Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2945
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von lovetrail » Do 23. Mai 2019, 21:38

Janina hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 18:51
lovetrail hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 15:29
Nun wissen wir aber, dass Wasserdampf ein Treibhausfaktor ist.
Wenn nun also dieser Wasserdampf der Flugzeugemissionen dazu führt dass aus einem blauen Himmel ein bedeckter grauer Himmel wird (was man ja immer wieder mal beobachten kann), dann wäre das auch für die Klimawissenschaft höchst relevant. Wird aber so gut wie nicht thematisiert. Warum nicht?
Weil der Wasserdampf in der Atmosphäre gesättigt ist.
Ist daran zu erkennen, dass es regnet.
Meine Beobachtung ist, wenn chemtrails zu sehen sind, dann regnet es eher nicht. (entgegen den Wetterprognosen).
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

janosch
Beiträge: 6138
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von janosch » Sa 25. Mai 2019, 20:53

Pluto hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 10:11
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Weißt du ich dachte du weiß es, erstens ein solche tribwerke, (Bei ein A380 4 Stück!) etwas mehr „gesunde Zeug“ verpulvert als einige Pkw. Und diese „Strahltriebwerke“ hat Keine KAT, oder irgend ein Abgasrenigungs anlage!

Und jetzt kannst du stauen! Ich nicht, weil meine Sohn ein Pilot ist und er beklagt auch damit, aber die Hobby, Spaß zum Fliegen und natürlich andere Interesse stärker sind als daß was unsere Umwelt braucht.

Naja und die Lärm belastung verursachten Sclafstörungen, besonders bei Kinder, und die jenige die Schicktarbeit nach gehen...ah ja, es gibt aber Schlaftabletten, ist kein Problem! :roll:
Ich staune nur, dass dein Sohn als Pilot dich nicht längst aufgeklärt hat, janosch, dass Triebwerke keine unmittelbare Gefahr sind. Sie strahlen nur Wasserdampf und CO2 aus.
Sicher der Fluglärm ist ein Problem, aber das ist heute weit weniger schlimm als noch vor 20-30 Jahren. Die Schlimmsten sind diejenigen die sich ein Haus in einer Flugschneise kaufen, und sich dann wegen dem Lärm beschweren.

:lol: Mich aufklären? Er weiß es selbst, das nicht so einfach ist wie du das denkst, aber sein Kindheits traum und Spaß zu fliegerei ist stärker als Vernunft!
Was denkst du, wir diskutieren auch über ein Flache Erde, er ignorierte mich früher mehr, heute nicht mehr SO...natürlich muß er das tun, sonst würde keine Job bekommen, aber hat er auch sein private Meinung ( und Glaube) durch sein erlebnissen was er selbst nicht beantworten kann. Aber das ein Flugzeug tonnen weise Kerosin verbrannt, daß ist mehr als nur etwas CO2 und Wasser dampf! ;) Schau mal kurz ein FlightRadar an, dann kannst du etwas besser einschätzen was Sache ist.
Kennst du ein Diesel/Kerosin Turbinen als Stromerzeuger?
In ungarn sind Bereit verboten! Warum? Wegen etwas CO2 und wasser dampf? :roll:
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Die belastungen steigen So oder so, besonders durch eure Wissenschaft Gott!
Das ist Quatsch, denn mit Hilfe der Technik wird die Belastung (außer bei CO2) nicht höher, sondern immer weniger.
Das sagte ich...Wenn sie fehig dazu das zu reduzieren. Sons nehmen es kauf!
CO2 ist ein gefahr, nicht deswegen wurde bei Diesel Partikelfilter eingebaut?

Nur eins hast du vergessen, das diese Triebwerken durch spezial Öl gelagert sind und von diese unmenge aufgefressen wird.
Und das ist ein Riesen problem bei Kabin luft auch. ( etwas besser bei B 787)

Natürlich, überall was verbessert wird durch den Wissenschaft, aber hier geht erst um daß Geld und die Industrie, Politik und Wirtschaft. Dann wenn übrig bleibt dann komt der Mensch und Natur.

Öl ist nicht mehr von unsere altag wegzudenken. Nicht gut! Fast alles besteht aus Öl. Erstaunlich oder? Du weiß es, besser als ich. :)
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Und selbstverständlich das du genau damit reduzieren kannst. Aber erst muß die gefahr erkennen, dagegen wären, und kann erst ein verbesserung geben. Wenn überhaupt nicht zu spät ist.
Technik Luxus und wir sein Sklaven sind ..wir denken nur von Geld ( Mammon) und Gewinnmaximierung! Und das hat ein Preis.
Meiner Meinung nach geht die größte Gefahr von Leuten aus, die solche Verschwörungstheorien verbreiten, damit Leute wie du darauf reinfallen.
Welche gefahr siest du bei mir? Ich könnte die gegenteil behaupten! Siehe A- Bombe, und durch Wissenschaft vorgetriebene kriegtreiberei!
Naja das würde ich das nich so abhacken...von VT-er noch keine umgekommen. ;) Höchtens die Wahre Mörder und Betrüger entlarvt, und plötzlich ein VT ein Historische Wahrheit gejubelt wird. Ist das so?
Ja, wenn das soweit kommt, das Viele wahrnehmen dann wird es keine VT mehr. ;)
Wie war das bei Snowden und Assange...und viele solche verschwiegene und geleugneten solche V?
Keine daran geglaubt. Nicht mal Merkel! Wenn die länder keine druck gemacht hätten, würde es Heute immernoch ein VT sein!
Aber juckt das die millionen mitarbeiter die NSA, CIA...oder sonst jemand?

Nein...Genau das ist ein Beweis das die Menscheit immun geworden zu Wahrheit, auch durch die Wissenschaft!
Es ist bereit ein GOTT geworde für vielen.
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Chemtrail ist insich „Allein“ nicht ein unmittelbahr gefahr, auch nicht jeden region gleich Belastet...Aber das ist ein Belastung für unsere Umwelt. Und du diese micro-Partikel einatmen kannst.
Du vermischst hier zwei Dinge. Chemtrails sind nichts weiter als Wasserdampf und CO2. Aber der Microplastik ist tatsächlich schlecht für die Umwelt weil Kleintiere das oft mit Nahrung verwechseln.
Aber hier wird nicht nur von microplastik geredet, sonder MicroMetal Partikel, Aluminium und Silber...und wer weiß was noch.
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Dann Schau wenigsten dies Johannes Bublath Doku in ZDF an, dann verstest du etwas davon, wofür nützlich ist.
Der Mann heißt JOACHIM BUBLATH, nicht Johannes.
Oh..sorry..aber du weiß es wovon ich rede?
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Zb. nimm ein beispiel von deine Amalgam „VT“..... :roll:
Ja. Amalgam ist wirklich nicht gut für uns Menschen.
Natürlich ist das gut, gesund...sonst hätten sie nicht genehmigt...Ja, das ist nur ein VT. :roll:
janosch hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 09:01
Ohne Chemtrail würde solche Technologie nie glaubwürdig. Die obere Luftschickt , die Ionosphere braucht „elicktrisch geladen Teilchen“, je mehr desto besser.
Nein, nicht weil sie das braucht, sondern weil es so ist.
Die obere Luftschicht heißt Ionosphäre WEIL sie viele geladene Teilchen enthält.
Nicht genug! ;)
Und nachträglich durch chemtrail „verdichtet“ wird! ;) Sonst wie können sie es nach oben zu fördern? Natürlich mit ihre flugzeugen, Raketen und Space Shuttle dasselbe, ( wenn gerade nicht abstürzt) sie lassen hoch fligen bis zum ionosphäre und fallen zurück. Ihre plan ist bestens aufgegangen. ( Wir leben in eingeschlossene system, keine kommt raus...) Den Rest erledigt daß Jetstraim! Dann sie können mit ihre micro kurz oder Langwellen durch HAARP wunder vollbringen! Nur sag bitte nicht das auch ein VT ist.
Dann wiso prallt dei Wissenschaft damit? :roll:

Sie verharmlosen es, aber Leugnen können sie es nicht. Siehe Wiki, es wird alles heruntergespielt, oder VT oder ein lachnummer gemacht.

Benutzeravatar
kolibri
Beiträge: 306
Registriert: Do 18. Apr 2019, 16:34
Wohnort: Ostschweiz

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von kolibri » So 16. Jun 2019, 20:02

lovetrail hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 21:38
Janina hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 18:51
lovetrail hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 15:29
Nun wissen wir aber, dass Wasserdampf ein Treibhausfaktor ist.
Wenn nun also dieser Wasserdampf der Flugzeugemissionen dazu führt dass aus einem blauen Himmel ein bedeckter grauer Himmel wird (was man ja immer wieder mal beobachten kann), dann wäre das auch für die Klimawissenschaft höchst relevant. Wird aber so gut wie nicht thematisiert. Warum nicht?
Weil der Wasserdampf in der Atmosphäre gesättigt ist.
Ist daran zu erkennen, dass es regnet.
Meine Beobachtung ist, wenn chemtrails zu sehen sind, dann regnet es eher nicht. (entgegen den Wetterprognosen).
hihi :D das ist ja auch logisch denn bei Regen hast du Wolken und kannst kein Kondensstreifen sehen, ich weiss jetzt nicht ob ich Kondensstreifen schon mal bei Regen gesehen habe aber ich werde mal darauf achten bei meinem nähsten Flug

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2945
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von lovetrail » So 16. Jun 2019, 20:50

kolibri hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 20:02

hihi :D das ist ja auch logisch denn bei Regen hast du Wolken und kannst kein Kondensstreifen sehen, ich weiss jetzt nicht ob ich Kondensstreifen schon mal bei Regen gesehen habe aber ich werde mal darauf achten bei meinem nähsten Flug
Ich meinte kein Regen, nachdem Kondensstreifen zu sehen waren.

Ich arbeite ja draussen und da sind für mich die Wetterprognosen sehr wichtig. Und immer wieder beobachte ich, dass es trotz Regenvorhersage dann nicht regnet, wenn am Vortag Chemtrails zu sehen waren.

LG

Edit: Es ist überhaupt auffallend, wie oft die Wetterprognosen daneben liegen. Das hat sich in den letzten Jahren verschlimmert.
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
kolibri
Beiträge: 306
Registriert: Do 18. Apr 2019, 16:34
Wohnort: Ostschweiz

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von kolibri » So 16. Jun 2019, 21:19

lovetrail hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 20:50
kolibri hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 20:02

hihi :D das ist ja auch logisch denn bei Regen hast du Wolken und kannst kein Kondensstreifen sehen, ich weiss jetzt nicht ob ich Kondensstreifen schon mal bei Regen gesehen habe aber ich werde mal darauf achten bei meinem nähsten Flug
Ich meinte kein Regen, nachdem Kondensstreifen zu sehen waren.

Ich arbeite ja draussen und da sind für mich die Wetterprognosen sehr wichtig. Und immer wieder beobachte ich, dass es trotz Regenvorhersage dann nicht regnet, wenn am Vortag Chemtrails zu sehen waren.

LG

Edit: Es ist überhaupt auffallend, wie oft die Wetterprognosen daneben liegen. Das hat sich in den letzten Jahren verschlimmert.
ahh ok sorry, Deutsch ist nicht meine Muttersprache da verstehe ich manchmal nicht alles richtig

aber mit den falschen Wetterprognosen gebe ich dir recht, mir fällt das auch immer öfter auf, mein Adoptivvater war ja mal Pilot bei der Lufthansa und er meinte aber dazu , das viele Wetteransager oft keine meterologische Ausbildung haben und Wetterkarten einfach falsch lesen und sie nicht deuten können

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 2945
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von lovetrail » Mo 17. Jun 2019, 07:33

kolibri hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 21:19

aber mit den falschen Wetterprognosen gebe ich dir recht, mir fällt das auch immer öfter auf, mein Adoptivvater war ja mal Pilot bei der Lufthansa und er meinte aber dazu , das viele Wetteransager oft keine meterologische Ausbildung haben und Wetterkarten einfach falsch lesen und sie nicht deuten können
Dazu weiß ich zuwenig. Ich denke, dass es einfach zu viele Faktoren mittlerweile gibt, die schlecht vorhersehbar sind. Dazu gehört mE eben auch diese Luftverschmutzung durch Partikel.
Früher waren die Wettervorhersagen akkurater. Heute brauchst du gar nicht mehr gucken was in zwei, drei Tagen sein wird, da es selten stimmt.

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
kolibri
Beiträge: 306
Registriert: Do 18. Apr 2019, 16:34
Wohnort: Ostschweiz

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von kolibri » Mo 17. Jun 2019, 07:41

lovetrail hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 07:33
kolibri hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 21:19

aber mit den falschen Wetterprognosen gebe ich dir recht, mir fällt das auch immer öfter auf, mein Adoptivvater war ja mal Pilot bei der Lufthansa und er meinte aber dazu , das viele Wetteransager oft keine meterologische Ausbildung haben und Wetterkarten einfach falsch lesen und sie nicht deuten können
Dazu weiß ich zuwenig. Ich denke, dass es einfach zu viele Faktoren mittlerweile gibt, die schlecht vorhersehbar sind. Dazu gehört mE eben auch diese Luftverschmutzung durch Partikel.
Früher waren die Wettervorhersagen akkurater. Heute brauchst du gar nicht mehr gucken was in zwei, drei Tagen sein wird, da es selten stimmt.

LG
Bei mir arbeitete mal eine ältere Frau aus Russland, sie kam aus Sibirien , ihr Mann lebt leider nicht mehr aber er konnte das Wetter exact voraussagen aufgrund von Wolkenbildung und Beobachtungen, meist so um 3 bis 4 Tage vorher.

Das sind oft Kleinigkeiten die er bemerkte, die Färbung der Sonne, wie der Mond aussieht, Wolkenbildung alles das verhalf ihn dazu.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44872
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von Pluto » Mo 17. Jun 2019, 09:13

kolibri hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 07:41
Bei mir arbeitete mal eine ältere Frau aus Russland, sie kam aus Sibirien , ihr Mann lebt leider nicht mehr aber er konnte das Wetter exact voraussagen aufgrund von Wolkenbildung und Beobachtungen, meist so um 3 bis 4 Tage vorher.

Das sind oft Kleinigkeiten die er bemerkte, die Färbung der Sonne, wie der Mond aussieht, Wolkenbildung alles das verhalf ihn dazu.
Das würde ich in die Rubrik "Hörensagen" setzen, weil heute selbst mit den besten Comoutern kaum eine Vorhersage für 4 Tage möglich ist.
Einen Tag würde ich gelten lasen; das kann man durch genaue Beobachtung ermitteln, aber 3-4 Tage, glaube ich nicht... ???
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
kolibri
Beiträge: 306
Registriert: Do 18. Apr 2019, 16:34
Wohnort: Ostschweiz

Re: Geoengineering - Smart Dust - Transhumanismus

Beitrag von kolibri » Mo 17. Jun 2019, 14:34

Pluto hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 09:13
kolibri hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 07:41
Bei mir arbeitete mal eine ältere Frau aus Russland, sie kam aus Sibirien , ihr Mann lebt leider nicht mehr aber er konnte das Wetter exact voraussagen aufgrund von Wolkenbildung und Beobachtungen, meist so um 3 bis 4 Tage vorher.

Das sind oft Kleinigkeiten die er bemerkte, die Färbung der Sonne, wie der Mond aussieht, Wolkenbildung alles das verhalf ihn dazu.
Das würde ich in die Rubrik "Hörensagen" setzen, weil heute selbst mit den besten Comoutern kaum eine Vorhersage für 4 Tage möglich ist.
Einen Tag würde ich gelten lasen; das kann man durch genaue Beobachtung ermitteln, aber 3-4 Tage, glaube ich nicht... ???
Naja man kann doch, also meine Oma konnte zumindesten sagen welches Wetter uns morgen und übermorgen erwartet. Naturvölker und Menschen die in der Wildnis leben, waren auch darauf angewiesen Wetter im voraus zubestimmen.

Aber insofern gebe ich dir auch recht, meterologisch gesehen kann man eher 3 Tage vorausberechnen weiter geht es kaum und ist mehr eine Spekulation und Vermutung.

Antworten