Wie wahr sind Tatsachen?

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 36783
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von closs » Mo 19. Jun 2017, 13:52

Pluto hat geschrieben:Eine Katze bleibt eine Katze: Wenn wir eine Katze sehen, erwarten wir nicht, dass sie anfängt wie ein Hund zu bellen.
Wenn Jemand Unsinn schreibt, ist es ebenso zu erwarten, dass er weiter Unsinn schreibt, und nicht plötzlich anfängt Sinnvolles zu schreiben.
Das Problem ist aus meiner Sicht ein anderes: Vieles wird bewusst oder triebhaft falsch interpretiert und auf dieser Basis als Unsinn etikettiert.

Es gibt viele Beispiele, wie durch Medienmacht oder Zeitgeistmacht Dinge auf den Kopf gestellt werden - das gilt übrigens für alles Zeiten und auch in der Theologie.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44340
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von Pluto » Mo 19. Jun 2017, 13:55

closs hat geschrieben:Das Problem ist aus meiner Sicht ein anderes: Vieles wird bewusst oder triebhaft falsch interpretiert und auf dieser Basis als Unsinn etikettiert.
Richtig!
Wer einmal vom schmalen Pfad der Wahrheitssuche abweicht, kommt nicht zurück, wenn er nichts hat, an dem er sich orientieren kann. Mit anderen Worten: Wer den Weg der Falsifizierbarkeit verlässt, läuft Gefahr sich weiter von der Wahrheit zu entfernen.
Es gibt viele Beispiel wo dies der Fall ist: Frank Tipler, Hans Peter Dürr... String Theorien...

Kennst du ein Beispiel, wo es nicht so ist?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 36783
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von closs » Mo 19. Jun 2017, 14:14

Pluto hat geschrieben:Richtig! Einmal Unsinn, immer Unsinn.
Selbst das stimmt nicht. - Schau Dir mal Helmut Kohl an: Er hat viel Unsinn verzapft und ist trotzdem zu Recht Ehrenbürger von Europa. - Der Mensch ist so, dass er Widersprüche in sich trägt.

Außerdem bleibt die Frage immer noch offen, wer eigentlich entscheidet, was Unsinn ist und was nicht. - Da steht immer noch meine Aussage:
Closs hat geschrieben: Vieles wird bewusst oder triebhaft falsch interpretiert und auf dieser Basis als Unsinn etikettiert.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18595
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von sven23 » Mo 19. Jun 2017, 20:18

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Solltest du vielleicht mal tun.
NAch Deiner Devise KANN nichts Gescheites drinstehen, weil der Autor bereits festgelegt ist. - Weißt Du - ich gehe da anders vor: Ich versuche, NICHT zur Kenntnis zu nehmen, von wem ein Text/eine Äußerung ist, um die Äußerung selbst vorurteilsfrei aufnehmen zu können.

Mein Verdacht: Es scheint heute gesellschaftsfähig zu sein, Autoren vorab gesellschaftlich zu diskreditieren, damit man sich nicht vertieft mit etwas beschäftigen muss. - Wahrscheinlich nennt man das "Effizienz".
Zu deiner Information:
Es ging um diese Nazi-Oma
Das entsprechende Video ist auf youtube verfügbar.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 36783
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von closs » Mo 19. Jun 2017, 22:19

sven23 hat geschrieben:Zu deiner Information: Es ging um diese Nazi-Oma
Auf den ersten Blick ist das wirklich desaströs.. - Trotzdem: Die Grundaussage bleibt:

Es ist heute aufgrund der Durchwirkung der Medien mit Interessen im Durchschnitts-Fall schwierig zu entscheiden, ob eine betroffene Person angebrachterweise angegriffen wird oder nicht. - Die Folgen daraus sieht man bei Pegida und Trump: Man macht sich seine eigenen Interessens-Fakten.

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12224
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von Münek » Di 20. Jun 2017, 03:26

closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Eine Katze bleibt eine Katze: Wenn wir eine Katze sehen, erwarten wir nicht, dass sie anfängt wie ein Hund zu bellen.
Wenn Jemand Unsinn schreibt, ist es ebenso zu erwarten, dass er weiter Unsinn schreibt, und nicht plötzlich anfängt Sinnvolles zu schreiben.
Das Problem ist aus meiner Sicht ein anderes: Vieles wird bewusst oder triebhaft falsch interpretiert und auf dieser Basis als Unsinn etikettiert.

Es gibt viele Beispiele, wie durch Medienmacht oder Zeitgeistmacht Dinge auf den Kopf gestellt werden - das gilt übrigens für alles Zeiten und auch in der Theologie.
Und Du glaubst wirklich, ausgerechnet Du hättest den vollen Durchblick? Nee Kurtchen - Du überschätzt Dich grandios.

Allein die Tatsache, dass Du hier nicht selten mit unbelegten Behauptungen, eisegetischen Bibelinterpretationen und boden-
losen Unterstellungen operierst, zeigt, wes Geistes Kind Du bist. Du willst "Dein Baby", Dein persönliches Glaubenskonstrukt
retten. Intellektuelle Redlichkeit schert Dich dabei nicht im Geringsten.

Unterstützung in der Philosophie findest Du ebenfalls nicht. Deshalb wiederhole ich meine Feststellung: Du stehst mit
kurzem Hemd allein auf weiter Flur. Da Du ein intelligenter Mensch bist, wünschte ich mir, es käme wirklich mal was
Substanzielles und nicht dieses ständige verbale Herumgeeiere.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18595
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von sven23 » Di 20. Jun 2017, 07:30

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Zu deiner Information: Es ging um diese Nazi-Oma
Auf den ersten Blick ist das wirklich desaströs.. - Trotzdem: Die Grundaussage bleibt:

Es ist heute aufgrund der Durchwirkung der Medien mit Interessen im Durchschnitts-Fall schwierig zu entscheiden, ob eine betroffene Person angebrachterweise angegriffen wird oder nicht. - Die Folgen daraus sieht man bei Pegida und Trump: Man macht sich seine eigenen Interessens-Fakten.
Es ist destaströs, gerade wenn man die Inhalte betrachtet.
Die Frage ist, warum man so ein Video kommentarlos einstellt? Betrachtet man sich die anderen Beiträge dieses Users, dann ist ein offener Antisemitismus nicht zu leugnen.
Übrigens hat ein anderer Forumsteilnehmer eine Literaturempfehlung gegeben, die in der NS-Bibliothek von 1940 erschienen ist. Und nein, es ging nicht um Kochrezepte.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 36783
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von closs » Di 20. Jun 2017, 09:50

Münek hat geschrieben:Und Du glaubst wirklich, ausgerechnet Du hättest den vollen Durchblick?
Nee - das hat im Einzelfall keiner. - Aber jeder sollte wissen, dass durch Medienmacht oder Zeitgeistmacht Dinge regelmäßig auf den Kopf gestellt werden.
Münek hat geschrieben:Allein die Tatsache, dass Du hier nicht selten mit unbelegten Behauptungen, eisegetischen Bibelinterpretationen und boden-
losen Unterstellungen operierst
Im Grunde spulst Du exakt das Muster ab, die Dir unsere Spät-Aufklärung im materialistischen Gewand vorgibt: Man reduziert sich auf methodisch Nachweisbares, scheut die großen Fragen und deutet die Welt anthropozentrisch - genau das tut die (anspruchsvolle) Theologie NICHT. - Deshalb: Für Dich sind die großkirchlichen Theologien unterm Strich eisegetische Veranstaltungen unredlicher Natur. - Meine Auffassungen entsprechen im Wesentlichen diesen Theologien - auch wenn ich dazu gekommen bin, bevor ich mich theologisch beschäftigt habe.
Münek hat geschrieben:Unterstützung in der Philosophie findest Du ebenfalls nicht.
Auch falsch. - Verwechsle nicht philosophische Zeiterscheinungen mit "die Philosophie". - Ein Descartes kann mit seinem radikalen Skeptizismus näher an den "Tatsachen" gewesen sein als alle Analytische Philosophie unserer Zeit. - Meister Eckart kann näher an der Wirklichkeit Jesu gewesen sein als alle historisch-kritische Exegese unserer Zeit.

Euer Bogen des Denkens überspannt nur das Anthropozentrische - damit steht ihr noch ganz am Anfang.
sven23 hat geschrieben:Die Frage ist, warum man so ein Video kommentarlos einstellt?
Ich habe leider den Zusammenhang aus dem Blick verloren. - Entweder weil damit die eigene Meinung vertreten wird (der schlimmste Fall) oder weil man zeigen will, was so alles an Meinungen unterwegs ist.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18595
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von sven23 » Di 20. Jun 2017, 10:16

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die Frage ist, warum man so ein Video kommentarlos einstellt?
Ich habe leider den Zusammenhang aus dem Blick verloren. - Entweder weil damit die eigene Meinung vertreten wird (der schlimmste Fall) oder weil man zeigen will, was so alles an Meinungen unterwegs ist.
Ich fürchte ersteres, wenn man sich die anderen Beiträge anschaut.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
fin
Beiträge: 1153
Registriert: So 16. Okt 2016, 13:49

Re: Wie wahr sind Tatsachen?

Beitrag von fin » Mi 21. Jun 2017, 09:51

Apropos Nazi Oma:


Spoiler: anzeigen
ps: closs, sprichst & verstehst du eigentlich englisch?

Antworten