Global Compact for Migration

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1652
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von SamuelB » Fr 7. Dez 2018, 07:25

Munro hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 23:48
Btw: Warum hast du deine PN-Funktion de-aktiviert?
Weil ich zzt keine PNs erhalten möchte.

Mir sind übrigens noch die Flüchtlingsbürgen eingefallen. Da scheinen einige ganz überrascht, dass sie zur Zahlung aufgefordert werden. Will sagen, denen wurde wohl was anderes weisgemacht oder sie haben es sich selbst weisgemacht. :lol: :lol:
Habe ich gestern Abend vergessen, reinzuschreiben. Aber dieses Bsp hättest ja du genauso bringen können.
https://www1.wdr.de/nachrichten/landesp ... en-100.amp
https://m.dw.com/de/flüchtlingsbürgen-s ... a-45108947
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4804
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Munro » Fr 7. Dez 2018, 08:29

SamuelB hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 07:25



Mir sind übrigens noch die Flüchtlingsbürgen eingefallen. Da scheinen einige ganz überrascht, dass sie zur Zahlung aufgefordert werden. Will sagen, denen wurde wohl was anderes weisgemacht oder sie haben es sich selbst weisgemacht. :lol: :lol:
Habe ich gestern Abend vergessen, reinzuschreiben. Aber dieses Bsp hättest ja du genauso bringen können.
Ja, es gibt endlose Beispiele, die ich hätte bringen können.
Und ja, Bürgen, die nicht wissen, was "bürgen" bedeutet, dass müssen schon "Gutmenschen" der besonders dummen Sonderklasse sein.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4804
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Munro » Fr 7. Dez 2018, 08:43

Munro hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 22:04
.... mit Lastwagen in Menschenmengen fahren können, damit sie hier noch mehr Menschen erstechen können und noch mehr Frauen vergewaltigen und danach töten können. Und NULL Rechte für die Einheimischen, sich dagegen zu wehren.
Solche Aussage machen mir sorgen - da kommt etwas Altdeutsches durch, was mir nicht gefällt.
Dazu möchte ich sagen: Natürlich habe ich etwas zugespitzt formuliert, um eine Sache auf den Punkt zu bringen.
Ein rhetorisches Mittel der Satire.

Aber meine Beispiele sind weder alt-deutsch noch neu-deutsch noch mittel-deutsch.
Sie beruhen einfach nur auf Tatsachen.
Leider.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

jsc
Beiträge: 352
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:48

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von jsc » Fr 7. Dez 2018, 10:54

SamuelB hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 07:25
Mir sind übrigens noch die Flüchtlingsbürgen eingefallen. Da scheinen einige ganz überrascht, dass sie zur Zahlung aufgefordert werden. Will sagen, denen wurde wohl was anderes weisgemacht oder sie haben es sich selbst weisgemacht. :lol: :lol:
Habe ich gestern Abend vergessen, reinzuschreiben. Aber dieses Bsp hättest ja du genauso bringen können.
https://www1.wdr.de/nachrichten/landesp ... en-100.amp
https://m.dw.com/de/flüchtlingsbürgen-s ... a-45108947
Im Artikel ist zu lesen, dass es sich unter anderem um Fälle aus dem Jahr 2013 handelt. Das Gesetz wurde im Jahr 2016 geändert (!) vorher galt: bürgen, bis der Status geklärt ist. Und auch später hat zum Beispiel NRW das auch so ausgelegt. Das jetzt plötzlich rückwirkend anders entschieden wird ist imho ein Justizskandal. Außerdem ist befremdlich, dass erst ohne Information geleistet wird und dann im Nachhinein geld gefordert wird. Der Arzt zum Beispiel wäre problemlos für die Wohnung aufgekommen und hätte sie im eigenen Haus kostengünstig wohnen lassen können. Und er würde es trotzdem jederzeit wieder tun. Hut ab vor dem Mann.
Dein Beispiel taugt also nichts...

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1652
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von SamuelB » Fr 7. Dez 2018, 11:23

jsc hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 10:54
Dein Beispiel taugt also nichts...
Es ist nicht zu fassen! :lol:
Hast du den Artikel gelesen oder überflogen? Und hast du dir den Gesetzestext angesehen?
Augen auf beim Eierkauf. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Viele Grüße
von Sam

jsc
Beiträge: 352
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:48

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von jsc » Fr 7. Dez 2018, 11:59

Hast du meinen Beitrag gelesen?

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1652
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von SamuelB » Fr 7. Dez 2018, 12:46

jsc hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 11:59
Hast du meinen Beitrag gelesen?
Du hast wohl den Zusammenhang nicht gelesen oder warum meinst du, mein Bsp tauge nichts?

Einige Bundesländer haben Bürgen in Aussicht gestellt, dass deren Verpflichtung mit Anerkennung des Asylstatus ende. Das ist jedoch Auslegungssache und ist nicht überall gleich. Die gerichtlichen Entscheidungen sind auch nach wie vor in der Hinsicht nicht einheitlich, siehe Verwaltungsgericht Hannover (AZ: 12 A 60/17). Jedenfalls wurde den Leuten da etwas weisgemacht und nun gucken sie blöd aus der Wäsche. Ich bin gespannt wie es ausgeht.
Viele Grüße
von Sam

jsc
Beiträge: 352
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:48

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von jsc » Fr 7. Dez 2018, 14:27

Ich habe mich explizit auf die Fälle von 2013 bezogen. Das Gesetz wurde 2016 geändert. Das steht so im Artikel...

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1652
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von SamuelB » Fr 7. Dez 2018, 15:25

jsc hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 14:27
Ich habe mich explizit auf die Fälle von 2013 bezogen. Das Gesetz wurde 2016 geändert. Das steht so im Artikel...
In der früheren Fassung war gar keine Frist genannt wie lange die Bürgen hätten zahlen müssen. Es sei denn, das jeweilige Bundesland hatte dazu eine besondere Regelung wie bspw, dass die Verpflichtung bei Anerkennung des Asylstatus endet (war in Hamburg schon vor 2016 nicht so). Darauf haben sich die Bürgen dann eingelassen und mit Glück wäre die Rede von ein paar Monaten gewesen. Für die ist diese Änderung natürlich doof und ich kann die Betroffenen nur meines aufrichtigen Mitgefühls versichern. :lol:

Aber ob da schon das letzte Wort gesprochen ist?
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4804
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Munro » Sa 8. Dez 2018, 20:54

Eine kleine Frage zwischendurch ....





Bei dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche steuerte der islamistische Terrorist Anis Amri am 19. Dezember 2016 gegen 20 Uhr einen Sattelzug in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, der auf dem Breitscheidplatz im Berliner Ortsteil Charlottenburg stattfand.

Zuvor hatte Amri den polnischen Fahrer des Sattelzugs erschossen und das Fahrzeug geraubt.

Durch die Kollision mit dem Lkw starben elf Besucher des Weihnachtsmarktes und weitere 55 Besucher wurden verletzt.[4][5][6] Das zwölfte Todesopfer war der Speditionsfahrer des Lkw, der im Führerhaus starb.

Der Attentäter konnte zunächst entkommen und wurde zwei Tage nach der Tat von der Generalbundesanwaltschaft als dringend Tatverdächtiger zur Fahndung ausgeschrieben.[7] Der 24-jährige Tunesier wurde am 23. Dezember 2016 bei einer Routinekontrolle im italienischen Sesto San Giovanni von einer Polizeistreife erschossen.[8][9] Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) verbreitete auf ihrer Website am 20. Dezember 2016 eine Meldung, Anis Amri habe als „Soldat des Islamischen Staates“ gehandelt.





Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_ ... tniskirche

Mal eine Frage:

Wer diese Tatsache auch nur erwähnt, der muss sich also den Vorwurf "Hetzjagd auf Migranten" gefallen lassen.

Eiinfach nur für die Erwähnung der Tatsache.

Und was ist dann mit der Tat und dem Täter selbst?

Dem darf wohl keinerlei Vorwurf gemacht werden.

Also: Die einfache ERWÄHNUNG dieser Tat ist 10000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 mal schlimmer als die Tat selbst.

Na dann .....
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Antworten