Evolution in der Schule

Evolution vs. Schöpfung Debatte, Alter der Erde
Geologie, Plattentektonik, Archäologie, Anthropologie
Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6830
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 13:28

piscator hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:
piscator hat geschrieben:Vor ungefähr 35 oder 40 Jahren wurde dann unser Schulsystemen sozialistisch.
Nur leider war das russische Schulsystem auch sozialistisch. Trotzdem haben die damit die höchste Dichte an Wissenschaftlern produziert.
Naja, die hatten dort auch nur zwei Toiletten für Männlein und Weiblein, wenn überhaupt :lol:
Und? Da ist auch niemand geplatzt, weil er/sie/es/x nicht wusste wo zu scheißen...

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2892
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von piscator » Mo 12. Mär 2018, 13:40

Janina hat geschrieben:Und? Da ist auch niemand geplatzt, weil er/sie/es/x nicht wusste wo zu scheißen...
Nur 2 Toiletten? Beneidenswert.

Heute braucht man zusätzlich:
2 Toiletten für Schwule und Lesben
2 Toiletten für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen
2 Toiletten für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen, schwul und lesbisch
2 Toiletten für Transgender, je nach Neigung
2 Toiletten für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen, für Transgender, je nach Neigung.

Gehen Veganer eigentlich auch aufs Klo? Oder scheißen die in den Wald?
Dann muss ich auch noch Bäume pflanzen.

Bezos schießt einen Tesla auf den Mars ... :shock: ... und wir pflegen den Irrsinn. :roll:
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6830
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 13:42

Detlef hat geschrieben:Es gibt das "Evokids-Projekt"
"Kostenfreier Download der Unterrichtsmaterialien" - Da kann man der antireligiösen Indoktrination ja mal direkt in die Karten schauen. :devil:
Hier kommt direkt die weltanschauliche Dominanz des Atheismus ans Tageslicht. Auf Seite 88 (von 116) tritt erstmals das Wort Weltanschauung auf:
"Wichtig ist dabei, den Kindern die Unterschiede zwischen wissenschaftlichen und religiösen Argumenten aufzuzeigen – ohne sie weltanschaulich in eine bestimmte Richtung zu drängen."

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6830
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 13:47

piscator hat geschrieben:Nur 2 Toiletten? Beneidenswert.
Wieso eigentlich zwei? Nach allem was ich über den Toilettengang weiß, ist man dort 1. üblicherweise alleine, und 2. auf demselben Modell Schüsseln unterwegs.

JackSparrow
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von JackSparrow » Mo 12. Mär 2018, 14:19

ThomasM hat geschrieben:Und was siehst du als die Wahrheit? Dass Gott nicht existiert und nicht wirkt?
Dass bisher niemand einen Gott existieren oder wirken sah.
Das würde doch Wissenschaft zur Weltanschauung machen
Dafür müssten sich die Leute mit so schwierigen Konzepten wie Hypothesentests, Falsifizierbarkeit, stochastischer Abhängigkeit oder gar mit dem Unterschied zwischen einer Beobachtung, einer Intervention und einer Interpretation auseinandersetzen.

Bis in absehbare Zukunft wird der Durchschnittsbürger also wohl weiterhin seinen Göttern den Vorzug geben.

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Novas » Mo 12. Mär 2018, 14:58

Detlef hat geschrieben:Stimmt! Michael Schmidt-Salomon hat es auf den Punkt gebracht:"Schule sollte ein Ort der E r kenntniss, nicht der B e kenntnis sein!"
Da hat er vollkommen Recht. Darum sollten die Kinder auch nicht mit der atheistisch-materialistischen Ideologie indoktriniert werden, sondern ihnen das Prinzip der selbstständigen und unabhängigen Wahrheitssuche beigebracht werden, um sich als mündige Weltbürger ein eigenes Urteil zu bilden. Das war auch ursprünglich die Idee der Aufklärung.
Zuletzt geändert von Novas am Mo 12. Mär 2018, 15:00, insgesamt 3-mal geändert.

ThomasM
Beiträge: 5648
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von ThomasM » Mo 12. Mär 2018, 14:58

Janina hat geschrieben:
Für solche blöden Sätze kannst du deine Kinder ja immer noch zu den Zeugen Jehowas schicken. Aber nachmittags. In der Schule hat das nichts verloren.
Die blöden Sätze sind die folgenden, die ich bei Umfragen unter Schülern gehört habe.
- Die Wissenschaft hat bewiesen, dass es Gott nicht gibt
- Was in der Bibel steht ist falsch
- Man braucht Gott nicht, weil wir doch die Wissenschaft haben

Diese Aussagen sind die Folge des Atheismus, der als Weltanschauung gelehrt wird, ein Bekenntnis.

Nun sind wir ja tatsächlich lange kein christliches Land mehr und die Vermittlung des Glaubens sollte in der Familie geschehen. Aber tatsächlich gibt es lange keine Offenheit mehr gegen Weltanschauungen, sondern Lehrer vermitteln lieber den Atheismus.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6830
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Janina » Mo 12. Mär 2018, 15:11

ThomasM hat geschrieben:Die blöden Sätze sind die folgenden, die ich bei Umfragen unter Schülern gehört habe.
- Die Wissenschaft hat bewiesen, dass es Gott nicht gibt
- Was in der Bibel steht ist falsch
- Man braucht Gott nicht, weil wir doch die Wissenschaft haben

Diese Aussagen sind die Folge des Atheismus, der als Weltanschauung gelehrt wird, ein Bekenntnis.
Stimmt. Aber wo wird das gelehrt? Vielleicht in irgendeinem Schund-Blatt. Aber in der Schule? Und soll das Wissenschaft sein? :roll:

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von Novas » Mo 12. Mär 2018, 15:25

Janina hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben:Die blöden Sätze sind die folgenden, die ich bei Umfragen unter Schülern gehört habe.
- Die Wissenschaft hat bewiesen, dass es Gott nicht gibt
- Was in der Bibel steht ist falsch
- Man braucht Gott nicht, weil wir doch die Wissenschaft haben

Diese Aussagen sind die Folge des Atheismus, der als Weltanschauung gelehrt wird, ein Bekenntnis.
Stimmt. Aber wo wird das gelehrt? Vielleicht in irgendeinem Schund-Blatt. Aber in der Schule? Und soll das Wissenschaft sein? :roll:
Nunja. Einzelne Atheisten, welche sich einbilden im Namen der Wissenschaft zu sprechen, geben solche Sätze von sich :) aber ich gehe davon aus, dass jeder Mensch, der das Denken gelernt hat, die Falschheit einer solchen Argumentation leicht durchschauen kann. Darum sollte man den Kindern das Denken beibringen. Grundlage der Wissenschaft bilden Aussagen, die sich empirisch verifizieren lassen. Manche moderne Philosophen argumentieren so, dass metaphysische Aussagen und Probleme Scheinprobleme darstellen, da sie nicht verifizierbar und somit als sinnlose Scheinsätze zu verwerfen sind (wie Aussagen über Gott, Engel und Geister)
Zuletzt geändert von Novas am Mo 12. Mär 2018, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.

ThomasM
Beiträge: 5648
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Evolution in der Schule

Beitrag von ThomasM » Mo 12. Mär 2018, 15:46

Novalis hat geschrieben:
aber ich gehe davon aus, dass jeder Mensch, der das Denken gelernt hat, die Falschheit einer solchen Argumentation leicht durchschauen kann. Darum sollte man den Kindern das Denken beibringen. Grundlage der Wissenschaft bilden Aussagen, die sich empirisch verifizieren lassen.
Nun ja, dazu ließe sich sagen
1. Selber denken liegt nicht jedem
2. In der Schule selber denken wird normalerweise nicht belohnt.
3. Und was nutzt die Aussage über empirische Verifikation, wenn man am Ende doch nur dem glauben muss, der da behauptet, etwas verifiziert zu haben?
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Antworten