Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4280
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Munro » Di 13. Mär 2018, 18:48

Oh jeeee ..... es ist möglich, dass alles nur NOCH schlimmer kommt!
Marlies Krämer will nun das Bundesverfassungsgericht anrufen. Zuständig dafür dürfte der Erste Senat sein. Dessen fünf Richter und drei Richterinnen haben unlängst entschieden, dass der Gesetzgeber neben dem männlichen und weiblichen sogar ein drittes, neutrales Geschlecht in Pässen und Geburtsurkunden vorsehen muss.

Man darf gespannt sein, wie die Verfassungsrichter entscheiden.

Gut möglich, dass sie am Ende doch Marlies Krämers Auffassung folgen.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 97920.html

Dann muss es sogar DREI Formen geben:

Kundinnen
und Kunden
und Kundexen

Und so auch bei allen anderen Formen

Also zum Beispiel:

Radfahrerinnen
und Radfahrer
und Radfahrexen

Was wie ein Scherz klingt, könnte in Zukunft noch bitterer Ernst werden.

Dank dieser Marlies Krämer ....
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4280
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Munro » Di 13. Mär 2018, 18:54

X steht dabei für "unbekannt" oder "undefiniert".
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von closs » Di 13. Mär 2018, 20:19

Bei einem Empfang vor einigen Jahrzehnten, hat mich mal eine Dame am Tisch gebeten, mir "die Schinke" zu reichen. Was hätte ich dafür gegeben, schon damals den Einfall von Olaf SChubert gekannt zu haben - denn dann hätte ich fragen können, ob sie auch noch etwas Hackepetra haben möchte.

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2688
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Abischai » Di 13. Mär 2018, 20:32

Schon im Mittelalterging es "geschlechter-"""gerecht"""" zu. Denn "Hexe" ist neutral, sowohl er als auch sie kann eine Hexe sein. Der feminine Artikel darf hierbei übersehen werden.

@closs
Bei uns heeßt das fedde Zeuch: DIE Buddor, bei d'n Schwaaahm heeßt das DER Buddor. :angel:
Zuletzt geändert von Abischai am Di 13. Mär 2018, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4280
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Munro » Di 13. Mär 2018, 20:32

Und ein bestimmter beliebter Nachtisch wird dann auch von Wackel-Peter in Wackel-Petra umbenannt. 8-)
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4280
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Munro » Mi 14. Mär 2018, 01:34

Die Bank sollte jener überkandidelten Marlies sagen:

"Sie gehören für uns nicht zu den Kund-exen, sondern zu den Ex-Kunden!"
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2892
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von piscator » Mi 14. Mär 2018, 08:36

Der übertriebene Radikalfeminismus erobert mich stark an das üble Machogehabe mancher Männer.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2807
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Ska'ara » Mi 14. Mär 2018, 09:14

Die Kundin ist dem Mann als Kunde gleichgestellt, nicht untergeordnet. Als Kundin könnte die Differenzierung dazu führen, dass eine Abwertung erfolgt. Hautfarben oder Rassen werden auch unterschieden und dies gilt als diskriminierend.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43648
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Pluto » Mi 14. Mär 2018, 09:44

Ska'ara hat geschrieben:Hautfarben oder Rassen werden auch unterschieden und dies gilt als diskriminierend.
Verstehe ich nicht. Auch Schwarze können Kunden sein. Da wird auch nicht unterschieden.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6830
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

Beitrag von Janina » Mi 14. Mär 2018, 09:49

Ska'ara hat geschrieben:Als Kundin könnte die Differenzierung dazu führen, dass eine Abwertung erfolgt.
Ich habe den Sinn der Differenzierung immer noch nicht verstanden. "Lieber Kunde mit und ohne Mumu" ist auch nicht sinnvoller als "Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Neger"

Antworten