillmer haben das genau erkannt und beim KOPP Verlag gibt's dazu Bücher, die die Augen öffnen. :mrgreen:
Oder besser noch die tollen Broschüren, für die Ziska geworben hat.
Da braucht man auch überhaupt kein Gehirn. denn selber denken ist da nicht gewünscht.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

ThomasM
Beiträge: 5697
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von ThomasM » Mo 12. Mär 2018, 12:03

Janina hat geschrieben:
Es ist trotzdem ein Problem, dass der Biologieunterricht erst so spät mit dem Thema hinterherkommt, weil vorher Andere genug Zeit haben, das Feld zu markieren.
Aber an dem Problem kommst du nicht vorbei.

Weltanschauliche Fragen kommen bereits im Kindesalter hoch und Kinder brauchen auch Antworten.
Evolution ist Wissenschaft, also benötigt es einen bereits stark gereiften Verstand, um diese Konzepte zu verstehen. Und aus der Wissenschaft eine Weltanschauung machen, wie das hier so viele tun, ist unwissenschaftlich und auch nicht richtig.

Der Fehler ist daher nicht dieser Unterschied, der Fehler ist, dass den Menschen, die eigentlich erwachsen sein sollte, der Unterschied zwischen Wissenschaft und Weltanschauung nicht klar gemacht wird und sie nicht aus ihrem kindlichen Denken herauskommen.
Nur deswegen kann eine Ziska bei ihren Kindern wiederum diesen unvernünftigen Gegensatz aufbauen.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6967
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 12:08

piscator hat geschrieben:Vor ungefähr 35 oder 40 Jahren wurde dann unser Schulsystemen sozialistisch.
Nur leider war das russische Schulsystem auch sozialistisch. Trotzdem haben die damit die höchste Dichte an Wissenschaftlern produziert.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6967
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 12:11

ThomasM hat geschrieben:Aber an dem Problem kommst du nicht vorbei.
Weltanschauliche Fragen kommen bereits im Kindesalter hoch und Kinder brauchen auch Antworten.
Na und? Wer hindert uns denn daran, sie NICHT anzulügen?
Welchen Wert sollte es haben, sie vorher 10 Jahre lang anzulügen?
ThomasM hat geschrieben:Evolution ist Wissenschaft, also benötigt es einen bereits stark gereiften Verstand, um diese Konzepte zu verstehen.
Na und? Soll man die Konzepte eben in der Oberstufe machen, aber immer noch ab dem Kindergarten die Wahrheit sagen.

ThomasM
Beiträge: 5697
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von ThomasM » Mo 12. Mär 2018, 12:16

Janina hat geschrieben:
Na und? Soll man die Konzepte eben in der Oberstufe machen, aber immer noch ab dem Kindergarten die Wahrheit sagen.
Und was siehst du als die Wahrheit? Dass Gott nicht existiert und nicht wirkt?
Das würde doch Wissenschaft zur Weltanschauung machen
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Novas » Mo 12. Mär 2018, 12:16

Bild
[Quelle: https://i.pinimg.com/originals/]
Georges Edouard Lemaître war ein belgischer Theologe, katholischer Priester und Astrophysiker. Er gilt als Begründer der Urknalltheorie.
Zuletzt geändert von Novas am Mo 12. Mär 2018, 12:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6967
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 12:17

ThomasM hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Na und? Soll man die Konzepte eben in der Oberstufe machen, aber immer noch ab dem Kindergarten die Wahrheit sagen.
Und was siehst du als die Wahrheit?
Was wir über die Entstehung der Arten wissen.
ThomasM hat geschrieben:Das würde doch Wissenschaft zur Weltanschauung machen
:roll:
Für solche blöden Sätze kannst du deine Kinder ja immer noch zu den Zeugen Jehowas schicken. Aber nachmittags. In der Schule hat das nichts verloren.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Pluto » Mo 12. Mär 2018, 12:23

ThomasM hat geschrieben:Und was siehst du als die Wahrheit? Dass Gott nicht existiert und nicht wirkt?
Weder noch, sondern im Reli Unterricht über die Religionen (Mehrzahl) reden. Doch da sind vermutlich viele Lehrkräfte überfordert.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 851
Registriert: So 12. Feb 2017, 12:09
Wohnort: Alfred-Kunze-Sportpark

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Detlef » Mo 12. Mär 2018, 12:46

Janina hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben:Aber an dem Problem kommst du nicht vorbei.
Weltanschauliche Fragen kommen bereits im Kindesalter hoch und Kinder brauchen auch Antworten.
Na und? Wer hindert uns denn daran, sie NICHT anzulügen?
Welchen Wert sollte es haben, sie vorher 10 Jahre lang anzulügen?
ThomasM hat geschrieben:Evolution ist Wissenschaft, also benötigt es einen bereits stark gereiften Verstand, um diese Konzepte zu verstehen.
Na und? Soll man die Konzepte eben in der Oberstufe machen, aber immer noch ab dem Kindergarten die Wahrheit sagen.
Es gibt das "Evokids-Projekt"
https://evokids.de/
Von dort kann man altersgerechte Lehrmaterialien beziehen.
Janina hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Na und? Soll man die Konzepte eben in der Oberstufe machen, aber immer noch ab dem Kindergarten die Wahrheit sagen.
Und was siehst du als die Wahrheit?
Was wir über die Entstehung der Arten wissen.
ThomasM hat geschrieben:Das würde doch Wissenschaft zur Weltanschauung machen
:roll:
Für solche blöden Sätze kannst du deine Kinder ja immer noch zu den Zeugen Jehowas schicken. Aber nachmittags. In der Schule hat das nichts verloren.
Stimmt! Michael Schmidt-Salomon hat es auf den Punkt gebracht:"Schule sollte ein Ort der E r kenntniss, nicht der B e kenntnis sein!"
Die Wahrheit lässt sich pachten, mit dem Glauben an des Gottes Sohn, doch die Thesen sind vergänglich, allen Gläubigen zum Hohn! (Gert Reichelt)

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2992
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von piscator » Mo 12. Mär 2018, 13:04

Janina hat geschrieben:
piscator hat geschrieben:Vor ungefähr 35 oder 40 Jahren wurde dann unser Schulsystemen sozialistisch.
Nur leider war das russische Schulsystem auch sozialistisch. Trotzdem haben die damit die höchste Dichte an Wissenschaftlern produziert.
Naja, die hatten dort auch nur zwei Toiletten für Männlein und Weiblein, wenn überhaupt :lol:
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Antworten