Global Compact for Migration

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Kingdom » Mo 10. Dez 2018, 22:17

Magdalena61 hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 03:12
Wenn Frau Merkel so migrantenfreundlich ist, warum holte sie nicht
DIE KINDER VON LESBOS aus dem Elend, in dem sie vegetieren müssen?

Europas Schande: Das Lager Moria auf Lesbos
Flüchtlingslager Moria (mit Video)
Es zerreißt einem das Herz, wenn man diese Bilder sieht. Die kleinen Füßchen nackt in irgendwelchen Sandalen, bei diesem kalten Wetter. :( Und die traurigen Geschichter der Kinder. Kein Spielzeug, zu wenig Essen, keine Förderung, und die Eltern sehen auch ziemlich fertig aus.

Hier muß man die Presse loben, dass sie es wagt, die NOT dieser Menschen ins Bewußtsein der Öffentlichkeit zu bringen. Warum tut es unsere Regierung nicht?

Das sind FAMILIEN! Die werden nicht mit Messern in der Gegend herumlaufen und junge Frauen vergewaltigen... die brauchen unsere Hilfe und zwar SOFORT. Ich wußte nicht, dass es auf Lesbos noch so schlimm ist. :(
Auf 10 000 Flüchtlinge mehr oder weniger käme es jetzt doch auch nicht mehr an, und die Griechen wären sicher froh über die Entlastung. Die Bundesregierung soll den Familien von dort die Einreise ermöglichen und die Kosten dafür übernehmen. DAS wäre eine Flüchtlingspolitik, mit der sie wieder ein wenig punkten könnte. Die Deutschen WOLLEN ja helfen. Aber sie wollen nicht Terroristen, geile Machos und Betrüger protegieren.
:(
Die Not wird nicht gezeigt, weil das deutlich aufzeigen würde, das sie es nicht mal schaffen, ein einziges Flüchtlingslager in Griechenland Menschenwürdig zu betreiben. Es gäbe wohl mehr als genug Griechische Arbeitslose die für eine paar wenige Euros, dort mithelfen würden, das ein Lager auf Europäischen Boden, etwas Menschen würdiger wäre. Das ist aber nicht Ihr Ziel, sie haben andere Pläne mit Europa.

Die Medien die aber die Bilder zeigen, werden nur benützt, damit man wieder die Bevölkerung gewinnen kann für mehr Verschiebung des Elends. Wenn sie helfen würden vor Ort, gäbe es keine solche Bilder. Das Elend muss da sein, damit sich wieder ein Menschlicher Messias in den Medien hochjubeln lassen kann, wie mit der Verschiebung des Elends es in Europa immer Menschlicher und schöner wird.

Es waren die Staaten der Weltengemeinschaft, welche den Flüchtlingslagern im Libanon und Jordanien usw. den Geldhahn geschlossen haben, damit die Migration Richtung Europa in Bewegung kommt. Es waren die Amerikaner unter Obama und Clinton, welche Lybien destablisiert haben ohne für eine bessere Alternative zu sorgen. Syrien war recht stabil aber wem passte Assad nicht ins Konzept, das man die Terroristen unterstützte welche ein Land in Schutt und Asche zurück lassen? Wer sorgt gerade dafür, das es den Leuten im Iran so dreckig geht, das sie sich überlegen: Krieg oder lieber gleich Flüchten?

Wenn Du die Not der Flüchtlinge in Almeria und Süditalien sehen würdest, dann wüsstest Du das es der EU gar nicht um das helfen geht, sonst hätte man dort längst für geordnete Verhältnisse sorgen können. Es geht darum das die Politiker gut dastehen und das Ziel ist: Zustände zu schaffen in Europa wie in Afrika und dem sagen sie dann helfen, für eine bessere Welt.

Was schaffen sie? Eine Welt wo Reich und Arm immer mehr auseinander driftet, eine Welt wo die Sozialsysteme die noch funktionieren vor die Hunde gehen, eine Welt wo man mehr Krieg als Frieden schafft, eine Welt wo man sagt, wir alle bauen das Paradies auf Erden ohne Gott und wehe den Bösen, die sagen, das alles wird im Totalen Krieg und Chaos enden und eben mit noch mehr Leid und Armut.

Ja die Bösen, sind die welche sagen, so geht das nicht. Die Unsozialen sind die welche sagen so wird das nichts und ja die Guten sind die, welche in den Luxus Karossen bei den Medien vorfahren und sich im Rampenlicht wieder schön feiern lassen als Retter der ganzen Welt, inklusive des Welt Klimas. Ihre Bilanz ist so erschreckend, das eben schon nur ein Blick nach Griechenland reichen würde um zu erkennen, das sie nur Chaos schaffen während sie weiter laut verkünden: Das Schiff ist auf Kurs.

Wie sagt die Bibel: An den Früchten, werdet Ihr sie erkennen.

Da ist ein Tier das sieht aus wie ein Lamm und reden tut es wie ein Drache und es tut was ihm der Drache sagt, weil die Macht hat es vom Drachen.

Wo will der Drache hin und wie will er ans Ziel kommen, das ist uns Christen kein Geheimnis.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Magdalena61 » Di 11. Dez 2018, 01:16

Ich fürchte, deinen Beitrag muß ich unterschreiben, Kingdom. Denn warum in diesem Lager nicht mit einem Bruchteil der finanziellen Mittel, die in der BRD ja offenbar für den überwiegenden Anteil der Zuwanderer reichlich vorhanden sind, bessere Zustände geschaffen werden, erschließt sich mir nicht.

Die Menschen im Lager Moria kommen aus der Türkei- dann ist die Grenze zum Meer hin also von Seiten der Türkei aus doch nicht "dicht". (?)
Dass das Lager "Moria" heißt, wirkt auf mich geradezu pervers.
Moriah ist der Tempelberg in Jerusalem.

Die erste Pflicht der reichen Länder wäre es, den Ärmsten zu helfen, die sich nicht selbst helfen können. Das sind nicht diejenigen, die es bis in die BRD geschafft haben. Sobald sie hier sind, haben sie ein Dach über dem Kopf und die notwendige Versorgung.

Die Kinder in Moria kann man nicht in diesem Elend lassen.

Traumatisierte Kinder kann man freilich nicht als willige Arbeitskräfte einsetzen. Und ihre Eltern wahrscheinlich auch lange nicht.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Kingdom » Di 11. Dez 2018, 13:21

Magdalena61 hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 01:16


Traumatisierte Kinder kann man freilich nicht als willige Arbeitskräfte einsetzen. Und ihre Eltern wahrscheinlich auch lange nicht.
LG
Ich bin überzeugt das in der EU für dümmere Dinge Geld ausgeben wird, als das man ein kleines Budget nach Griechenland senden würde, damit dieses Lager einiger massen einen EU Standard bekäme. Was die Arbeitssituation anbelangt glaube ich jedoch das oft auch solche Dinge gar mehr helfen beim Trauma als einfach den ganzen Tag rumhängen und nicht wissen was tun. Für die Kinder ein Schulunterricht aufbauen mit einem positiven Miteinander und guten Sozialen Strukturen, wo sie merken es könnte da eine Zukunft geben.

Macron und Merkel ächten Italien, wenn die sagen wir wollen nicht mehr so weitermachen und präsentieren sich als grosse Humanitäre Retter und Macron kriegt nicht mal seine Flüchtlingslager in Frankreich in den Griff. Sagen kommt nur alle und wir schaffen das ist das eine aber dann zu zeigen wie und was man genau schaffen will, da fehlt jegliches Konzept.

Z.B. in Almeria und Süditalien ist ein richtiger Sklaven Markt von Taglöhnern entstanden und wer tut etwas dagegen, niemand. Als Alibi müssen die Carabinieri Kontrollen durchführen aber das ändert null und nichts an der Struktur, welche diese unkontrollierte Zuwanderung mit sich brachte. Ein Konzept soviel schaffen wir und das geht definitiv nicht das wagt keiner zu sagen und wenn Italien sagt stopp, sind sie die Bösen, wenn Orban sagt ich will das nicht, ist er der Böse. Wer schon offene Arme signalisiert der steht dann auch in der Verantwortung für die Strukturen zu sorgen, damit Migration funktioniert und sonst würde er eben lieber dort helfen, wo die Leute herkommen und das Tor für eine ungeordnete Migration schliessen und sagen das schaffen wir nicht. Wäre zumindest ehrlicher aber eben unpopulär.

Lg Kingdom

Stromberg
Beiträge: 1609
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Stromberg » Di 11. Dez 2018, 13:40

Kingdom hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 22:17
Die Not wird nicht gezeigt, weil das deutlich aufzeigen würde, das sie es nicht mal schaffen, ein einziges Flüchtlingslager in Griechenland Menschenwürdig zu betreiben.
Kingdom hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 22:17
Die Medien die aber die Bilder zeigen, werden nur benützt
Finde den Widerspruch... :roll:
Du solltest dich mal entscheiden - werden sie nun nicht gezeigt oder nicht? ^_-
Kingdom hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 22:17
Das ist aber nicht Ihr Ziel, sie haben andere Pläne mit Europa.
Welche Pläne sind das denn und noch wichtiger: Wer ist "sie"?
Kingdom hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 22:17
Es waren die Staaten der Weltengemeinschaft, welche den Flüchtlingslagern im Libanon und Jordanien usw. den Geldhahn geschlossen haben
1. Schwachsinn...
2. Es gibt keine "Die Staaten der Weltengemeinschaft".

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2774
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Martinus » Di 11. Dez 2018, 15:23

Die Migration ist eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und nachhaltigen Entwicklung. :thumbup: Wusste ich bis dato nicht. :oops:
Ich glaube an den Diesel und an die große Vorsitzende und überhaupt

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Kingdom » Di 11. Dez 2018, 19:29

Stromberg hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 13:40
Finde den Widerspruch... :roll:
Du solltest dich mal entscheiden - werden sie nun nicht gezeigt oder nicht? ^_-
Also extra für Dich, These - Antithese gibt Synthese für die NWO.

Die Politik zeigt es nicht war die Antwort an Magdalena, weil sie ja schlecht dastehen würde. Die Medien zeigen es damit die Politik der Bevölkerung wieder erklären kann, jetzt müssen wir das Elend von Griechenland zu uns verschieben dann wird es besser und wir schaffen das. Dann ist das erreicht, was die zwei Teamplayer wollen. Nur ein Problem wird weiter bestehen, das wir schaffen es, ist noch nicht erreicht aber alle sind dann schön zufrieden, der Bürger mit der Politik weil die das Gefühl haben jetzt wird es endlich besser, die Medien mit der Politik weil die reagieren, die Bürger mit den Medien das sie so gut recherchieren, die Politiker mit den Medien das sie durch diese informiert wurden und die Bösen, sind dann die welche sagen aber geschafft ist damit noch nichts als das man das Problem verschoben hat.

Ginge es ums helfen, wäre dieses Lager innert kürzester Zeit auf EU Standard und ja die Politiker brauchen nicht die Medien um zu wissen was dort läuft: Dort reicht ein Telefonat mit der Griechischen Regierung wie gehts, wie stehts, braucht Ihr Hilfe, wie können wir euch helfen? Und das es dort nicht funktioniert, darauf wurde seit Jahren hingewiesen.
Kingdom hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 22:17
Welche Pläne sind das denn und noch wichtiger: Wer ist "sie"?


Der Plan heisst Chaos und Krieg und die Kluft zwischen Reich und Arm vergrössern, die Sozialwerke zerstören auf Afrika Niveau und der Geist der dahinter steckt ist ja welcher, wohl? Da lass ich Dich mal im Dunkeln, weil Dinge die nicht existieren, interessieren dich nicht, also Frage auch besser nicht nach Dingen, die du nicht hören möchtest. Frage besser nach dem was Du hören möchtest.
Kingdom hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 22:17
1. Schwachsinn...
2. Es gibt keine "Die Staaten der Weltengemeinschaft".
Ja genau, die Kürzung bei der Hilfe der Gelder, welche über die UNO Hilfswerke in die Flüchtlingslager flossen, da sind die Länder nicht verantwortlich, es war wohl Gott der die Kürzung beantragt hat oder warst Du es Stromberg, der die Gelder kürzte?

Zu zwei: Ja die UNO existiert nicht und auch kein UNO Flüchtlingshilfswerk, Welt Food Programme der Nationen existiert nicht alles nur Erfindung von mir. Sicher existiert auch kein G8 und G20 Gipfel und auch kein Zusammenschlüsse von Staaten und ja die EU sind auch keine Staaten dieser Welt. Ja so kann man auch argumentieren, das kenne ich schon von Dir Stromberg: Gott existiert nicht und jetzt auch keine Staaten welche gemeinsam an ein Ziel wollen.

In dem Sinne ist ja gut das noch einer Fakt ist, Stromberg der mir die Welt und Gott erklärt.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Kingdom » Di 11. Dez 2018, 20:04

Martinus hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 15:23
Die Migration ist eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und nachhaltigen Entwicklung. :thumbup: Wusste ich bis dato nicht. :oops:
Ja für die daran Reich werden schon, deren Konto wird sich nachhaltig und stetig, besser entwickeln. Für die welche die Entwicklung subventionieren ist es auch eine nachhaltige Entwicklung, deren Ihr Konto nimmt nachhaltig stetig ab. Somit werden mehr 1 Euro Jobs geschaffen, was wiederum führt das die welche haben noch günstiger einkaufen können.

Da müsste man fast den Innovationspreis verleihen für soviel nachhaltige Innovation auf einen Schlag. Das ist das was sie meinen, wenn sie sagen: Wir schaffen das.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Magdalena61 » Mi 12. Dez 2018, 01:03

Kingdom hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 13:21
Wer schon offene Arme signalisiert der steht dann auch in der Verantwortung für die Strukturen zu sorgen, damit Migration funktioniert und sonst würde er eben lieber dort helfen, wo die Leute herkommen und das Tor für eine ungeordnete Migration schliessen und sagen das schaffen wir nicht. Wäre zumindest ehrlicher aber eben unpopulär.
Zu dieser Einsicht gelangen hoffentlich immer mehr Menschen in den "aufnehmenden Staaten", doch es sind immer noch viel zu wenige.

Wenn das hier:

den Tatsachen entspricht, was ich an dieser Stelle mit einem Fragezeichen versehen möchte, aufgrund der eventuell rechtspopulistisch ausgerichteten Quelle, bis man vielleicht auch einmal aus alternativen Medien darüber erfährt, was gerade nicht der Fall ist, wird das noch größere Ströme an Zuwanderern bewirken.
Solche Wohnungen können sich die meisten Deutschen nicht leisten.
Und in Hamburg suchen viele hart arbeitende Steuerzahler schon lange und ergebnislos nach bezahlbarem Wohnraum.

Diese Politik ist völlig verkehrt.

Auf der einen Seite das fürchterliche Elend in Flüchtlingslagern außerhalb der BRD- und dann solche Prunkbauten, die (tatsächlich??) für Zuwanderer reserviert sind.
Ein Hamburger schrieb dazu, er habe sich bei einer Tochter dieser Baugesellschaft bereits 2013 um eine Wohnung beworben und sei abgewiesen worden. Seine neuerliche Bewerbung um eine Wohnung in einem ähnlichen Bauprojekt wie im Video gezeigt sei ebenfalls abgewiesen worden mit der Begründung: "Migranten sollten" laut Anweisung des Senats "bevorzugt behandelt werden".

Warum bauen sie nicht kleinere Wohnungen, dafür aber mehr davon?
Wenn solche Fotos in die Welt geschickt werden, macht sich die nächste Völkerwanderung an Goldgräbern auf den Weg.

Welche Strategie steht dahinter?

Diese bürgerfeindliche Politik wird die Akzeptanz von Zuwanderern im Volk nicht verbessern.

Und den bedauernswerten Flüchtlingen in den Lagern müssen dann wohl wieder kirchliche Institutionen helfen- dafür sind sie gut genug, ansonsten werden sie verspottet und geschmäht.


Interessant, was die Tagesschau da am 10. Dezember im Programm hatte:http://www.tagesschau.de/multimedia/vid ... Ba5bHNUReA

Zu spät.
Die Aufgabe der Medien wäre es gewesen, wesentlich früher= rechtzeitig für eine ausgewogene Berichtserstattung/ Information zu sorgen.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Kingdom » Do 13. Dez 2018, 15:05

Magdalena61 hat geschrieben:
Mi 12. Dez 2018, 01:03
Zu dieser Einsicht gelangen hoffentlich immer mehr Menschen in den "aufnehmenden Staaten", doch es sind immer noch viel zu wenige.
Was mich interessiern würde zu dem Video das du gepostet hast, gab es da Wiederspruch in den öffentlichen Medien, das es eine Fake News sei. Weil die lassen ja sonst auch keine Zeit bei der Kritik an der AFD.

Wie auch immer eines ist sicher. Griechenland hätte längst geholfen werden können und mit dem Geld das man dort eingesetzt hätte, wäre sicher viel erreicht worden. Eben nicht nur für die Leute im Lager auch für die Griechen selbst.

Apropos der Link zur Tagesschau, war interessant. Das Problem ist ja nur, eure Regierung hat ja bereits unterzeichnet und eben das wird auch wieder Auswirkungen haben auf ganz Europa. Weil was interssiert es die Flüchtenden was Orban tut, sie interessiert was Deutschland und die Länder tun, wo sie hin wollen.

Eines ist sicher Deutschland wird den Pakt einhalten und die anderen werden sich noch blöder benehmen das sie Ihre ungeliebten Landsleute loswerden. Gerade für Diktatoren Regime ist natürlich super die ungeliebten Minderheiten los werden und wissen wenn nicht wir zu Ihnen schauen, dann tut es ein anderer im Westen.

Mr 13:8 Denn ein Volk wird sich erheben wider das andere und ein Reich wider das andere; es wird hier und dort Erdbeben geben, und Hungersnöte und Unruhen werden sein. Das ist der Wehen Anfang.

Wie ist das mit den Wehen zuerst ein wenig und am Ende so richtig stark und viel Wehen und in einer verkürzten Zeit, können Dinge manchmal sehr rasch gehen.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14935
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Global Compact for Migration

Beitrag von Magdalena61 » Do 13. Dez 2018, 16:55

Beiträge mit beleidigenden Inhalten abgetrennt.

Man kann auch vernünftig diskutieren, ohne die Integrität anderer Diskussionsteilnehmer anzugreifen.
God bless you all for what you all have done for me.

Antworten