Die SPD und ihre Identitätskrise

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18238
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Die SPD und ihre Identitätskrise

Beitrag von sven23 » Fr 4. Mai 2018, 18:20

Abgetrennt aus: Kruzifixe in bayerischen Behörden
closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die SPD hat für ihre Politik der gespaltenen Zunge bezahlen müssen.
Der Grund ist wahrscheinlich ein anderer: Lauterbach hat gestern den Fehler darin gesehen, dass die SPD als Partei so aufgetreten ist, als wären alle nichts anderes als kleine Staatssekretäre, die den Koalitions-Vertrag abarbeiten müssten.
Nein, der wahre Grund für den Niedergang der SPD liegt in Schröders Agenda-Politik, von der sich auch das heutige Personal nicht wirklich distanziert hat. Der Eiertanz kommt beim Wähler nicht an.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35967
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von closs » Fr 4. Mai 2018, 18:50

sven23 hat geschrieben:Nein, der wahre Grund für den Niedergang der SPD liegt in Schröders Agenda-Politik, von der sich auch das heutige Personal nicht wirklich distanziert hat. Der Eiertanz kommt beim Wähler nicht an.
Wobei ich da schon Verständnis habe - die SPD ist sowohl links als auch patriotisch. - Das heißt: Sie hat Visionen, stellt sich aber auch der praktischen Verantwortung. - Diese Doppel-Funktion scheint in der heutigen Demokratie nicht so super gut anzukommen - bereits zu kompliziert. :devil:

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18238
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von sven23 » Sa 5. Mai 2018, 06:40

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Nein, der wahre Grund für den Niedergang der SPD liegt in Schröders Agenda-Politik, von der sich auch das heutige Personal nicht wirklich distanziert hat. Der Eiertanz kommt beim Wähler nicht an.
Wobei ich da schon Verständnis habe - die SPD ist sowohl links als auch patriotisch. - Das heißt: Sie hat Visionen, stellt sich aber auch der praktischen Verantwortung. - Diese Doppel-Funktion scheint in der heutigen Demokratie nicht so super gut anzukommen - bereits zu kompliziert. :devil:
Es hat komischerweise verhältnismäßig lange gedauert, bis den Leuten klar wurde, wer eigentlich für den größten Niedriglohnsektor in Europa verantwortlich ist. Sich dann hinzustellen und diesen Zustand zu beklagen, ist ziemlich heuchlerisch.
Die dilettantische Gestaltung der privaten Altersvorsorge nützt meist nur den Versicherungsgesellschaften, auch hier war die SPD federführend.
Heute stellen sich viele die berechtigte Frage: War Schröder, der "Genosse der Bosse" jemals Sozialdemokrat?
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35967
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von closs » Sa 5. Mai 2018, 09:08

sven23 hat geschrieben:Heute stellen sich viele die berechtigte Frage: War Schröder, der "Genosse der Bosse" jemals Sozialdemokrat?
Möglich - andererseits war seine Agenda die Voraussetzung für den jetzigen Hype. - Einerseits haben wir berechtigte Gerechtigkeitsanliegen - andererseits leben wir in der Welt, wie sie ist.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18238
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von sven23 » Sa 5. Mai 2018, 09:20

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Heute stellen sich viele die berechtigte Frage: War Schröder, der "Genosse der Bosse" jemals Sozialdemokrat?
Möglich - andererseits war seine Agenda die Voraussetzung für den jetzigen Hype. - Einerseits haben wir berechtigte Gerechtigkeitsanliegen - andererseits leben wir in der Welt, wie sie ist.
Welchen Hype?
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35967
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von closs » Sa 5. Mai 2018, 09:36

sven23 hat geschrieben:Welchen Hype?
Falsches Wort von mir: Ich habe den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands gemeint.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18238
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von sven23 » Sa 5. Mai 2018, 10:10

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Welchen Hype?
Falsches Wort von mir: Ich habe den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands gemeint.
Der aber auch trotz des Mindestlohnes gegeben ist. Den hat man aber zuvor immer als konkunkturabwürgend diffarmiert.
Wie man diesen trotzdem noch unterlaufen kann, wird in vielen Dienstleistungsbranchen vorexerziert.
Nun kann man ja wie Prof. Sinn der Meinung sein, irgendeine Arbeit ist besser als keine Arbeit und der Staat solle den kargen Lohn auf ein auskömmliches Maß aufstocken. Aber sollte man dann nicht auch die offiziellen Arbeitslosenstatistiken dahingehend ehrlicher und transparenter machen, indem man alle Leistungsbezieher, also auf die sog. Aufstocker, ausweist?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 33354.html

Wir haben es also auch mit schön gerechneten Statistiken zu tun.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35967
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von closs » Sa 5. Mai 2018, 12:09

sven23 hat geschrieben:Der aber auch trotz des Mindestlohnes gegeben ist. Den hat man aber zuvor immer als konkunkturabwürgend diffarmiert.
Das ist Lobby.
sven23 hat geschrieben:Aber sollte man dann nicht auch die offiziellen Arbeitslosenstatistiken dahingehend ehrlicher und transparenter machen, indem man alle Leistungsbezieher, also auf die sog. Aufstocker, ausweist?
Eindeutig ja - man sollte das. - Wobei wir wieder beim Thema "Statistik" wären. - Formal fehlerfrei, inhaltlich Täuschung.

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2992
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Kruzifixe in bayrischen Behörden

Beitrag von piscator » Sa 5. Mai 2018, 13:43

sven23 hat geschrieben:Nein, der wahre Grund für den Niedergang der SPD liegt in Schröders Agenda-Politik, von der sich auch das heutige Personal nicht wirklich distanziert hat. Der Eiertanz kommt beim Wähler nicht an.
Ein weiterer Grund ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass die Positionen, für die die SPD einmal stand, inzwischen von anderen Parteien, wie der CDU/CSU und den Linken, übernommen wurden. Und nun steht die SPD im Hemd da. Man betont zwar stereotyp den Fortschritt, für den man unzweifelhaft einmal stand, auf den Wähler wirkt es dagegen wie ein Rückschritt in die sechziger Jahre.

Und nun will man plötzlich Schröders Agenda abschaffen, allerdings ohne zu erklären wie das eigentlich gehen soll.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die SPD und ihre Identitätskrise

Beitrag von Magdalena61 » Mi 9. Mai 2018, 03:34

Die Wohltaten der Andrea Nahles, SPD

Es ist zu viel, um das zu zitieren.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=42504

Mir scheint, man müsste den Begriff "sozialdemokratisch" neu definieren.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Antworten